1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von zwergbertmama am 19.01.2010, 9:34 Uhr

keine Klassengemeinschaft, was soll ich noch machen,.........

Hallo,

ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll !!!
Im Juli sind wir nach einigen Jahren im Ausland (berufsbedingt) nach Deutschland zurückgezogen. Unser Sohn wurde im August eingeschult, er kannte vorher niemanden in der Klasse. Nun ist ja schon einige Zeit seit dem vergangen und er hat immer noch keinen Anschluss gefunden. Zwar spielt er hin und wieder mit einem Mädchen aber die macht das auch immer nur nach Lust und Laune. Das Problem ist,das es keine Klassengemeinschaft gibt sondern nur Cliquen. So wie sich die Kinder aus dem Kindergarten kannten wird auch zusammen gespielt. (Laut Aussage der Lehrerin). Da hat mein Sohn natürlich schlechte Karten. Er hat schon so oft Kinder gefragt, ob sie mal Zeit haben zum spielen aber sie wollen nicht oder haben keine Zeit. Ich habs auch schon versucht, wird aber nicht gern gesehen, da die Kinder ja "alt" genug sind und sich selbständig verabreden sollen ohne das Mama telefoniert. (bei 25 Kindern in der Klasse sind es 7 Jungen, Rest Mädchen).
Mein Sohn ist mittlerweile richtig traurig. Gestern abend hab ich mal wieder versucht mit ihm zu reden (ihm stehen jedesmal die Tränen in den Augen) aber er blockt total ab. Versucht dann abzulenken. Ich komm gar nicht mehr an ihn ran. Vorher hatte er IMMER Kinder zum spielen, war auch beliebt (fröhlich, lustig, kein Schläger,...). Und jetzt hab ich da ein Häufchen Elend sitzen und es tut soooooooo weh.
Mit graut schon vor seinem Geburtstag, den er natürlich feiern möchte. Aber mit wem denn bitte??? (ach ja, er wurde bisher auch noch nie eingeladen).
Was soll ich denn noch machen?? Ich nehm ja schon an sämtlichen Schulveranstaltungen, etc. teil, geh offen auf die Leute zu aber es ist so schwierig an sie ran zu kommen. Sie haben ja ihren Kreis.....
So, ich weiß ich hab ziemlich viel wirrwarr geschrieben aber vielleicht kann mich irgendjemand verstehen


Traurige Grüße
zwergbertmama

 
18 Antworten:

Re: keine Klassengemeinschaft, was soll ich noch machen,.........

Antwort von 3wildehühner am 19.01.2010, 9:45 Uhr

hallo!
ich rate dir/euch , dass ihr euch nicht so sehr darauf versteift, dass er unbedingt in der klasse freunde finden muss.
das wird sich mit der zeit ergeben!ganz sicher!
solange würde ich versuchen, andersweitig soziale kontakte zu knüpfen, z. b. durch einen sportverein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: keine Klassengemeinschaft, was soll ich noch machen,.........

Antwort von Daniela97 am 19.01.2010, 10:38 Uhr

Hallo,
wir hatten auch am Anfang diese Probleme, bei uns war es vorher auch anders im Kiga. Jedoch war es bei uns eher das Problem, das sich meine Tochter zu sehr an einem Mädchen (mit dem ging sie in einer Kiga-Gruppe) bindete.

Ich hatte die Einstellung gehabt, die Kinder werden das schon alleine machen, aber da hatte ich nicht mit der Mutter von diesem Mädchen gerechnet.

Diese lud nämlich schön nacheinander alle Mädchen mal ein und zu meiner Tochter sagte man, keine Zeit wir haben Termine....

Meine Tochter hat natürlich mitbekommen, das die anderen zu ihr gingen und war sehr Unglücklich. Es wurde schon so heftig, das sie gar nicht mehr zur Schule wollte und Schwindelanfälle vortäuschte usw.

