1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Lara_11 am 08.02.2012, 14:27 Uhr

Lehrerin hat andere Meinung. Was nun?

woran kann das liegen?

DEUTSCH:
mein Sohn kann gut lesen. Auch die Buchstaben, die er noch nicht in der Schule gelernt hat. Er liest flüssig und kann das Gelesene auch selbst verstehen.
Doch laut Lehrerin kann er noch nicht lesen.
Vielleicht will er in der Schule nicht lesen? aber mein Sohn meint, er liest auch dort laut vor.
Seine 2 Tests waren finde ich ziemlich gut.
Sprich 13 von 15 Punkten und 19,5 von 20,5 Punkten.

MATHE:
Die Lehrerin ist der Meinung, er könne nicht rechnen.
Mein Sohn kann aber schon bis 20 rechnen, obwohl sie in der Schule erst bis 10 rechnen. Das alles immer noch nur Plusaufgaben.
Woran er Schwierigkeiten hat, sind die Aufgaben, bei der er die Zahlen teilen soll. Das ist ein Zwischenschritt, den er eben übersprungen hat, weil er ja bereits schon die Ergebnisse rechnen kann.

Kein Problem hat er bei Tauschaufgaben. Z.B. 7+2=9 und 2+7=9
Die Aussage der Lehrerin ist, er habe das Prinzip nicht verstanden.
Warum macht er dann seine HA eigenständig?
kann mir das jemand erklären?

Auch wenn ich es mehrmals der Lehrerin sage, besteht sie auf ihre Aussage und lässt nicht mit sich reden.
Beim Mathetest hat er 23,5 von 26 Punkten.
Das ist ihr aber wohl egal. So kommt es mir jedenfalls vor.

 
36 Antworten:

Re: Lehrerin hat andere Meinung. Was nun?

Antwort von montpelle am 08.02.2012, 14:34 Uhr

Weißt du, welche Leistungen dein Sohn in der Schule zeigt ?

Und dass Kinder zuhause immer alles können, ist nichts Neues.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Lehrerin hat andere Meinung. Was nun?

Antwort von Alayra am 08.02.2012, 14:35 Uhr

Vielleicht ist er bei den Tests gut, aber z.b. im mündlichen nicht so? Vielleicht zu schüchtern? Meiner hatt zu Beginn des Schuljahres auch Probleme und hat sich quasi nicht getraut mit zu machen oder Ergebnisse zu nennen.

Hat die Aussage der Lehrerin denn Konsiquenzen für ihn?

Verstehen kann ich das aber ehrlich gesagt auch nicht. Wenn er die Tests gut gemacht hat, dann muss die Lehrerin ja sehen, dass er es kann.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Lehrerin hat andere Meinung. Was nun?

Antwort von Lara_11 am 08.02.2012, 14:37 Uhr

was kann ich aber dagegen tun.
Sie spricht mich ja immer drauf an, dass er dies nicht kann und jenes nicht kann.
Sie findet, er wäre noch nicht Schulreif, weil dieses Verständnis was mir der Entwicklung zu tun hätte. Verstehe ich, glaube ich auch. Er kann aber das alles bereits. Was nun?
warum ist er dann bei den Tests so gut? besser als viele seiner Mitschüler?
Es gibt Mamas, die fragen mich immer nach dem Ergebnis. Daher weiß ich, wie deren Kinder abgeschlossen haben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Lehrerin hat andere Meinung. Was nun?

Antwort von Alayra am 08.02.2012, 14:39 Uhr

Also nach deinem zweiten Beitrag muss ich nochmal was dazu schreiben.

Wenn du sagst er kann das alles schon, ist er dann vielleicht schon weiter als der Schulstoff und er langweilt sich und macht vielleicht nicht mit? Würde die Lehrerin nochmal genau nach dem Verhalten von ihm fragen, vielleicht ist er einfach nur unterfordert und braucht extra Aufgaben oder sowas. Gibt es in unserern 1. Klassen auch für die Kinder, die schon weiter sind

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Schüchtern :) niemals...

Antwort von Lara_11 am 08.02.2012, 14:39 Uhr

wir haben das Problem, Verdacht auf ADHS. Da ist er eher lebendig drauf.
Wir warten aber auf die Ergebnisse, die wir dann nächste Woche haben werden.
Laut einem Arzt war er sogar letztes Schuljahr (er in der Vorschule) schon schulreif.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schüchtern :) niemals...

