1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von manndel am 03.09.2020, 10:20 Uhr

Kind wird gemobbt

Hallo, hier schreibt ein Vater eines Erstklässlers. Unser Junge ist sehr zurückhaltend und ruhig. Nun ist es so, dass andere das wohl nicht gut finden und ihn ständig ärgern. Sie nehmen ihm die Brotdose weg, seine Hausschuhe usw.
Was ist nun zu tun? Soll ich schon zur Lehrerin gehen oder sieht das nicht gut aus, kaum das die Schule angefangen hat? Soll ich die Kinder zur Rede stellen. Ich habe keine Ahnung, wie ich ihm helfen kann. Das kann doch nicht so weiter gehen. Würde mich über Rückmeldungen freuen.

 
17 Antworten:

Re: Kind wird gemobbt

Antwort von cube am 03.09.2020, 13:03 Uhr

Erster Ansprechpartner ist die KL.
Da würde ich mal nachfragen, wie sie das sieht und was sie dagegen tut.
Oft sind die Schilderungen des eigenen Kindes auch weitaus dramatischer als das, was tatsächlich passiert ist ;-)
Aber wie gesagt - KL ansprechen. Was sollen die Eltern der anderen Kinder denn tun? Die sind ja auch nicht in der Schule dabei. Da würdest du dich mal gleich ziemlich unbeliebt machen, wenn du kurz nach Schulbeginn anderen Eltern im Prinzip sagst, ihre Kinder wären ungezogene Bälger.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind wird gemobbt

Antwort von Philo am 03.09.2020, 14:38 Uhr

Hallo,
meine Tochter wurde auch Ende der 1. Klasse von Mitschülern "gemobbt" bzw. schikaniert, es wurde Geld geklaut, Schläge angedeutet, getuschelt, ausgelacht etc. Ich habe sofort das Gespräch mit der Klassleitung gesucht, weil Kinder in dem Alter das noch nicht alleine klären können.
Die Klassleitung hat sehr aufmerksam zugehört, nach Details nachgefragt und auch mein Kind, das beim Gespräch dabei war, ins Gespräch einbezogen.
Wichtig war mir bei dem Gespräch, dass ich SACHLICH die Dinge vorbrachte, die mein Kind berichtet hat. Ohne Beschimpfung, (Ab-)Wertung, Pauschalisierung etc.
Der Lehrerin war das noch gar nicht aufgefallen - das wundert nicht: Kinder sind nicht doof, die mobben nicht, wenn ein Erwachsener zuschaut.
Es folgte im Anschluss ein Gespräch zwischen meiner Tochter und dem anderen Kind mit Abmachungen für das Verhalten miteinander. Beide Kinder unterschrieben dazu einen Vertrag. Täglich wurden beide Kinder im Anschluss an die Schule befragt, ob der Vertrag eingehalten wurde - eine gewisse Zeit lang.
Meine Tochter ist nach wie vor nicht mit diesem Kind befreundet, aber die beiden Kinder können "gut" nebeneinander in der Klasse sein.
Daher mein Rat. Suche unbedingt den Kontakt zum Lehrer! Kinder in dem Alter (und in der neuen Schulsituation) können sich alleine nicht helfen oder wehren. Schildere Dein Anliegen sachlich und bitte um Klärung.
Die Eltern der betroffenen Kinder würde ICH nicht mit einbeziehen. Das wird oft emotional und artet aus (Erfahrung als Erzieherin...)
Alles Gute! Philo

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind wird gemobbt

Antwort von Erdnuss18 am 03.09.2020, 21:35 Uhr

Ich schließe mich meinen Vorrednern an. Suche das Gespräch mit der Lehrerin.

Bei uns letztes Jahr, gab es am Anfang auch solche Dinge. Da es Regeln innerhalb der Klasse gibt, wurde das in diesem Rahmen auch mit angesprochen. Die Lehrerin hat genauer darauf geachtet und dann mit den Kindern gesprochen etc.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind wird gemobbt

Antwort von Butterplätzchen am 04.09.2020, 8:15 Uhr

Auf keinen Fall die Kinder oder deren Eltern "zur REde" stellen. Das kann böse nach hinten losgehen.

Rede FREUNDLICH und sachlich mit der KL. Schildere Kinds Erfahrungen.frag die KL nach Lösungswegen.
Stärke Dein Kind (Mannschaftssportart. Selbstverteidigung - ja zur Zeit schwierig).
Es DARF nein sagen. Oder "lasst mich in Ruhe" brüllen.
Sucht ein Hobby wo er "aus sihc rausgehen" muss. Instrumentalunterricht. Gesang. Schauspiel.