Nun haben wir, mit Rücksprache vom Arzt, auch damit angtefangen Kinder einzuladen, den Geburtstag werden wir jetzt auch dazu nutzen. Und.... es klappt besser, die beiden wurden auch auseinandergesetzt (hatten wir mit der Lehrerin so besprochen). Den Kindern wurde etwas anderes in der Klasse erzählt, was ich auch gut finde, denn so so hat keiner ein schlechtes Gefühl.

Sprich doch mal mit dem Lehrer, wie dieser die Situation sieht, vielleicht kann er Anregungen geben.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: keine Klassengemeinschaft, was soll ich noch machen,.........

Antwort von Dor am 19.01.2010, 10:56 Uhr

Wenns über die Klasse nicht klappt, vielleicht ausserschulisch über einen Sportverein ? Oder mal die ganze Clique einladen, sodass er da reinkommt ? oder Klasse wechseln versuchen ?

LG, Doris

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: keine Klassengemeinschaft, was soll ich noch machen,.........

Antwort von liha am 19.01.2010, 11:48 Uhr

Hast du es mal mit einem Hobby versucht?
Z.B. Fußballverein oder irgendeinen anderen Sport, der bei euch angeboten wird?
Da sind doch sicher auch Kinder aus seiner Klasse, oder?

Da entstehen Freundschaften viel eher als in der Schule. Das ist zumindest meine Erfahrung.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: keine Klassengemeinschaft, was soll ich noch machen,.........

Antwort von dhana am 19.01.2010, 11:52 Uhr

Hallo,

das Problem kenn ich zu gut :-(

Ging meinem Sohn die ganzen 4 Grundschuljahre so - zum 9. Geburtstag hatte er alle Jung aus seiner Klasse eingeladen (9 Stück) und nachdem ein Rädelsführer dann gesagt hat, er kommt nicht, ist der Rest auch nicht gekommen. Das war echt hart.
Was da teilweise lief, ....

Lösung hatte ich keine. Mein Sohn geht sonst auch offen auf andere Kinder zu und findet schnell Anschluss - aber in der Klasse hat es einfach nicht geklappt :-(
Er ist in der 5. Klasse dann bewust in eine andere Schule/Stadt gewechselt wie der Rest der Klasse - hat ganz allein einen Neuanfang gemacht - und jetzt geht es im richtig gut.

Vielleicht mal mit dem Lehrer sprechen, wie man die Klassengemeinschaft stärken kann? Ansonsten wirklich andere Freunde suchen.

LG Dhana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: keine Klassengemeinschaft, was soll ich noch machen,.........

Antwort von Saavik am 19.01.2010, 12:07 Uhr

Hi du,

oh ich kenne das
ich denke, du musst akribisch vorgehen, erstmal deinen Jungen fragen WEN er überhaupt gut findet und dann Sherlock Holmes spielen, wer gehört zu wem und macht was. Ein Verein ist super, nutze das auf jeden Fall! Und zu dem Geburttag, das ist doch die Gelegenheit! Mach doch was worauf alle scharf sind, wie Indoor Park oder Zoo mit Tierführung
Ich drücke dir die Daumen!!!!!!
VG
Saavik

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: keine Klassengemeinschaft, was soll ich noch machen,.........

Antwort von CarmenOma am 19.01.2010, 12:11 Uhr

Kenne die Situation von meinen Kindern nicht ABEr ich denke dass ausserschulische Veranstaltungen helfen können weitere Kontakte zu knüpfen: Sportverein, Fußball, Judo oder im kleinen Musikgruppen etc. Vielleicht habt ihr ein Jugendbüro/Jugendhaus - die bieten auch viel für Kinder an wo man sich nur stundenweise regelmässig trifft oder es gibt Jungentreff etc. Hier hat er dann die Möglichkeit andere kennenzulernen und meist kannten die sich vorher alle noch nicht.

Ich bin auch jemand der IMMER in neue Klassen kam und da waren schon bestehende Gemeinschaften (aufgrund Umzug etc). Als ich dann älter war, war es leichter und anfangs war bei meinen Mitschülern auch der Reiz des neuen da - jeder wollte mit der neuen in der Pause gesehen werden und und und. Das scheint jetzt leider nicht mehr so zu sein......