Antwort von Alayra am 08.02.2012, 14:42 Uhr

ADHS rückt das ganze natürlich in ein ganz anderes Licht! Aber da wartet lieber den Test mal ab. ADHS Kinder tun sich ja generell in der Schule oftmals schwer.

Mein Freund war auch ein ADHS Kind und er erzählt mir oft wie es für ihn in der Schule war. Nur bei ihm waren es wirklich nachher auch schlechte Noten obwohl er es eigentlich konnte, bis mit Therapie dagegen was gemacht wurde.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schüchtern :) niemals...

Antwort von Lara_11 am 08.02.2012, 14:46 Uhr

wurde er medikamentös therapiert und bereut er die Therapie?

Ich hätte einerseits Angst, wenn ich ihm Medikamente gebe aber auch Angst, dass er andernfalls schlechte Noten bekäme.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schüchtern :) niemals...

Antwort von Alayra am 08.02.2012, 14:48 Uhr

Also er wurde therapiert in einzelsitzungen und auch gruppensitzungen und bekam medikamente...ich komm grad nicht auf den namen...ich denke aber du weiß was ich mein.

Naja er sagt es war keine schöne Zeit. Er MUSSTE halt zu diesen Therapien und dass alles nicht einfach war. Man kann sich halt auch nicht richtig reinversetzen, was in solch menschen dann vorgeht

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

die Langeweile hatte uns der Arzt schon in der Vorschule

Antwort von Lara_11 am 08.02.2012, 14:49 Uhr

bestätigt.
Das habe ich auch mit der Lehrerin besprochen.
Nachdem ich, wegen einer anderen Sache mit dem Rektor Verbindung aufnahm, sprach ich ihn darauf auch an.
Die Woche darauf bekam mein Sohn Aufgaben von der Lehrerin, die Kinder Ende des 1. Schuljahres können sollten.
Er konnte alles fehlerfrei. Sie war überrascht.
Sie findet aber, dass er die Zwischenschritte auch verstehen muss.
Ich finde, es scheint für ihn "sinnlos" zu sein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: kenne ich

Antwort von mams am 08.02.2012, 15:47 Uhr

ich habe die erfahrung auch gemacht. die lehrerin schätzt meinen sohn schlechter ein als ich. ich hab das der lehrerin aber noch nie gesagt und werde es auch nicht tun. mir reicht, was ich hier zu hause sehe und erlebe, wie problemlos er rechnen kann, wie gut er liest, wie interessiert er ist. das reicht mir. da ich selber lehrerin bin, weiß ich wie subjektiv beurteilungen und zensuren sind. hinzu kommt, dass ich den unterricht der lehrerin meines sohnes für antiquiert und wenig durchdacht halte. aber das würde ich ihr niemals sagen. solange sie noch am lehrplan orientiert arbeitet, hat man sowieso keinen einfluss.

es ist wie es ist. es geht vielen schülern so. bei dem einen lehrer mathe 2, bei dem anderen mathe 4 - das ist die realität. mal hat man glück, mal pech. mal stimmt die chemie, mal nicht. es gleicht im laufe der langen schulzeit wieder aus.

ich bin da relaxt und vertraue meinen eigenen wahrnehmungen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: die Langeweile hatte uns der Arzt schon in der Vorschule

Antwort von biggi71 am 08.02.2012, 16:06 Uhr

hallo,
für unsere tochter sind zwischenschritte auch teilweise sinnlos. dennoch versteht sie, das es gerade in mathe sein muss.
aufgaben muss sie nach anweisung rechnen können, nicht nur das ergebnis wissen.

grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Lehrerin hat andere Meinung. Was nun?

Antwort von LuiCarMa am 08.02.2012, 17:16 Uhr

Das klingt ja schräg...

Wie erklärt die Lehrerin denn die guten Ergebnisse in den Tests?

Kann dein Sohn die Aufgaben bis 20 auswendig? Rechnet er sie anders als gewünscht?

Sagt die Lehrerin tatsächlich, dass er NICHT lesen und NICHT rechnen kann? Was empfiehlt sie denn?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Lehrerin hat andere Meinung. Was nun?

