*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Steffi77 am 10.05.2013, 20:29 Uhr

Einschulalter ....

Hallo,

da wir in Berlin wohnen wird unsere Tochter mit 5,5 Jahren eingeschult.
Ich bin hin und her gerissen, wir sind uns sicher das sie das schaffen wird,
aber was habt ihr für Erfahrungen gemacht?
Wie alt waren eure Mäuse bei der Einschulung und wie haben sie sich eingefügt?

Vielen Dank für eure Beiträge.

Lg Steffi

 
32 Antworten:

Re: Einschulalter ....

Antwort von alemana_mex am 10.05.2013, 20:40 Uhr

In Bayern ist Stichtag 30.09. Einschulung Mitte September.
Meine Tochter hat Ende September Geburtstag. Sie wurde also mit fast 6 eingeschult. Sie ist die Jüngste und tut sich manchmal etwas schwer. Besonders weil es eine 1. und 2. Klasse gemischt ist, also manche sogar fast 9 Jahre alt. Aber sie proitiert auch davon. Z.B. Selbständigkeit.
Wir hatten ein Gespräch mit der Lehrerin letzte Woche und die meinte unserer Tochter wäre eine Kämpferin und beist sich durch und gibt egal in was nicht auf.
Es kommt auf das Kind an, aber 5,5 finde ich schon sehr jung.

LG alemana_mex

Re: Einschulalter ....

Antwort von Putzteufel am 10.05.2013, 22:20 Uhr

wir kommen aus BaWü

Sohn 1 wurde mit 7 eingeschult weil damals noch Stichtag der 30.6. war und er ein Augustkind ist - er war immer voll integriert - selbstsicher und hat sich wenig beeinflussen lassen obwohl er ein sehr ruhiges und zurückhaltendes Kind war.

Sohn 2 wurde mit gerade 6 eingeschult wegen Stichtagsänderung - auch ein Augustkind - aber da war der Stichtag der 31.08. er hat sich als einer der jüngsten immer schwer getan - brauchte viel länger bis er sich nicht mehr so beeinflussen lies. Er musste immer Kämpfen dass seine Meinung anerkannt wurde weil er der jüngste war.

Meine Ansicht: Ich bin völlig gegen das frühe einschulen - aber mehr deswegen weil es in der Pubertät nicht einfacher wird für die jüngsten in der Klasse - die Ansichten verschieben sich - und ausgegrenzt zu werden weil man der jüngste ist und noch nicht darf was andere dürfen ist für viele sehr schlimm.

Ich sehe es an meinem Großen - er ist zwar mit der älteste in der Klasse - aber viele Freunde sind jetzt schon 16 - dürfen weggehen - auch mal ein Bier trinken - und meiner wird halt erst im August 16 - das ist noch eine ganz zähe Zeit für ihn - denn nach dem Ausweis wird immer gefragt.

Gruß Putzi

Re: Einschulalter ....

Antwort von dhana am 10.05.2013, 22:56 Uhr

Hallo,

hier auch Bayern.

Kind 1 wurde als Januarkind mit 6,5 Jahren eingeschult - war genau passend.

Kind 2 wurde als Februarkind im 6,5 Jahren eingeschult - der behandelnde Arzt riet damals zur Rückstellung wegen verschiedener Probleme (Sprachentwicklung, Hören, AVWS...) haben wir nicht gemacht, weil alle (KiGa, Lehrer) sagten der schafft das - naja - ganz falsch wäre es nicht gewesen, inzwischen ist die Legasthenie bestätigt, seit 3 Jahren sonderpädagogische Förderung durch einen Hörpädagogen - es geht irgendwie..

Kind 3 ist Anfang September geboren und hätte mit dem 6. Geburtstag eingeschult werden müssen. Er hätte es sicher irgendwie geschafft - aber nach den Erfahrungen mit Kind 2, habe ich ihn obwohl er keinerlei Probleme hatte Rückstellen lassen - er kam dann mit dem 7. Geburtstag in die Schule - und JA das war richtig. Schule ist für ein ein Selbstläufer, es hat ihm mehr als gut getan ein Jahr lang der Älteste im Kindergarten zu sein, er hätte es als Jüngster schon irgendwie geschafft - jetzt als Ältester spielt er sich...

