1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Danie1983 am 09.01.2010, 18:52 Uhr

Ich staune immer...Lesen...

Lesen tatsächlich alle Kinder hier schon? Ist das so selbstverständlich?
Lese hier immer wieder von Lesehausaufgaben, schlecht lesen...

Meine Tochter liest noch garnichts. Wie auch mit den paar Buchstaben?
Klar Mama,Papa usw. kann sie auch lesen (obwohl ich da eher glaube es ist so eine Art auswendig können). Für mich ist das vollkommen ok, sie geht ja auch erst seit August in die Schule.

LG

 
27 Antworten:

Re: Ich staune immer...Lesen...

Antwort von Loraley am 09.01.2010, 19:09 Uhr

Ich sehe es auch so: solange noch nicht alle Buchstaben durch sind, kann auch noch nicht verlangt werden, daß die Kinder richtig lesen.

Bei meiner Tochter würde ich es auch nicht lesen, sondern entziffern nennen, es geht eher schleppend und nicht gelernte Dinge wie Umlaute oder tz,ß,st und sch machen unbekannte Texte zusätzlich schwer.
Was sie gelernt hat, das kann sie.

Lasst den Kindern doch Zeit!

Vielleicht sollten wir uns kurz vor den Sommerferien nochmal unterhalten, da sieht das ganz bestimmt anders aus!

Re: Ich staune immer...Lesen...

Antwort von sibs1 am 09.01.2010, 19:16 Uhr

Hallo,

meine Große hat seit ca. der 3 Schulwoche Lesehausaufgaben auf. Am Anfang waren es Silben, dann Wörter und Wortgruppen. Jetzt sind es ganze Texte. Sie fangen jetzt mit den Umlauten an.

LG Sibs

Re: Ich staune immer...Lesen...

Antwort von stella_die_erste am 09.01.2010, 19:21 Uhr

Hmm..meine Nichte ist Mitte September eingeschult worden und liest seit Anfang Dezember. Mittlerweilen auch die geliebten Sternenschweif-Bücher. Sie schreibt Briefe und das sogar weitgehend richtig, da sie nachfragt, wie einzelne Worte geschrieben werden und sich das dann merkt.

Ihre Freundinnen können z.T. auch schon Bücher lesen, manche davon allerdings nur einzelne, einfache Worte. Zwei davon haben auf Lesen wohl gar keine Lust, wurde mir erzählt. Macht aber auch niemand ein Drama draus.

Mein eigenes Kind konnte schon vor der Einschulung lesen, ich habe mir diesbezüglich also nie Gedanken gemacht und das auch nicht an die große Glocke gehängt. So spektakulär ist das definitiv nicht.

Angeblich ist es auch normal, wenn einige Kinder erst Ostern flüssig lesen, warum also die Unsicherheit bzw. Vergleicherei? Sie wird es schon noch lernen..bleib locker.

Stella

bei uns wird auch schon gelesen ....

Antwort von Leseratte am 09.01.2010, 19:23 Uhr

... halt mit den erlernten Buchstaben. Mittlerweile sind es ca. 15 Buchstaben, da bekommt man schon einiges hin.

Die anderen erkennt unsere meistens - Probleme hat sie nur mit ü ö ä und b und d.

Das 1. Erstleseheft fand ich auch mühsam, jetzt geht es schon etwas "flüssiger". Also ein Naturtalent ist unsere darin bestimmt auch nicht, allerdings "üben" wir regelmäßig und das zahlt sich schon aus. Find es im Moment einfach das wichtigste und darum bleiben wir auch dran. Bei uns wurde es auch empfohlen von der Lehrerin. Einfach jeden Tag 5 - 10 Minuten, aber regelmäßig. Am Anfang haben wir auch mit so einfach Sachen angefangen ma, ma, ma, oma etc. und das hat sich dann halt gesteigert. Wir kennen es hier gar nicht anders. Unsere kriegen auch immer Lesehausaufgaben auf.

Wenn Erstlesebücher noch zu viel sind, kann ich die Hefte Lies mal und Lesestern empfehlen. Das sind so kleine Lesebücher - eher Rätselhefte. Echt schön gemacht.

Re: Ich staune immer...Lesen...

