1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Birga2 am 11.03.2010, 11:53 Uhr

Findet Ihr es alle so schlimm, einen Erstklässler in die Schule zu bringen?

Ich bin echt erstaunt, daß Ihr das so schlimm findet und dem Kind dann gleich absprecht, daß es selbständig werden könnte. Bei uns auf dem Dorf bringen fast alle ihre Kinder der 1. Klasse in die Schule. Es sind auch noch manche Eltern der 2. und 3. Klasse morgens da.
Bei uns ist auf demselben Hof der KiGa und die meisten Eltern haben ein Kind im KiGa und in der Schule.
Aber selbst, wenn das nicht so wäre, würden etliche Eltern ihre Kinder bringen. Und diese Kinder sind nicht alle unselbständig und die Eltern keine Glucken.
Lieben Gruß, Birga

 
48 Antworten:

nein

Antwort von kanja am 11.03.2010, 12:02 Uhr

Hallo,

auch meine Kinder (1. + 3. Klasse) werden noch gebracht und meist auch geholt. Wir wohnen in der Großstadt, die Kinder müssen über eine blöde Kreuzung. Ich wechsle mich mit meiner Nachbarin ab, wir bringen dann immer 4 Kinder zusammen.

Ich genieße es, mich auf dem Weg mit den Kindern zu unterhalten, was am Tag so war, etc. Den Kindern gefällt das auch gut. Die Drittklässlerinnen dürfen mittags alleine nach Hause gehen, wenn sie z.B. früher aus haben.

Den Schulweg machen sie zwar noch nicht ganz alleine, dafür aber z.B. andere Gänge, nachmittags zu Freunden oder zum Einkaufszentrum oder in die Bücherei. Ich finde, das gleicht sich dann mit der Selbständigkeit wieder aus!

Man muss als Eltern ein gutes Gefühl dabei haben und den richtigen Zeitpunkt finden, die Kinder "gehen" zu lassen, im wahren und im übertragenen Sinne des Wortes. Dieser Zeitpunkt ist einfach bei jedem anders, das kann man auch nicht vergleichen. Deswegen finde ich eine generelle Diskussion darüber müßig - bei jedem ist die Gesamtsituation anders und deswegen die Handhabung ebenfalls.

lg Anja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

nein, nicht generell

Antwort von Reni+Lena am 11.03.2010, 12:07 Uhr

wenn gefährliche Kreuzungen etc sind, oder das Kind besonders ängstlich, unselbständig usw. dann finde ich es angemessen.
Aber zu sagen: ich bringe mein Kind die ganze grundschulzeit hin, weil ich Angst habe, dass es entführt etc wird, das finde ich blöd.
Wenn ein Kind in der Lage ist, einen Schulweg alleine zu meistern, dann sollte es das auch machen.
Spazierengehen kann ich mit meinem Kind auch am nachmittag.
Und was ist denn dann mit Gängen zur freundin, zum Spielplatz oder Bäcker...darf es das dann auch nicht alleine, weil es entführt etc werden könnte?

Wir wohnen auch auf dem Dorf..hier fällt keinem menschen ein, dass er das Kind zur Schule karrt...

Lg reni

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Findet Ihr es alle so schlimm, einen Erstklässler in die Schule zu bringen?

Antwort von Putzteufel am 11.03.2010, 12:19 Uhr

es kommt stark auf die Kinder an - meinen wäre es ab dem 2. halbjahr 1. Klasse zu peinlich wenn wie täglich gebracht worden wären.

Bei uns werden die Kinder in den ersten 2-3 Wochen begleitet, dann gibt es bis zu den Herbstferien noch eine Hilfe bei der Straßenüberquerung und dann laufen sie alleine bzw. da bei uns alle Klassen um 8 Uhr beginne laufen sie eh nie alleine sondern im Pulk.

Manchmal hole ich meinen 4.Klässler noch ab dann freut er sich dass er nicht laufen muss aber das sind ausnahmen und mache ich wenn ich zurückkomme in dem Moment wenn Schule aus ist.

Gruß Putzi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ich geh gleich los....

Antwort von golfer am 11.03.2010, 12:24 Uhr

vorab 3. Klasse......in der 1. Klasse hab ich ihn bis zur gefählichen Ampel eine Zeit lang begeitet.......da rauschen bviele auch bei rot drüber......in der Ferüh geht er jetz selbst......wenn es aus Eimern schüttet fahr ich auch schon ma.....aber er will immer noch gerne abgeholt werden....und das mach ich fast immer zu Fuß.....ist doch schön wenn er das mag......genau....wir können sprechen und dann ist naxch dem Fußmarsch auch schon ein gewisses rutnerkommen da.....jeder wie er will....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Findet Ihr es alle so schlimm, einen Erstklässler in die Schule zu bringen?

Antwort von P@ulinchen am 11.03.2010, 12:25 Uhr

Hallo,
ich nehme mal an, dass du auf mein Posting weiter unten anspielst, grins.
Ich finde, das Ganze muss man vom Kind, und auch von der Umgebung abhängig machen, so ganz pauschal kann man das nicht sagen.

