1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Trini am 16.10.2003, 12:27 Uhr

Ich falle vom Glauben ab!!

Ne, nicht religiös gemeint!! Aber - ich glaube nicht mehr daran, daß Kinder in D was vernünftiges werden können!

Letztens hatte ich noch recht verwirrt gepostet, daß hier die Kinder von Schule zu Schule nach verschiedenn Büchern unterrichtet werden, aber seit gestern weiß ich es besser!!

Beim Gedankenaustausch über den Schulstart mit einer Ex-Krabbelfreundin (ihr Tochter ist zehn Tage älter als mein Sohn) erzählte sie mir, daß in ihrer Schule jeder Lehrer nach dem Buch unterrichtet, das er grade gut findet. Und daß teilweise sogar innerhalb EINER Schule unterschiedliche Schriften (bei den Schreibschriften) gelehrt werden. Was macht denn da ein Kind das vielleicht sitzenbleibt???

Ihre Tochter hat denn auch ganz andere Buchstaben gelernt als mein Sohn (weil anderes Buch) - wobei Buch nicht stimmt. Weil, in DER Schule gibt es NUR kopierte Arbeitsblätter. Ihr sind bald die Augen rausgefallen, als sie Niels' Mathebücher (zwei Zahlix und Zahline Arbeitshefte) gesehen hat.

Gibt es DIESE Zustände woanders auch???

Trini

PS: Der Gipfel war, daß ihr Neffe (14 Jahre, Gymnasium) jetzt in Mathe eine neue Lehrerin bekommen hat, die bei den Zahlen auf Schulausgangsschrift besteht und Nullen und Achten ohne den komischen Schlenker oben "nicht lesen kann".

 
8 Antworten:

Re: Ich falle vom Glauben ab!!

Antwort von colla am 16.10.2003, 14:52 Uhr

neee also das habe ich ja noch nie gehört,das was du beschrieben hast finde ich echt schrecklich.
also ich komem aus den neuen bundesländern/sachsen udn hier wird es teilweise noch so gemacht,wei ich es früher auch gelernt habe und das finde ich sehr gut.

öhm das mit den krangeln an nullen und achten ,das kenne ich gar nicht,hab ich nur malö gesehen bei welchen,die ebend aus den alten bundesländern gekommen sind.

achja mir fällt noch was ein.das einzigste was anders gemacht wird an einer schule,wo die kleine einer freundin hingeht.die lernen erst alle buchstaben in druckschrift udnd ann irgendwann mal in schreibschrift.bei meinem sohn,er lernt gleich von anfang an in schreibschrift.finde ich aber auch gut so.

lg nicole

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich falle vom Glauben ab!!

Antwort von Dorina am 16.10.2003, 15:30 Uhr

Also ich weiß wohl, dass hier in der Schule die Mathelehrer unterschiedliche Bücher haben.

Celina ist ja nun an eine andere Schule gekommen, aber auf dem Infoabend in der Schule hier bei uns wurde das so erklärt:

In Deutsch sind die Bücher einheitlich. (Fu und Fara)

In Mathe haben die Lehrer unterschiedliche Bücher.

Die Lernfortschritte sind aber wohl nicht unterschiedlich von Klasse zu Klasse und die Schreibweise der Zahlen ist auch gleich. Also der einzige Unterschied ist wirklich das Buch.

Bei uns an der Schule haben alle die gleichen Bücher. Schreiben alle zuerst Druckbuchstaben usw.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Infos von einer Lehrerin :-)

Antwort von sumse am 16.10.2003, 17:09 Uhr

Das, was du von dieser Schule berichtest, hört sich in der Tat nicht ganz koscher an. Dennoch bin ich vorsichtig geworden, wenn ich so etwas höre. Bist du sicher, dass das alles so auch tatsächlich stimmt?

"Aber - ich glaube nicht mehr daran, daß Kinder in D was vernünftiges werden können!"

