1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Trini am 29.09.2003, 10:26 Uhr

Klassenbester???

In der unten erwähnten Vorschuldiskussion bei den Kiga-Kids postete eine Mana, daß ihr Kind nach drei Wochen Klassenbester wäre.

Bei uns gibt es leider oder zum Glück keinerlei "Leistungsvergleich" zwischen den Schülern. Ich kann die Leistungen meines Sohnes ÜBERHAUPT nicht einordnen.

Im Februar gibt es statt Wortzeugnis ein ausführliches Elterngespräch, aber auch wenn es Wortzeugnisse gibt, hat man ja keinerlei Vergleich.

Ist das in anderen Schulen anders?? Woher weiß man nach drei Wochen, daß das Kind Klassenbester ist??

Trini

PS: Bei uns (vor 32 jahren) gab es ja noch von Anfang an Zenzuren und da stand dann unter jeder Arbeit ein Klassenspiegel - aber das gibts ja nicht mehr.

 
10 Antworten:

hallo Trini

Antwort von ninas59 am 29.09.2003, 14:58 Uhr

meine Tochter ist am 9.9. eingeschult worden.

Ich denke, nicht mal ihre Lehrerin weiss wer Klassenbester ist. Nein, bei uns ist das noch lange kein Thema.

Und um ehrlich zu sein, bin ich sehr froh darüber.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: hallo Trini

Antwort von Dorina am 29.09.2003, 21:46 Uhr

Also ich glaube auch nicht, dass es möglich ist, sowas nach nur 3 Wochen zu sagen. Man sollte doch annehmen und hoffen, dass die Kinder nach so kurzer Zeit noch alle auf dem gleichen Stand sind, oder?
Zumindest, was das angeht, was bisher in der Schule gelehrt wurde. Wenn natürlich Kinder dabei sind, die vorher schon lesen und schreiben konnten und hingegen andere, die das eben erst in der Schule lernen, kann man von Unterschieden sprechen. Aber den Ausdruck "Klassenbester" nach 3 Wochen Schule halte ich doch für ziemlich unangemessen ;o)


Ich glaub, ich muss den Thread mal lesen gehen, ist ja wieder abenteuerlich :-D Mich interessiert nämlich auch, wer das gesagt hat, dass er Klassenbester ist*gg* Die Lehrerin doch wohl kaum, oder???

Ich bin mal lesen... *flitz*

LG
Dorina

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

uuuund? hast du ihn gefunden?

Antwort von ninas59 am 30.09.2003, 10:22 Uhr

kannst du mir den Link hier reinstellen bitte?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ich hab ihn grad gefunden!!

Antwort von Trini am 30.09.2003, 10:54 Uhr

http://www.rund-ums-baby.de/kigakids/mebboard.php3?step=0&range=20&action=showMessage&message_id=17536&forum=107

Ich hoffe, es klappt.

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Da es ja wohl um meinen Beitrag geht...

Antwort von Trollmama am 30.09.2003, 15:20 Uhr

will ich dazu auch etwas schreiben:
Bei uns hat die Schule schon vor 5 Wochen angefangen und nicht wie bei einigen hier vor 3 Wochen, denn die Einschulungstermine sind von Bundesland zu Bundesland verschieden! Aufgrund besonderer Umstände (die ich hier weder darlegen will, noch werde) mußte ich von Anfang an einen intensiven Kontakt zu der Klassenlehrerin meines Sohnes halten. Dies hatte bislang ein wöchentliches Gespräch zur Folge (heute erst wieder eines).
U. a. mußte in diesen Gesprächen auch auf die schulischen Leistungen eingegangen werden. Ganz zu Anfang meinte die Lehrerin, mein Sohn hätte von Beginn an zur Spitzengruppe gehört und sei seit ca. 10 Tagen ganz klar bester in der Klasse. Auf meinen Wunsch hin dies näher zu definieren, erklärte sie, er arbeitet sehr sorgfältig und ordentlich, begreift die ihm gestellten Aufgaben sofort, ist als erster mit ihnen fertig und hat sie sofort richtig und ohne Fehler gelöst. Ebenso macht er vieles freiwillig (über die eigentliche Aufgabenstellung hinaus).
Ich denke, daß dies wohl einige Fragen beantworten sollte. Allerdings verstehe ich nicht, wieso manche hier ein Problem damit haben, wenn irgendwo steht *Kind ist Klassenbester*. Da wird spekuliert, werden alle möglichen Gründe, und sonstwas hervorgekramt, warum das nicht stimmen kann und überhaupt sagt das ja sowieso keine Lehrerin. Gleich danach wird sich selbst auf die Schulter geklopft.
Anstatt sich mal die Mühe zu machen, zu hinterfragen und nicht gleich vorzuverurteilen!
Aber auf der anderen Seite kenne ich solche Reaktionen schon von meinem Großen. Weder in meinem Verwandten- noch Bekanntenkreis wage ich es mehr zu sagen, daß er ebenfalls Klassenbester ist (nur die Großeltern wissen davon).
Es ist schon irgendwie traurig, daß man in der heutigen Zeit verheimlichen muß, daß ein Kind sehr gute schulische Leistungen (und dann auch noch freiwillig und ohne jegliche Probleme) hat. Und es ist genauso traurig, daß man nicht öffentlich stolz auf sein Kind sein darf, weil man es satt hat, die blöden Kommentare anderer Eltern und sonstiger Personen anzuhören.
So, und von mir aus könnt Ihr mich jetzt in der Luft zerreissen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Da es ja wohl um meinen Beitrag geht...