Antwort von mma ramotswe am 09.01.2010, 19:27 Uhr

hallo

nee - ich würde es jetzt nicht als normal bezeichnen und hier das forum auch nicht zwingend als maßstab sehen

mein kleiner kann auch schon lesen aber sehr weit davon entfernt was manche hier schreiben

nee sorgen mache ich mir keine - ich gebe ihm die zeit sich zu entwickeln

es kommt doch auf das endergebnis an !! glaubst du in ein paar jahren ist noch jemand daran interessiert wann das kind zum lesen angefangen hat ???

mfg

mma

ach,ja der große hat auch später angefangen zu lesen und nun ist deutsch sein absolutes lieblingsfach und die noten sprechen für sich

Re: Ich staune immer...Lesen...

Antwort von Danie1983 am 09.01.2010, 19:28 Uhr

Wo bin ich den unsicher? Ich bin locker, habe doch geschrieben das ich es vollkommen ok finde. Irgendwann wird sie schon noch lesen.
Ich muss wohl noch dazu sagen das sie bei uns Lesen durch schreiben lernen, ein geziehltes Lesetraining gibt es dementsprechend garnicht. Wörter werden anhand anlauttabelle geschrieben und z.B. Fensta gilt da durchaus als richtig, wobei sie bis auf die paar gelernten Buchstaben noch garnichts schreiben...kommt also alles noch auf uns zu
Also wie schon geschrieben ICH bin locker, staune einfach nur darüber wie schnell es anscheinend bei vielen anderen geht/gehen muss.

LG

Ostern flüssig lesen?

Antwort von Leseratte am 09.01.2010, 19:39 Uhr

erst Ostern flüssig lesen? Das ist wohl eher die Ausnahme. Also von flüssig lesen sind wir noch weit entfernt und wohl 80 % der Kinder auch. Klar gibt es in jeder Klasse ein paar Lesetalente, Kinder die schon lesen konnten .... aber der Großteil der Klasse tut sich mit dem Lesen schwer, was ich auch normal finde.

Wir Mütter setzten uns da wohl selbst unter Druck ;-)

Unsere ist auch kein Lesetalent, deshalb üben wir auch täglich und ich bin froh wenn ich merke das es wirkt.

Vielleicht muss man auch wirklich mit wenig Text anfangen, die Kinder nicht überfordern.

Wir haben hier von Bekannten den InterAct Ordner geliehen bekommen. Manche verfluchen das System, ich find es eigentlich sinnvoll. Das b und d Problem ist dadurch schon besser geworden.

ja unsere lesen die schreiben aber auch schon alles

Antwort von LaLeMe am 09.01.2010, 19:42 Uhr

halt fehlen oftmal nen buchstabe im wort oder einer zuviel und falsch aber ansonseten gut

computer ist dann kompjuter z.b

mma

Antwort von stella_die_erste am 09.01.2010, 19:43 Uhr

Genau, so ist es doch mit allem: in ein paar Jahren kräht kein Hahn mehr danach.

Darum verstehe ich nicht, warum sich Menschen über solche Dinge überhaupt Gedanken machen und Vergleiche anstellen oder Umfragen machen.

Bei Auffälligkeiten wird sich die Lehrerin schon melden.

Stella

Re: mma

Antwort von mma ramotswe am 09.01.2010, 19:53 Uhr

DANKE - genau meine Worte !!!!!!!!!!

klar ist man mal unsicher aber die meisten wollen sich nur gegenseitig übertreffen

mfg

mma

Re: Ich staune auch immer!

Antwort von Birga2 am 09.01.2010, 20:02 Uhr

Hallo, mein Sohn ist ja auch erst seit dem 2.9. in der Schule, aber es geht bei ihnen total schnell voran. Sie hatten gestern einen Zettel mit, den sie lesen sollten. Da waren Sätze drauf wie: Sara ist im Tor. Maria, Tim, los. Mama ruft Murat. Mama rast sofort mit Tim los. Zusätzlich standen noch Wörter drauf wie: Salami, Salat, holt, hilft, rosa, Luft, Mut, Hut, Mist
Und dann sagte mein Sohn mir, daß er das noch nicht kann und die Lehrerin sagte, er solle es üben. Es gibt bei ihm wirklich viele Kinder in der Klasse, die solche Zettel total gut lesen können.
Ich hab vorher auch nicht gedacht, daß sie so schnell die Buchstaben durchnehmen. Und in Mathe ist es auch nicht anders. Sie haben jetzt im 20-er-Zahlenraum addiert und subtrahiert, > < = bestimmt, Rechenmauern gerechnet, ungerade und gerade Zahlen durchgenommen. Es geht total zackig voran. Und wenn viele Kinder in der Klasse sind, die alles super können, kommen die anderen Kindern natürlich unter Druck und wir Eltern gleich mit. Mein Sohn ist leider auch keiner, der sich gerne durchbeißt. Wenn er etwas nicht so gut kann, dann schmeißt er es gerne hin. Und das macht es manchmal sehr schwierig. Ich bemühe mich aber wieder sehr, mehr Geduld zu haben. Denn ich weiß selbst, daß man keinen Druck ausüben soll. Lieben Gruß, Birga