Antwort von Sabine mit Amelie am 08.02.2012, 17:38 Uhr

Hallo,

ADHS Kinder sind nach meiner Erfahrung, meine Große ist/war auch eins, nicht sonderlich beliebt. Je nach Form stören sie ganz massiv im Unterricht. Meine Große hatte unheimliches Glück. Sie hatte ab der 3. Klasse eine Lehrerin, die mit ihr gut konnte. Sie sagte aber immer wieder, wenn sie ihre Leistung nicht bringen würde, würde sie als Lehrerin vermutlich verzweifeln. Ständig klopft ein Stift auf den Tisch, sie ist augestanden zum spitze, obwohl sie einen dosenspitzer hatte, sie quatschte ständig dazwischen usw. usw. Ich konnte ihr zu Hause alles möglicher erklären, dass man im Unterrricht nicht aufstehen darf um zu spitzen und sie ja deshalb einen Dosenspitzer hat, dass sie die Stifte aus der Hand lassen sollte, wenn sie sie nicht brauchte, aber es half alles nichts. Sie geriet ins soziale Abseits, weil kein Kind mehr mit ihr spielen wollte und das fand ich fatal. Sie wurde dann irgendwann auf Medikinet eingestellt und siehe da, es funktionierte. Es war nicht so, dass sie dadurch ein Eckenhocker wurde, dass sollte ja auch gar nicht erreicht werden, aber es wurde für alle Beteiligten angenehmer, nicht mehr so unruhig. Es half ihr vor allen Dingen auch im sozialen Bereich. Sie veränderte ihr Verhalten. Es war auch für mich eine unheimlich Erleichterung. Heute ist sie fast 20 und von ADHS keine Spur mehr. Sie hat ihre sozialen Kontakte und ist eigentlich völlig ruhig und ausgeglichen.
Ich kann dir nur Mut machen. Wenn dein Sohn tatsächlich ADHS hat, hab keine Angst vor dem Medikament. 1. kann das nach der Pubertät vorbei sein und 2. hilfst du ihm damit. Das andere Medikament heißt übrigens Ritalin. Ich hatte auch immer gesagt, dass mein Kind kein Medikament bekommen würde, aber irgendwann ging es nicht mehr anders. Heute sage ich, es war richtig und ich würde es wieder tun, wenn es diagnostiziertes ADHS ist und nicht nur grenzwertig, sondern richtig.

Liebe Grüße

Sabine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: die Langeweile hatte uns der Arzt schon in der Vorschule

Antwort von Snaffers am 08.02.2012, 18:37 Uhr

Mein Sohn kann das ganze Mathe-Zeugs auch ohne Zwischenschritte. Ich habe ihm erklärt er soll es der Lehrerin zuliebe machen, die kann so sehen, dass er es verstanden hat. Er schreibt sie also brav auf, wenn sie verlangt sind, auch wenn es für ihn ein Umweg ist.
Beim Lesen, sind deinem Sohn die Texte vielleicht zu langweilig. Meiner hat sie verweigert, er mag nur Sachtexte

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ja aber warum denn Recht und Unrecht...........ist doch schnurz

Antwort von Charlie+Lola am 08.02.2012, 19:46 Uhr

ermutige ihn in der Schule zu lesen, vielleicht traut er sich nicht?
Mein kriegt auch oft die Zähne in der Schule nicht auseinander, ich weiß das und die Lehrerin und ich versuchen sie ein wenig zu "lockern"..........

Übt weiter die Aufgaben und erklär ihr das ihr das übt.
Wenn er das zu Hause kann braucht er ja vielleicht nur noch einen kleinen Stups................ich finde es deshalb überhaupt nicht wert sich darüber zu unterhalten wer Recht hat.

Ich würde ihr sagen das du das Gefühl hast das er das zu Hause kann und ob sie einen Tip hat wie er das in der Schule auch kann. Sie macht das ja nicht zum ersten Mal................

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

da kam schon mal die Antwort...

Antwort von Lara_11 am 08.02.2012, 20:49 Uhr

"ich könnte Ihnen sagen, dass ich Ihnen nicht glaube, dass er es daheim kann"
wie soll mir eine Lehrerin mit so einer Aussage denn helfen?