Mein Sohn ist da ein extremer Fall in punkto Unselbständigkeit, er macht generell NICHTS alleine, und läßt sich auch nicht durch Lob oder "Du bist ja schon so groß..." anspornen. Auch wenn Gleichaltrige oder jüngere Kinder schon viele Dinge alleine machen - Er möchte nicht. Er ist einfach bequem, weil Mama ja macht (leider habe ich nicht rechtzeitig damit begonnen, seine Selbständigkeit zu fördern, das liegt aber auch daran, dass mein Sohn eine Wahrnehmungsstörung hat, die aber inzwischen gut behandelt ist.) Wir wohnen in einer Mini-Stadt, ca. 1500 Einwohner, da kennt fast jeder jeden. Die Schule ist um 2 Ecken, also von daher gibt es für mich wirklich keinen Grund, meinen Sohn zu begleiten, wenn er - wie in meinem Fall nun - ein paar mal zu spät gekommen ist, wobei ich das auch erst jetzt (gestern) das erste Mal erfahren habe. Für mich ist es immer ein Kampf, meinen Sohn zu einem Stückchen mehr Selbständigkeit zu bewegen. Von daher ist es für mich und auch für ihn ein echtes Erfolgserlebnis, wenn er den Schulweg alleine geht (was er ja auch immer gut gemacht hat, bis eben auf die wenigen Male, die er zu spät kam, wegen Trödelei :-))

Wenn ich beispielsweise in einer Stadt wohnen würde mit Straßen mit hohem Verkehrsaufkommen, und die Schule ein ganzes Stück weg wäre. Oder mein Kind aus gesundheitlichen Gründen den Weg nicht alleine bewältigen könnte, dann würde ich es sicherlich begleiten.

Nochmal zur Klarstellung: Generell finde ich es nicht schlimm, wenn man sein Kind in die Schule bringt, das bleibt ja auch jeder Mama selbst überlassen und die Mütter, die das tun, haben sicherlich auch ihre guten Gründe, dafür - nur - in meinem Fall sehe ich das einfach nicht als notwendig an, bei dem kurzen Weg. Beim letzten Elternabend riet sogar die Lehrerin dazu, das Kind nicht zu bringen, es sei denn, es wohnt zu weit weg. Aber wie gesagt, in einer Großstadt ist das sicherlich etwas anderes als hier auf dem Land.

LG Paula

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

NEIN!!!!

Antwort von twinsmama2003 am 11.03.2010, 13:20 Uhr

also ich bringe unsere zwillis auch jeden morgen bis vor das klassenzimmer,oft auch bis INS klassenzimmer.... es bringen auch noch viele ihre kids die in der 2.klasse sind... find ich jetzt auch nicht wirklich schlimm.... unsere müssen quasi 3 orte weiter in die schule u.könnten theoretisch auch mit dem bus fahren (allerdings KEIN regulärer schulbus!),aber wozu,wenn ich eh zeit habe um sie zu bringen u.abzuholen.. und selbständig sind unsere zwillis auf jeden fall,sonst würden sie nicht allein mit dem rad im halben dorf rumfahren oder allein auf den spielplatz gehen.....

würden wir allerdings noch an unserem alten wohnort wohnen,würde ich sie bestimmt schon lange nicht mehr bringen,da die schule auch nur wenige meter entfernt lag......es sei denn sie wollten es dann noch......

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ja ;-)

Antwort von ElliMcBeer am 11.03.2010, 13:38 Uhr

was heisst "so schlimm". Letztlich muss es jeder machen wie er/sie es möchte oder braucht. Natürlich sind nicht alle Kinder lgeich selbständig und natürlich liegt es auch immer am Schulweg an sich. Unserer ist nunmal wirklich recht harmlos und da wundere ich mich durchaus darüber, dass selbst in der 3. Klasse noch etliche Kinder (die den gleichen Weg haben) NICHt alleine gehen. Und Eltern die ihre Kinder bis IN die Klasse setzen die finde ich in der Tat sehr gluckig. Meiner Meinung nach muss ein Schulkind eben schon lernen, dass es auch was alleine kann und muss. Aber es ich meine persönliche Meinung und bislang schafft unser erstes Schulkind das auch meisterlich und sie ist sehr stolz auf sich selbst und das Vertrauen was wir ihr entgegenbringen können da sie auch dementsprechend handelt.
Gruß
Elli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: ja ;-)

Antwort von dhana am 11.03.2010, 13:59 Uhr

Hallo,

so ganz Pauschal kann man das sicher nicht sagen - weil es auf so viele Umstände ankommt.

Bei uns im Dorf, würde ich JA sagen - es gibt nun mal keine gefährliche Straße, da hier auf auf der Hauptstraße nur sehr wenig Verkehr ist (so 4-6 Autos/h). Es kein Kind wirklich weit hat bis zur Bushaltestelle und der Schulbus nur mit Grundschul- und KiGa-Kindern zur Schule/Kindergarten fährt.
Trotzdem gibt es auch hier Eltern die ihre Schulkinder zum Schulbus bringen und ihnen auch noch sagen wo sie sich hinsetzen sollen - und die Mutter wundert sich, warum ihre Kinder belächelt werden.
Es gibt auch Eltern die ihre Sprösslinge zur Schule fahren, sie dort abholen - weil es ihnen ja nicht zuzumuten ist 10-20 min mit dem Bus ALLEIN zu fahren....
OK - diese Eltern halte ich für überbehütend.

Das das unter anderen Vorraussetzungen wieder anders ist, ist doch klar. Hier fahren einfach schon die meisten Kindergartenkinder mit 3 Jahren mit dem Bus zum KiGa und nach Hause - schon im Vorschuljahr laufen die meisten, die (bei mir jetzt) 20 m bis zum Hauseingang alleine.
In der Stadt würde ich das sicher auch anders handhaben.

LG Dhana

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Findet Ihr es alle so schlimm, einen Erstklässler in die Schule zu bringen?

