1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von huevelfrau am 10.03.2010, 7:16 Uhr

Mathe - ich weiss nicht mehr weiter...

Unsere Tochter geht seit Aug. letzten Jahres in die Schule. Lesen und Schreiben klappt echt super, aber Mathe ist die reinste Katastrophe. Das sie +/- manchmal verwechselt ist normal, das kenn ich von der Grossen.

Aber sie rechnet noch mit Fingern (bzw. Rechenschieber). Teilweise die einfachsten Aufgaben. 5 - ? = 0. Hab ich ihr erklärt wenn du 5 hast und keiner soll mehr da sein, wieviel müssen dann weg? Antwort 15. Oder 3 + 4 = 2. Also irgendwo wirr in der Gegend rumgeraten. Gehe bald schon von einer Rechenschwäche aus. Allerdings gibt es Tage, da fluppt es ohne groß nachzudenken.

 
7 Antworten:

Re: Mathe - ich weiss nicht mehr weiter...

Antwort von Heike-SU am 10.03.2010, 9:22 Uhr

Hallo,
ich weis jetzt nicht, ob bei Euch an der Schule den Erstklässlern verboten ist mit den Fingern zu rechnen oder nicht. Bei uns ist es erlaubt, daher finde ich es nicht schlimm, wenn ein Erstklässler die Finger oder andere Hilfsmittel zu Hilfe nimmt. Selbst im 1. Halbjahr der 2. Klasse ist es bei uns noch erlaubt. Und unsere Große (2. Klasse) benutzt ab und zu noch heimlich die Finger.
Ich sehe bei dem Verhalten Deiner Maus keine Rechenschwäche. Es ist für die Kids einfach furchtbar schwer Rechnen zu "begreifen". Helfen können da Rechenschachteln, Rechenkette u.ä. damit das Kind das Rechnen visualisieren, im wahrstemn Sinne des Wortes begreifen kann. Bei unserer Kleinen ist das alles im Unterricht erlaubt. Die haben einen ganzen Schrank voll mit "Rechenhilfen".
Teilweise ist aber auch stures Auswendiglernen gefragt (ich mache das gerade mit der Großen mit dem kleinen 1X1 - sie ist auch kein Rechengenie...). Das sieht bei uns so aus:
Sie sitzt mir gegenüber auf dem Sofa und schaut mich an (wichtig!). Ich sage ihr die Aufgabe, sie spricht sie nach (z.B.: 1 mal 4 ist 4; 2 mal 4 ist 8 usw.). Dabei gehe ich systematisch vor, d.h. eine Zahlenreihe (2er, 3er 4er-Reihe) wird durchgemacht, diese ein Paar Mal wiederholt. Dann schriftlich an der Tafel. Danach Pause (mind. eine Stunde), dann kommt die nächste Reihe dran.
Beim Addieren war es ähnlich:
1 + 1 = 2
1 + 2 = 3
1 + 3 = 4 usw.
Die Kinder müssen die Zusammenhänge erkennen und die sehen sie meist nur durch stures auswendig lernen und üben, üben, üben.
Das ist sauschwer, sehr nervend und, das ist mein Problem: Die Kids sollen ja auch mal Kind sein, spielen können und nicht ständig Schule, Schule, Schule. Der Spaß am Lernen soll ja nicht verloren gehen.
Ich kann Dich gut verstehen (die Große war ähnlich), Kopf hoch, das kommt noch!!
LG
Heike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mathe - ich weiss nicht mehr weiter...