Als ich ihr antwortete, dass es aber so ist, meinte sie nur: "na sehen Sie, genauso sage ich Ihnen, dass er es eben nicht kann".

Ich warte glaub nur noch das 2. Jahr ab, dann gibt es sowieso eine neue Lehrerin. Hoffentlich ist sie dann einfacher.

Und solange, muss ich eben üben üben üben...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Danke für den Mut!

Antwort von Lara_11 am 08.02.2012, 20:51 Uhr

am 13.2. erfahre ich, ob er ADHS hat oder nicht.
Ich werde alles was möglich ist, umsetzen, um ihm helfen zu können.
So ist er nämlich ein sensibler, liebevoller kleiner Junge.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

na dann...

Antwort von Lara_11 am 08.02.2012, 20:54 Uhr

muss ich wohl üben, üben und nochmals üben...

wäre schön, wenn ich alles so relaxed sehen würde... :(

ich habe Angst, dass sie ihm ein negatives Zeugnis gibt, weil sie nicht weiß, was in ihm steckt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Lehrerin hat andere Meinung. Was nun?

Antwort von Lara_11 am 08.02.2012, 20:57 Uhr

Sie sagt nicht viel zu den Tests. Da war er richtig gut sagt sie nur.

Bis 20 kann er die Aufgaben nicht auswendig. Er rechnet bis 20.
Ich selbst finde nichts vom Auswendig lernen, weil man bei Mathe es eher verstehen sollte, statt auswendig zu lernen. Dies kann er in Englisch-Vokabeln tun.

Empfehlen tut sie nichts. Sie meint, er wäre unreif und nicht entwickelt genug.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Lara_11

Antwort von montpelle am 08.02.2012, 23:29 Uhr

"Ich selbst finde nichts vom Auswendig lernen, weil man bei Mathe es eher verstehen sollte, statt auswendig zu lernen."

?????

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

üben üben üben?

Antwort von Reni+Lena am 09.02.2012, 9:01 Uhr

Ich dachte er kann es?
Wenn du soviel üben musst..dann kann er es vielleicht doch noch nicht wirklich?

Verwechselt sie ihn auch nicht?

Ist uns mal passiert..Lehrerin redete 10 Minuten lang über ein Kind bis wir merkten dass es die andere Lena war:)))))))


Lg reni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wie, was nun?

Antwort von Grundlagentrottel am 09.02.2012, 10:59 Uhr

"Auch wenn ich es mehrmals der Lehrerin sage, besteht sie auf ihre Aussage und lässt nicht mit sich reden."

Ja, äh und weiter? Lass sie doch ihre eigene Meinung haben. In diesem Land herrscht glaube ich Meinungsfreiheit. Damit solltest du kein Problem haben.

Allerdings finde ich es auch befremdlich, dass die Lehrerin Aussagen macht, die du nur mit "Aha." kommentieren kannst und würde um der Kommunikation Willen mal weiter nachhaken, ungefähr so:

Lehrerin:"Blablakannnichtlesenblablanichtrechnenblablubb."
Du:"Ja, schön. Und was soll ich jetzt mit dieser Information?"

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich glaube, sie meint

Antwort von Grundlagentrottel am 09.02.2012, 11:02 Uhr

...üben, üben, üben, die Meinung der Lehrerin zu tolerieren.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

natürlich kann ich kommunizieren...

Antwort von Lara_11 am 09.02.2012, 11:11 Uhr

was ich tun soll, weiß ich ja bereits.
Er sei ihrer Meinung nach unreif,da er dies und das noch nicht könne.
Unreif heißt, dass er noch nicht Schulreif wäre,also eigentlich in ihrem Unterricht nichts verloren hätte.
Aber den anderen Müttern erzählt sie das gleiche über deren Kinder.
Wobei sie mir immer dazusagt, dass es nur noch bei meinem Sohn so schlecht wär. IST es aber nicht, denn daheim kann er ja auch lesen und rechnen.
Nur Zahlen teilen ist für ihn sinnlos und uninteressant.
Da hängt er lange dran.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich glaube, sie meint

Antwort von Lara_11 am 09.02.2012, 11:14 Uhr

üben üben üben, meinte ich, um das was er halt kann, besser machen zu können.
Damit sie es uns nicht vorwerfen kann.
Ich hatte gestern Abend ein Gespräch mit ner Mutter.
Ihr Kind sei auch der schlechteste in der Klasse und er sei unreif.
Tolerieren muss ich nichts, was nicht stimmt.
Wär ich ja blöd alles hinzunehmen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Jetzt versteh ich gar nichts mehr

Antwort von Grundlagentrottel am 09.02.2012, 11:32 Uhr

"üben üben üben, meinte ich, um das was er halt kann, besser machen zu können."