Gruß Dhana

Re: Einschulalter ....

Antwort von sternenfee75 am 10.05.2013, 23:00 Uhr

Meine war 6 3/4, wurde im Nov 7, Stichtag war 30.9.
Für sie war es Ideal, gehört jetzt zu den Klassenbesten. Allerdings ist die Spanne in ihrer Klasse extrem, von Kindern, die im Dez erst 6 wurden, meine mit 7,5 Jahren und der älteste ist schon 9.
und gerade die Kleineren tun sich oft schwer, nicht was das lernen an sich angeht, aber das stillsitzen, konzentrieren, fällt wohl schon schwerer.

Re: Einschulalter ....

Antwort von peta am 11.05.2013, 0:01 Uhr

Hallo

Kind 1 kam mit 6,6 Jahren zur Schule - alles gut
Kind 2 kam mit 5,11 Jahren zur Schule, ist die zweitjüngste der Klasse, leistungsmäßig bei den besten 10%.

Es hängt sooo stark vom einzelnen Kind und nicht vom Alter ab (obwohl ich bei Kind 2 schon einige Probleme befürchtet habe, hat sich nichts bewahrheitet).

VG Petra

Genauso

Antwort von Susi0103 am 11.05.2013, 9:48 Uhr

Meine war auch 5 Jahre und 7 Monate bei der Einschulung letztes Jahr.

Tatsächlich sind mehr als die Hälfte der Kinder in ihrer Klasse erst kurz vor oder Nach der Einschulung 6 Jahre geworden.
Und noch überraschender ist, dass bis auf einen Jungen - der bereits nach den Herbstferien wieder im Kiga war - alle anderen Kinder ziemlich gut mitkommen, ruhig sitzen bleiben können, sich lange genug konzentrieren können.

Es kommt natürlich auch sehr auf die Kompetenzen der Lehrerin an. Sie sollte merken, wenn die Klasse unruhig wird und sich nicht stur an Pausenklingeln halten.
Unsere macht zB ein kurzes Bewegungsspiel und dann gehts wieder für die restliche Std.

Die Klasse war vor 3 Wochen für 5 Tage auf Klassenreise... selbst da hat wohl alles gut funktioniert und kein Kind musste/wollte vorzeitig heim.

Wir hatten auch Zweifel, wurden aber überrascht und bereuen es bisher nicht, dass wir sie regelgerecht eingeschult haben.

6;9 Jahre alt

Antwort von biggi71 am 11.05.2013, 13:19 Uhr

und genauso war es richtig!!
unser sohn muss mit 5;10 in die schule, er ist also fast ein jahr jünger-----grusel

die klasse unserer tochter hat eine altersspanne von

Antwort von biggi71 am 11.05.2013, 13:20 Uhr

einem jahr und 5 monate (ohne wiederholer).

Re: 6;9 Jahre alt

Antwort von nokami82 am 11.05.2013, 14:10 Uhr

Mein Großer ist letzten August eingeschult worden mit 6 Jahren und knapp 2 Monaten. Er ist auch einer der Jüngsten und er ist der Kleinste, gehört aber dennoch zu den Klassenbesten. Wir wohnen übrigens in Brandenburg, wo der Stichtag (noch) der 30.09. ist.

LG Kathrin

Re: Einschulalter ....

Antwort von Käsefuß am 11.05.2013, 14:30 Uhr

Meine Tochter wurde als Kannkind mit 5,9 Jahren eingeschult. Stichtag ist hier der 30.6. Sie ist super integriert, leistungsmäßig bei den Besten, die Konzentration ist allerdings ihre Schwachstelle. Das wusste ich vorher schon, und bin trotzdem den Kompromiss eingegangen. Denn ein weiteres Kitajahr hätten wir nicht überstanden. Es wird allerdings schon besser. Für uns war die frühe Einschulung auf jeden Fall richtig.

Re: Einschulalter ....

Antwort von Qwinnie am 11.05.2013, 17:30 Uhr

...es hat nichts mit dem Alter an sich zu tun, sondern mit der persönlichen Reife und Entwicklung des Kindes.

