1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Biggi+Jungs am 05.09.2004, 12:09 Uhr

Jetzt schon Probleme!!

Hallo,

ich habe schon schlaflose Nächte. Mein Sohn ist letzte Woche eingeschult worden und will seit dem ersten Tag schon nicht mehr in die Schule gehen.
Am Dienstag hat er schon gemotzt, weil nur eine Schulstunde war. Am Mittwoch hat er dann gehofft, dass es jetzt endlich richtig losgeht. Aber es war wie im Kindergarten. Spiele usw. Am Donnerstag haben sie dann das L gelernt. Alles Babykram, kann er schon 2 Jahre. Am Freitag dann die 1, die musste er ca. 50 mal nachschreiben.

Unser Problem ist, dass mein Sohn schon sehr gut rechnen kann (das komplette Programm des ersten Schuljahres), auch die Zahlen alle schreibt. Mir beim Einkaufen ausrechnet, wieviel Geld ich zurück bekomme usw. Er ist total wütend, motzig, hat überhaupt keine Lust mehr. Die Großbuchstaben kennt er auch schon alle und liest alles in Großbuchstaben.
Alles gutes Zureden nützt nichts.

Ich kann ihn überhaupt nicht mehr motivieren in die Schule zu gehen. Die Lehrerin hat ihm wohl gesagt, dass sie ihm dann andere Rechenaufgaben geben wird, aber das kam bisher noch nicht. Er hat ja auch erst 3 volle Tage hinter sich. Ich will auch nicht nach einer Woche schon bei der Lehrerin sitzen und mich ausheulen.

Hat jemand Tipps???
Auch zu Hause wirkt sich seine Unzufriedenheit aus. Die Schulaufgaben hat er bisher immer schon in der Schule gemacht, weil er so schnell ist.
Er will jetzt auch nirgendwo mehr hingehen. Weder zum Sport, noch zur Musikschule. Hilfe.

Liebe Grüße
Birgit und ihre 2 Jungs

 
9 Antworten:

Re: Jetzt schon Probleme!!

Antwort von annemie792000 am 05.09.2004, 12:57 Uhr

Hallo, ich wollt nur mal fragen, ob er auf eine ganz normale staatliche Schule geht? Gibt es keine Schule ind er Nähe, die mit dem Wochenplan, nach Montessori etc. arbeitet? an "normalen" staatlichen Schulen ist oft ein Problem, dass viele Kinder aus sozialschwachen Familien kommen und die Lehrer oft schon mit ihnen genug zu tun haben. Es dauert dabei länger, bis sie es verstanden haben. Die guten Schüler vergißt man oft, weil sie ja nicht auffallen. Das schlägt wiederum in Resignation bei deinem Sohn um. Er fühlt sich unterfordert, was ganz schnell in totale Ablehnung und Verhaltensauffälligkeiten umschlagen kann. Ich studiere Lehramt Grundschule, war daher schon oft im Unterricht. Es tut mir wirklich leid für deinen Sohn, er hätte wirklich an einer anderen Schule eingeschult werden sollen. Zur Not könntest du ihn im 2. Schuljahr auf eine andere Schule schicken, aber es ist auch nicht einfach für den Kleinen 1. so lange unter diesen Umständen an dieser Schule bleiben zu müssen und 2. der Wechsel an sich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Jetzt schon Probleme!!

Antwort von dreireicht am 05.09.2004, 13:47 Uhr

Hallo, ich habe aucvh eine Freundin dessen Sohn so war. Dieser hatte allerdings noch Wahrnehmungsprobleme und musste fast das ganze Jahr in der 1.Klasse bleiben. Ansonsten ist dieser Junge sehr intelligent und kam 4 Wochen vor den Sommerferien in die 2.Klasse und kommt jetzt nach den Sommerferien in die 3.Klasse. Jetzt ist er zufrieden, macht endlich Schulaufgaben und ist motiviert weil er sich endlich anstrengen muss. Meine Freundin musste zwar einige Rechenarten mit ihm lernen sodass er auch da mitkam aber das hatte er sehr schnell intus. Vielleicht wartest du einfach und haelst guten Kontakt zur Lehrerin. Was Musik und Sport betrifft wuerde ich ihn zwingen hinzugehen, muss schliesslich bezahlt werden und machen was er will wuerde ich nicht zulassen. Meine Kinder haben auch ihre Verpflichtungen wie Sport und Musik.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Bei den Aussagen könnte ich schon wieder platzen ...

Antwort von Nina3Jungs am 05.09.2004, 13:50 Uhr

Da sind so viele Vorurteile drin, dass mir schlecht wird.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Kenne ich gut, allerdings war es bei uns die ...

Antwort von Nina3Jungs am 05.09.2004, 13:55 Uhr

Lehrerin, die mich am dritten Schultag indirekt fragte, ob ich schon mal an Springen gedacht habe.
Sprich mit der Lehrkraft und ggf. auch mit der Beratungslehrerin der Schule. Es gibt viele Möglichkeiten, wie man hier reagieren kann. Mein Großer ist zum Halbjahr gesprungen und ich hab es bis auf seine schlampige Schreibe nicht bereuht. Vielleicht kann er gleich probeweise in die 2.

