1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von liha am 04.05.2010, 8:01 Uhr

"Leistungsstand" im Klassendurchschnitt?

Ist es bei euch auch so, dass die Unterschiede beim Leistungsstand (was für ein fürchterliches Wort) so vollkommen unterschiedlich ist, oder sind die Kinder bei euch alle in etwa auf einem Level?

Ich dachte immer, dass zu Anfang noch so gearbeitet wird, dass alle gut mitkommen und alle ungefähr gleich weit sind. Klar, dass es immer gute und schlechtere Kinder gibt, aber bei uns finde ich das wirklich krass.

Es wurde gerade gestern eine Matheprobe zurück gegeben. Da gab es einige Kinder mit 0, 1 oder 2 Fehlern, aber wohl auch einige mit über 15 Fehlern und zwei, die über 20 Fehler hatten.

Ist das bei euch auch so, dass es da schon solche Unterscheide gibt?

Das muß doch fürchterlich sein, für die "schlechten" Kinder. Und das schon in der 1. Klasse. :-(

 
21 Antworten:

Re: "Leistungsstand" im Klassendurchschnitt?

Antwort von trisha0570 am 04.05.2010, 8:10 Uhr

Ehrlich gesagt, habe ich keine Ahnung wie gut oder schlecht die Mitschüler meiner Tochter sind. Ich weiß, wie viele Punkte meine Tochter bei einer LZK erreicht hat, aber von den anderen Kindern weiß ich das nicht - nicht mal vom Sohn meiner Freundin. Innerhalb der Klasse ist das (noch) kein Thema, was ich sehr gut finde!

Dass die Leistungsunterschiede aber sehr gravierend sein können, ist durchaus der Fall. Natürlich ist das schade für die schwächeren Kinder, aber irgendwie muss man eben ein Mittelmaß finden. Klar wird differenziert und die Lehrer bemühen sich, allen Kindern den Stoff nahe zu bringen - aber die anderen sollen sich ja auch nicht langweilen und irgendwann muss es ja auch mal weitergehen mit dem Stoff. Wenn Kinder aber 15 Fehler in einem Test haben, dann würde ich als Lehrerin aber schon noch mal gezielt nachsehen, was nicht verstanden wurde und es dem Kind nochmal erklären.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Leistungsstand" im Klassendurchschnitt?

Antwort von Patti1977 am 04.05.2010, 8:28 Uhr

Hallo,

ich find den letzten Satz irgendwie unglücklich.

Ich habe den Leistungsdurchschnitt der Klasse in einem Kind vereint. Mal 0 Fehler bei Lernkontrollen, mal 20. Gutes oder schlechtes Kind?????

In der Klasse gibt es nicht die Unterscheidung unter den Kindern wie: der ist gut oder der ist schlecht. Die gibt es nur bei den Eltern, da diese sich an den Noten / Punkten festklammern und dann in Schubladen stecken. Daher ist das nicht für die schlechten Kinder schrecklich sondern lediglich für die Eltern der guten Kinder, die meinem Mitleid für die schlechten Kinder haben zu müssen.

Jedes Kind in der Klasse hat Stärken und Schwächen. Dem einem fällt es leichter die Stärken zu nutzen, bei dem anderen kommen mehr die Schwächen zum tragen. ABER: Das kann sich jederzeit ganz schnell ändern und ein Knoten platzen. Und andere können einen Hänger haben. Das muss man als Elternteil nicht als fürchterlich empfinden sondern als unterstützenden Hinweis.

Mit solch einer Einstellung hilft man keinem sondern fängt an andere Kinder in Schubladen zu stecken und wenn man solche Äusserungen gegenüber dem eigenen (vielleicht gutem Kind) tätigt, dann verhilft man ihm aus der unbefreiten Denkweise des Klassenverbandes heraus in die Schubladendenkweise und lässt es andere Kinder abstempeln. Und dann beginnt erst der "Kampf" in der Klasse und dann ist es fürchterlich für die Kinder.

lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

schön geschrieben

Antwort von Leseratte am 04.05.2010, 8:35 Uhr

bei uns bekommen wir das gar nicht mit. Ich weiß, wieviel Fehler mein Kind hat und mehr auch nicht. Hab auch schon gehört, dass in anderen Schule der Notenspiegel oder hier halt Smileys etc. drunter geschrieben wird. Bei uns ist das aber nicht der Fall. Unsere bekommen einfach einen Text zu der Arbeit: so in der Art super gemacht oder du hast gut gearbeitet, übe aber noch etwas. Alles positiv geschrieben.