Ganz offen in der Klasse meiner Tochter sind die Kinder zwischen 5 und 7 bei der Einschulung gewesen. Optisch und vom Verhalten hätte jeder gedacht die Jüngste sei eine der Ältesten! Auch den ältesten Jungen hätte niemand optisch erkannt,...im Gegenteil für einen der jüngsten gehalten.

Dazu kommt die Frage, ob Leistung und fachlich vorne sein so wichtig ist. Denn zurechtkommen und gute Noten können verschieden gewichtet werden.

Nur wenn Dein Kind wesentlich jünger als alle andern ist...gerade 5 geworden und alle sind 6 oder älter, dann wäre es wohl gut, dass sie leistungsstark ist (das hilft!! beim Überspringen von Klassen ein Kriterium, dass Kind in der neuen Klasse bei den besten 20% ist)....da kann es sein dass Körperhöhe oder gutes Sozialverhalten, Organisiert nicht immer hilft.

Wie offen ist Dein Kind?
Kann es sich einigermaßen durchsetzen?
Wie gut ist seine Sprache?
Wie groß ist es im Vergleich zu den anderen Erstklässlern?
Wie gut ist es organisiert?
Wie geht es mit anderen um?
Wie selbständig ist sie?
Konzentrien und Stift halten?

Nach einem 3/4 Jahr Schule zeigt sich, dass hier alle Kinder angekommen sind. Das alle Schulkinder sind und alle lernen,...

Nur eines der jüngsten Kinder tut sich beim Lernen schwer-da ist ber auch ein unglaublicher Druck vom Elternhaus. Die Kinder haben dieses Kind allerdings zum Klassensprecher gewählt. Sie ist nämlich nett.
Der älteste Junge ist im Mittelfeld bei der Leistung - im Sozialverhalten unauffällig.....
Die Gruppe vorne in der Leistung besteht aus 5 Mädchen und in Mathe kommen noch 2 Jungs dazu.
Die 5 Mädchen sind in jeder Altersklasse - gerade auch die Jüngste ist dabei.
Sozialkompetenz hat eines der leistungsstärksten Mädchen am wenigstens - die lebt hier vom jüngsten Mädchen, das sie smart findet und deshalb ihr immer wieder eine Chance gibt,....

=> Schau Dein Kind an, traue ihr etwas zu,...

Re: Einschulalter ....

Antwort von Häsle am 11.05.2013, 18:52 Uhr

Meine Tochter wurde mit 6 J. 7 Mon. eingeschult, und das war gut so. Vom Kognitiven her hätte sie ein Jahr früher verm. auch geschafft (die Erzieherinnen hätten das begrüßt). Da hat sich im letzten Kindergartenjahr nicht viel getan. Aber die sonstige Entwicklung verlief in der Zeit sehr rasant (Selbstbewusstsein, Mut, Selbständigkeit...). Alleine zur Schule laufen, nachmittags mit den Freunden rumziehen, sich selber darum kümmern, wenn man Hausgaben vergessen oder nicht verstanden hat, usw. Das hätte ein Jahr vorher noch nicht geklappt.

Die Schule bei euch wird aber hoffentlich auf das junge Alter der Kinder eingestellt sein, wenn alle so früh eingeschult werden.

Re: Einschulalter ....

Antwort von glückskinder am 11.05.2013, 19:30 Uhr

kind1 6, 3 kind 2, 6,11. kind 2 fällt es viel leichter

Re: Einschulalter ....

Antwort von schnecke1 am 11.05.2013, 19:50 Uhr

Unser Sohn war noch nicht ganz 6, ein kannkind für 3 Wochen. War die absolut richtige Entscheidung momentan. Was später ist, weiß ich nicht. Er kommt super mit, schafft alles gut. Alles prima.

Man muss es vom Kind abhängig machen und was man selbst denkt. Der Kindergarten war bei uns dagegen. Logopäde, Kinderarzt und Musiklehrer dafür. Nachdem dann auch die Schuluntersuchung zu 100% i.o. war, haben wir ihn zur Schule geschickt.

LG

Re: Einschulalter ....