Am wichtigsten:
Die Kommunikation mit der KL ist sooooo wichtig.
Wenn Du als Helikopterdad mit Anschuldigungen und bösen Kommentaren zud en Kindern aufschlägst: Schlecht. ganz schlecht. Die meisten Lehrer sind offen für Lösungen und WOLLEN helfen. Aber das ist schwierig wenn die Eltern sie oder andere Kinder mies behandeln.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind wird gemobbt

Antwort von MamaMalZwei am 04.09.2020, 12:53 Uhr

Hallo, da würde ich auch das Gespräch mit der KL suchen. Auch, wie gesagt, freundlich bleiben, aber bestimmt auftreten.
Erst wenn Gespräche mit ihr nichts nutzen, würde ich mit den Eltern der anderen Kinder reden. Wobei - das hat bei uns immer am besten funktioniert, aber es kommt eben auch auf die Eltern an. Sind das welche deren Sonnenschein nieee jemand anderen ärgert? Oder sind das Eltern, die, wenn man sie auf das Verhalten ihres Kindes anspricht, handeln? Dann kann der kurze Weg über die Eltern sogar besser sein.
Schreibe auf, was Deinem Kind passiert, damit die KL die Dynamik sieht. LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Das ist noch kein mobbing. Eher ärgern.

Antwort von Marianna81 am 05.09.2020, 17:38 Uhr

Sprich die KL an und ihr, als Eltern, müsst euer Kind stärken, damit es anderen gegenüber sicherer auftritt. Solche Sachen werden, leider, noch oft passieren.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das ist noch kein mobbing. Eher ärgern.

Antwort von MamaMalZwei am 05.09.2020, 18:33 Uhr

Hallo, was ist den Deiner Meinung nach Mobbing?
Entscheidend ist doch hier, dass das Kind leidet und dass es sich nicht zu wehren weiß. Es kommt darauf an, dass den anderen früh Grenzen aufgezeigt werden. Sonst lernen die nämlich, dass das "Ärgern" ein probates Mittel ist, um andere zu drangsalieren, weil es die Lehrerin nicht interessiert.
Man muss auch gucken, wie häufig das passiert, ob es immer dasselbe Kind ist, dessen Sachen verschwinden. Dann ist es nämlich sehr wohl Mobbing.
Die meisten Lehrer sind interessiert daran, Streitigkeiten unter Kindern früh zu lösen, weil nämlich nur dann befreit gelernt werden kann.
LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Das ist noch kein mobbing. Eher ärgern.

Antwort von pauline-maus am 06.09.2020, 12:03 Uhr

mobbing ist, wenn eine person von einer gruppe mit kalkül belästigt wird ,um diese psychisch mürbe zu machen, wobei das opfer das ziel ist
im fall oben ist das ziel der kinder, sich einen spass machen zu können, indem sie jemanden ärgern können. die wah der person ist dabei willkürlich.
aupassen wrde ich aber, da so ein geärgertes kind schnell für sich in eine opferolle fällt und dann sehr aufnahmefhig fürs mobben ist.
ein selbstverteidigungskurs wäre günstig, nicht um sich wehren zu können ,sondern um ein selbstwertgefühl zu bekommen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind wird gemobbt

Antwort von alba75 am 06.09.2020, 19:45 Uhr

Bei so was sage ich immer: Wehret den Anfängen. Sonst nistet sich so ein Verhalten quasi ein. Der XY ist der, der geärgert wird. Und manchen Kindern fällt es schwer, sich dagegen zu wehren. Ich halte in solchen Fällen nichts von "Das müssen die selber regeln". Manche Kinder brauchen Unterstützung.
Da ist es schon wichtig, die anderen zurückzupfeifen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind wird gemobbt

Antwort von alba75 am 06.09.2020, 19:48 Uhr

EDIT: Ich bin aber auch der Meinung, dass zunächst einmal die Klassenleiterin die Ansprechpartnerin ist. Vielleicht ist ihr auch schon etwas aufgefallen, vielleicht weiß sie es noch nicht und kann die Sache ein wenig im Auge behalten und die anderen eventuell zurück pfeifen, wenn sie noch einmal ärgern bzw. mit ihnen sprechen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind wird gemobbt

Antwort von Hexhex am 07.09.2020, 8:03 Uhr

Ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, was es bei so etwas immer zu zögern und zu zaudern gibt. Dein Kind ist unglücklich, und NATÜRLICH (!) musst Du darüber so früh wie möglich mit der Klassenlehrerin sprechen. Nur sie dann das rechtzeitig stoppen, damit es gar nicht erst zum Problem wird. Schließlich soll der Schulstart doch etwas Schönes sein.