Antwort von LuAnJo am 11.03.2010, 14:37 Uhr

Nein, denn es kommt immer auf den Weg an. Wir wohnen am Großstadtrand und die Schule meiner Tochter liegt am Feldrand und nur von einer Seite her liegen noch einzelne Einfamilienhäuser. Meine Tochter hat einen Weg von 1 km, der zu 90% an Industriegelände (Altanlagen) und freien Feld langgeht. Die Straße hat keinen Fußweg, ist relativ schmal und trotzdem gut befahren. Hier werden fast alle Kinder von Eltern begleitet (für noch weiter entfernte Stadtteile gibt es einen Schulbus), lediglich die Viertklässler gehen (aber auch nur in Gruppen) oder radeln ohne erwachsene Begleiter. Ich denke meine Tochter kann dann später auch mal mit Nachbarstochter und jüngerer Schwester zusammen in die Schule, es muss aber dann auch mit der Heimgehzeit vom Hort her passen. Allein sollte auf diesem Weg kein Kind regelmäßig unterwegs sein, halte ich für völlig verantwortungslos.
LG kathrin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

die Autohinbringer

Antwort von Miolilo am 11.03.2010, 14:37 Uhr

sollen sich bitte mal einen Morgen an die Schule stellen und warten bis die Schule beginnt. Durch die an- und abbrausenden Muttis (und ja, ich habe mehr als einmal erlebt, wie die dort angebraust kommen, wie rücksichtslos dort bis vor direkt vor die Eingangstür gefahren und mitten im Gewimmel von Schülern gehalten wird) wird die Schulumgebung unnötig gefährdet.
Und gerade wenn es sich um Kinder handelt, die den Schulweg locker zu Fuß gehen könnten, kann ich eigentlich nur den Kopf schütteln über so viel Ignoranz.

Zu Fuß mitgehen (und damit meine ich nicht nur die ersten paar Wochen) ist da natürlich wesentlich entspannter und völlig ungefährlich für andere Mitschülern. Oft sehe ich die Muttis, die den Schulranzen plus Turnbeutel tragen und frage mich immer, wie lange sie eigentlich den Packesel spielen wollen.....
Einen Gefallen tun diese Mütter ihren Kinder jedoch auch nicht.

Aber jeder erzieht sich so halt auch seine späteren Probleme heran....
Wenn ihnen das auch klar ist - bitte ....



Mio

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Findet Ihr es alle so schlimm, einen Erstklässler in die Schule zu bringen?

Antwort von Julia+3 am 11.03.2010, 15:02 Uhr

Ich finde es auch nicht schlimm. Schlimm finde ich nur die vielen Autobringmamas und Papas. Die fahren echt teilweise einen Müll zusammen, das man Angst hat das die laufenden Kinder überfahren werden. Da standen sich schon so einige Male die Autos Schnauze an Schnauze gegenüber und keiner wollte nachgeben und zurücksetzen. Ich meine sowas ist doch Kinderkacke.
Am liebsten würden wohl einige direkt vor die Aula fahren und ihre Kinder da rauslassen. Ich bringe meine auch selten mal mit dem Auto, parke aber so das ich nicht ausgerechnet da lang fahren muss wo die ganzen Kinder laufen. Es gibt genügend Parkmöglichkeiten ein kleines Stück weg von der Schule.

Ich bringe meine Tochter momentan noch jeden Morgen. Vorallem im Winter war es mir wichtig da sie durch einen teils unbeleuchteten Wiesengrund muss und das fand ich im dunkeln nicht so toll. Mittags läuft sie schon seit einiger Zeit allein. Ich warte eigentlich nur noch das sie das trödeln ablegt, denn sie braucht mehr als doppelt solange mittags als wir morgens brauchen. Leider laufen auf dem Schulweg meiner Tochter auch nicht viele Kinder. Wir treffen wenn überhaupt 1-2 Elternteile mit Schulkind.

Ich bin übrigens auch ein Packesel morgens ;).

Lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: die Autohinbringer

Antwort von Foreignmother am 11.03.2010, 15:25 Uhr

Ich denke, das haengt auch von der Kultur an der Schule ab. Bei uns an der Schule werden alle Kinder gebracht, da wuerde mein Sohn "auffallen", wenn er nicht gebracht wuerde. Ich denke aber nicht, dass er dadurch unselbstaendig ist (und seinen Ranzen traegt er auch selber).
Gruss
FM

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

nachtrag

Antwort von golfer am 11.03.2010, 15:32 Uhr

viele werden gebracht wenn sonderveranstalungen sind.....Schlitte mitgringen...oder Schlittschuhe...oder große gebastelte Sachen.......und viele werden abgeholt....wenn Schwimmen in den letzen beiden Stunden war....würde ich auch machen.....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: die Autohinbringer

Antwort von LaEmLu-Mum am 11.03.2010, 15:33 Uhr

also meine große wird sogut wie jeden morgen mitgenommen von meinem mann. denn er bringt die mittlere in kiga und der ist genau neben der schule.
wenn die große morgens zu hause trödelt muss sie allein gehen. nach hause kommt sie zu fuß. wenn der schnee wieder weg ist gehts mit dem rad los, wo ich natürlich mitkomme, allein dürfen sie es erst ab der 3.klasse.

wir parken aber nie direkt vor dem eingang. sondern weiter weg. ich mag es nämlich auch nicht wenn da 5 autos stehen und alle noch küsschen hier küsschen da. das hält nur uaf. vor allem wollen alle am liebsten bis ins klassenzimmer fahren.

also meine große wird oft gebracht ist aber trotzdem sehr sehr selbstständig

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: die Autohinbringer

Antwort von Suki am 11.03.2010, 17:08 Uhr

bei uns werden 90% aller kinder der gesamten grundschule gebracht - und das, obwohl wir auf dem dorf leben.
ich fahre unseren sohn jeden morgen.
vor der schule gibt es dafür extra eine kurzparkzone.

lg suki

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Birga: Nein, ich finde es völlig normal.

Antwort von stella_die_erste am 11.03.2010, 18:37 Uhr

Liebe Birga,

dieses Forum ist nicht repräsentativ für das ganze Land. Das solltest Du Dir bewußt machen.

Die Kinder der meisten Leute hier müssen nämlich mit Schuleintritt bereits erwachsen sein. Liebevolle Fürsorge und verantwortungsvolle Begleitung kleiner Kinder ist hier leider Mangelware, da kann es gar nicht schnell genug gehen, daß das Kind(!) selbständig wird.

