*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Dennis_Melina_Leon am 26.10.2006, 14:12 Uhr

Mein Sohn will keine Hausaufgaben machen ???

Hallo,

Mein Sohn 1 Klasse bekommt wie jeder anderer auch in seiner Klasse Hausaufgaben auf.
Nur hat er wenn er dann Zuhause ist keine lust diese zu machen.
Ich lasse ihn extra 1-2 Stunden nach dem er Schule aus hat ausruhen, und wenn er dann seine Hausaufgaben machen soll haben wir jeden Tag das gleiche Theater, er will sie nicht machen, und wenn er dann mal anfängt dann nur mit wieder willen, schreibt dann nur ein paar zahlen oder buchstaben, jenachdem was er auf hat.
Dann nach kurzer zeit lenkt er sich mit anderen sache ab, kritzelt im Heft herrum, oder fängt an zu spielen mit irgentwas, oder fängt zu heulen an.
Er meint das ich daneben sitzen soll das er dann angeblich besser die Hausaufgaben machen kann, das habe ich offen gesagt auch eine ganze zeitlang gemacht, nur damit wurde es aber auch nicht besser, war genau das gleiche, und auserdem kann es ja kein dauer zustand sein das ich ständig daneben sitzte.
Ich habe nehmlich noch zwi weitere Kinder von 5 und 1 Jahr die ja auch noch beschäfigt werden wollen.
Und auf grund dessen das er seine Hausaufgaben nicht regelmäsig macht, muss er dann natürlich den rest den er nicht geschaft hat nachholen.
Ich weis echt nicht mehr was ich noch machen soll, vieleicht hat ja hier jemand von euch ein tip für mich, den o langsam bin ich echt am ende mit meinen latein *heul*

Ich freue mich über jede antwort,

LG. Heike

 
13 Antworten:

Re: Mein Sohn will keine Hausaufgaben machen ???

Antwort von abb am 26.10.2006, 14:24 Uhr

Hallo Heike,
ich könnte mir vorstellen, dass 1 - 2 Stunden Pause nach der Schule zu lang sind, um sich noch ausreichend motivieren zu können. Vielleicht verkürzt Du die Pause auf eine halbe Stunde, dann ist die Schule noch allgegenwärtig und möglicherweise fällt es Deinem Sohn dann leichter, zumal der ganze Nachmittag noch vor ihm liegt, wenn er fertig ist. Ideell finde ich Hausaufgaben noch zur Schule gehörend und deshalb finde ich die Pause zu lang. Zum Danebensitzen: Ich finde es nicht abwegig, wenn man bei einem Erstklässler noch dabeisitzt, wenn er HA macht. Sollte das aus irgendwelchen Gründen nicht gehen, könntest Du vielleicht die Aufgaben mit ihm durchsprechen und dann ab und zu nach ihm schauen. Viele Grüße, Susi

Re: Mein Sohn will keine Hausaufgaben machen ???

Antwort von dhana am 26.10.2006, 14:52 Uhr

Hallo,

mein Sohn geht zwar schon in die 2. Klasse, aber bei uns ist es auch so: wenn er erst mal zum Spielen nach der Schule angefangen hat ist er nicht mehr zu motivieren die Hausaufgaben zu machen. Sondern er macht sie inzwischen direkt nach dem Mittagessen.
Anders funktioniert es nicht bei uns.

Dabeibleiben geht bei mir auch schwierig, meine anderen Kinder sind 4J und 2J. Aber Jonas macht die Hausaufgaben inzwischen in der Küche und ich beschäftige die anderen beiden im KiZi oder Wohnzimmer und schau dazwischen immer wieder vorbei damit er nicht zum spielen anfängt.
Die Aufgaben macht er ansonsten selbständig, aber er ist halt leicht in Versuchung zu führen dann lieber was anderes zu lesen oder so.

Es ist nicht leicht immer die richtige Zeit für die Hausaufgaben zu finden - und jedes Kind hat da wohl andere Zeiten in denen es gut und konzentriert arbeiten kann.

Steffi

Re: Mein Sohn will keine Hausaufgaben machen ???

Antwort von greta71 am 26.10.2006, 17:27 Uhr

Hallo!