Diese Aussage finde ich überzogen und nicht ok. Wie in jedem Beruf gibt es natürlich auch unter den Lehrern schwarze Schafe, aber ich denke, die allermeisten meiner Kolleginnen und Kollegen arbeiten gut und gewissenhaft und leiden sehr darunter, dass der Frust über die Missstände in der Gesellschaft sehr gerne auf die Lehrer focussiert wird.
Nicht nur sie haben einen Erziehungs (und Bildungs-)auftrag :-)




"Letztens hatte ich noch recht verwirrt gepostet, daß hier die Kinder von Schule zu Schule nach verschiedenn Büchern unterrichtet werden"

Ja, das ist nunmal in Deutschland so. Hat zu tun mit dem Prinzip des Föderalismus. Du kannst aber beruhigt sein, denn das muss ja nichts nachteiliges sein. Die Bücher sind außerdem an den geltenden Lehrplänen der Länder orientiert (jedes Bundesland hat andere) und nicht alle Bücher sind für jedes Land zugelassen.
In Rheinland-Pfalz wird jedes Frühjahr eine Gesamtliste der zugelassenen Bücher für sämtliche Fächer herausgegeben, an die wir uns zu halten haben.
Sonst müsstest du in ein zentralistisch organisiertes Land ziehen, z.B. werden in Frankreich quer durch alle départements die gleichen Bücher verwendet.

Ich bin von unserem System überzeugt. So eignet sich z.B. die Umi-Fibel für eine schwache Klasse 1, die Mimi-Fibel eher für eine starke Klasse mit vielen fitten Kindern.Nicht jedes Buch passt zu jeder Klasse.



"Beim Gedankenaustausch über den Schulstart mit einer Ex-Krabbelfreundin (ihr Tochter ist zehn Tage älter als mein Sohn) erzählte sie mir, daß in ihrer Schule jeder Lehrer nach dem Buch unterrichtet, das er grade gut findet."

Das ist in der Tat ungewöhnlich. In der Regel werden innerhalb einer Schule für alle Schüler die gleichen Bücher verwendet.
AUSNAHME: Die Fibel!!
Jeder Lehrer hat das Recht, dieses Unterrichtswerk frei und unabhängig von seinen Kollegen zu wählen, nämlich die, hinter deren Methoden und Aufbau er steht und die dem Leistungspotential seiner Klasse angepasst ist. Und das ist auch gut so.





"Und daß teilweise sogar innerhalb EINER Schule unterschiedliche Schriften (bei den Schreibschriften) gelehrt werden. Was macht denn da ein Kind das vielleicht sitzenbleibt??? "

Aus welchem Bundesland kommst du?
In RLP ist diese Praxis NICHT zulässig.
Zitat aus dem Lehrplan Deutsch:

Die Lateinische Ausgangsschrift ist die Grundlage des Schreibunterrichts. Auf Antrag kann die Vereinfachte Ausgangsschrift mit Genehmigung der Schulbehörde (!) eingeführt werden. Diese Genehmigung ist an zwei Bedingungen geknüpft:
-Beschlussfassung der Gesamtkonferenz, diese Schrift für einen längeren Zeitraum zu verwenden (d.h. ALLE Lehrer müssen mitziehen, sonst läuft da nix),
-Einverständnis der Eltern nach ausführlicher Info durch die Schule.

Die Druckschrift kann als Erstschrift zur Unterstützung des Leselehrgangs verwendet werden.


Also, da würde ich noch einmal nachhaken, mit dieser Praxis wäre ich auch nicht einverstanden, da so auch klassenübergreifendes Arbeiten schwierig wird.



"Ihre Tochter hat denn auch ganz andere Buchstaben gelernt als mein Sohn (weil anderes Buch) - wobei Buch nicht stimmt. Weil, in DER Schule gibt es NUR kopierte Arbeitsblätter. Ihr sind bald die Augen rausgefallen, als sie Niels' Mathebücher (zwei Zahlix und Zahline Arbeitshefte) gesehen hat."


Andere Buchstaben? Das verstehe ich nun nicht? Das ABC verändert sich ja nun nicht. Oder meinst du die Reihenfolge? Die ist je nach Fibel unterschiedlich, ist aber auch nicht schlimm. Hauptsache, die Buchstaben sind alle dabei :-)

Nur mit den unterschiedlichen Schreibschriften-das ist definitiv nicht in Ordnung, es sei denn, in eurem BL ist das anders geregelt.

"Gibt es DIESE Zustände woanders auch???"
Einige mit Sicherheit :-)

Trini

"PS: Der Gipfel war, daß ihr Neffe (14 Jahre, Gymnasium) jetzt in Mathe eine neue Lehrerin bekommen hat, die bei den Zahlen auf Schulausgangsschrift besteht und Nullen und Achten ohne den komischen Schlenker oben "nicht lesen kann"."

Scheint sehr pingelig zu sein, die Dame. Sicher kämmt sie auch ihre Teppichfransen zu Hause :-))

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich falle vom Glauben ab!!