Es gibt sehr, sehr viele Menschen, die ihre Kinder bringen und die nie darüber diskutieren-nur die wenigsten davon treiben sich den ganzen Tag in solchen Internetforen herum..

Was uns angeht, wir bringen und holen seit Jahren. Und wie andere das finden, geht uns meilenweit am Popo vorbei.

Wer sich über solche Lappalien ausläßt (das Wort "Glucke" fällt ja gerne in diesem Zusammenhang), hat sicher selbst genügend Leichen im Keller und ist einfach ein unzufriedener Mensch.

Stella

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

miolilo

Antwort von stella_die_erste am 11.03.2010, 18:40 Uhr

Mach einfach Deinen Job als Lehrerin, dafür wirst Du vom Staat gut bezahlt.

Der Rest geht Dich nichts an.

Es gibt übrigens auch Eltern, die NICHT vor der Schule parken und rasen. Aber man sieht immer nur, was man (mit seinem Tunnelblick) sehen will.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: miolilo

Antwort von Miolilo am 11.03.2010, 18:59 Uhr

Eigentlich sollte man auf so eine eindeutige Provokation nicht eingehen, aber das hier kann nicht unbeantwortet bleiben:

"Es gibt übrigens auch Eltern, die NICHT vor der Schule parken und rasen. "

Habe ich das Gegenteil behauptet? Nein, habe ich nicht, also unterstelle es mir auch nicht.
Zudem: Im Grunde reicht ja eine rasende Mutti.
Denk mal darüber nach, was du machen würdest, wenn dein Kind von so einer direkt vor der Schule angefahren würde!

Und mit meinem wunderbaren Tunnelblick kann ich - neben sich durchaus vorschriftsmäßig verhaltende - tagtäglich mehr als eine Automutti sehen, die sich verkehrsmäßig unverantwortlich benimmt.

Mio

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Findet Ihr es alle so schlimm, einen Erstklässler in die Schule zu bringen?

Antwort von Danie1983 am 11.03.2010, 19:11 Uhr

Nein, finde ich nicht schlimm. Mich nervt es eher das einem teilweise Unverantwortlichkeit unterstellt wird weil man sein Kind nicht bringt.

Ich habe die Wahl zwischen :

Ich bringe sie morgens zur Schule und lasse dafür meine andere Tochter alleine. Dieses wäre meiner Tochter sehr peinlich, und ihre Freunde sind der Meinung das ich den Aufpasser spiele, es gehen nämlich sonst ALLE alleine.

oder

Ich wecke Tochter 2 sehr früh, sie ist alles andere als gut drauf und für min. 1std. das einzigste Kind im KiGa.

Außerdem geht sie NIE alleine, es gehen IMMER mehrere Kinder der gleichen Schule zusammen.

Sie geht auch alleine zum Bäcker und zum Spielplatz, ich finde da nichts schlimm dran. Jeder soll es so machen wie er es für richtig hält.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

whow Stella.....

Antwort von ElliMcBeer am 11.03.2010, 20:36 Uhr

ich glaube das ist das erste mal das ich mich in fast 8 Jahren RuB so provoziert fühle das ich echt retouren muss.

Du reagierst unter aller Kanone auf Mio und stellst dich selbst als so weltoffen und liebevoll dar dass es mich wirklich nervt.

Und nein, ich sitze gerade im Keller und es befinden sich hier keine Leichen. Was aber nicht heisst, dass ich alles richtig mache - ich kann michdavon durchaus distanzieren.

Mio hat in unserem Fall übrigens Recht: hier rasen so einige Muttis vor den Schulhof und nehmen keinerlei Rücksicht auf Fußgänger, obwohl die sich auf dem schmalen Bürgersteig stapeln da Grundschule, Realschule und KiGa alle in der Sackgasse liegen.Und wenn man mal sein Kind mit dem Auto fährt weil ein Schlitten mit soll -davon war hier nie die Rede....


Aber egal, ich schrieb bereits: jede soll es letztlich so machen wie sie/er es für richtig hält. Schön, Stella, wenn du nur das rauspickst was du "bedonnern" kannst.

N8
Elli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Kann man das überhaupt pauschal beantworten?

Antwort von stjerne am 11.03.2010, 21:59 Uhr

Da gibt's doch viele Faktoren, die beachtet werden müssen. Wie lang ist der Schulweg, muss das Kind ihn allein machen etc.

Wir haben gar kein Auto und unser Kind hat einen Schulweg von ca. 100m. Klar, dass sie zu Fuß geht und den Ranzen trägt sie dabei auch selbst. Trotzdem geht mein Mann im Moment noch mit, denn es gibt kaum ein Kind, das bei uns vorbei kommt, alle die wir kennen gehen auf der anderen Straßenseite und ganz allein mag sie nicht gehen. Wenn sie an der Ampel Kinder trifft, ist mein Mann dann abgemeldet.

Es mag daran liegen, dass wir erst gar kein Auto haben, aber ich kann mich für dieses herumkutschieren der Kinder nicht erwärmen. Klar, wenn man auf dem Land lebt und das Kind müsste morgens eine Stunde allein durch die Dunkelheit stapfen - dann würde ich auch zusehen, dass sie einer fährt. Aber wir leben in einer Großstadt und ich glaube, wenn man das Kind unbedingt bringen will und die nötige Zeit hat (die hat natürlich nicht jeder, das ist schon klar), dann tut man dem Kind einen größeren Gefallen, wenn man es zu Fuß bringt. So ein Spaziergang kann nämlich auch sehr kommunikativ und verbindend sein und das verstehe ich viel eher unter liebevoller Zuwendung, Stella.

stjerne, die überhaupt nicht verstehen kann, dass man bei allgemein gehaltener Kritik derartig auf die Palme gehen kann...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Wozu überhaupt die Kids mit dem Auto zur Schule fahren????