Ich denke auch, daß die Pause zu lang ist!
Mein Sohn ist auch grad eingeschult worden. Er macht die HA direkt nach dem Mittagessen am Esstisch. Ich setzte mich nicht daneben, bin aber immer "erreichbar" wenn er Hilfe braucht und kontrolliere wenn er fertig ist. Das klappt eigentlich ganz gut!
Außerdem haben wir uns angewöhnt, auch wenn er kein HA aufhat, nach dem Essen eine Aufgabe aus einem Übungsheft o.ä. zu machen.
Ich bin der Meineung, wenn die Kinder von Anfang an daran gewöhnt sind, täglich zu lernen und man konsequent dabei bleibt, wird es irgendwann so selbstverständlich wie Zähneputzen.(Hoffe ich jedenfalls. Ich kann ja in 10Jahren nochmal ein Posting dazu abgeben ;-) )!
LG

Re: Mein Sohn will keine Hausaufgaben machen ???

Antwort von Christi am 27.10.2006, 0:19 Uhr

Also, ich glaube, mit der Länge der Pause hat das überhaupt nichts zu tun. Jetzt, wo so oft schönes Wetter war, hat mein Sohn sich erst eine Stunde ausruhen müssen (er muß sich mittags noch hinlegen), dann habe ich ihn draußen spielen lassen und danach war für die Hausaufgaben immer noch Zeit. Ich denke, es hat was mit der Motivation zu tun. Ich würde mal mit der Lehrerin sprechen, ob z. B. etwas vorgefallen ist. Das war für unseren Sohn eine schwierige Zeit. Da reicht schon eine kleine Bemerkung, daß die Kinder keine Lust mehr haben. Und dann könntest Du es mit Belohnungen versuchen. Z. B. "Mach jetzt schnell die Hausaufgaben, denn dann können wir noch zusammen auf den Spielplatz gehen. Und wenn ich jetzt die ganze Zeit neben Dir sitzen muß, kann ich nicht bügeln, aufräumen, kochen, muß das dann danach machen und dann wird das mit dem Spielplatz nichts."

So etwas zieht bei uns meistens schon.

Christi

Re: Mein Sohn will keine Hausaufgaben machen ???

Antwort von Alexa1978 am 27.10.2006, 8:46 Uhr

An der (langen) Pause muss es nicht unbedingt liegen. Mein Sohn macht die Hausaufgaben meistens in der Schule. Der Unterricht endet um 11:40 Uhr und die Lernbetreuung beginnt um 14:00 Uhr. Dazwischen liegen auch über 2 Stunden Mittagessen und Freizeitgestaltung.

lG, Alexa

Re: Mein Sohn will keine Hausaufgaben machen ???

Antwort von abb am 27.10.2006, 9:58 Uhr

Hallo Alexa, ich denke, man kann eine Pause, die örtlich noch in der Schule stattfindet, nicht mit einer Pause zu Hause vergleichen. Ideell gehört das sicher für Dein Kind noch zum Unterricht, selbst wenn er zwischendurch spielt. Daher empfinde ich das als andere Situation.

LG Susi

Re: Mein Sohn will keine Hausaufgaben machen ???

Antwort von abb am 27.10.2006, 10:05 Uhr

Hallo Christi, ehrlich gesagt, finde ich die Art der Motivation, die bei Euch "zieht", schon grenzwertig. Kinder sollten die Hausaufgaben machen, ohne eine Belohnung in Aussicht zu haben. Wenn Du ihm vermittelst, Du könntest nur mit ihm spielen, wenn er die HA ohne Dich macht, weil Du sonst Deine Arbeit nicht schaffst, machst Du ihm von vornherein ein schlechtes Gefühl. Wenn er dann doch mal Deine Hilfe braucht, ist das gleich mit Angst verbunden, dass Ihr dann nicht zusammen spielen könnt, weil er Dir ja die Zeit klaut. Lange wird das System auch nicht mehr wirken, denn in nicht allzu langer Zeit WILL er vielleicht gar nicht mehr mit Dir spielen, was machst Du dann? Überspitzt gesagt erpresst Du ihn und das geht irgendwann auf Kosten Eures Mutter-Kind-Verhältnisses. Die Idee, die Lehrerin mal darauf anzusprechen, finde ich aber sehr gut.
LG Susi

Re: Mein Sohn will keine Hausaufgaben machen ???

Antwort von Chrissie3 am 27.10.2006, 10:58 Uhr

Hallo Heike,

wie alt ist denn Dein Sohn?

Bei Daniel war das die ersten 1,5 Wochen Schule genauso wie bei Euch.

