*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

 

Geschrieben von imwesten am 30.11.2018, 9:52 Uhr

Kein Entweder - Oder ...

Bei uns im Kiga wird sehr viel Wert auf Sprache gelegt. Im Stuhlkreis morgens und zwischendurch bei Liedern oder Vorlesen. Konzept ist aber, dass die Erzieherinnen mit den Kinder keine Babysprache sprechen, sondern ordentliche Sätze. Liebevoll, aber trotzdem ganz normale Sprache.

ABER:

Ansonsten spielen die Kinder den großteil des Vormittags und den nachmittag komplett frei. Sozialkompetenz steht bei einem katholischen Kindergarten sowieso an erster Stelle. Mit meinem Sohn sind 10 Kinder aus unserem Kindergarten in seine Klasse gekommen. Kein einziges ist sozial auffällig - im Gegenteil. Die Gruppe ist super hilfsbereit, achtet auf andere Kinder und interagiert prima.

Wir haben allerdings massive Probleme mit 5 Kindern - die haben in der Sozialentwicklung riesige Defizite (Hauen, Schlagen usw.) und können sich kaum mit Worten ausdrücken. Teilweise sind sie nur eingeschränkt beschulbar (nach 3 Stunden ist Schluss). Sie waren allerdings entweder gar nicht im Kindergarten (Zuzug aus dem Ausland) oder in dem städtischen Kindergarten.

Motorisch sind unsere Kinder auch nicht auffällig. Aber sie waren auch alle schon von klein an im Kinderturnen, in Sportvereinen und - das ist das Wichtigste - sie sind draußen. Vormittags im Kiga beim Spielen im großen Garten und nachmittags auf den Spielplätzen, beim Fahrradfahren, im Freibad usw. Sie bewegen sich den ganzen Tag beim Spielen. Hier lassen die Eltern die Kinder nicht tagsüber fernsehen, PC spielen oder sowas.

Es schließt sich also überhaupt nicht aus, dass der Kindergarten die Kinder sprachlich so stark fördert. Im Gegenteil - das sichere und qualifizierte Sprechen ist die Grundlage. Wer sich ausdrücken kann, kann im Gespräch mit anderen interagieren und sozial zusammen leben.

Aber ja, die Kinder aus unserem Kindergarten leben in "der heilen Welt". Als kirchlicher Kindergarten dürfen sie aussuchen, welche Familien passen und das Konzept mittragen. Daher gibt es im Kindergarten einfach keine Kinder, die nicht sich sozial verhalten können. Und die "besonderen" Kinder (wir haben mehrere Intergartionskinder) werden entsprechend aufgenommen und gehören einfach dazu.

Es geht also wirklich alles - gute Frühförderung im sozialen und motorischen Bereich UND eine gute Vorbereitung auf die Schule. Und das ganze zusammen mit viel Spaß und ohne Druck.

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2018 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.