Antwort von geiz_ist_geil am 11.03.2010, 22:33 Uhr

Hallo,

eigentlich gehöre ich ja noch nicht hierher, da mein Kleiner erst im Sommer zur Schule kommt, aber hier muss ich auch mal nen Kommentar loswerden.

In der heutigen Zeit wo doch alle so sehr drauf bedacht sind ihre Kinder gesund zu ernähren, beim Thema Klimaschutz damit protzen dass sie Ökostrom beziehen usw. muss man seine Kinder doch nicht für jeden kurzen Weg mit dem Auto chauffieren.

Wir hatten damals auf der weiterführenden Schule 25 minuten Fußweg und wurden nie gefahren, eine Busfahrkarte haben wir höchstens im Winter bekommen und dann auch nur wenn wirklich Winter war. Zur Grundschule sind wir erst recht zu Fuß gegangen diese war auch nur 3 minuten entfernt.

Ich sehe es hier im Dorf auch jedesmal, Schule und Kiga liegen direkt nebeneinander und sämtliche Kinder hier aus dem Dorf werden gefahren obwohl man selbst wenn man am Dorfanfang oder -ende wohnt max. 10 minuten zu Fuß unterwegs wäre, da dauert es doch teils länger das Auto zu starten und aus dem Carport zu fahren.

Mein Sohn wurde noch nie zum Kiga gefahren, wir gehen selbst wenn es aus Eimern schüttet oder wie vor kurzem über nicht geräumte teils mit 30 cm Schneebedeckte Fußwege zu Fuß, weil ich es nicht anders kenne und ich meinen Sohn nicht noch dazu erziehen muss Bewegungsfaul zu werden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

wozu nicht..

Antwort von golfer am 11.03.2010, 22:46 Uhr

sei nicht so pauschal.....ich fahre ...aber nur im Ausnahmefall.....und auch bei dir wird es den mal geben......z. B. gerade beim Erstklässler wenn der viel zu transportieren hat......oder wenn mal eine Verletzung am Fuß ist....es git runde ...also nicht so pauscahl.......und bei Gewitter würe ich auch fahren....bevor ein patschnasses Kind .....in der Schule sitzt.....oder ein Sturm bläst der alles rumfliegen läßt......

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mio - das kann ich nur unterschreiben

Antwort von kieselchen am 11.03.2010, 23:21 Uhr

Ich gehe zu Fuss immer mit, 1,5 km an der Bundesstraße entlang mit einer großer Ampel dazwischen. Und, ja ich bringe bei schlimmen Wetter auch mit dem Auto. Es gibt 100 m vor der Schule einen großen Parkplatz. Aber das ist offenbar auch noch zu weit für die Kinder zum Laufen.

Die Automütter stellen sich genau vor die Türe, parken auf dem Gehweg, die zu Fuß gehenden Kinder müssen auf die Straße um den Autos auszuweichen. Das volle Verkehrschaos und weder Fußgänger noch Autofahrer können mehr durch. Da krieg ich echt die Krise. Ich hab schon mal so einer um die Ohren gehauen, ob sie den Parkplatz da vorne schon mal gesehen hat. *hrmpf*

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

komm ganz drauf an

Antwort von Christine70 am 11.03.2010, 23:34 Uhr

wie weit man von der schule wegwohnt.

wir wohnen in einer kleinstadt. mein sohn läuft grade mal 500 m zur schule. er geht seit der zweiten schulwoche alleine.

meine nachbarin fährt ihre tochter jeden tag zur schule. das find ich nicht normal. bei 500 m bricht sich das kind nix ab. und das mädel ist schon in der 3. klasse.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wozu nicht..

Antwort von geiz_ist_geil am 11.03.2010, 23:34 Uhr

Nein bei mir wird es keinen Ausnahmefall geben, es ist nicht nur so das ich es gewohnt bin zu Fuß zu gehen, ich habe auch keine andere Möglichkeit ohne Führerschein und mein Mann würd meinem Sohn auch ´nen Vogel zeigen wenn er ihn fahren sollte, der hat nämlich als Kind noch weitere Schulwege zu Fuß zurück legen müssen.

Wenn mal viel zu transportieren ist, kann ich immer noch das Fahrrad nehmen und mal ehrlich was soll da schon viel zu transportieren sein, was vom Gewicht her so schwer ist und nicht mal 500-700 meter getragen werden könnte? Sorry, aber Ziegelsteine oder gar Zementsäcke nimmt kein Schüler mit.

Und auch im Regen muss kein Kind patschnass in der Schule ankommen, nur weil es zu Fuß gegangen ist, dann wurde einfach nur die falsche Kleidung gewählt und spätestens in der großen Pause ist das Kind auch nass, da die Kinder in der Pause grundsätzlich raus gehen.

Selbst mit einem gebrochenem Bein wird zu Fuß gegangen, denn sobald das Kind vom Arzt aus damit zur Schule darf, kann es auch Krücken benutzen, dann muss man halt ein paar Minuten mehr für den Weg planen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

das widerrum find ich nicht normal

Antwort von Christine70 am 11.03.2010, 23:35 Uhr

wenn eltern ihre kinder bis ins klassenzimmer bringen.

aber gut, vielleicht denk ich zu altmodisch ;D

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@all

Antwort von huevelfrau am 12.03.2010, 7:21 Uhr

Nein, ich bringe meine Kids generell nicht. Ausser jetzt wo Schnee lag, der Bus meistens nicht fuhr und ich eh auf dem Weg zur Arbeit daher muss. So, dort ist mir aufgefallen, obwohl genügend Parkplätze vorhanden (auf die ich mich dann stelle), fahren viele wirklich bis vor den Eingang zum Schulhof, halten, Kids raus, Küsschen hier und Küsschen da. Und wenn man vom Parkplatz will gehts nicht, weil die Strasse dadurch verstopft ist.