Habt ihr Kinder in der Nachbarschaft? Oder einen Spielplatz in der Nähe? Auch dort kann man immer viele Kinder kennenlernen und auch deren Mütter - den in dem Alter ist man ja doch bei weiterentfernten Spielplätzen noch dabei ;-)

Kamst du mit den Müttern in Kontakt? Also kennst du davon einige Nähe? Vielleicht funktioniert das Ganze über dieses hintertürchen besser.

Viel Erfolg

Gruß

Carmen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Erzwingen kann man es nicht ...

Antwort von Leseratte am 19.01.2010, 12:12 Uhr

Meistens ergibt es sich irgendwann von selbst - aber auch nicht immer.

Meine hatte auch leichte Startprobleme - mittlerweile klappt es ganz gut.

Ich würde dann schon mal als Mutter versuchen aktiv zu werden. Mal eine andere Mutter anrufen und fragen, ob das Kind Lust hat bzw. dein Kleiner soll vorher mal fragen und du machst dann einen Termin aus. In dem Alter find ich es auch okay, wenn die Mutter anruft. Meistens machen unsere Termine aus und wissen gar nicht, dass es an dem Tag gar nicht geht. Ich rufe da auch immer noch einmal an.

Ansonsten würde ich die Lehrerin mit einbeziehen - Problem schildern. Gerade wenn das Kind darunter leidet. Unsere werden z. B. nach einigen Wochen umgesetzt - einfach damit sich die Kinder besser kennen lernen und sich nicht gleich Grüppchen bilden. Das hat bei uns gut funktioniert und ab und an kommen dann so Bemerkungen: Der XY ist eigentlich ganz nett.

Aber man kann es halt nicht erzwingen. Es gibt so eingeschweißte Gruppen - da kommst du nicht rein. Vor allem wenn es so voreingenommene Mütter, Kinder etc. gibt. Da heißt es sich ein dickes Fell zulegen ;-) Unserem Patenkind ging es so - da wurde erst mit Wechsel in die 5. Klasse besser. Erst dort ist sie richtig aufgeblüht, hat viele Freunde ... sie wurde auch nur gemobbt.

Aber das Problem würde ich ansprechen!

Und den Geburtstag würde ich auch nutzen - einfach einladen und versuchen eine tolle Party zu feiern. Ich drück die Daumen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Weiter aktiv werden...

Antwort von Astrid am 19.01.2010, 13:42 Uhr

Hallo,

eine Klassengemeinschaft in diesem Sinne gibt es vielleicht ja auch nicht wirklich. Ich kenne das nur so, dass Grüppchen entstehen. Das ist ja auch menschlich, weil kleine Gruppen viel überschaubarer und vertrauter sind, als eine sehr große, inhomogene Gruppe. Auch bei Erwachsenen entstehen (z. B. im Job) ja eher kleinere Freundeskreise und nicht solche mit 25 Mitgliedern.

Trotzdem heißt dies keineswegs, dass in der Schule nur die Kinder, die sich schon vom Kiga kennen, zusammen spielen. In der Klasse meiner Tochter sind sehr bald neue Freundschaften entstanden, die alten "Kiga-Gangs" lösten sich sehr schnell auf. Das ist ja meist so, weshalb ich überrascht bin, dass die Lehrerin in Eurer Klasse etwas Anderes beobachtet haben will. Vielleicht handelt es sich hier nur um eine Vermutung, die gar nicht stimmt (die Lehrerin kannte ja wohl kaum die früheren Kiga-Cliquen).