Hä?? DU willst üben, um das, was dein Sohn kann, besser machen zu können????


"Tolerieren muss ich nichts, was nicht stimmt."

Doch. Zu Toleranz gehört auch, offensichtlich falsche Meinungen Anderer gelten zu lassen. sonst wären wir wieder im Mittelalter, wo sich die Menschheit aufgrund ihrer für die Gegenseite falschen Religionen, Weltbilder, politischen Ansichten etc, gegenseitig abschlachtete. (Ok, das passiert in der Gegenwart in zurückgebliebenen Regionen immer noch...)


"Wär ich ja blöd alles hinzunehmen."

Wieso? Was soll denn groß passieren?
Also mir fehlt überhaupt in der ganzen Problematik eine irgendwie geartete, fatale Konsequenz, die das Ganze wichtig und wesentlich machen würde.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Um den heißen Brei herumreden ist nicht gleich kommunizieren

Antwort von Grundlagentrottel am 09.02.2012, 11:36 Uhr

"was ich tun soll, weiß ich ja bereits."

Ok.

"also eigentlich in ihrem Unterricht nichts verloren hätte."

Soll heißen? Du sollst ihn rausnehmen und in den Kindergarten/Vorschule zurücktun, oder wie? Hat sie das explizit so gedsagt? Dann sag's halt gleich und blubber hier nicht aussagenlos herum.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Lehrerin hat andere Meinung. Was nun?

Antwort von Nina5223 am 09.02.2012, 11:49 Uhr

Hallo,

blicke da auch nicht wirklich durch.

Die Tests sprechen ja für sich, wie kann er dann nicht mitkommen?

Bei uns wird auch festgehalten in welcher Zeit er die Aufgaben gelöst hat, braucht er vielleicht zu lange? Will sie darauf hinaus?

Wenn du als Mutter sagst, zu Hause klappt es wunderbar, kann ich mir nur vorstellen das er in der Schule sich unwohl fühlt und unter Druck steht und es deshalb nicht so gut klappt wie zu Hause.

Wie lange braucht er denn für die Hausaufgaben, wie ist dein empfinden bei der Hilfestellung?

Schöne Grüße,
Nina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich habe nicht alle Antworten gelesen...

Antwort von Thymian am 09.02.2012, 11:57 Uhr

aber mein Tipp lautet: Lass sie einfach reden. Dein Kind beherrscht den Schulstoff und wird das Klassenziel erreichen. Mehr braucht Dich nicht zu interessieren. Mein Großer hatte auch so eine ständig nörgelnde Lehrerin. Da er mein erstes Kind ist und ich bis dahin keine Erfahrung mit Lehrern hatte (zumindest nicht in meiner Rolle als Mutter), ließ ich mich total verunsichern. Wenn Dein Sohn die Schule mit links macht, kannst Du ihn vielleicht anderweitig fördern, mit Sport oder einem Instrument.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Aber du weißt doch nicht was im Unterricht ist..............

Antwort von Charlie+Lola am 09.02.2012, 12:13 Uhr

"Wär ich ja blöd alles hinzunehmen."

ne, nur Blöd die ganze Zeit dagegenzuwettern.
Wenn du ihr nicht glaub frag doch mal die Lesemamas, die sind doch mit im Unterricht...........ich glaub der Lehrerin erst mal alles, warum sollte sie mich anlügen??

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich glaub Du mußt weniger denken

Antwort von Charlie+Lola am 09.02.2012, 12:17 Uhr

Frauen neigen ja dazu immer irgendwas in irgendwelche Aussagen hineinzuinterpretieren.

Frag die Lehrerin doch mal wie du deinen Sohn unterstützen kannst und was ihrer Meinung nach getan werden müßte damit es im Unterricht besser wird...................

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: na dann...