Normal fahren meine Kids mit dem Bus.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

dein Name ist....

Antwort von golfer am 12.03.2010, 8:10 Uhr

programm......ja früher da hatten wir weite Wege....meine Mutter musste auch eine Stunde durch tiefen Schnee stapfen.....und sogar Kohle mitbringen das geheizt werden konnte......ja und noch früher....so ein Unfug....so ein armes Kind.....es geht nicht um Gewicht sondern um Unförmigkeit......und due würdest dein Kind bei jeder Witterung der Natur aussetzen ...nur weil es früher so war......

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Aha...wer sein Kind nicht zur Schule bringt...

Antwort von mailins am 12.03.2010, 10:42 Uhr

ist nicht fürsorglich und liebevoll ???
Also manchmal muss ich echt den Kopf schütteln, was sich manche hier rausnehmen.

Mir ist es völlig egal, ob jemand sein Kind in die Schule bringt oder nicht, ob er es sogar bis auf den Platz bringt oder nicht. Wenn Mütter ihre Kinder sogar in den Pausen besuchen , es vor dem Klassenzimmer schon wieder erwarten ist mir auch egal, aber deshalb sind sie nicht liebevoller als andere !!!

Mein Kind möchte gar nicht, dass ich sie begleite, denn sie hat auch ein Leben ohne mich. Sie liebt es morgens und nach der Schule alleine mit ihren Freunden zu laufen, zu tratschen , zu kichern , die ersten Schwärmereien zu bereden und und.....

Meine Liebe und Fürsorge zeige ich ihr indem ich für sie da bin, wenn sie mich braucht...ihr morgens die Mütze nochmal gerade rücke,die Jacke bis oben zumache, denn es ist ja kalt ;-) Ich ihr jeden Tag sage....wie lieb ich sie habe und sie genau weiß, dass sie egal was ist zu mir kommen kann .

Meine Liebe und Fürsorge zeig ich ihr aber auch da, wenn ich sie loslasse, sie am Nachmittag mit ihren Freunden in einem übersichtlichen Radius draußen spielen lassen, ihr zeige, dass ich ihr vertraue und auch Wege alleine gehen lasse. Mein Liebe und Fürsorge zeige ich ihr Nachts , wenn sie schlecht träumt und wir ganz fest kuscheln, zeige ich ihr..wenn sie einen blöden Tag hat und ich sie in den Arm nehme und sage, dass es eben auch solche Tage gibt , aber der nächste wieder besser wird.

Und eines weiß ich, meien Vorgehensweise ist nicht verkehrt, denn ich habe schon einen Sohn großbekommen , mit ganz viel Liebe und Fürsorge und auch den habe ich nicht bis in den Klassensaal begleitet ;-)

anja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wozu nicht..@geiz_ist_geil

Antwort von Finfant am 12.03.2010, 11:28 Uhr

-----Selbst mit einem gebrochenem Bein wird zu Fuß gegangen, denn sobald das Kind vom Arzt aus damit zur Schule darf, kann es auch Krücken benutzen, dann muss man halt ein paar Minuten mehr für den Weg planen.-------

armes KIND :-(

------Nein bei mir wird es keinen Ausnahmefall geben, es ist nicht nur so das ich es gewohnt bin zu Fuß zu gehen, ich habe auch keine andere Möglichkeit ohne Führerschein und mein Mann würd meinem Sohn auch ´nen Vogel zeigen wenn er ihn fahren sollte, der hat nämlich als Kind noch weitere Schulwege zu Fuß zurück legen müssen.-------

sehr logisch DEINE Aussage...*kopfschüttel* FRÜHER, wurden die Kinder im Auto auch nicht angeschnallt, es gab keine Kindersitze, es gab keinen Fahrradhelm, es gab keine Knie-u-Ellenbogenschoner für Rollschuhe....usw. all dies "dürfte" dann dein Kind auch NICHT haben...weil es früher halt so war! *lach*

ICH würde meinem Mann ne "Vogel" zeigen, wenn er unser Kind mit gebrochenem Bein NICHT in die Schule fahren würde! bzw. ER MIR!

Andrea

ps. bei uns, gibt es Regenpausen, d.h. wenn es stark regnet, bleiben die Kinder in der Klasse! :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

danke mailins

Antwort von ElliMcBeer am 12.03.2010, 12:14 Uhr

sehr schön geschrieben.
LG Elli

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wozu nicht..@geiz_ist_geil

Antwort von golfer am 12.03.2010, 12:52 Uhr

ja genau....schreib mal ....aber das wird "geiz-ist-geil" nicht verstehen.......mir tun die Kinder echt Leid.....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wozu nicht..@geiz_ist_geil

Antwort von twinsmama2003 am 12.03.2010, 13:31 Uhr

bei uns gibts auch die regenpausen!!!!!!!!!!

ich denke mir,es kommt immer auf die jeweilige familiäre situation darauf an mit dem auto in die schule bringen.....
an unserem alten wohnort bin ich mit den kids auch bei wind u.wetter zum kiga gelaufen bzw.sie hatten ihre fahrzeuge mit,da er nur wenige meter entfernt lag.....würden wir dort noch wohnen bzw.mit ganz viel glück ab sommer wieder wohnen,würden unsere kids auch tägl.zu fuss gehen,wahrscheinl.auch mit anderen kids,da die schule ebenfalls nur wenige meter entfernt liegt..............(allerdings NICHT mit gebrochenem bein!!!!!!!!!)wenn danach irgendwelche termine anlagen oder liegen,würden sie auch mit auto abgeholt werden......
(dort ist ein kleiner parkplatz)