Meine Tochter kannte auch kaum jemanden in der neuen Schule. Ich würde nicht aufgeben, sondern hartnäckig am Ball bleiben und immer wieder mal ein Kind zum Spielen einladen. Ich finde auch nicht, dass die Kinder in diesem Alter ihre Verabredungen schon ganz allein treffen müssen. Ich (und auch andere Mütter) habe in dem Alter schon noch kräftig nachgeholfen, z. B. andere Mütter beim Abholen oder bei Klassenfeiern angesprochen ("Mein Sohn würde gern mal mit dem XY spielen. Meinen Sie, er mag uns mal besuchen?"). Solche Initiativen hatten eigentlich immer Erfolg.

Vielleicht hat Dein Sohn ja auch noch gar nicht so oft andere Kinder gefragt, ob sie Zeit haben, wie er es darstellt. Vielleicht kommt es ihm nur so vor und er war schon nach ein, zwei Ablehnungen verzagt - was man ja verstehen könnte. Vielleicht könnte er solche Fragen auch besser formulieren: "Komm doch mal zu mir zum Spielen!" ist erfolgversprechender als: "Hast du mal Zeit...?"
Trotzdem würde ich als Mutter hier noch nachhelfen, vor allem, da er selbst unter der Situation zu leiden scheint. Spring über Deinen Schatten und hilft ihm unverdrossen dabei, Verabredungen zu treffen - es bringt auf Dauer auf jeden Fall Erfolg!

Wegen des Geburtstags: Dein Sohn kann einfach alle Kinder einladen, die ihm irgendwie sympathisch sind oder die er gern näher kennenlernen möchte. Man muss nicht nur enge Freunde einladen, es ist ganz üblich, dass man auch Klassenkameraden einlädt, mit denen man noch nicht eng befreundet ist. Die meisten Kinder freuen sich über Einladungen sehr und kommen dann auch gern, davon würde ich jetzt erstmal ausgehen. Natürlich schreibst Du in die Einladung "bitte sag' mir bis zum Soundosvielten Bescheid, ob du kommen kannst", damit Du den Erfolg kontrollieren kannst.

Grüßle,

A.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: keine Klassengemeinschaft, was soll ich noch machen,.........

Antwort von Drachenlady am 19.01.2010, 14:28 Uhr

fühl dich gedrückt und drück auch mal deinen kleinen Mann. Diesen Kampf führen wir auch gerade und scheitern jedoch weniger an dem Unwillen der Kinder selbst, sondern da sind es die Eltern, die mit seltsam anmutenden Ausreden einen intensiveren Kontakt zwischen meiner Tochter und ihren Kindern unterbinden.

Mir sagte gestern eine Mutter ins Gesicht, dass sie nicht möchte, dass ihre Tochter mit meiner spielt. Einmal wegen dem Altersunterschied, (meine Tochter ist zum Teil 2 Jahre älter, als die übrigen Kinder in ihrer Klasse) und zum zweiten, weil sie uns ja nicht kennen würde. Ich glaube ich habe sie wie ein kaputtes Auto angeschaut. Denn was ist denn wohl der Sinn, wenn sich zwei Kinder zum spielen verabreden?

Ich bin fast am Ende mit meinem Latein, gehe jetzt jedoch den Konfrontationskurs einfach weiter. Ich spreche die Mütter auch direkt an, mit denen meine Tochter gerne spielen möchte, bzw. deren Kinder mit meiner Tochter gern spielen möchten. Irgendwann gehen diesen Supermamis hoffentlich die Ausreden aus.

So wie du es bereits auch schon machst, mache es weiter. Und wenn der Geburtstag deines Sohnes ansteht, dann denkt euch mal was richtig cooles aus. Ein Tag auf dem Erlebnisspielplatz, eine Nacht Zelten im Garten, eine Nachtwanderung... natürlich nur wenn es irgendwie machbar ist.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: keine Klassengemeinschaft, was soll ich noch machen,.........

Antwort von Suki am 19.01.2010, 14:29 Uhr

hallo
wenn sich in der schule nicht ergibt, dann bringe ihn woandes mit kindern zusammen. sportvereine eignen sich immer!

lg suki

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: keine Klassengemeinschaft, was soll ich noch machen,.........

