1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von mortem_obire am 21.03.2012, 13:59 Uhr

Geht jemand von euch zum Schulpsychologen/Psychologen ?

Meine Mum kam gerade um mir zu Raten mit meinem Sohn zum Psychologen zu gehen.

Ich halte da erstmal gar nichts von, wahrscheinlich wegen der negativen Anhaftung von Psychologen, viel. fühle ich mich auch irgendwie angegriffen, ich weiß es nicht.

Hat jemand von euch Erfahrungen für mich?

Bin ich hier im Forum überhaupt richtig, oder wäre ein anderes besser?

 
11 Antworten:

Re: Geht jemand von euch zum Schulpsychologen/Psychologen ?

Antwort von IngeA am 21.03.2012, 14:12 Uhr

Hallo,

ein Schulpsychologe hat, zumindest in Bayern, andere Aufgaben als ein "normaler" Psychologe. Ein Schulpsychologe versucht die Eltern und die Lehrer bei auftretenden Schwierigkeiten zu unterstützen und zu beraten. Er führt aber keine Therapie durch. Er kann nur die Situation mit entsprechendem Fachwissen aus der Distanz ansehen und Ratschläge geben.

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Geht jemand von euch zum Schulpsychologen/Psychologen ?

Antwort von mortem_obire am 21.03.2012, 14:16 Uhr

Naja ich wüsste noch nicht einmal das wir hier einen Schulpsychologen haben, es kam nur eben gerade von meiner Mutter.

DIe "Ratschläge" hat auch die Lehrerin schon gegeben, soweit man es so nennen kann.
Ich glaube meine Mutter meinte schon, dass mein Sohn da mit involviert sein soll...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Geht jemand von euch zum Schulpsychologen/Psychologen ?

Antwort von IngeA am 21.03.2012, 14:23 Uhr

Hallo,

frag doch die Lehrerin, ob sie dir Empfehlen würde zum Schulpsychologen zu gehen. Ein Schulpsychologe hat halt noch mal ne andere Ausbildung als eine normale Lehrerin, eben nicht nur pädagogisch, sondern auch in Psychologie. Der kann natürlich auch besser beurteilen, woher u.U. Probleme kommen. Es ist ein Unterschied ob ein auffälliges Kind einfach so ist, weil es aus einem sehr schwierigen Elternhaus kommt oder z. B. Wahrnehmungsstörungen hat etc.
Mir hat die Schulpsychologin sehr geholfen und du gehst ja keinerlei Verbindlichkeiten ein. Was du machst, ist dann deine Sache, du bist die Sorgeberechtigte und du entscheidest, welche Therapien etc. dein Kind bekommt oder nicht.

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Geht jemand von euch zum Schulpsychologen/Psychologen ?

Antwort von wickiemama am 21.03.2012, 14:26 Uhr

mein Sohn ist zwar schon in der 4ten Klasse, aber ich antworte trotzdem..
Ja er hat ADS (Träumer) und Legasthenie. Er geht regelmäßig (alle 3 Monate) zum Kinderpsychater aufgrund des ADS, da er medikamentös behandelt wird und dies immer wieder kontrolliert wird.
Aufgrund seiner Legasthenie habe ich anfang dieses Schuljahres einen Auseinandersetzung mit seiner Klassenlehrerin gehabt. Wir waren über das Außmaß seines nachteilsausgleichs nicht einer Meinung. Ich habe mir Hilfe und Unterstützung bei der staatlichen schulberatung in Bayern geholt. Dort hatte ich Kontakt mit einer sehr netten und kompetenten Schulpsychologin, die mich über alle Rechte die wir bzwmein Sohn hat aufgeklärt und mir den Kontakt zu der für unsere Schule zuständigen schulpsychologen verschafft. Mit der hab ich mich dann getroffen, zu diesem Gespräch wurde die Klassleitung dazugeholt und wir haben gemeinsam eine Lösung gefunden mit der wir alle leben können.
Ohne die Hilfe der Schulpsychologin wäre das wesentlich problematischer abgelaufen...
Eine Schulpsychologin ist übrigens (zumindest) in Bayern eine Lehrerin, die eine Zusatzausbildung hat.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ja

Antwort von 3fachMama am 21.03.2012, 14:37 Uhr

unser sohn (erste klasse) wurde ein jahr später eingschult, weil er UNS zu unkonzentriert und unruhig war.
wir konnten ihn in eine vorschulklasse einschulen, was ihm damals schon super viel gebracht hat.

jetzt ist er wie gesagt in der ersten klasse und hat immer noch "probleme" regeln einzuhalten ( DOCH, wir sind zu hause konsequent) und vor allem ewig und bei allem löscher in den bauch zu fragen und zu diskutieren. auch mit den lehrern. das kann einem schon manchmal in den wahnsinn treiben.
wir haben schon ergo gemacht (wegen konzentration)und im letzten kindergartenjahr war er einmal die woche in einer vorschulgruppe bei einer kinderpsychologin zusammen mit 3 anderen kindern.
es wurde auch der IQ gemessen (115), da kann es auch oft probleme geben.

da die lehrer oft nicht mehr wissen, wie sie ihn zu handhaben haben und wir auch weder mit bestrafung oder umgekehrt lob bei gutem verhalten nicht weiter gekommen sind, geht er einmal die woche wieder zur kinderpsychologin. die spielt mit ihm, redet mit ihm und versucht ihn sanft in die richtige richtung zu lenken.

ich finde es gut. vor allem sieht die schule, dass auch was getan wird (bei problemen) und nicht einfach den kopf in den sand gesteckt wird.

warum soll dein kind denn zum psychologen?
gibt ja auch noch andere sachen, die man in anspruch nehmen kann.