Antwort von Tini03 am 16.10.2003, 17:29 Uhr

Was stört dich daran, dass die Lehrer verschiedene Bücher benutzen???
Ich finde z.B. das Mathebuch bi uns total gut, aber zum E-Buch brauche ich manchmal auch anderes und kopiere dann Blätter aus irgendwelchen anderen Büchern.
Jeder Lehrer arbeitet so, wie er es für richtig hält und versucht sein Bestes zu geben. Es gibt so viele Arbeitsmaterialien und jeder hat so seine Vorlieben.
Die Bücher sind nämlich nicht immer nur das Wahre !!!! Bei Konferenzen z.B. gibt es oft Streit, ältere Lehrer wollen gerne ein anderes Buch als jüngere Lehrer. Außerdem sind die neuesten IN-Schulbücher nicht oft die besten.

Allerdings muss ich dir Recht geben, dass sich zumindest eine Schule an eine Schrift halten sollte. Wurde die Schrift aber innerhalb der letzten paar Jahre gerade umgestellt (so etwas wird auf Konferenzen beschlossen), so kann es sein, dass die 4.Klässler noch die lateinische Ausgangsschrift haben, die 3.Klässler aber schon die vereinfachte Ausgangsschrift.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich falle vom Glauben ab!!

Antwort von like am 16.10.2003, 18:30 Uhr

Das einzige, was wiklich nicht sein dürfte, ist die Sache mit dem 14-jährigen Neffen. In dieser Klassenstufe darf einziges Kriterium die Lesbarkeit der Schrift sein, und nicht, ob mit Schnörkel oder ohne, ob vereinfachte Ausgangsschrift oder lateinische...
Alles andere sollte ruhig im Ermessen des Lehrers bleiben, wenn nicht objektive Gründe ein Buch oder eine Schrift als Muss rechtfertigen. Denn der Lehrer muss ja wohl hinter seiner Sache stehen, um´s gut rüber zu bringen und selber gut damit arbeiten zu können.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Ich falle vom Glauben ab!!

Antwort von angi3 am 16.10.2003, 19:36 Uhr

Hallo
bei unserer Grundschule war es so, dass eine Klasse lateinische Ausgangsschrift und die Parallelklasse vereinfachte Ausgangsschrift gelernt hat. (NRW) Mein Sohn hat von Lateinische in vereinfachte gewechselt. Dies war kein Problem. Er durfte seine alte Schrift behalten, msste nur die neue Schrift lesen lernen. Für ihn war es eine Bereicherung. Erwachsene schreiben ja auch unterschiedlich und man muss verschiedene Schriften lesen können.
Viele Grüße
Angi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

verschiedene Unterrichtsmaterialien

Antwort von Beatrix in Canada am 16.10.2003, 21:14 Uhr

Hmmm, ich weiss nicht was daran so katastrophal sein sollte, wenn von Schule zu Schule oder auch innerhalb der gleichen Schule verschiedene Buecher/Materialien benutzt werden. Wieso soll das negativ sein und das lernen beeintraechtigen? Im Prinzip find ich das gar nicht schlecht, denn schliesslich lernen nicht alle Kinder gleich. Kopiert der Lehrer Materialien aus verschiedenen Quellen, so besteht eher die Moeglichkeit der Anpassung an die individuellen Lernwege der Kinder.

Hier ist es absolut ueblich, dass jeder Lehrer seine Materialien aus Dutzenden von Buechern kopiert. Meine Tochter ist inzwischen in der 3. Klasse und hat noch nie ein Schulbuch besessen.

Und du denkst die Kinder werden dann "nichts vernuenftiges"? Nun, Kanada hat in der Pisa Studie an Nr. 2 abgeschnitten! Soooo schlecht kann dieses Vorgehen wohl doch nicht sein ...

Gruss aus Calgary, Canada
Beatrix

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Danke für Eure Antworten!

Antwort von Trini am 17.10.2003, 8:58 Uhr

Wahrscheinlich liegt mein Entsetzen in meiner Ossi-Vergangenheit begründet. Dazulande konnte man zu meiner Zeit eben in jedem bliebigen Schuljahr von Suhl nach Rostock umziehen und hatte höchstens mit drei/vier Wochen "Verschiebung" zu tun, weil überall aus denselben Büchern und einheitlichem Lehrplan unterrichtet wurde.

Und es gab die Schulausgangssachrift, die noch etwas einfacher ist als die "Vereinfachte Ausgangsschrift". Die "alte" Schrift hab ich dann manchmal aus Spaß geschrieben, weil meine Freundin noch ein paar ältere Bücher hatte.

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Saulus - Eisen für Kinder

Anzeige

Scout Safety Light

Anzeige

DerDieDas
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.