Re: Ich staune immer...Lesen...

Antwort von ansaluli am 09.01.2010, 20:09 Uhr

Hallo,

mein Sohn geht auch seit August zur Schule. Sie haben auch noch nicht alle Buchstaben. Er liest auch keine Bücher, aber in der Schule lesen sie bereits Sätze und sonst versucht er im Alltag, Wörter zu entziffern oder selbst zu schreiben (da kommen lustige Sachen bei raus), aber mit den Erstlesebüchern könnte ich ihm auch noch nicht kommen.

Jeder hat sein eigenes Tempo und man kann Kinder nicht vergleichen, die einen rechnen besser, die anderen lesen besser. Irgendwann können sie alle lesen, das kommt von ganz allein.

LG

Re: Ich staune immer...Lesen...

Antwort von Patti1977 am 09.01.2010, 20:29 Uhr

Hallo,

die Wörter mit den gelernten Buchstaben und noch 2-3 Buchstaben, die er zusätzlich kennt, gehen mit Lesen ganz gut. Aber keine schwierigen Sachen oder langen Wörter. Sowas wie: Tim isst mit Tom im Tal Tomaten und Salami.

Und meist kann er das gelesene auch wiedergeben. Nicht alles aber die groben Sachen.

Lg

Was sie schon durch haben kann sie auch lesen

Antwort von melli19 am 10.01.2010, 0:11 Uhr

heißt z.B.

Sonne
Tonne
Ida
Fu
Fara
filmt also Buchstaben a,b,d,e,f,h,i,k,l,m,n,o,r,s,t,u

Re: In meiner 1. Klasse

Antwort von eleanamami am 10.01.2010, 9:39 Uhr

gibt es Kinder, die schon während der Werkstattarbeit in Sachbüchern recherchieren und Gedichte verfassen, abgesehen von selbst geschriebenen Theaterstücken.......und Kinder, die jetzt erst ihr Interesse für Buchstaben entdeckt haben.......alle sind sie bei uns richtig und wichtig.



Und aus meiner Erfahrung spielt es am Ende der 4. Klasse keine große Rolle mehr........


LG

Re: In Nachtrag

Antwort von eleanamami am 10.01.2010, 9:58 Uhr

Und ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Kinder die größten Fortschritte machen, deren Eltern gelassen sind und Vertrauen in die Lernlust und Lernfähigkeit ihrer Kinder haben........Erwartungen ,auch /gerade die Unausgesprochenen, setzen die Kinder unter Druck und , der ist ein Lernkiller allererster Ordnung.

LG

Re: Ich staune immer...Lesen...

Antwort von Meli24 am 10.01.2010, 10:41 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist Ende August eingeschult worden. Er konnte vorher garnicht lesen und kannte nur die Buchstaben.

Bin selbst sowas von erstaunt wie schnell das jetzt ging. Er liest tatsächlich schon ganze Texte und versteht die auch. Lesen ist seine neue Lieblingsbeschäftigung geworden. Und das ohne jeglichen Druck.

Lg,Meli

Wegen den Schwierigkeiten mit b und d!

Antwort von supermampfi am 10.01.2010, 14:00 Uhr

Hi! Ich habe es meinem Sohn erklärt: Aus dem kleinen b kann er ein großes B machen. Wenn er im Zweifel ist (ob b oder d), soll er sich oben noch einen Kreis dazudenken.

Re: Ich staune immer...Lesen...