Antwort von IngeA am 09.02.2012, 13:14 Uhr

Hallo,

er ist in der 1. Klasse, was stört da ein negatives Zeugnis?
So lange er in die 2. versetzt wird ist das doch egal, v.a. wenn du weißt das er es kann.

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: natürlich kann ich kommunizieren...

Antwort von Sabine mit Amelie am 09.02.2012, 14:21 Uhr

Hallo,

nimm es so hin und warte ab. Mich rief mal die Klassenlehrerin meiner Großen an, da war sie in der ersten Klasse. Ich hatte mich an diesem Tag mit der Sportlehrerin angelegt, weil sie, laut meiner Tochter, eine Falschaussage von sich gab. Ich wollte von der Lehrerin einfach nur wissen um was es ging und da ist die bald "ausgetickt". Meine Tochter würde lügen, wenn sie den Mund auf macht und lauter so Sprüche. Sie wollte dann mit mir zur Rektorin und ich bot ihr an, dass wir das sofort tun können. Sie machte einen Rückzieher. Auf jeden Fall erklärte mir die Klassenlehrerin dann am telefon, dass die Sportlehrerin im Moment wohl private Probleme habe und überhaupt und sowieso. Na ja, ich machte der Klassenlehrerin dann klar, dass mir das ja leid täte für die Lehrerin, aber mein Kind da nichts dafür kann. Plötzlich hatte mein Kind soziale Probleme. Das traf mich sehr hart. Ich hatte abends geheult und mir Gedanken gemacht, wie ich mein Kind unterstützen könne. 2, 3 Wochen später war eine Sportveranstaltung von der Schule, an der unsere Klasse auch teil nahm. Ich hatte dort die Gelegenheit, mit den anderen Müttern zu sprechen. Als ich denen erzählte, dass die Klassenlehrerin meinte, meine Große hätte soziale Probleme, fingen ALLE an, ach dein Kind auch, meins auch. Es krisatlisierte sich heraus, dass die ganze Klasse soziale Probleme hatte und nur die Lehrerin normal war. Komisch oder nicht? Ab da wußte ich, dass ich mir um mein Kind nicht mehr Sorgen machen muss, als bei einem ADHS Kind notwendig ist. Nimm dir nicht alles so zu Herzen.

Liebe Grüße

Sabine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

schön...

Antwort von Lara_11 am 09.02.2012, 15:35 Uhr

von einigen hier gut verstanden zu werden. Da fühl ich mich nicht mehr allein mit meinen Problemen.
So in etwa sieht bei uns die Sache auch aus.
Ich wünschte, ich könnte etwas dagegen tun.
Unsere Schule im Stadtteil ist bekannt dafür, dass so manches schief läuft.
Auch die Schulpsychologen und die Gemeinde weiß, dass da was nicht stimmt. Ich werde, falls es nicht besser wird, die Schule wohl wechseln.
Doch, ob es da dann nicht Schlimmeres auf uns zukommt?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Lehrerin hat andere Meinung. Was nun?

Antwort von Lara_11 am 09.02.2012, 15:38 Uhr

bei HA, die er gerne macht, braucht er nicht lange.
Aber wenn es Sachen sind, wie z.B. Ausmalen, dann braucht er eine Ewigkeit.
Obwohl er dabei ja nicht mal was denken müsste.
Ich verstehe es auch nicht mehr :(

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Jetzt versteh ich gar nichts mehr

Antwort von Lara_11 am 09.02.2012, 15:54 Uhr

zwischen tolerieren und tolerieren liegen eben Welten...

Wenn ich tolerieren soll, dass mein Kind der schlechteste sei, er aber dabei die erwarteten Leistungen vollbringen kann, dann stimmt da doch was nicht.

Sie macht z.B. bei Deutsch, wenn er beim Schreiben -nehmen wir das kleine "s" , mit dem oberen Bogen nicht genau die oben liegende Zeile trifft, eine Welle unter den Buchstaben und macht ein trauriges Gesicht dazu.

Ich finde, dass wenn ich so alles tolerieren müsste, würde es meinem Sohn sicher die restliche Motivation nehmen.

