1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Biene am 10.10.2003, 9:15 Uhr

Lehrerinnen-Gespräch wegen der Rückstellung

also, Hanna ist sehr verträumt und unkonzentriert, wie wirkt überfprdert. Rückstellung ist auch für die Lehrerin keine Lösung, weil die Vorschule im Kiga keine richtige Vorschule, sondern nur Spielerei ist. Es wäre für Hanna also nur ein leeres, verlorenes Jahr.

Unsere Konsequenzen:

Hanna geht nach der Schule nicht in den Hort, sondern ins Bett. Dann macht sie erst HA.

Ich bleibe dabei.

Wir haben uns nun bei Amazon ihr Mimi, Lesemaus-Arbeitsheft gekauft, weil ich der Lehrerin auch gesagt habe, dass es auch für mich schwierig ist, wenn die Blätter dann nach Bearbeitung in der Schule im Ordner sind und ich keine Ahnung habe, wie z.B. ein Buchstabe geschrieben werden soll. Ich habe es ja bissl anders gelernt....
Also habe ich nun die Möglichkeit, mit Hanna auf den Original Blättern zu arbeiten und eines zur Übung zu nehmen und eines zum Abgeben für die Schule.

Und die Lehrerin wird sich drum kümmern, dass Hanna das Kreuz definitiv macht, damit ich weiss, was auf ist! Denn nur so, kann ich auch HA machen! Das habe ich ihr auch gesagt! Nun versteht sie auch, warum es sein kann, dass Hanna tagelang die HA nicht gemacht kriegt...

Und ich versuche noch einen Augenarzt Termin zu bekommen.....der erste wäre hier in der Gegend Mitte November!!!!*kotz*
Selbst wenn es soooo dringend ist, gehts nicht früher! Sie muss ja in die Sehschule....denn nur ein Augenarzt Termin nutzt nichts. Ich bin kurzsichtig und ich habe auch in der 2. Klasse meine Brille gekriegt.

Soviel dazu. Ich bin immernoch von der Lehrerin überzeugt, auch wenn mir die Art wie sies mir gesagt, nicht richtig passte, aber so hatte ich wenigstens die Chance mich auf den Termin heut vorzubereiten!

LG

 
8 Antworten:

Re: Lehrerinnen-Gespräch wegen der Rückstellung

Antwort von Rike.p am 10.10.2003, 11:21 Uhr

aber das Gespräch klingt doch schon mal ganz gut - jedenfalls so, als würde die Lehrerin das auch eher unterstützen wollen, daß Deine Tochter jetzt besser mit kommt.

Ich denke mir auch manchmal, die Lehrer könnten einem etwas anders oder eher oder später oder was auch immer sagen -aber vielleicht hat die Lehrerin da auch einen falschen Eindruck bekommen, wenn die Hausaufgaben oft nicht gemacht waren etc. - so, als würdet Ihr Euch gar nicht so kümmern oder Gedanken machen, und wollte Dich mit dem "Hammer" Rückstellung mal wachrütteln...

Hauptsache, Ihr versucht jetzt alle gemeinsam, daß es klappt - ist die Lehrerin denn optimistisch?

Gibt es bei Euch sonst keine richtige Vorschule? Bei uns ist eine im Nachbarort, da kommen die schulpflichtigen aber nicht schulreifen Kinder hin - nicht mehr in den Kiga - und die soll ganz toll sein (aus unserem Dorf ist ein Junge ein Jahr da gewesen, ist jetzt mit meinem Sohn zusammen eingeschult worden)

LG
Rike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Lehrerinnen-Gespräch wegen der Rückstellung

Antwort von monika 77 am 10.10.2003, 11:55 Uhr

Na das hört sich doch schon viiel besser an ;-).
Ich denke auch, das es besser ist, wenn ihr sie zusätzlich zu Hause fördert, als sie wieder in den kiga zu schicken.
Meine Tochter ist z.B. total phantasievoll, was andere Kinder nicht verstehen. Das war letztes Jahr schon so und jetzt immer noch und wird wahrscheinlich auch so bleiben, weil sie einfach so ist.
Gibt es bei euch in der Schule denn Förderangebote hinsichtlich der Konzentration? Ich glaube beinahe wir haben mit unserer Schule wahres Glück: Vorklasse, Förderung in Fein-, Grobmotorik, Mathe, Deutsch und Konzentrationstraining.


lg monika

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ob das so richtig ist?