Antwort von Claudia B am 01.10.2003, 0:02 Uhr

Hallo,

ich werde Dich natürlich NICHT in der Luft zerreißen, wie käme ich dazu???

Hier ein paar Gedanken von mir:

Natürlich kann eine Lehrerin nach der 5. Woche beurteilen, wenn ein Kind besonders fix, aufmerksam, sorgfältig und ordentlich ist. Ist doch klar. Ebenso fallen ihr ja auch Kinder auf, die etwas länger für die Sachen benötigen.
Ob die Wortwahl "Klassenbester" hier angebracht ist, darüber mag man streiten. Noch werden ja keine Leistungen im klassischen Sinne abverlangt. Damit meine ich Leistung unter Druck wie Diktat, Test, Arbeiten usw. Hier sieht es dann ab und an auch ganz anders aus. Insofern halte ich die Bezeichnung "Bester" schon für fraglich.

Aber natürlich kann man stolz auf sein Kind sein und wie es mit der Schule zurecht kommt. Und das kann man sehr wohl guten Gewissens erzählen.

Kommt natürlich auch immer auf die Art drauf an. Ausserdem ist es natürlich für Eltern von etwas weniger fixen, ordentlichen, schnellen, sorgfältigen.... Kindern immer ein zwiespältiges Gefühl, wenn man hört, dass das andere Kind "Bester" ist. Das ist ein vergleichender Begriff und setzt automatisch andere Kinder herab. Man hätte weniger Probleme mit dem Begriff "Mein Kind hat zum Glück keine Probleme in der Schule, das klappt alles ganz prima". DAS ist nämlich NICHT vergleichend, sondern zeichnet eben nur das Kind aus, womit keiner ein Problem hat.

Ich denke, dass man mit solchen Bewertungen (auch von Lehrerseite) besser noch etwas wartet, bis alle Kinder den gleichen "Stand" haben und solche Dinge auch etwas messbarer werden. Manche Kinder sind nun mal anfangs etwas schüchtern, wirken deshalb vielleicht auch nicht so "helle"; manche verkünsteln sich an ihren HAs so lange, bis eher das Gegenteil von schön dabei herauskommt. Manche haben Probleme mit dem ungewohnten Schulalltag, den neuen Kindern, dem neuen Tagesablauf, etc.
Manche Kinder konnten vorher schon lesen und rechnen, manche Kinder haben gar keine Vorschule besucht, und und und.

Ich glaube, dass man erst wirklich richtig von solchen Bewertungen sprechen kann, wenn alle Kinder die gleiche Ausgangsbasis haben, sprich, wenn Schule "normal" geworden ist und alle bei NULL anfangen.

Sicher gibt es besonders intelligente Kinder, die immer schneller, besser, etc. sind und das ist auch völlig ok so.
Und wie mir scheint, ist Dein Sohn eher ein Kind in dieser Richtung.

Freu Dich ruhig mit ihm und ich wünsche Dir, dass das lange so bleibt, denn wie wir alle wissen, zählt in unserer heutigen Gesellschaft leider zuallererst immer noch die Leistung. Insofern wünsche ich mir für mein Kind ebenfalls, dass ihr die Schule leicht fällt. Ist aber doch völlig normal.