Antwort von liha am 10.01.2010, 15:13 Uhr

Meine Tochter leist schon recht gut. Es dauert zwar, aber sie bekommt alles zusammen und versteht auch, was sie liest.
Gerade letzte woche hat sie ihr erstes Buh ganz alleine gelesen.

sonst lesen wir jeden Abend vor dem Einschlafen uns gegenseitig etwas vor.
Wie gesagt, es dauert, aber es kommt schon ganz gut was dabei raus.

d und b hat sie anfangs auch verwechselt, aber das passiert nun kaum noch.

Es können aber wohl längst nicht alle in ihrer Klasse schon verständlich lesen, deshalb würde ich mir da keine Sorgen machen. Jeder kann was anderes besser oder schneller. Das mit anderen zu vergleichen bringt nichts.
Das ist wie früher in den Krabbelgruppen. Der eine konnte schon krabbeln, der andere besser sprechen und der dritte schon mit dem Löffel essen.
Jedes Kind hat sein eigenes Tempo und seine eigenen Stärken.

Re: Ich staune immer...Lesen...

Antwort von Namens-Fee am 10.01.2010, 16:55 Uhr

Meine bisher vier Schulkinder (davon drei Kannkinder) hatten alle bis spätestens zu den Weihnachstferien das Lesen als solches begriffen, wie die Buchtsaben zusammengezogen werden zu Worten, das Buchstaben Silben, Silben Worte und Worte Sätze ergeben. Und sie WOLLTEN lesen, fragten nach!
So konnten sie sich - ggf. mit Nachfrage, wie man diesen oder jenen Buchstaben ausspricht - alle Worte erschließen und kurze Sätze, Geschichten, Bücher sinnerfassend lesen, das war unterschiedlich. Bis Ostern waren die drei Älteren alle soweit, dass sie Bücher verschlungen haben, ob nun Sams oder Sternenschweif als Beispiel, der Vierte (eingeschult im September) liest jetzt diese Duden-Erstleser-Bücher.

In unserer Schule ist die Devise: Bis Ostern lesen wirklich alle Esrtklässler ihr erstes Buch.

Ehrlich gesagt frage ich mich auch, warum das heute anders sein sollte, als vor 20 oder 30 Jahren - man muss den Kindern auch zutrauen, es zu schaffen und nicht von vornherein abwiegeln, es hatte noch nicht alle Buchstaben, es soll sich Zeit lassen damit usw. Interesse wecken heißt die Devise und dann geht's richtig flott :-)

Re: In Nachtrag

Antwort von Namens-Fee am 10.01.2010, 16:56 Uhr

Ja, das meine ich auch: Den Kinder vertrauen, aber auch die Lernlust wecken bzw. aufrechterhalten.

Re: Ich staune immer...Lesen...

Antwort von Christine70 am 10.01.2010, 21:01 Uhr

mein sohn wurde im september eingeschult (bayern) und liest schon bücher.
er konnte nicht lesen, als er eingeschult wurde. muss ich dazusagen!!

Re: Ich staune immer...Lesen...

Antwort von JonasMa am 10.01.2010, 22:36 Uhr

Hier gab es auch die Aussage, bis Ostern können die meisten lesen - was nicht heißen muß, sie lesen so flüssig wie wir. Wie haben nur verstanden, wie es funktioniert - nicht die Schnelligkeit ist ausschlag geben.
Es ist eben nicht so einfach die Buchstaben alle zu erkennen, (e und u einzelnd ist es zB auch noch mal etwas anderen als eu.....), richtig zusammen zu ziehen und auch noch den Sinn zu verstehen. Das ist und bleibt eine enorme Leistung.
Wir haben zB über Weihnachten so gut wie gar nicht gelesen (hier lag endlich mal Schnee und meine beiden waren fast ausschließlich draußen). Wir haben dann nach Silvester mal wieder angefangen - und ich habe echt Bauklötze gestaunt, wie schnell mein Kind plötzlich die Wörter zusammen zieht - und auch, daß er verstanden hat, was er liest. Das war vorher nicht immer der Fall!

Die Kinder lernen alle früher oder später lesen. Viele Kinder um uns herum (hier wohnen viele Kinder - typisch für ein Neubaugebiet eben) fangen erst richtig an zulesen, wenn sie im zweiten Schuljahr sind - also ein Buch alleine lesen und verstehen.

Re: Ich staune immer...Lesen...