Antwort von Angelo am 19.01.2010, 15:46 Uhr

Würde dir auch einen verein empfehlen vielleicht fussball das verbindet kinder immer .Mein sohn ist auch in eine klasse gekommen wo sich alle kinder kannten da alle im selben kiga waren nur mein sohn war in einen anderen ich hatte auch angst davor das er keine freunde findet da er eher der schüchterne ist .Meine sorge war unbegründet er hat sich super in die klasse intregiert hat viele freunde gefunden vorallem durchs fussball spielen im pausenhof und im verein .lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: keine Klassengemeinschaft, was soll ich noch machen,.........

Antwort von RR am 19.01.2010, 16:13 Uhr

Hallo
mein 6jähriger ist zwar erst im Kiga aber ich kenne es auch. Dennoch muss ich sagen dass z. T. auch die Mütter dran schuld sind die immer Kontakt zu den ein u. selben Kindern der Kigagruppe (o. in deinem Fall der Klasse) herstellen. Die Kinder "lernen" ja regelrecht dass man nur mit den Kindern spielt die man immer ständig sieht.

Warum nicht mal mit Nachbarskindern, egal wie alt die sind? Auf Spielplätzen trifft man auch einige Kinder die alleine da sind (also ohne Geschwister o. Freunde).

Mein Sohn spielt gerne mit seinen Cousinen o. auch mal mit Nachbarskindern wenn es sich ergibt o. mit Kindern von Bekannten. Von daher macht es ihm nicht so viel aus wenn er im Kiga jetzt nicht so den "dicken" Freund gefunden hat.

Ich selbst hab auch erst ab der 5. Klasse eine gute Freundin gehabt, wir treffen uns heute noch (sind 42).....

viele Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

mir fällt gerade noch was ein:

Antwort von RR am 19.01.2010, 16:17 Uhr

Hallo nochmal,

meine Schwägerin hatte damals erzählt dass meine Nichte damals in der 1. Klasse mal so ein "Losspiel" gemacht hat, jeder musste seinen Namen auf einen Zettel schreiben. Diese wurden dann im Sack vermischt u. jeder musste - verdeckt - einen Zettel ziehen. Diese 2 Kinder (bzw. 3 dann da ja jeder zog u. dann wiederum von einem anderen gezogen wurde) mussten sich mal privat treffen.

Vielleicht wäre das mal ein Vorschlag für euere Klassenlehrerin?

viele Grüße

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: keine Klassengemeinschaft, was soll ich noch machen,.........

Antwort von kieselchen am 19.01.2010, 18:03 Uhr

Ich hab jetzt nicht alle Postings gelesen, aber bei uns ist es eigentlich die gleiche Ausgangssituation. Wir haben drei Kindergärten hier im Ort, daher gab es anfängllich 3 Gruppen von Kindern, die sich vom Kiga kannten. Meine Tochter saß vom 1. Tag an neben einem Mädchen, die keinen kannte und hat sich sofort super mit ihr verstanden, spielt auch viel mit ihr im Hort. Unsere Lehrerin hat die Kinder immer wieder neu durchgemischt, umgesetzt, Gruppen gebildet etc. Seit September (wir sind aus Bayern) schon viermal umgesetzt.

An Deiner Stelle würde ich mal mit der Lehrerin über dieses Problem sprechen. Allerdings: Erzwingen (mit Lose ziehen wer mit wem spielen muss) finde ich nicht so toll. Meine Tochter würde da extra nicht mitmachen wollen. Die sucht sich ihre Freunde selber. Eher noch über Verein, Musik, Sport etc., wenn sich aus der Klasse selbst nichts ergibt. Ich würde als Mama auch aktiv werden, mal ein kleines Grillfest mit ein paar Mamas und Kindern oder einfach mal eine, die einem sympathisch ist auf einen Kaffee einladen.
LG, Kieselchen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: keine Klassengemeinschaft, was soll ich noch machen,.........