Antwort von Schnubbel82 am 11.05.2013, 20:39 Uhr

Meine Tochter wurde mit 5 Jahren und 2 Monaten eingeschult. Sie ist voll in die klasse integriert und leitungsmäßig im oberen Bereich. Sie geht in eine Flexklasse und die Ältesten sind 9. Meinen Sohn hingegen werde ich wahrscheinlich erst mit 7 einschulen, er ist noch nicht so konzentriert und kann nicht lange still sitzen oder zuhören. Kommt also nicht aufs alter an sondern auf die Entwicklung! Und was in der Pubertät kommt weiss man ja eh noch nicht, für jetzt war es die richtige Entscheidung für unsere Tochter, und wenn ihr und auch die Erzieher meint sie kann das, warum nicht?!
lg!

Re: Einschulalter ....

Antwort von zaubernuss am 11.05.2013, 21:59 Uhr

sehr schwe zusagen... Du weißt nie was später ist!

Mein Kleiner 1 Klasse 6,5 , alles gut.

Meine Große ist mit fast 7 Jahren eingeschult, Grundschule gut, Leitungsmäßig örgut.... Nun das aber: 6 Klasse und sie ist Entwicklungsmäßig viel weiter als manch andere , leistungsmäßig duch Pubertät im Mittelfeld, aber oft von der Klassengemeinschaft her sehr schwer, andere Interesse, emotional viel weiter...

Wie man sich entscheidet, ist letzten Endes egal, es verändert sich soviel im Laufe der Schulzeit, heute sage ich: Hätte ich sie man als Kannkind zur Schule geschickt :-)

Lg elke

Re: Einschulalter ....

Antwort von Maxikid am 12.05.2013, 9:32 Uhr

Meine Große war fast 7 bei der Einschulung - Kann-Kind. HH hat den 30.06. als Stichtag und sie wurde Ende August 7. Die Alterspanne liegt bei 1,5 Jahren. Meine Tochter ist die viert Älteste. Und das ist auch gut so.

Die Lütte wird mit 6 Jahren und 1 Monat eingeschult werden. Juli-Kann-Kind. Wenn alles gut geht. Wir sind schon sehr gespannt wie es läuft.
Ob es die Richtige Entscheidung sein wird???

Bei meiner Großen denken wir schon manchmal, hätte wir doch früher.....aber es herrscht so ein extremer Druck an der Schule, da ist es dann schon gut etwas älter zu sein.

Ich bin sowieso kein Freund von der Kann-Kinder-Regelung. Es sollte einen Stichtag geben und nichth nocht danach die Kann-Kind-Regelung. Unsere Lehrerin meint auch, sehr viele Kinder werden einfach dadurch viel zu früh eingeschult.

Gruß maxikid

Und damals als die

Antwort von Maxikid am 12.05.2013, 9:39 Uhr

Frage aufkam, mit Anfang 6 in die 1. Klasse oder in die VSK der Grundschule, fand die Direktorin es toll, dass es hier bei uns im Viertel auch mal Eltern gibt, die ihr Kann-Kind nicht so früh einschulen und noch lieber ein Jahr warten.

Gruß maxikid

Re: Einschulalter ....5.5 jahre

Antwort von angelika123 am 12.05.2013, 9:43 Uhr

Unsere wurde genau mit 5,5 Eingeschult .Es ist alles gut die Schule macht ihr Spass ,keine Probleme ganz im Gegenteil .Ich würde sagen das hängt doch vom Kind sehr ab unsere wollte zu Schule zum Stichtag und ich bin froh das wir da auch auf ihren Wunsch rücksicht genommen haben .Erstes Zeugniss gab es ja auch schon ,da war Sie sehr stolz drauf .

an maxikid

Antwort von krummenau am 12.05.2013, 13:40 Uhr

"Ich bin sowieso kein Freund von der Kann-Kinder-Regelung. Es sollte einen Stichtag geben und nichth nocht danach die Kann-Kind-Regelung. Unsere Lehrerin meint auch, sehr viele Kinder werden einfach dadurch viel zu früh eingeschult."