hier ist es einfach so das sie mit keinem regulärem schulbus fahren u.vor allem KEIN KIND aus unserem dorf oder nachbardorf dort mitfährt(kommen alle aus einer anderen richtung!),somit fahre ich sie u.bei der schule ist ein kleiner parkplatz direkt VOR der schule....sollte es NICHT klappen mit dem umziehen an unseren alten wohnort,dann haben sie schon angekündigt,wollen sie mit dem bus zur schule fahren..... ok das macht uns auch stolz,das sie sich das zutrauen,aber es kommt von ihnen aus u.ich könnte mir vorstellen,das sie bestimmt nach einiger zeit wieder von mir gefahren werden wollen.....lach

bei uns werden fast alle GEBRACHT u.ja SOGAR BIS VOR ODER INS KLASSENZIMMER!!!!!! so entsteht nämlich fast tägl.der austausch zwischen dem lehrpersonal u.den eltern!!!!! aber wir haben an der schule auch das glück,das es eine sehr kleine schule ist (nur eine klasse pro klassenstufe!)u.noch dazu eine reformschule,wo so manches anders läuft...............

ich finde nur weil die kids in die schule gekommen sind,sind sie nicht mit einem mal GROSS...mein gott sie sind ERST 6, HÖCHSTENS 7......
das scheinen leider so manche eltern zu vergessen........

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

ja - bis 20 min. kann jedes kind zu fuß gehen - bzw. den bus nehmen o.t.

Antwort von mathi am 12.03.2010, 14:01 Uhr

.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Findet Ihr es alle so schlimm, einen Erstklässler in die Schule zu bringen?

Antwort von Merry am 12.03.2010, 17:45 Uhr

Hey
nein schlimm finde ich es auch nicht, da ich meine Tochter auch täglich noch zur Schule bringe und abhole. Sie einfach noch nicht genau genug , um auf den Straßenverkehr zu achten, mal macht sie es recht gründlich dann wieder nicht.
Wir wohnen auch in nem kleinen Dorf. Hier werden die Kinder teilweise der 2., 3., und auch 4. Klasse noch gebracht und abgeholt. Warum auch immer *grübel* Ich denke so lange mache ich das dann doch nicht, aber wer weiß......

LG Merry

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: die Autohinbringer

Antwort von Emmi67 am 12.03.2010, 18:54 Uhr

Ich weiß nicht, was daran rücksichtslos ein soll?? Ich halte ganz normal am Rand an, mein Sohn steigt aus und läuft zum Schulhofeingang. Da finde ich nichts Störendes dabei. Ich habe erstens keine Zeit, zu Fuß zu laufen und außerdem auch im Winter morgens im Dunklen keine Lust.
Und den Schultornister habe ich auch schon getragen, warum auch nicht. Ich finde schon, dass ich meinem Sohn damals damit einen Gefallen getan habe.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Findet Ihr es alle so schlimm, einen Erstklässler in die Schule zu bringen?

Antwort von Alexa1978 am 13.03.2010, 7:32 Uhr

Ich finde es nicht schlimm.

Mein Sohn (4. Klasse) und ich haben den selben Weg. Wir fahren mit den öffentlichen Verkehrsmittel gemeinsam in die Innenstadt und trennen uns dort dann. Ich gehe zu Fuß weiter in mein Büro. Er in die Schule.

An manchen Tagen, an denen er besonders viel zu tragen hat, begleite ich ihn schon auch einmal in die Schule. Ich finde das absolut nicht schlimm. Bin ich doch selbst schließlich auch froh, wenn mir jemand einmal einen Teil meiner Last abnehmen kann.

Wenn mein Sohn mind. 5 Stunden hat, können wir mittags auch gemeinsam heim fahren. Da hole ich ihn sogar vor der Schule ab . Wenn er weniger als 5 Stunden hat, fährt er selbstverständlich alleine nach Hause. Oder es kommt auch vor, dass er mich vom Büro abholt .

Dort, wo mein Sohn zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmittel in einer annehmbaren Zeit hinkommt, dort darf er tagsüber aber natürlich alleine hin (Freund, einkaufen, Spielplatz etc. ...)

Ich lasse ihn allerdings nicht alleine mit Roller/Fahrrad los, oder zu einer Zeit, wo die Dämmerung schon beginnt. Wir wohnen in der Stadt und hier geht es mir um die Gefahren im Straßenverkehr.

Nächstes Jahr geht er auf eine andere Schule. Wir werden es ähnlich handhaben, solange er möchte. Mein Sohn wird bald 10 Jahre alt und wir gehen sogar manchmal Hand in Hand . Ich Glucke ich aber auch.

lG, Alexa

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Meine Güte

Antwort von supermampfi am 13.03.2010, 8:49 Uhr

Wie schwarzweiß Du denkst.... Gruslig.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Fazit:

Antwort von supermampfi am 13.03.2010, 8:52 Uhr

Es gibt nur die super aufs Kind eingehenden tollen Mütter, die ihre Kinder bis zum 18. Lebensjahr in die Schule bringen.
Und dann die bösen Ignoranzmütter, die ihre Kinder einfach alleine gehen lassen.
Dazwischen gibt es nichts, und wie man es macht, ist es falsch.
Mütter, Euere Feinde sind Mütter.

(Meine Inspiration für dieses Posting kam u.a. von Stella *G*)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Findet Ihr es alle so schlimm, einen Erstklässler in die Schule zu bringen?

Antwort von supermampfi am 13.03.2010, 9:57 Uhr

Es kommt aufs Kind und auf den Schulweg an. So einfach ist das.
Jeder soll nach seiner Facon selig werden.
Die Diskussion hier erinnert mich schwer an die müßigen (mühseligen *G*) Still-Flaschen-Diskussionen.
Mein Sohn wollte nach 3 Wochen alleine in die Schule gehen. War für mich OK, da Weg und Kind mir ein gutes Gefühl vermittelten :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Findet Ihr es alle so schlimm, einen Erstklässler in die Schule zu bringen?