Antwort von fiammetta am 19.01.2010, 23:53 Uhr

Hi,

ich würde auch außerschulische Aktivitäten und damit anderweitige Freundschaften fördern.

Lebt Ihr auf dem Land? Als ich hierher in die Pampa kam, war ich platt, wie geschlossen bestimmte Zirkel sind. Man will zwar alles von einem wissen, tut auch recht freundlich, gibt aber von sich selbst nichts preis. Die ersten Jahre über war das entsetzlich für mich, da ich ein solches Verhalten nicht kannte (Großstadtkind, hatte auch im Ausland gelebt). Man wird dann auch sehr schnell abgestempelt, d.h. einem Zugezogenen mit Studium und / oder Auslandsaufenthalt wird sehr rasch unterstellt, er hielte sich für etwas besseres - was objektiv in den meisten Fällen Schmarr`n ist. Tatsache ist aber, dass das eigene Minderwertigkeitsgefühl nicht noch durch Erzählungen von Dingen weiter gekränkt werden will, die man selbst nur zu gerne erlebt hätte. Man hat Angst, nicht mithalten zu können. Mach Dich frei davon frei, dass Du bei ihnen ankommen mußt. Du kannst Dich auf den Kopf stellen, sie wollen Dich vorerst nicht als Teil ihrer Welt haben - wahrscheinlich aus anderen Gründen als Du selbst vermutest. Irgendwann tauen sie von selbst auf.

Als ich sieben Jahre alt war, zogen wir um, so dass ich aus meinem gewohnten Umfeld mit Freundinnen etc. gerissen wurde. Meine Mutter verweigerte mir meine gesamte Schulzeit über weitgehend andere Kinder einzuladen. Dazu kam, dass meine Mutter ohne das immer besonders zu planen, demonstrierte, dass wir anders waren als die anderen. Als Kind habe ich das nicht begriffen und meine Mutter bis heute nicht. Aber: Wir waren z.B. extremst behütet, durfte mich doch jemand besuchen, dann war Kuchen essen unumgängliche Pflicht - natürlich auf feinstem Porzellan, mit Silberbesteck, Kerzlein, Blümchen und sündhaftteurer Tischdecke. Mein bester Freund meinte einmal, das sei immer wie die Einladung auf`s Schloss gewesen. So bekommen Kinder ganz bestimmt Freunde ...

So, langer Rede kurzer Sinn: Übe Dich in sinnentbehrendem, unverbindlich nettem Blabla, sei nicht eleganter als die anderen Muttis, sprich nicht über die Zeit im Ausland oder Deinen Job (oder Deines Mannes), renn nicht zu jeder Veranstaltung, nur um gezwungenermaßen dabei zu sein und sucht Euch schulexterne Freunde. Sei außerdem sparsam mit Einladungen, denn das wird sonst als Anbiederen verstanden. Die merken schon irgendwann, dass Ihr nicht beißt. Vergiß auch nicht, dass Dein Sohn im Ausland in so mancher Hinsicht anders sozialisiert wurde, was weder seine Klassenkameraden noch deren Eltern unbedingt verstehen (können / wollen). Ihr werdet Euch auch verändert haben ohne es selbst zu merken.

Sollte die Lehrerin okay sein, dann würde ich sie in das Problem miteinbeziehen. Sicherlich kennt sie die Elternstruktur besser. Vielleicht kann sie z.B. eine Schulstunde über das Land, in dem Euer Sohn gelebt hat einbauen, so dass er gelenkt davon erzählen kann, vielleicht Fotos mitbringt (keine wertvollen und keine, die z.B. eine Villa zeigen) und somit die Ablehnung seiner Mitschüler durch Neugier ersetzt wird.

Vielleicht könnte er nächstes Jahr in die Parallelklasse wechseln?

Ich dachte in der GS auch, ich sei die einzig Ausgeschlossene. Letzten Sommer habe ich dann beim Klassentreffen erfahren, dass ein paar die ganze Klasse tyrannisierten, die anderen sich das aber weniger anmerken ließen als ich. Vielleicht ist das bei Euch auch so?