Schau mal bei den Pfiffikids vorbei, da gibt es viele ähnliche Fälle.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Sprich umgehend mit der Lehrerin.

Antwort von KH am 05.09.2004, 14:09 Uhr

Das Entscheidende für die Schule ist nämlich die Motivation, und wenn er die jetzt verliert, steckt der Karren im Dreck.
Warum musste er die 1 fünfzigmal nachmalen? Hat er sie nicht ordentlich geschrieben? Ist er motorisch genauso weit entwickelt wie intellektuell?
Im übrigen bin ich nicht der Meinung, dass eine Montessorischule die bessere Schule ist. Auch in der Regelschule hat ein Kind Anrecht auf individuelle Förderung.
Auch Toleranz und Frustrationstoleranz gehören wesentlich zum Leben. Ich muss auch mal aushalten können, dass sich nicht alles nur um mich dreht, sondern dass andere, schwächere Kinder Hilfe brauchen.
Dennoch solltest DU mit der Lehrkraft sprechen, dass dein Sohn mehr Anregungen braucht und sich langweilt, weil er das alles seit zwei Jahren schon kann. Vielleicht kann sie ihn ja dann anderen Kindern helfen lassen?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sprich umgehend mit der Lehrerin.

Antwort von Biggi+Jungs am 05.09.2004, 14:18 Uhr

Hallo,

also mein Sohn geht an eine ganz normale staatliche Schule. Ich habe auch nicht den Eindruck, dass viele sozial schwache Kinder in der Klasse sind. Es sind 21 Kinder. Die nächste nicht staatliche Schule wäre eine Waldorfschule 25kg weit weg.

Motorisch ist mein Sohn sehr weit. Die 1 fünfzig mal nachmalen musste er wie alle anderen. Die haben da so ein Landre Zahlenheft. Die 1 wird erst sehr groß geschrieben und dann pro Zeile immer kleiner. In Summer ca. 50 mal.

Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass mein Sohn die Klasse überspringen sollte. Er ist meiner Meinung nach nicht hochgegabt, einfach nur sehr interessiert und ich habe ihm eben jede seiner Fragen beantwortet. Er hat schon lange diese sogenannten Vorschulhefte durchgearbeitet und stellt jetzt fest, dass es in der Schule ja nichts anderes gibt.

Malen kann er z. B. überhaupt nicht. Furchtbar. Mancher 4jährige malt besser. Kleine Buchstaben kann er auch noch nicht besonders gut und auch noch nicht schreiben.
Es gab eben schon Diskussionen , da er Morgen auf Biegen und Brechen wieder nicht in die Schule will. Soll ich wirklich schon mit der Lehrerin sprechen?? Vielleicht gibt er sich in der Klasse ganz anders. Die Lehrerin hat einige Bilder gemacht, die schon an der Tür hängen, da lacht er auf jeden Fall.

Liebe Grüße
Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sprich umgehend mit der Lehrerin.

Antwort von KaMeKai am 05.09.2004, 14:30 Uhr

Hallo,
meine Tochter wurde letzte Woche eingeschult und malt bisher auch nur und schnippelt und klebt. Obwohl sie auch schon sehr vieles kann und weiss, fühlt sie sich wohl und macht begeistert mit. Und wenn sie die 1 50 mal malen muss, dann macht sie das eben. Du darfst auf keinen Fall die Schule irgendwie schlechtmachen, Dein Sohn muss sich die nächsten Jahre ja dort wohlfühlen. Ich finde z.B. die Lehrerin meiner Tochter reichlich arrogant, aber meine Tochter mag sie und ich bestärke sie nur darin.

Ansonsten würde ich bei der Sport-Geschichte auch mal sanften Druck ausüben. Meine Tochter geht zu Hockey, Ballett und Englisch und hat damit noch genug Ausgleich und zusätzliche Anregung.
LG
Kathrin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wenn er sich in der Klasse gnaz anders gibt, dann ist es ja gut.

Antwort von KH am 05.09.2004, 17:46 Uhr

Ich würde wirklich mit der Lehrerin sprechen.
Vielleicht ist es ja auch nur ein "erzieherischer Machtkampf" zwischen dir und deinem Sohn. Für mich als Lehrerin wäre aber so etwas einfach auch wichtig zu wissen. Wenn du deinen Sohn selbst zur Schule bringst, ist vielleicht ja mal eine kurze Nachfrage zwischen Tür und Angel möglich, es muss nicht immer die Sprechstunde sein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Überspringen hat nicht zwangsläufig mit HB zu tun ...

Antwort von Nina3Jungs am 05.09.2004, 20:31 Uhr

Aber fehlende Motivation kann sehr schnell in Schulverweigerung ausarten.

Das Wichtigste: Sprich mit der Lehrerin. Es gibt noch viele andere Möglichkeiten Ich kann mich erinnern, dass es bei mir mal so wahr, dass ich dann ein paar Tage nicht mehr in die Schule "durfte", weil ich mich nur gelangweilt habe. Was hilft oder helfen könnte kannst Du aber nur mit der Lehrkraft im Gespräch überlegen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Saulus - Eisen für Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.