1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Maria3112 am 13.12.2009, 11:47 Uhr

Hilfe bei wem ist das auch so??

Meine Tochter ist im August in die Schule gekommen, es läuft soweit alles Prima sie liest etc...

Rechnen ist eine kathastrophe ich übe mit ihr, aber wenn es falsch ist wird sie so Aggresiv und flippt aus.
Ich habe auch das Gefühl das sie sich nicht so konzentriert?hatte schon mit dem kinderarzr gesprochen, und der meint das kommt alles noch konzentration ist sehr schwierig.

Was kann ich tun damit ich sie besser fördere in Mathe?ich denke es hat noch nicht klick gemacht, kennt ihr das? wie macht ihr das dann?

Ich möchte sie auf keinen Fall unter Druck setzen,deswegen will ich da nix falsch machen.

Nur wie bring ich es ihr bei, damit es ihr leichter fällt???

Danke euch schon mal

 
5 Antworten:

Re: Hilfe bei wem ist das auch so??

Antwort von Makri am 13.12.2009, 12:32 Uhr

Leider schreibst du nicht genau, was ihr in Mathe schwerfällt. Also mal allgemeine Tipps aus der Ferne:

Falls sie Zahlen spiegelverkehrt schreibt (so wie mein Sohn etwa): Das gibt sich irgendwann von allein, kann aber bis ins 2. Schuljahr dauern. Weise sie nur dezent drauf hin.

Plus und falls ihr schon Minus habt (wir noch nicht):
Lass sie ganz viel mit Material ihre Aufgaben lösen und ganz konkret bei 5+3 erst fünf Buntstifte (oder etwas anderes) hinlegen und anschließend drei. Dann wird gezählt. Du kannst sie auch Legosteine zusammenstecken / auseinanderbauen lassen o.ä.

Erst wenn sie das verstanden hat, was 5+3 überhaupt bedeutet, lass sie die Aufgaben zeichnerisch lösen: 5 (rote) Punkte malen und dann drei (blaue) Punkte. Oder 8-3: Erst 8 Punkte malen und dann drei durchstreichen

Danach wird sie in der Lage sein, die Aufgaben im Kopf zu lösen und sicherlich das ein oder andere immer noch zählen.

Re: Hilfe bei wem ist das auch so??

Antwort von huevelfrau am 14.12.2009, 7:20 Uhr

Also, bei uns auch so. Mathe ist nicht wirklich ihrs. Mit Hilfsmitteln klappt es. Aber sobald keine vorhanden sind, wird es schwierig. Da es meine 2. Tochter ist, bin ich etwas ruhiger.

Die Grosse war auf deutsch gesagt noch etwas "schlimmer" und mittlerweile hat sie ne 2 auf der Realschule.

Re: Hilfe bei wem ist das auch so??

Antwort von Ebba am 14.12.2009, 8:24 Uhr

Konzentration kann man IMHO am Besten beim Spielen oder basteln einüben. Vielleicht spielt ihr noch mal zusammen Memory, Zicke Zacke Hühnerkacke oder auch Kartenspiele wie zB Skip bo. Und Rechnen kann man im Zehnerraum auch noch ganz prima üben, in dem man die Rechnungen abläuft, d.h. 10 DinA 4 Blätter hintereinander auf den Boden legen und mit Kreide Kästchen auf die Straße malen u. von 1 - 10 durchnummerieren. Dann stellt sich das Kind auf die Ausgangszahl und geht, je nach dem ob Plus- oder Minusrechnung die entsprechende Anzahl an Schritten vorwärts oder rückwärts (wirklich rückwärts gehen, nicht umdrehen). So kann es dann gut sehen wo es landet und bekommt auch ein Gespür für das vorwärts und rückwärts rechnen u. etwas mehr Spaß als am Schreibtisch hocken macht das vielleicht auch noch :-). Überhaupt gibt's in der freien Natur immer viel zu rechnen und - Bewegung beim Lernen hilft mW sich Dinge besser merken zu können

Liebe Grüße
Ebba

Re: Hilfe bei wem ist das auch so??

Antwort von supermampfi am 14.12.2009, 8:32 Uhr

Hi! Als Spiel empfehle ich "Monopoly Junior" - da lernt sie spielerisch zu Rechnen. Ansonsten nicht üben, sondern in den Alltag einbauen. Immer als Frage: "Wieviele Kartoffeln brauchen wir, wenn ich zwei esse und Du zwei ißt?" - "Hm, die Wurst kostet drei Euro aber ich habe nur zwei Euro Kleingeld. Wieviel brauch ich dann noch?"
Immer nebenbei!

PS: Lob sie extrem für das, was sie kann. Und sag ihr, daß es sicher andere Kinder in der Klasse gibt, die das noch nicht so können. Deswegen muß sie halt das Rechnen üben, um es zu lernen.
Mein Sohn hat auch gemeint, er müßte das Lesen schon können und war frustriert. Ich habe ihm dann gesagt, daß er doch in die Schule geht um es zu lernen. Und daß ich es als Kind auch erst lernen mußte.

Re: Hilfe bei wem ist das auch so??

Antwort von Patti1977 am 14.12.2009, 9:07 Uhr

Hallo,

wir haben auch viel Alltagsrechnen gemacht. Da stehen 3 rote Autos und 2 silberne. Wieviele sind es? Und nun steigt einer ein und fährt weg.

Auch beim Tischdecken usw.

Rechnen bei Hausaufgaben haben wir mit Fingern gemacht und mit Kastanien. Nun ist er bis 10 relativ sicher. 10-20 machen wir mit 2 verschieden farbigen Dekosteinen. 10 grüne, 10 rote.

Wenn er was gut macht, LOB LOB LOB.

Haben auch viel Schule gespielt: Er gibt Aufgaben vor oder gibt mir ein Übungsblatt (nicht Hausaufgaben) von sich. Ich mache die Aufgaben aber ab und zu mit Fehler. Er rechnet nach und freut sich tierisch, wenn Mama Fehler macht. So haben wir auch das Lesen ganz gut angekurbelt.

Bei Übungsbüchern haben wir Findus und Petterson Mathe bis 20. Da ist was zum Malen und rechnen drin. Macht ihm Spaß.

Domino und Kniffel ist auch gute Variante zum Rechnen. Einfach Domino spielen und ab und zu fragen, wieviele Punkte insgesamt drauf sind. So sind Mengen sichtbar.

Kniffel halt mit 2-3 Würfeln ohne irgendwelche weiteren Regeln. Nur zusammenzählen. Er muss immer schreiben, wegen seiner Feinmotorik (auch Sauklaue genannt).

Bei Mädchen vielleicht noch über Perlenketten zum Fädeln benutzen. Da sieht sie Menge und übt spielerisch Feinmotorik und Konzentration.

Lg

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.