Lg 3fachmama

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Also worum es geht...

Antwort von mortem_obire am 21.03.2012, 14:57 Uhr

Also ich würde sagen unsere Probleme haben erst in der Schule angefangen (im Kiga hat er seine Aufgaben immer gut gemacht). Er kam in die Schule und wurde von Anfang an gehänselt (wegen seiner großen Ohren), damit war die Motivation für die Schule (die er wirklich hatte) schnell dahin. Dann kamen die Probleme, dass er manche Aufgaben nicht machen wollte (bzw. hab ich den Eindruck das ihm die Schule zu schnell geht, aber das finde ich auch persönlich so. Kaum hatten sie die großen Buchstaben durch, kamen die Kleinen, kaum waren die Kleinen durch, kam jetzt die Schreibschrift... man kann das eine nichtmal richtig Festigen kommt etwas neues... da hat er dann irgendwann abgeblockt und sich z.b. geweigert die kleinen Buchstaben zu schreiben, jetzt schreibt er perfekt kleine Buchstaben weigert sich aber die Schreibschrift zu üben/anzuwenden...)

Außerdem findet er kaum/schlecht Freunde, fühlt sich durch die ganzen hänseleien schnell angegriffen und reagiert dann falsch... bzw. reagiert er mittlerweile mit Aggressionen...

Also war ich letzen Freitag 2 Stunden in der Schule um einerseits zu sagen, dass er ständig geärgert wird (was ich schon öfter vorher angesprochen habe) und andererseits um mich für sein Aggessives Verhalten zu "rechfertigen"
:(

Mal abgesehen, dass er sich schlecht Konzentrieren kann und Hausaufgaben oft eine qual für uns beide sind...

Es ist jetzt so weit, dass er Migräne hat, und seine Neurodermitis (die eig. seit seinem 3. Lebensjahr fast weg war) wieder extrem aufblüht. Und das erst seit er in die Schule geht :(

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

JA!!!

Antwort von larissa am 21.03.2012, 15:20 Uhr

Ja, auf jeden Fall. Du schilderst deinen Sohn als keinen glücklichen Jungen. Also nur zu bevor sich diese Rolle, die er in der Schule zu haben scheint, festigt.
Larissa

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Also worum es geht...

Antwort von IngeA am 21.03.2012, 18:37 Uhr

Hallo,

auch JA!
Die Schulpsychologin kann gut helfen diese Ärgereien in den Griff zu bekommen und auch der Lehrerin die Reaktionen von deinem Sohn besser verständlich zu machen. Gerade weil das ein Problem ist, dass offensichtlich nur in der Schule auftritt ist die Schulpsychologin die richtige Adresse.

LG Inge

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Geht jemand von euch zum Schulpsychologen/Psychologen ?

Antwort von Maroulein am 21.03.2012, 21:43 Uhr

Hallo
geht unbedingt-es ist für Deinen Sohn.-bei meiner Kleinen war es ähnlich-meine Tochter war in der ersten Klasse soweit das sie die Schule komplett verweigert hat,wir waren dann in der Kinderpsychatrie die ne Schulverweigererambulanz hat,wir haben super gute Erfahrungen gemacht,sie macht die 1.nun zum zweiten mal und ist wie ausgewechselt
wegen dem Kopfweh ein Tip-wir waren deshalb beim Ostheopaten-sie hatte am Ende auch an 5-6 tagen die Woche welches-getippt wurde auf Migräne weil wir ne Migränefamilie sind-ich hab 35 euro für eine Sitzung bezahlt und ein anderes Kind wiederbekommen-ohne Kopfweh ohne Grobmotorische Probleme,die Konzentration ist besser geworden -Hausaufgaben die vorher ein 2-3 Stündiger Kampf waren macht sie nun ruck zuck allein-ich hab da nie was von gehalten,habs gemacht weil die Schulmedizin nichts gefunden hat und bin seitdem vollkommen überzeugt,zumal man direkt nach der Behandlung schon einiges sehen konnte(sie hatte den obersten Halswirbel z.b. nicht korrekt sitzen,wenn sie mit den Schultern an der Wand stand konnte sie den Kopf nicht drehen ohne die Schulter mit vorzunehmen,hinterher gings sofort)



liebe Grüße
Marou

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Geht jemand von euch zum Schulpsychologen/Psychologen ?

Antwort von Caot am 22.03.2012, 10:30 Uhr

Ich habe den auch schon in Anspruch genommen. Wo ist denn dabei das Problem? Steht einem doch zu, deswegen sind sie ja da.

Ruf an und vereinbare einen Termin. Man muss eh lange drauf warten, bis man einen bekommt. Grüßle

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Geht jemand von euch zum Schulpsychologen/Psychologen ?

Antwort von Baby2411 am 22.03.2012, 13:21 Uhr

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Saulus - Eisen für Kinder
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.