Genauso, wie es zu frühe Einschulungen gibt, gibt es auch zu späte, das sollte Deine Lehrerin bitte auch in ihre Argumentation mit einbeziehen.
Ich bin kein Freund von Stichtagen, denn die Schulreife eines Kindes ist sehr komplex, von vielen Faktoren abhängig und da stellt sich kein Schalter am 31.6. oder 31.8. oder 31.9 oder 31.12. (je nach Bundesland) von grün auf rot um wie bei einer (Fußgänger-)Ampel.
Also bin ich froh, daß wenigstens mit der Kann-Kind-Regelung - wie bei einer Ampel - noch eine Gelbphase eingebaut wurde. Die war dann die "Rettung" für mein Kann-Kind.
Übrigens bin ich ebenso froh, daß es außerdem noch die Möglichkeit gibt, eine Klasse zu überspringen.
Sei froh, Maxikid, wenn Deine Kinder ins System passen und Du Dir darum keine Gedanken machen mußt. Es ist der wesentlich einfachere Weg, wie ich an meinem älteren Sohn, fast 11 J., 5. Klasse Gymnasium, mit 6 Jahren 2 Monaten pflichtgemäß eingeschult, sehe. Bei dem hätte ich auch gesagt, wozu braucht man denn eine Kann-Kind-Regelung und wer überspringt denn eine Klasse? Wofür braucht man das?.
Für Sohn 2, als Kann-Kind mit 5 J. 7 Monaten eingeschult, 3. Klasse übersprungen, jetzt 4. Klasse, im Januar 8 geworden, hätte ein starres System (Stichtag und danach Schluß) überhaupt nicht gepaßt.
Kinder sind nicht genormt, das ist gut so. Ein System sollte daher auch nicht zu sehr genormt sein.
LG von Silke

Re: Einschulalter ....

Antwort von lejaki am 12.05.2013, 14:27 Uhr

Du wirst es eh nicht ändern können oder kann man bei euch zurückstellen.

Tochter 1: Stichtag 30.06. mit 6 3/4 (Novemberkind) Perfekt, absoluter Selbstläufer in der Schule

Tochter 2: Stichtag 30.09. Einschulung mit 7Jahren, habe bewußt zurückstellen lassen, weil sie emotional noch nicht so weit war. Super Entscheidung, bisher ein Selbstläufer in der Schule.

Mein Sohn (fast 4)wird wohl ganz normal mit 6 Jahren eingeschult werden, wenn sich nichts gravierendes ändert. (Junikind)

@Krummenau

Antwort von Maxikid am 12.05.2013, 17:40 Uhr

es geht bei uns eher um die ganzen Kinder, uns es sind keine Einzelfälle sondern sehr viele Kinder, die als Kann-Kinder noch unbedingt mit in die erste Klasse sollen, da sie alle ja so sehr weit sind. Merkwürdig ist nur, damals zu meiner Scnhulzeit, hat man sich eher für eine spätere Einschulung entschieden. Da war die Alterspanne nicht so hoch. Und heute ist der Druck an den Schulen doch viel größer und die Kinder werden alle so früh eingeschult.

Und klar, in Einzelfällen muss dann natürlich eine Regelung für eine evtl. andere Einschulung gefunden werden. Später oder früher.

Gruß maxikid

an Maxikid

Antwort von krummenau am 12.05.2013, 19:52 Uhr

Dann ist die Situation bei Euch wohl ganz anders gelagert als bei uns.
Ein Trend zur vorzeitigen Einschulung ist hier nicht erkennbar.
Wir wohnen in RLP in sehr ländlichem Raum. Kann-Kinder sind hier die absolute Ausnahme, wer sein Kind vorzeitig einschult, macht das hier nicht aus einer Art Mode heraus, sondern sehr bewußt, weil man als Eltern meint, daß das gerade für dieses Kind die richtige Lösung ist.
Das entscheidet man auch nicht alleine, letztes Wort hat die Rektorin, vorher durchlaufen die Kinder noch das MESP (Mainzer Einschulungsspiel) und natürlich guckt der Amtsarzt sich diese Kinder auch ziemlich genau an.
Wenn das bei Euch fast schon ein Trend ist, kann es gut sein, daß das dann für einige oder sgar viele Kinder eben nicht paßt.
Aus unserer ganz persönlichen Situation heraus war ich jedenfalls sehr froh, daß mir die Möglichkeit der Kann-Kind-Einschulung eröffnet wurde.
Und ich habe vorher sehr viel darüber nachgedacht, bis ich das tatsächlich gemacht habe.
LG von Silke

Re: Einschulalter ....

Antwort von Steffi77 am 12.05.2013, 20:30 Uhr

... vielen Lieben Dank für Eure vielen Beiträge.