Antwort von Benedikte am 10.10.2003, 17:03 Uhr

Hall,
ich kenne Deine Tochter und ihre Geschichte ja nicht persönlich- aber sie hat mir nach deinem Beitrag erstmal spontan leidgetan.Da ist sie gerade in der Schule- und was läuft? Nur Stress.NAch der Schule hat sie eine zweite Lehrerin, die alles nochmal mit ihr durchmacht. Sie hat nach ihrem Schultag keinen Spielnachmittag mit anderen Kindern, sondern " geht zuerst ins Bett und dann amche ich mit ihr Hausarbeiten. Wir haben das gleiche Buch wie die Schule gekauft- ich bin bei den Hausarbeiten immer dabei". Ich meine, ich habe keine Zweifel, dass Du es gut meinst, aber ich glaube, dass das vielleicht doch das Gegenteil von gut ist. Deine Tochter hat doch jetzt schon zu Beginn der Schulzeit einen voll verplanten Arbeitstag- und ich glaube, solche Kinder sind gemeint, wenn es heisst, dass Eltern heute schon auf Grundschüler starken Druck ausüben, damit sie den Anforderungen ( vor allem der Eltern) standhalten und keine Zeit mehr zum Kindsein haben.Ich verstehe, dass Du es als Niederlage empfindest, wenn sie zurückgestuft würde- aber Du soltest überlegen, ob das schlimmer ist als ihr sdchon zu Beginn der Schulzeit klar zu machen, dass sie eben mehr lernen muss als die KLassenkameraden, um mitzuhalten.
Mein Tip wäre, dass Ihr sie eine zeitlang beobachtet und dann entscheidet. Vielleicht- bei meinem Sohn war das so- hat sie einfach Startschwierigkeiten in der neuen Schulsituation, konzentriert sich mehr auf die anderen Kinder als den Unterricht oder was auch immer. Ich meine, dass die Lehrerin vielleicht auch nach dieser kurzen Zeit mit 25 wildfremden Kindern noch keinen richtigen Überblick hat. Von daher: ich würd mir gut überlegen, zur regelmäßigen Zweitlehrerin meiner Tochter zu werden.

benedikte

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ alle und besonders Benedikte:

Antwort von Biene am 10.10.2003, 17:35 Uhr

erstmal vielen Dank!

Wir haben uns auch damit auseinander gesetzt, dass Hanna vielleicht wieder in den Kiga geht, aber das ist keine Lösung, denn Lehrerin und wir sind heute zu einer wichtigen Erkenntnis gekommen:

DIE VORSCHULE (sprich KIGA) HABEN GRÜNDLICH VERSAGT!

Denn der KiGa sagt, ein Kind soll vor der Schule nichts lernen! Es ist nicht gut, dem Kind schon Buchstaben / Zahlen etc beizubringen. Lesen lernen wäre fatal! Egal wie sehr das Kind das nun will! Zur Not muss das Kind total ausgebremst werden!!!!!!

Die Schule bemängelt, dass Kinder in den letzten Jahren in die Schule kamen und Zahlen und Buchstaben erkennen konnten, man konte mit den Kinder quasi gleich rechnen lernen weil im 20er-Raum eh schon alle rechnen konnten....

Sie hatte also schlicht weg zu hohe Voraussetzungen.

Ich werde ihr am Montag mal die Vorschulmappe mitbringen.
Und sie wird sich mit dem Kiga zusammensetzen, weil manchen Kindern dieses Jahr einfach fehlt!

Und wegen Konzentration und so, das hätten die in der Vorschule auch schon aufgreifen sollen....die habeb nur gemalt...und das nicht mal jede Woche regelmässig!

Problem: die Kindergärtnerinnen bei uns sind sehr jung!!!! Eine ist schon seit 30 Jahren da, aber die ist keine Leiterin geworden, und hat wohl somit nix zu sagen. LLeiterin ist eine, die gerade mal vielleicht seit 2 oder 3 jahren ausgelernt hat....alles anderen haben NIX aufm Kasten!!!! Die sind total faul! Die Kinder lernen NIE was auswendig! Oder führen mal ein Stück vor! NIX!
Und von NIX kommt bekanntlich NIX!

Aber die Schule hat nun mitbekommen, wo die Probleme liegen, und kann handeln.

Wie gewsagt, manchen reicht dann das Lernen der Schule, andern hätte das Vorschuljahr geholfen...

Und wegen Lernen: sie wird nach der Schule (12:15 ist spät. aus) erstmal essen, dann ausruhen, schlafen etc. HA sind dann wirklich nur etwa 60 min.
Das 2. Arbeitsheft ist auch für mich, damit ich sehe, wie was geschrieben wird. Ich habe nicht vor JEDE Seite doppelt machen zu lassen. Dazu haben wir auch mal ne Stunde am Wochenende.
Es soll ihr nur auf die Sprünge helfen.