Mittlerweile haben wir eine für uns gute Lösung gefunden: Vor und nach dem Mittagessen sind ca. 30 Minuten Zeit, in denen er machen kann, was er will (außer Fernsehen). Entweder "ruht" er etwas aus oder er spielt noch draussen, manchmal setzt er sich einfach zu mir in die Küche und schaut beim Kochen oder Aufräumen zu. Danach gehen wir gemeinsam in sein Zimmer, packen gemeinsam aus, was er braucht. Ich lass mir dabei erzählen, welche Hausaufgaben er auf hat und er entscheidet, was er als erstes machen möchte (am liebsten fängt er mit Rechnen an). Dann spreche ich mit ihm ab, dass er z. B. die Hälfte des Blattes macht und mich dann rufen kann. In der Zwischenzeit erledige ich Dinge in unmittelbarer Nähe (z. B. Bad putzen oder Wäsche im Schlafzimmer zusammen legen). Direkt neben ihm sitzen funktioniert nicht, auch wenn er das gerne hätte, aber dann redet er immer mit mir und ist ständig abgelenkt.

Bezüglich "Belohnung": Ich habe ihm anfangs auch mal gesagt, dass ich im Anschluß mit ihm spiele, aber mit der Erklärung, dass nur dann noch Zeit dafür bleibt, wenn er seine Hausaufgaben zügig macht. Denn wenn er zu sehr trödelt bzw. dazwischen spielt, dann ist es schon "so und soviel" Uhr und wir müssen dann z. B. noch einkaufen oder er zum Schwimmen oder oder.

Super geholfen hat der Kauf einer Uhr. Ich habe sie ihm daneben gelegt und relativ großzügig Zeit eingeplant und ihm gesagt, er soll mal versuchen, ob er z. B. 3 Zeilen schreiben in 10 Minuten schaffen kann. Das war ein großer Ansporn für ihn es mir zu beweisen.

Nach ca. 2 Wochen spielerisch, aber konsequenten "Durchziehen" der Abläufe funktioniert es jetzt sehr gut. Manchmal will er sogar von sich aus schon vor dem Essen mit den Hausaufgaben anfangen, weil dann mehr Zeit bleibt.

Viele Grüße
Chrissie

Re: Mein Sohn will keine Hausaufgaben machen ???

Antwort von kiaranina am 28.10.2006, 11:36 Uhr

Hallo,

kann man natürlich nicht mit allen Kindern machen - aber ich sage meinen immer, dass sie meinetwegen auch ohne Hausaufgaben zur Schule gehen dürften - ich fände die Hausaufgaben auch zu schwierig für das entsprechende Schuljahr - sie könnten der Lehrerin ja einfach sagen, dass sie die Aufgaben nicht konnten.

Meine machen anschließend ihre Hausaufgaben mal mit und mal ohne Gemecker selbständig fertig. Ich habe auch schon mal die Sachen einfach wieder eingeräumt und gesagt, dass wir dann eben keine Hausaufgaben machen.

Klappt aber nur mit Kindern, die ihre Lehrer mögen und nicht enttäuschen wollen.

LG Maria

Keine Erpressung sondern Konsequenz

Antwort von Christi am 28.10.2006, 14:19 Uhr

Ich finde das hat überhaupt nichts mit Erpressung zu tun. Es ist einfach eine logische Folge und er hat auch kein schlechtes Gewissen, daß ich meine Arbeit nicht schaffe, weil ich sie ja sowieso erledige, aber eben entweder während er Hausaufgaben macht oder später. Ich habe sowieso keine Probleme, daß er die Hausaufgaben nicht machen will, aber wenn ich sie hätte, würde das funktionieren. Außerdem scheint es ja bei dem Kind oben nicht darum zu gehen, daß er die Hilfe unbedingt braucht, sondern, daß er es einfach gerne hätte, daß die Mutter daneben sitzt. Und statt einfach zu sagen "ich will nicht" oder "ich kann nicht" finde ich es besser eine konsequente Folge aufzuzeigen. Im übrigen hast Du auch nicht wirklich einen besseren Vorschlag gemacht.

Christi

Re: Keine Erpressung sondern Konsequenz

Antwort von abb am 28.10.2006, 19:02 Uhr

Aha, Christi, und wer bewertet, welcher Vorschlag besser ist, Du vielleicht? Gut. Dann noch viel Erfolg bei Deinen "konsequenten" Methoden. Hauptsache Druck aufbauen, klappt ja sicher noch ein Weilchen.

Viele Grüße
Susi

Re: Keine Erpressung sondern Konsequenz

Antwort von Christi am 28.10.2006, 23:50 Uhr

Nun, ich meinte mit "besseren" Vorschlag eigentlich, daß Du außer mit der Lehrerin zu sprechen (was nicht immer allein die Lösung ist) überhaupt keinen Vorschlag gemacht hast, außer mich niederzumachen.
Da gab es für mich nichts zu bewerten.

Christi

Re: Keine Erpressung sondern Konsequenz

Antwort von abb am 29.10.2006, 8:57 Uhr

Christi, dann lies doch bitte mal den Thread genauer...

Gruß Susi

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.