Ich glaube auch, es ist eher ein Problem der Eltern .... oder das andere denken, dass Kind muss man bedauern.

Dabei zählt doch soooo viel mehr im Leben. Wir haben gerade den Fall in der Verwandschaft .... 1er Schüler die ganze Schulbahn durch, kurz vorm Abi Schule geschmissen, dann die Lehre und und und ..... da Lob ich mir doch das deutsche Durchschnittskind - das Spaß am Lernen hat, auch wenn es mal nicht so klappt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schön geschrieben

Antwort von liha am 04.05.2010, 8:43 Uhr

Ich habe das bisher auch noch nicht so mitbekommen. Meine tochter nimmt das gar nicht wichtig. Für sie ist so eine Probe nichts anderes, als ein normales Arbeitsblatt oder Hausis, die abgegeben werden oder sonstwas.
Aber gestern Abend zeigte meine Tochter mir ihre Probe und erzählte, dass der xy geweit hätte, weil er 23 Fehler hatte. Aber der ab hätte auch 20 Fehler gehabt und die cd 19. Deshalb habe sie xy getröstet, dass das doch nicht so schlimm sei.

Deshalb kam ich überhaupt drauf, weil mich das so erschreckt hat.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schön geschrieben

Antwort von Patti1977 am 04.05.2010, 8:49 Uhr

Ja so ist das richtig. Die Kinder sollen sich untereinander unterstützen. Hat meiner so ein Ergebnis, dann ärgert es ihn aber es spornt ihn auch an. Und das ist das wichtigsten an solchen Arbeiten. Ansporn es besser zu machen aber trotzdem kein Loser zu sein.

Und es soll den Lehrer zeigen, wo was hängt und einen anderen Weg probieren. VIele Fehler sagen nicht allein aus, dass das Kind schlecht ist. Es kann auch sein, dass die Erklärung halt einfach nicht zur Art des Kindes passte.

lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schön geschrieben

Antwort von Birke am 04.05.2010, 8:57 Uhr

Mein Sohn merkt in Deutsch halt schon, das andere schon viel besser lesen können als er. Das hat er mir schon gesagt.

Bei den Diktaten meinte ich aber einmal auch, das die Lehrerin das übertrieben hatte. Er hatte mit ihr und mir die ganze Woche über die Lernwörter geübt, und dann beim Diktat doch nur ein paar Buchstaben hingeschrieben. Da schrieb sie dann, wie enttäuscht sie sei, weil sie doch soviel geübt hatten. Das habe ich ihm aber nicht vorgelesen, weil ich fand es daneben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Leistungsstand" im Klassendurchschnitt?

Antwort von BM 123 am 04.05.2010, 9:15 Uhr

Die genaue Punktzahl weiß ich nur von meiner Tochter.

Allerdings wissen die Kinder untereinander schon ungefähr wer gut ,mittel und schlecht ist. Find ich nicht erschreckend,für mich ist es Sache der Eltern wo mein Kind in der Schule steht.
Natürlich wird es gerne auf die Lehrer und das angeblich so schlechte Schulsystem geschoben.
Meiner Erfahrung nach arbeiten die Lehrer schon so das eigentlich alle mitkommen.
Nur wenn die Kleinkindzeit schon mit übermässigem TV Konsum und Nintendo DS verbracht wurde,kann der beste Lehrer nichts mehr machen.

Und bei uns sind es wirklich nur diese 3 von 25 Kindern die es fertigbringen 20 oder mehr Fehler zu machen.
Der Rest der Klasse kommt wohl gut mit ,da der Leistungsstand der Klasse laut Lehrerin sehr gut ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Leistungsstand" im Klassendurchschnitt?

Antwort von Pebbie am 04.05.2010, 9:22 Uhr

"Nur wenn die Kleinkindzeit schon mit übermässigem TV Konsum und Nintendo DS verbracht wurde,kann der beste Lehrer nichts mehr machen."

Na, wenn das in Deinen Augen der wesentliche Grund für Leistungsschwäche ist......


Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schön geschrieben

Antwort von amm26 am 04.05.2010, 9:28 Uhr

Ich bekomm auch nur die LZK-Ergebnisse meiner Tochter mit, von anderen Kindern weiss ich da recht wenig bis gar nichts. Weil meine Kleine da gar nichts erzählt. Sie weiss glaub ich nicht mal, was ihr Banknachbar jeweils an erreichter Punktzahl drunterstehen hat. Und ich find das auch noch gut so im Moment. Der Druck erreicht sie spätestens in der 3. Klasse.

Bei uns fällt mir seit dem Zwischenzeugnis allerdings auf, daß in jeder Lernzielkontrolle sowas eingebaut ist was man in höheren Klassen dann "Einserkiller" nennt. Wir bekommen z.B. Lernwörter, die werden die Woche über geübt. Am Freitag dann ein Diktakt dazu, wo die Lehrerin daraus Sätze bastelt und diktiert. Jedesmal sind ein bis zwei Wörter drin, die nicht bei den 20 geübten Wörtern dabei waren und schon happig sind.
Z.b. letztens fing ein Satz an mit "An Pfingsten" - Pfingsten war nicht Lernwort! Meine hat es klein geschrieben, war ein Fehler.
In Mathe und HSU ebenfalls solche kleinen Stolperfallen.
Solange alle anderen Punkte da sind ist es nicht wild. Aber wenn Kinder sich dann eh schon in einem Fach vielleicht schwer tun, dann gehen durch sowas nochmal zusätzlich Punkte flöten. Und in dem Fall hat meine Tochter dann letztens erzählt, daß niemand aus der Klasse es geschafft hatte null Fehler zu schreiben. Aber wen wundert´s?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Leistungsstand" im Klassendurchschnitt?

Antwort von BM 123 am 04.05.2010, 10:04 Uhr

Das ist ja wohl schon längst erwiesen.

Wir reden von Leistungsschwäche nicht von Lernschwächen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: schön geschrieben

Antwort von stella_die_erste am 04.05.2010, 10:22 Uhr

Ich habe das auch nie mitbekommen und es hätte mich auch nicht interessiert, wenn mein Kind mal erzählt hätte, wer wie viele Punkte (nicht) hat. Wobei mein Kind das auch nicht wußte, weil es ihm ebenfalls egal war-und heute noch ist.

Man muß den Konkurrenzkampf zwischen den Kindern nicht noch extra anfachen, indem man sowas zuhause zum Gesprächsthema macht.

Stella

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Leistungsstand" im Klassendurchschnitt?

Antwort von charty am 04.05.2010, 10:22 Uhr

Also bei uns ist der Leistungsschnitt auch erheblich. Wie mir die Klassenlehrerin beim Elternsprechtag erzählte - ich fragte wo sich meine Tochter ungefähr befindet -ist es so. Sie hat einige Top-Kandidaten drin, wo auch meine ist und dann hat sie einige, bei denen sie nicht weiß, wie sie sie durch die erste Klasse bringen will. Das fand ich mega heftig.

Vg Charty

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Lies mal bitte weiter!

Antwort von liha am 04.05.2010, 10:25 Uhr

Meine Tochter hat mir das erzählt, weil ein Junge geweint hat wegen seiner vielen Fehler und sie ihn trösten wollte.

Ansonsten inetressiert sie sich auch nicht für die Fehler der anderen und thematisiert wird das bei uns schon mal gar nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

das kann man doch nicht auf DS, TV schieben ...

Antwort von Leseratte am 04.05.2010, 10:51 Uhr

... zumindest so allgemein gesagt.

Es ist ein Medium - das Spaß machen kann und sinnvoll genutzt bestimmt nicht schadet.

Ein übermäßiger Gebrauch schadet natürlich - aber das ist bei vielem so.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Stolperfallen

Antwort von Leseratte am 04.05.2010, 10:57 Uhr

bei uns bauen sie ein Glück keine Stolperfallen ein. Insgesamt find ich die Proben sehr fair!

Allerdings habe ich schon von einer Kollegin gehört, das bei denen auch so etwas vermehrt gemacht wird. Z. B. Mathe - Thema Uhrzeiten in der 2. Klasse.