Bleibe nicht länger passiv, sondern hilf Deinem Sohn! Und zwar, indem Du mit der Person redest, die dafür zuständig ist.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind wird gemobbt

Antwort von As am 08.09.2020, 21:24 Uhr

Mein Sohn wurde ganz am Anfang der 1. Klasse mehrmals von zwei anderen Zwergen unschön belästigt, die er ansonsten gar nicht kannte. Die zwei hab ich mir einfach eines Morgens vor der Schule mal zeigen lassen und mit ihnen ein paar deutliche Worte gewechselt. Zuerst: Namen erfragen. Dann: " Passt mal auf, Jungs, wenn ich euch noch einmal in der Nähe von XY sehe, gibt es riesengroßen Ärger. Ich hoffe, ihr habt das verstanden." Mit klarem JA bestätigen lassen.
Was hier wie eine Einschüchterung wirkt, war in Wirklichkeit.....auch eine. Der Ton hat auch gepasst.
Sie haben sich nie wieder an mein Kind rangewagt. Von ihm habe ich allerdings auch verlangt, jegliche Konfrontation oder Provokation zu vermeiden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind wird gemobbt

Antwort von Briefkopf am 09.09.2020, 11:44 Uhr

@As: von einer solchen Vorgehensweise würde ich dringend abraten. Hat ein Elternteil von den Kindern juristischen Sachverstand, kannst du eine Menge Ärger bekommen:

1. Du bekommst eine strafbewehrte Unterlassungserklärung von den Eltern zugestellt mit der Aufforderung diese zu unterzeichen, ansonsten wird eine Unterlassungsverfügung beim Gericht beantragt.

2. Die Eltern stellen Strafanzeige bei der StA wegen versuchter oder vollendeter Nötigung von Minderjährigen.

3. Schreiben an die Schulleitung mit der Aufforderung, Schutzmaßnahmen für das eigene Kind zu treffen und ein Hausverbot für den Täter (As) zu erlassen. Kopie der Strafanzeige und der Unterlassungserklärung beigefügt.

4. Schreiben an das Jugendamt: Beifügung der Strafanzeige und UE mit der Aufforderung das Jugendamt möge die Eltern überprüfen, da diese fremden Kindern drohen.

Es gibt viele weitere Punkte, die hier in juristischer Hinsicht erfolgen können. Auch nicht juristische Dinge wie ein Leserbrief bei der örtlichen Zeitung können übel werden. Facebook Einträge usw

Selbst wenn die UE und die Strafanzeige nicht durchgehen, da bleibt einiges hängen und kostet eine Menge Geld für AS. Für das juristisch erfahrene Elternteil ist das eine Sache von 60 Minuten und kostet nichts.

Deswegen niemals ein anderes Kind bedrohen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind wird gemobbt

Antwort von As am 09.09.2020, 21:03 Uhr

Herrje, jetzt wird es aber lustig. Tatsächlich halte ich es für legitim und sogar notwendig, Kindern gelegentlich ein paar klare Worte zu sagen. Ich habe doch keine Prügel angedroht.
Auf diese juristischen Spitzfindigkeiten kannst du nur kommen, weil du entweder selbst so schräg tickst oder weil du mit Leuten zu tun hast, die es auf die Spitze treiben.
Früher sagte man, es brauche ein ganzes Dorf um ein Kind zu erziehen. Heute traut sich keiner mehr ein fremdes Kind anzusprechen, aus Angst vor dessen helicopternden Eltern.
Genau das ist der Grund, warum " unsere" Kinder denken, sie sind der Nabel der Welt und alles tanzt nach ihrer Pfeife.
So what, ICH würde es jederzeit wieder so machen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind wird gemobbt

Antwort von Briefkopf am 09.09.2020, 23:38 Uhr

Legitim, also rechtlich zulässig? Woran sollte deiner fachlichen Einschätzung die Strafbarkeit wegen Nötigung und der zivilrechtliche Unterlassungsanspruch scheitern? An der mangelnden Verwerflichkeit der Mittel-Zweck-Relation? Es sollte auch einem juristischen Laien bewußt sein, dass man keine Prügel androhen muss, um eine Strafbarkeit wegen Nötigung zu riskieren.

Warum machen es andere Eltern nicht? Weil es eben rechtlich nicht zulässig ist und es erhebliche Folgewirkungen haben kann.

Helikoptereltern? Wenn mein Kind mir erzählt, dass ein Fremder ihm gedroht hat, dann würde ich schon aktiv werden und mein Kind schützen, unabhängig davon, was es vorher angestellt hat.

Es steht dir unbenommen, dies zukünftig nochmals zu machen. Aber anderen einen rechtlich bedenklichen Ratschlag zu erteilen? Davon würde ich an deiner Stelle Abstand nehmen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind wird gemobbt

Antwort von Sonnenblumen77 am 10.09.2020, 17:20 Uhr

Hallo,

suchen sie mal im Internet unter "No blame approach".
Ist eine Methode um mit Mobbing besser umzugehen, vorallem interressant für Lehrer.
Grüße
Ela

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Kind wird gemobbt

Antwort von As am 10.09.2020, 22:33 Uhr

Paragraph 240 Strafgesetzbuch
" Drohung mit einem empfindlichen Übel"
"Rechtwidrig wenn...die Androhung des Übels zu dem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen ist"

Ärger = Empfindliches Übel?
Zweck ist verwerflich?
Da lässt sich sicher drüber streiten. Aber nicht heute.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.