Aber mal ganz ehrlich, egal ob es nun um Kinder oder etwas anderes geht: Es ist doch häufig so, dass man als "Angeber" betrachtet wird, wenn man öffentlich irgendwelche besonderen Fähigkeiten, Kenntnisse, Leistungen von wem-auch-immer äußert. Das hat, glaube ich, primär nichts mit der Schule zu tun. Wenn Du erzählen würdest, Dein Mann wäre der beste Mitarbeiter in der Firma, würden Dich die Leute wahrscheinlich auch komisch ansehen, oder? Da kommt eben dann im Unterbewusstsein automatisch wieder der Vergleich hoch, wie oben schon mal angesprochen.... (also MIR geht das jedenfalls ab und zu so, da bin ich ganz ehrlich, und ich glaube, das liegt einfach in der Natur des Menschen).

LG
Claudia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Hallo Trollmama!

Antwort von Trini am 01.10.2003, 10:30 Uhr

Mir ging es bei der Fragestellung gar nicht darum, daß jemand angeben möchte oder nicht sondern darum, daß ICH hier nach 7 Wochen keinerleie Möglichkeit habe, die Leistungen meines Kindes einzuordnen.

Hier wird nämlich der Datenschutz soooo groß geschrieben, daß auch im Kiga beim Elternabend keine (oder kaum) Namen fallen dürfen, wenn übers Gruppenleben berichtet wird. Und genauso war/ist es in der Schule.

Also WEISS ich gar nicht, was die Sternchen, Smileys, Stempel, Herzchen in den Heften des Juniors bedeuten. Und habe ergo keinerlei Vergleich zu den anderen Schulanfängern in seiner Klasse.
Ich weiß nur, daß er in Deutsch nicht zum Förderunterricht muß, obwohl MIR PERSÖNLICH seine Leserei gar nicht gefällt - also ist er da OBJEKTIV nicht schlecht.

Das erste Elterngespräch findet bei uns im Februar (statt Zeugnis) statt - und da werden auch nur die "Leistungen" des eigenen Kindes besprochen. Und die Klassenlehrerin hat us gebeten, vorher NICHT nachzufragen. Wenn es Probleme gäbe, würde SIE sich melden.

Wenn Eure Lehrerin das anders handhabt, erklärt mir das so einiges, aber ruft sie dann auch die anderen Eltern an und berichtet, daß deren Kind das schlechteste ist???

Trini

PS: Mir wären richtige Zensuren von Anfang an viel lieber. Dann könnte ich die Leistungen meines Kindes viel besser beurteilen.

Und mir persönlich hat es auch in der Uni nix ausgemacht, daß die Prüfungsnoten unter Namensnennung am Schwarzen Brett in der Fakultät hingen. Hierzulande UNMÖGLICH.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ist bei uns ähnlich wie bei Euch Trini

Antwort von Rike.p am 01.10.2003, 11:50 Uhr

aber ich finde das gar nicht so schlecht, weil ich einfach darauf vertraue, daß die Lehrerin sich schon wirklich meldet, wenn etwas auffällig ist...

Allerdings hat diese Einstellung schon dazu geführt, daß mein Sohn nicht ins Förderturnen kommt, obwohl das sehr nötig wäre - aber da haben sie sich an die Empfehlung der Schulärztin gehalten - und eigene Beobachtungen, die aber erst zweitrangig und scheinbar ist da noch nicht aufgefallen, welche motorischen Probleme er hat - wundert mich eigentlich schon... Vielleicht seh ich ihn auch zu kritisch ;-) Aber uns hat die Schulärztin halt Krankengymnastik (die mein Kinderarzt ablehnt) und Ergotherapie (die er schon länger kriegt) empfohlen - reicht wohl nicht für Förderturnen *grummel*

LG
Rike

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Da es ja wohl um meinen Beitrag geht...

Antwort von ninas59 am 01.10.2003, 12:09 Uhr

Also ich habe überhaupt nicht den Eindruck, dass irgendjemand die Schulischen Leistungen seiner Kinder verheimlich.
Es erstaunt mich nur, dass ich von soviel Klassenbesten Superkindern umgeben bin.

Ausserdem bin auch auch schon eine Weile in den Foren hier und stelle fest, dass es doch wohl EINIGE HB Kinder gibt.

Wenn deine Lehrerin es für sinnvoll hält Eltern innerhalb der esten 5 Wochen mitzuteilen, dass ihr Kind Klassenbester ist, dann wird sie wohl ihre Gründe dafür haben.
Jedenfalls werde ich das wohl nie wissen, da unsere Lehrerin das zu noch keinem gesagt hat.

LG Ninas

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Na wenn das nicht toll ausgedrückt ist...

Antwort von ninas59 am 01.10.2003, 12:11 Uhr

Danke Claudia super geschrieben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Saulus - Eisen für Kinder

Anzeige

Scout Ultra

Anzeige

DerDieDas
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.