Das, was Dein Sohn jetzt mitmacht, das kenne ich. Für ein Kind ist das fürchterlich, aber Du wirst sehen, dass die Klassen"bande" nicht allein glücklich machen.

Kopf hoch und lG

Fiammetta

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: keine Klassengemeinschaft, was soll ich noch machen,.........

Antwort von MoneSi am 20.01.2010, 12:16 Uhr

Hallo,
da würde ich die Lehrerin ansprechen, dass sie das mal in der Klasse ansprichst.
In der Klasse meiner Tochter hatte ein Mädchen keine Freundin. Die Lehrerin hat dann tatsächlich alle Mädchen zusammen gerufen, mit ihnen allgemein über Freundschaft usw. gesprochen, dann darauf aufmerksam gemacht, dass dieses eine Mädchen keine Freundinnen hat und die Mädchen aufgefordert, ihr eine Freundin zu werden. Die Lehrerin ging sogar so weit, dass sie vor der Pause gefragt hat, wer mit ihr spielen möchte usw.
Wir Mütter waren etwas überrascht, als wir davon hörten.
Ich bin selbst erstaunt, wie gut das funktioniert hat. Meine Tochter ist mittlerweile ihre Freundin geworden und andere Mädchen auch.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: keine Klassengemeinschaft, was soll ich noch machen,.........

Antwort von Tina1966 am 20.01.2010, 19:03 Uhr

Hallo,

oh ja, da wird einen schwer ums Herz. Mein Sohn hat hin und wieder auch Probleme. Wir leben in einem kleinen Dorf und auch hier kennen sich teilweise die Eltern ja schon seit Jahren. Als "Zugezogener" hat man da schon seine Pobleme. Mittlerweile hat mein Sohn Freunde außerhalb seiner Klasse gefunden und ist auch ganz zufrieden. Schlimm ist es nur, wenn sogenannte Gruppenarbeiten stattfinden. Dann ist er meistens alleine, weil sich ruck zuck Gruppen bilden und es denen total egal ist, ob jemand alleine da steht...Die Lehrer mischen sich da nicht gerne ein und die kids müssen damit klar kommen. Ich versuche immer wieder, das Selbstbewustsein meines Sohnes zu stärken. Auch indem ich ihm meine eigenen Erlebnisse schildere u wie ich damit umgehe. Man muss sich selbst mögen und Unsicherheiten werden heute schon von den Kindern nicht unbedingt toleriert. Sportvereine sind immer eine feine Sache, das stimmt, aber die meiste Zeit verbringen die Kinder nun mal in der Klasse und mal ehrlich - ich möchte auch nicht in einem Umfeld arbeiten, wo mich keiner richtig mag und ausschließt, da nutzt meine Privatleben in diesem Moment auch nicht. Suche immer wieder mal das Gespräch mit deinem Sohn und stärke ihn, mach ihm Mut, sag ihm, dass er ein toller Junge ist und vergiß auch ein Quentchen Humor nicht, soll ja nicht zu deprimierend werden. So ein Geburtstag ist für diesen Tag eine Gelegenheit, aber danach sollte sich ja auch nachhaltig etwas ergeben. Die Kinder heutztage sind zum Teil so egoistisch, sie denken zu oft an sich und ihren Vorteil, das macht die Sache nicht einfacher. Ich versuche da ein bischen das Gleichgewicht zu halten, Sozial ja, aber nicht um jeden Preis. Schwierig, schwierig, aber mit Liebe, Zuversicht und Humor hoffe ich, mein Kind auf all das, was noch kommt vorzubereiten. Es hat mich übrigens nicht gewundert, wie kurz und knapp hier manche antworten. Soooo einfach ist es eben nicht. Wünsche Dir alles Liebe und Deinem Sohn Durchhaltevermögen!!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Saulus - Eisen für Kinder

Anzeige

Scout Safety Light

Anzeige

DerDieDas
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.