Antwort von Drachenlady am 11.01.2010, 15:52 Uhr

Bei uns, wir wohnen in NRW, hat die Klassenlehrerin gesagt, dass erfahrungsgemäß der Knoten zum Lesen nach den Weihnachtsferien platzt und auf einmal können sie es dann. Auch bei der Klasse meiner Tochter und bei ihr selbst zeichnet sich ab, dass das Lesen eindeutig besser funktioniert.

Aber wie ich immer gerne schreibe... Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht.

Re: Ich staune immer...Lesen...

Antwort von Suki am 11.01.2010, 17:51 Uhr

mein sohn liest sehr gut. ich bin da echt erstaunt, wie schnell die klasse voran geht. wir werden ständig angehalten mit den kindern zu üben.
meine oma und meine mutter sind lehrerinnen (gewesen) und halten das tempo auch für beachtlich.

letztlich ist es egal, wer wie schnell lesen gelernt hat. da fragt bald keiner mehr nach.

lg suki

Re: Ich staune immer...Lesen...

Antwort von Susanne35 am 13.01.2010, 10:11 Uhr

zuerst einmal muß ich sagen, daß mein Sohn arg sprachentwicklungsverzögert war, ADHS hat und dadurch auditive Probleme. Diese Kombination hat uns alle erahnen lassen, daß er evtl. Probleme beim Lesen und Schreiben bekommen könnte.

Vor den Weihnachtsferien dachte ich, er lernt es nie. Er hatte es überhaupt nicht raus, Silben zu verbinden (das ganze Alphabet konnte er schon vor der Einschulung, erkennt auch jeden Buchstaben). Aber vom Zusammenziehen, da zeigte sich bis dahin nichts. Und das ist ja eine der Grundvoraussetzungen zum Lesenlernen.

Er hatte aber auch noch nie Interesse an Büchern. Und somit auch nicht am Lesen.

Wir üben jeden Tag. Grade weil ich da mit ihm etwas mehr dahinter bleiben muß. Während den Weihnachtsferien merkte ich, daß es "klick" gemacht hat. Es hat sich nach Lesen angehört. Und er fing an, im Alltag zu Lesen. Mal auf der Milchpackung, mal auf seinen Urkunden vom Fußball u.s.w.

Trotzdem machte ich mir etwas Sorgen.

Nun hatten wir das 1. Elterngespräch und natürlich sprach ich meine Bedenken wegen dem Lesen an. Da schaute mich die Lehrerin, die von unserer Problematik natürlich unterrichtet ist und ihn in Beobachtung deswegen hat, ganz verwundert an. Und sagte "Ihr Junge liest sehr gut. Besser, als ich nach dieser Vorgeschichte gedacht habe. Die Leseleistung würde ich mit einer glatten 1 benoten".
Sie sagte uns, das der Leseprozeß generell erst mit Ende des 2. Schuljahres abgeschlossen ist. So sagt man heute. Sie selbst würde sagen, daß man wenigstens am Ende des 1. Schuljahres "einigermaßen" lesen können soll, wenigstens das Prinzip erkannt haben soll. Da würden ihr persönlich die 2 Jahre zu lange dauern. Aber bis zum Ende des 1. Schuljahres muß man den Kindern Zeit geben!
Das ist wohlgemerkt eine Lehrerin, die sehr viel Wert aufs Lesen und Schreiben legt.

Re: Ich staune immer...Lesen...

Antwort von schnecke78 am 14.01.2010, 10:17 Uhr

Also ich bin auch echt überrascht, wie schnell das jetzt doch ging. Am Anfang dachte ich noch, mein Sohn lernt das nie. Aber so kurz vor Weihnachten hat er einigermaßen alles aus den Erstlesebüchern geschafft. Klar, mit Ä, Ü, Ö, au und eu hat er manchmal noch Schwierigkeiten. Aber ich merke echt, das wird jeden Tag besser. Wir lesen Abends immer zusammen. Erst er zwei, drei Seiten aus dem Erstlesebuch, dann lese ich ihm eine Geschichte vor. Fürs Vorlesen bekommt er Sternchen. Bei 10 Sternchen gibt es eine kleine Überraschung. Wenn er mal keine Lust hat, dann lasse ich ihn. Macht er aber gerne ohne Gemotze.

Sandra

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.