Habe in die Hefte einiger Mitschüler gesehen. Da war ein halber Chaos in den Seiten, was ich persönlich altersbedingt normal finde. Doch bei denen hat die Lehrerin komischerweise nichts dazu gekritzelt.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen im Forum 1. Schuljahr:

da schrieb mir die Lehrerin heute...

in das Heft meines Kindes.. Sehr geehrte ... ihr Kind sollte in die Schule ohne Armkettchen kommen. Das Kind spielt ständig dran. Es hält ihr Kind von der Arbeit ab. Was soll ich ihr darauf antworten? habe das Kettchen nun ...

von Lara_11 03.02.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lehrerin

Kommentar der Lehrerin

Was würdet Ihr machen, wenn Euch von Euren Kindern (und auch anderen Kindern) erzählt wird, dass die Lehrerin in der Klasse Kommentare fallen lässt wie: Von Einigen war ich enttäuscht (nach Rückgabe einer LZK, bei der sie Rechnungen hatten, die in dieser Form nie geübt ...

von Donald 03.02.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lehrerin

Aufgabe verstanden, aber nicht richtig eingetragen- mit Lehrerin sprechen?

Hallo, an die erfahrenen Mütter: Unser Kind hat heute die 2. LZK in Deutsch mitgebracht. Hierbei gab es auf eine Aufgabe 10 Punkte. Unser Kind hat 0 Punkte bekommen, weil es die- richtigen- Lösungen nicht in die dafür vorgesehenen Kästchen eingetragen hat, sondern neben die ...

von e-v-e 19.12.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lehrerin

Lehrerin

Hallo, mein Sohn ist in der 1. Klasse und kommt lernmäßig auch super zurecht. Nur seine Lehrerin haut ein Ding nach dem anderen raus. Sie hat ihn regelrecht auf dem Kicker, sie schließt ihn auch systematisch aus. Er muss sich in einem extra Zimmer umziehen, wenn sie Sport ...

von laeann 14.12.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lehrerin

lehrerin hält sich nicht an absprachen

ich bin total genervt... ich hab letztens in der elternsprechstunde besprochen das mein sohn nichtm ehr als begleitung bereitsteht wen eine mitschülerin zu einer psychologin geht den nun wird mein kind auch ausgequetscht wie zb fragen wie habt ihr auch eine familienhilfe? oder ...

von tanja150784 25.11.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lehrerin

erfahrungswerte bitte, gerne auch von lehrerInnen (smart board) Umfrage

ich würde mich freuen, wenn ich ein paar erfahrungswerte von euch hören könnte. in der schule unserer tochter werden so langsam alle klassen auf smart boards umgestellt. die klasse unserer tochter (1) bekam am montag eins. ich finde das super klasse und sehe nur vorteile. ...

von biggi71 04.11.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lehrerin

Noch immer keine neue lehrerin in sicht :-(

hallo, jetzt hat mein sohn noch eine woche schule und dann sind Herbstferien!! und noch immer ist keine neue lehrerin in sicht, das ist ganz schön depremierend, eigentlich wäre danach ein elterngespräch angesagt gewesen, aber zu wem soll man da gehen??? eine der ...

von Astrid73 23.10.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lehrerin

Frage an eine Lehrerin zu Erstlese-Methoden

Hallo, ich blicke nicht durch, welche und wie viele Methoden in den Grundschulen hierzulande eigentlich momentan parallel angewendet werden, um Kindern das Lesen und Schreiben beizubringen. Mein Sohn lernt zum Beispiel mit der Anlauttabelle (Lesen durch Schreiben). Stimmt ...

von Astrid 10.10.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lehrerin

Erste "Keilereien" und Lehrerin sagt: "regelt es unter Euch selbst".

Ein wenig verwundert musste ich heute von meiner Tochter erfahren, das eine Mitschülerin sie in der Sportkabine mehrmals zu Boden gedrückt hatte und sie als "ihr Ball" bezeichnete. Mein Mädel hatte sich wohl auch etwas weh getan und ist dann später zur Klassenlehrerin ...

von Steffi528 27.09.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lehrerin

Wie kontaktiert ihr Eure Lehrerin ?

Huhu, ist zwar mein drittes Grundschulkind, aber irgendwie läufts grad nach 3 Tagen schon nicht rund und ich müsste mal dringend was mit der Lehrerin besprechen ... Bis jetzt haben wir keine email oder Sprechzeit genannt bekommen, keinen persönlichen Kontakt, ausser beim ...

von cosma 20.09.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Lehrerin

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.