Antwort von LuAnJo am 10.03.2010, 10:04 Uhr

Hallo,
bei meiner Tochter ist es genau das gleiche. Allerdings hat/hatte sie gewaltige Probleme mit der Mengenerfassung aufgrund eines beidseitigen Auswärtsschielen (d.h. sie hat kein räumliches Sehen, teilweise Doppelbilder, kann sich Sachen nicht bildlich vorstellen). Wir machen jetzt ein Visualtraining und dadurch wird die Mengenerfassung besser und auch das Rechnen.
Klar kann man im Bereich der Grundaufgaben auch auf Auswendiglernen setzen, allerdings (ich bin selbst Ma-Lehrer) ersetzt das nicht das echte Verständnis und ist ja auch nur begrenzt möglich. Ob eine Rechenschwäche vorliegt kann man noch nicht sagen (auch bei unserer Tochter haben wir das im Blick), da die Kinder die mathematischen Strukturen erst erlernen und eine Rechenschwäche ist das Resultat einer Störung in diesem Lernprozess.
Also gib deinem Kind Zeit, festigt das simultane Mengenerfassen (am besten spielerisch), statt Finger besser Hilfsmittel (Steckwürfel etc, aber nicht zu viel verschiedene) benutzen, weil man die dann auch mal nicht zur "Verfügung" hat, d.h unbewußten Übergang zum Kopfrechnen vermitteln. Bei Plus und Minus hilft meiner Tochter, wenn sie auf Zahlenmatten durch vor-oder rückwärtsspringen die Aufgaben löst (aber das verwechseln ist vollkommen normal- für Kinder sind die mathematischen Symbole abstrakt).

Viel Erfolg und ich weiß, manchmal ist es zum Haareraufen :-.)))
LG Kathrin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mathe - ich weiss nicht mehr weiter...

Antwort von Birgit67 am 10.03.2010, 11:33 Uhr

ich stimme den anderen zu. Meine Jungs haben lange mit den Fingern gerechnet (und ich mache es heute noch) und können trotzdem super Mathe und begreifen es.

Die Kinder müssen erst mal lernen Menge zu begreifen und das passiert am besten im wahrsten Sinne des Wortes.

Mach Perlenketten oder schau mal nach den Rechenperlen von Montessori. D.h. auf einen Draht 5 Perlen auf einen anderen 10 Perlen und eine Menge einzelner Perlen - und dann einfach die Rechnung darstellen damit sie Menge wirklich greifen = begreifen können.

Laß ihr doch die Zeit die sie braucht sie sind am Lernanfang das kommt schon noch alles mit der Zeit.

Sämtliche Defizite ob LRS oder Dyskalkulie das stellt sich meist erst mit mitte/ende der 2. Klasse raus frühestens ob da was vorliegt.

Lass ihr einfach Zeit

Gruß Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mathe - ich weiss nicht mehr weiter...

Antwort von Reni+Lena am 10.03.2010, 11:47 Uhr

ja kenne ich. manchmal knallt sie die Hausaufgaben in 10 min hin und alles ist richtig und dann wieder schrecklich.
Ich hab festgestellt, dass es bei ihr an der Konzentration liegt.
Auch bei einer lernzielkontrolle: 12 von 50 Punkten...rechnungen wie 5+10=2 ..ich dachte ich fall um...
Am nächsten tag sollte sie die Probe nochmal schreiben und hat nur 3 fehler gemacht..
Fazit: Kapiert hat sie es ..und das ist das Wichtigste..der rest kommt irgendwann von selber!

Lg reni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Danke - jetzt bin ich etwas beruhigter!

Antwort von huevelfrau am 10.03.2010, 12:38 Uhr

Herzlichen Dank! Jetzt seh ich wenigstens, ich bin nicht allein. Montag ist Elternsprechtag, mal sehen, was die Lehrerin sagt. Bei unserer Grossen war es umgekehrt, die konnte Rechnen wie ein Weltmeister, dafür war Lesen eine Katastrophe und jetzt verschlingt sie Bücher!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Bewundere die Talente!