Wenn Hanna wirklich nicht will, weil sie müde ist, dann kann ich nix machen, also Druck allein bringt nix! Also müss ma ne Zeit finden, wo sie ausgeruht ist. Und ich denke, dass es na Sache von paaar Wochen ist, und dann kann sie selber einschätzen, wie sauber sie ihre HA machen muss. Zur NOt hamma aber noch das 2. Heft aus dem wir ein Blatt rausnehmen können, falls das versaut ist.

Einen 2. Unterricht, in dem Sinne, daheim wirds also nicht geben.

Aber da sie eh gern malt und schreibt (wenn sie eben WILL) dann kann man auch mal zwischendurch ein Arbeitsblatt machen.


Und das beste: Ich habe für sie näxte WOche einen Augenarzt Termin!!!!!!!! Und da werden die Kinder auch (generell) getropft! Denn ob sie nun bissl verschwommen sieht oder nicht, kann sie ja nicht sagen, sie kennts ja nicht anders! Und da bringt ein Test mit 'Wo ist der Kreis offen?' nämlich gaaaar nix!!!!!

So, heute mittag hat die Lehrerin gesagt, dass sich Hanna sehr schön mitgemacht hat und sie sehr zufrieden war!

Hanna WILL ja in die Schule!!!!!!!!! Und heute war sie auch wieder viiiiiiiiiieeeeeeeel motivierter!!!

Ich denke, wir haben das Riff gut umschifft!!! Jetzt bin ich auf den Augenarzt gespannt!!!!!

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ alle und besonders Benedikte:

Antwort von like am 10.10.2003, 19:29 Uhr

Ich geb dir im Grunde recht, denn ich habe auch so meine leidvollen Erfahrungen mit KiGa und sonstigen "Fördereinrichtungen" gemacht(die mir und meinem Kind zwar immer sagen konnten, was es nicht so gut kann, aber es nicht fertigbrachten - bzw. auch gar nichts versuchten, um irgendetwas daran zu ändern), von denen ich in dieser Hinsicht deshalb auch schon lange nicht mehr viel erwarte sondern gelernt habe, dass man für sein Kind und seine Förderung hauptsächlich selbst verantwortlich ist. Dabei einen Weg zu finden, der auf´s Kind zugeschnitten ist und es nicht überfordert, ist nicht so einfach. Wenn´s wirklich zu langfristigen Problemen kommt in der Schule, solltest Du Dich nicht scheuen, es irgendwann eine Klasse freiwillig wiederholen zu lassen - dann profitiert es wohl am meisten von der Förderung durch dich und die erste Klasse (also Nichtrückstellung) und bleibt nicht auf Dauer überfordert.
Denk auch mal an eine Ohrenuntersuchung - oder hatte sie vielleicht sogar in den letzen Jahren häufiger Probleme mit den Ohren wie mein Sohn, was auch oft Verträumtheit zur Folge hat ?(die immer wieder schlecht hörenden Kinder ziehen sich automatisch in ihre eigenen Welt zurück)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hallo like!

Antwort von Biene am 10.10.2003, 21:14 Uhr

wir waren schon beim Gehörlosen Zentrum und haben einen ausführlichen Test gemacht, sie hört sehr gut ....wenn sie will...aber damit steht sie nicht wirklich allein da, gelle?!
Sie hatte auch viele MOEs mit teilweise 3 mal Antibiotikum pro Wintersaison....
Aber seid der Polypen-OP ist alles vorbei! Das war ein Segen für sie!!!!!

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hallo like!

Antwort von like am 10.10.2003, 22:14 Uhr

Schau mal: http://www.landkreishildesheim.de/download/broschueren/409/ohr.doc
Ich will Dir natürlich nichts einreden, aber wenn sie auch oft MOE´s hatte, könnte sich doch ein Hörwahrnehrmungsdefizit aufgebaut haben, das jetzt für die Probleme mitverantwortlich ist.
Alles Gute euch weiterhin!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hallo like!

Antwort von Biene am 10.10.2003, 22:23 Uhr

Danke für den Hinweis, aber die OP hatte sie vor fast 3 Jahren und den Hörtest haben wir letzten Winter machen lassen. Bevor wir die Logopädin eingeschaltet haben, die sie nun einige Wochen besucht hat. Um halt auszuschliessen,dass ihre kleinen Sprachfehler nicht von den Ohren herrühren.....

Aber auch die Logopädin pausiert jetzt (schon seit September, weil ich erst noch die Lehrerin abwarten wollte, wie sie das einschätzt), da Hanna nun wirklich andre 'Probleme' hat. Sooo schlimm isses nicht und jetzt braucht sie wirklich nicht noch einen Termin nach der Schule..... Im Januar werden wir das vielleicht nochmal in Angriff nehmen. Geht bei ihr eigentlich nur um 'ch' und 's'....also nicht sooo wild...

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Saulus - Eisen für Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.