Wie kann man den 31. April noch schreiben? Sohn natürlich: 31.04.10. Null Punkte. Mutter und Sohn ratlos! Bis sie dann gemerkt haben, dass es den 31. April gar nicht gibt.

Sorry, so etwas find ich einfach nur unfair! Und das in der 2. Klasse. Da steht ja manch Erwachsener auf den Schlauch. Es gab natürlich auch hier keine 1en.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: das kann man doch nicht auf DS, TV schieben ...

Antwort von yannikmama am 04.05.2010, 11:17 Uhr

Genauso sehe ich das auch! Unser Sohn ist Klassenbester. Und in seiner Freizeit spielt er auch gern mit seinem DS. Da gibt es nämlich auch ganz wunderbare Spiele, welche gerade für die Grundschule ganz toll sind .Zum Beispiel Fit für´s Gymnasium oder Konzentration und Aufmerksamkeit. Warum sollen Kinder denn nicht spielerisch was lernen können? Klingt jetzt bestimmt blöd und arrogant, aber unser Sohn konnte schon mit 5 Jahren die Uhr lesen. Gelernt hat er es mit Nintendo und unserer Unterstützung...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: das kann man doch nicht auf DS, TV schieben ...

Antwort von BM 123 am 04.05.2010, 11:46 Uhr

Ich hab ja auch bei übermässigem Gebrauch geschrieben.
Kein Kind kommt dumm auf die Welt,wie sich das Kind entwickelt liegt in der Verantwortung der Eltern.
Sinnvoll kann man diese Medien bei so jungen Kindern nicht nutzen.
Man kann nur den Gebrauch beschränken und die übrige Zeit sinnvoll nutzen um keinen Schaden anzurichten.



Meine dürfen auch fernsehen, aber wenig .
Nur Playstation und Co sind in der Grundschulzeit komplett verboten.
Fehlt aber auch niemand.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Leistungsstand" im Klassendurchschnitt?

Antwort von Patti1977 am 04.05.2010, 12:18 Uhr

Meiner hatte weder das eine noch das andere. Bei ihm liegt es am Alter. Also nicht einfach auf TV und DS schieben.

lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Leistungsstand" im Klassendurchschnitt?

Antwort von Suki am 04.05.2010, 12:59 Uhr

bei uns gibt es seit dem 2.halbjahr zensuren. laut zensurenspiegel muss es schon einiges an 4er, 5er, und 6er gegeben haben.

lg suki

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: "Leistungsstand" im Klassendurchschnitt?

Antwort von kachiya am 04.05.2010, 12:59 Uhr

Mein Sohn kommt diesen Sommer in die Schule. Er wird eine Schule besuchen, die keinen Leistungsstand der Klasse ermitteln kann, weil es dort jahrgangsübergreifende Lerngruppen gibt. Es gibt so etwas wie "Proben", aber jeder bekommt eine "Probe" für seine Leistungsfähigkeit. Diese Leistungsnachweise dienen der Lehrkraft für die Ermittlung des Wissensstandes.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re:"Leistungsstand" im Klassendurchschnitt?

Antwort von BM 123 am 05.05.2010, 9:26 Uhr

Es wurde nicht nicht einfach und nur auf TV und Co geschoben.


Obwohl es für einige dann doch ein beliebter Babysitter ist und nur die getroffenen Hunde bekanntlich auch bellen.

Ich habe geschrieben es liegt an den Eltern wo mein Kind im Gesamtbild steht.
Man kann ausser diesem (aber häufig ist er dabei) auch noch viele andere Fehler machen,in seinem kompletten Elternverhalten.
Selber sieht man die oft nicht.
Oder will es auch nicht sehen.


Es ist meine Aufgabe mein Kind glücklich und erfolgreich auf ein selbständiges Leben vorzubereiten.

Bildungssysteme oder Klassenstärken sind dabei eher unwichtig.
Ich schweife ab !

Also ,kurz und auf den Punkt.
Einige Eltern zeigen für meinen Geschmack zu schnell auf andere Dinge die Schuld sein könnten, wenn es nicht so läuft wie es soll.
Anstatt sich mal selbst und das eigene Verhalten in die Kritik zu nehmen.


Ich mein das nun allgemein und nicht persönlich.
Kenn ja keinen von euch wirklich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Saulus - Eisen für Kinder

Anzeige

Scout Ultra

Anzeige

DerDieDas
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.