Antwort von Moppel03 am 13.03.2010, 14:24 Uhr

Meine Kleine ist Buskind, aber die letzten Wochen bin ich
ausnahmslos morgens gefahren.

Es war bitter kalt, der Bus kam immer mit Verspätung, und das nicht zu knapp.

Ich wollte meiner einfach nicht zumuten, 15 Minuten bei heftigen Minusgraden an der Bushaltestelle zu stehen, und dann auch noch zu spät in die Schule zu kommen.

Andere Mütter haben das aber durchaus getan.

Ich finde wirklich, jeder sollte das mit sich selbst abmachen. Ich gehöre auf alle Fälle auch zu der Fraktion der Glucken. Und meine Kleine mag es......noch...........

Gruß

moppel03

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Es geht mir ja gar nicht um das bringen oder nicht bringen, nur das FAHREN

Antwort von geiz_ist_geil am 13.03.2010, 17:00 Uhr

Sorry, aber das scheint hier niemand zu verstehen. Es geht einzig und allein ums Auto Fahren, wenn man nur einen paar minuten Fußweg hat, muss man absolut nicht mit dem Auto die Kinder durch die Gegend fahren, man kann sie nämlich auch zu Fuß begleiten und ihnen vielleicht den schweren Schulranzen abnehmen oder sonst was.

Und euch brauch mein Kind nicht leid tun, wenn es denn mal mit ´nem gebrochenen Bein auch laufen muss - Mir tun nämlich eure Kinder leid, die plötzlich gezwungen wären zu Fuß zu gehen, wenn Mama sich das Bein bricht und nicht fahren kann.

Und von soviel früher rede ich hier auch nicht, meine Grundschulzeit ist etwas über 20 jahre her und auch da gab es Kindersitze im Auto, die Kids wurden angeschnallt und Schoner fürs Rollschuhfahren und Fahrradhelme gab es auch und all das wird bei uns auch genutzt. Nur gab es zu meiner Schulzeit eben keine bewegungsfaulen Kinder die zur Schule und zum Fußballtraining usw. mit dem Auto gefahren wurden, wir sind alle gelaufen oder haben das Rad genutzt und auch das in Begleitung von Eltern, denn auch diese haben sich mehr bewegt. Denkt mal drüber nach !

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

doch es geht ums fahren......

Antwort von golfer am 13.03.2010, 17:40 Uhr

und wenn ich mir das Bein breche ...werde ich andere finden die mein Kind fahren.......natürlich nur wenn es nötig ist....da ich ja auch einsprignen kann wenn es bei den anderen nötig ist......kann es sein das du einfach neidisch bist die Wahl nicht zu haben....nur wer wählen kann kann auch entscheiden..... .....wenn ich was nicht hae ...kann ich auch nicht rauf verzichten....logisch oder

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: doch es geht ums fahren......

Antwort von geiz_ist_geil am 14.03.2010, 1:29 Uhr

Ne bin nicht neidisch, wir könnten fahren, wenn wir wollten, mein Mann ist schließlich auch noch da.

Es geht auch um den Klimaschutz, denkt da denn überhaupt niemand dran, diese völlig unnötige Fahrerei muss nun mal nicht sein.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Bei meiner Frage ging es mir um das Hinbringen an sich.

Antwort von Birga2 am 14.03.2010, 9:55 Uhr

Ich bringe meine Kinder jeden Tag zu Fuß zur Schule und in den KiGa. Das Auto benutze ich nur in Ausnahmefällen, z.B. wenn ich einen Termin im Anschluß habe. Das ist für mich selbstverständlich. Ich mag es auch nicht, wenn man einen 5-minütigen Fußweg hat und dann das Auto benutzt. Das passiert bei uns leider auch oft! Allerdings bringen auch viele ihre Kinder mit dem Auto, die danach gleich arbeiten müssen. Aber das geht ja nicht anders. Hier auf dem Dorf fährt nicht wirklich oft ein Bus...
Lieben Gruß, Birga

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@ Miolilo:Das ist totaler Quatsch!!

Antwort von Chilu am 14.03.2010, 11:03 Uhr

Sag mir einen Grund,warum das Probleme geben sollte?
Selbstständigkeit kommt nicht nur durchs alleine laufen und Tonne schleppen,die kann man auch durchaus anders trainieren.

Ich gehe immer mit meinen Kindern zusammen,da ich den Weg so oder so zum Kindergarten gehen muss.Gerade auf diesem Weg haben wir ganz viel Redezeit,Entdeck-Zeit,und die will keiner von uns missen.Die ein oder andere Tonne oder Tasche trage ich durchaus gern,warum auch nicht?

Und komischerweise gehen meine Kinder allein zum Einkaufen,sind im Sport sehr selbstbewusst und sicher,und können kleinere Probleme altersgemäß durchaus lösen.
Und oh Wunder,mit Wechsel auf die weiterführende Schule ,die ja nicht mehr auf meinem Weg liegt,war natürlich klar,das man die Fahrt alleine macht...war auch egal,denn ab der 4. Klasse ist meine Große allein mit dem Bus zur Musikschule gefahren.Und das,obwohl ich sie tagtäglich in die Schule gebracht habe.

Bei Nr. 2 das gleiche Spiel.Was für missratene Kinder.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: doch es geht ums fahren......

Antwort von golfer am 14.03.2010, 22:29 Uhr

na dann pass mal auf Dein Klima auf..... ....nur noch Biogemüse und nur einheimisches zur passendes Jahrezeit.....dann reden wir über Auto zur Schule bringen 10 x im Schuljahr.....hahaha.......das hast mit eine par Kiwi gleich reingebracht.....und in Urlaun bin ich seit Jahren nicht mehr geflogen....gel......

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Anzeige
Saulus - Eisen für Kinder

Anzeige

Scout Ultra

Anzeige

DerDieDas
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.