Antwort von Franz Josef Neffe am 11.03.2010, 14:43 Uhr

Wenn Du der BEWUSSTE VERSTAND Deiner Tochter wärest und da würde ständig jemand auf Dich einreden und der merkt nicht, dass da Ängste sind und Schwäche, die Dich einfach behindern, wie tätst Du Dich da fühlen?
Warum redet keiner mit den Kräften, die sich ängstigen? Warum gibt keiner den Kräften STÄRKUNG, die noch zu schwach sind?
Der Mensch hat noch sehr, sehr viel mehr GEISTIGE UND SEELISCHE Kräfte als seinen bewussten Verstand, und die haben alle HUNGER. Den Körper füttern wir täglich mehrmals - und Seele und Geist???
Als Ich-kann-Schule-Lehrer tät ich mich erst ganz klein machen, damit ich zu Deiner Tochter aufschauen und ihre Talente bewundern kann: "Ui, seid Ihr groß!" Spürst Du, wie sie das brauchen? Wie sie ausgehungert sind nach Achtung und Anerkennung, Aufrichtung und Interesse, Bestätigung und Bestärkung und mehr desgleichen?
Nun hab ich in 35 Jahren IKS-Erfahrung beobachtet, wie Kinder immer Dinge plötzlich können, die sie noch gar nicht geübt haben, und wie sie sogar nach schwereren Aufgaben verlangen, wenn sie gestärkt wurden und als PERSÖNLICHKEIT über sich selbst hinaus gewachsen sind. Deshalb geht in der IKS immer Persönlichkeitsentwicklung vor Sachproblemlösung.
Griech MATHEMATIKE heißt übrigens auf Deutsch LERNBEGIERDE. Die hat HUNGER, gib ihr also Stärkung, dann wächst sie nicht nur sondern Du hast auch einen neuen Freund! Guten ERfolg!
Franz Josef Neffe

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mathe - ich weiss nicht mehr weiter...

Antwort von Drachenlady am 11.03.2010, 17:15 Uhr

Dieses Theater hatten wir im vergangenen Jahr, wo meine Kurze auch bei den simpelsten Aufgaben einfach nur überfordert war. Plus und Minus wurde verwechselt, ach ich kanns gar nicht mehr wiedergeben, was für einen Murx die Maus verzapft hat. Es ging mir auch echt an die Nerven und das Kind selber kam sich dümmer als dumm vor und hatte gar keinen Spass mehr am Rechnen.

Es ist schwer, sehr schwierig die Nerven und die Ruhe zu bewahren, aber man kommt nur mit Geduld weiter. Ich hab bei meiner Tochter bemerkt, dass es vielfach einfach daran lag, dass der Schultag insgesamt schon sehr anstrengend war. Die größten Katastrophen gab es immer donnerstags, wenn sie 6 Unterrichtsstunden hatte.

Lass sie mit den unmöglichsten Dingen rechnen. Autos, Bleistifte, Perlen, Murmeln, Nüsse, Bananen, Finger... sie kann auch mal versuchen mit den Zehen zu rechnen... einfach damit beim Rechnen auch mal wieder gelacht wird.

Rechne auch ausserhalb von Schule und Hausaufgaben mit ihr. Aber immer auf spielerische Weise. Lass sie mal 2 rote parkende Autos zusammenrechnen mit 3 weiße Autos.

Bei den Hausaufgaben, wenn gar nichts mehr geht, macht einfach eine Pause. Dann soll sie sich mal eine viertel Stunde mit etwas ganz anderem befassen, was nicht mit Gehirnakrobatik zusammenhängt.

Wenn sie da wieder etwas Sicherheit zurückgewonnen hat, dann kannst du sie herausfordern, auch wieder spielerisch. Ich mach dann son bißl kisskiss mit meiner Zuckerschnute und behaupte mal eben, dass sie die und die Aufgabe eh nicht gelöst bekommt und fall dann natürlich aus allen Wolken, wenn sie mir dann doch die richtigen Lösungen um die Ohren haut.

Ganz ganz wichtig ist Loben. Loben ist die Bestätigung, dass sie doch etwas kann, dass sie nicht dumm ist und dass sie sogar die Mama an die Wand rechnen kann. Damit wächst das kleine Ego und die Hausaufgaben machen wieder Spass.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Saulus - Eisen für Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.