Bei uns in Berlin ist der Stichtag der 31.12. , nun meine Tochter hat eben genau an diesem Stichtag Geburtstag. Sie wird somit immer die jüngste in ihrer Klasse sein ( es sei denn es gibt in der Klasse noch ein Silvesterkind )
Die Möglichkeit der Rückstellung gibt es bei uns, aber es ist wohl nicht so einfach.

Wir werden jetzt erst einmal die Vorschule und den Test beim Schulamt absolvieren. Momentan habe ich das Gefühl, das sie es vom Kopf her alles schaffen würde, aber emotional ist sie einfach noch nicht so weit. Das kann sich natürlich ändern, immerhin ist noch über ein Jahr Zeit....

Sicher ist es von Kind zu Kind unterschiedlich. Unsere Tochter wird auf eine kleine evangelische Schule gehen,dort haben die Lehrer noch Zeit für ihre Schäfchen
Das ist schon etwas beruhigend...

Re: Einschulalter ....

Antwort von krummenau am 13.05.2013, 7:51 Uhr

Wenn sie auf eine kleine, überschaubare Schule kommt, ist das sicher schon mal von Vorteil.
In jeder Klasse ist ein Kind das Jüngste, das ist nun mal so. Jüngster zu sein ist kein stichhaltiges Kriterium, zurückstellen zu lassen. Mit dem selben Argument könnte der dann übrigbleibende Jüngste auch zurückgestellt werden usw.
Wie ich aus Deinem Posting lese, geht es erst um die Einschulung im Herbst 2014? Bis dahin kann sich gerade emotional noch eine Menge entwickeln, da habt Ihr ja noch viel Zeit.
Da in Berlin generell Stichtag 31.12. ist, wird sie vermutlich ncht mit Abstand die Jüngste sein, da werden einige Kinder mit noch 5 Jahren eingeschult werden. Ich denke, daß sie in Berlin an junge Einschüler eher gewöhnt sind als z.B. bei uns in RLP mit Stichtag 31.9.
Da war meiner als Kannkind von Mitte Januar schon reichlich jung im Vergleich zu den anderen.
Ihr macht das schon!
LG von Silke

Re: Einschulalter ....

Antwort von JuPaHe am 13.05.2013, 8:35 Uhr

Sohn1 wurde mit 5,10 Jahren eingeschult .. Anfang schwer ca 8 Wochen - Hausaufgaben, etc... waren nur mit viel "Aufwand" zu schaffen

Nun ist er in der 6. Klasse Gymi und es läuft Bestens


Sohn 2 eingeschult mir 6,10 Jahren klein & zierlich sehr schüchtern (jetzt in Kl. 1) und es ist perfekt .... wir hätten ihn das Jahr davor als Kann-Kind einschulen können - doch ihm hat das Jahr später soviel an Selbstbewusstsein gebracht ... das hätte ich nie für möglich gehalten - er hat letzte Woche einen Vortrag über sein Lieblingsbuch gehalten -- völlig frei vor der ganzn Schule

Re: Einschulalter ....7j wird meine sein

Antwort von Mama-25 am 13.05.2013, 10:35 Uhr

war 1j in der vorklasse in hessen und wurde im april 7j ...

Re: Einschulalter ....

Antwort von carla72 am 13.05.2013, 11:25 Uhr

Beide Kinder mit 5,5 eingeschult, bislang keine Probleme dadurch. Kinder sind (mit) die Jüngsten, das merkt man ihnen aber nicht an.

Re: Einschulalter ....

Antwort von Mondreise am 14.05.2013, 3:30 Uhr

Hi, meiner ist in Bayern mit 6 J. 1 Monat der zweitjüngste in der Klasse, hatte ich nie Bedenken aufgrund seiner sozialen und emotionalen Entwicklung. Ist auch alles prima (1. Klasse)

Ich weíß nicht, wie deine das schaffen wird, aber prinzipiell denke ich, die Schule ist darauf eingestellt, weil ja nun mal bei Euch der Einschulungstermin früher ist, und deine Kleine zwar klein, aber im normalen Alter ist. Die passen ja auch den Unterricht dementsprechend an.

Ciao Biggi

Re: Einschulalter ....

Antwort von RR am 14.05.2013, 18:26 Uhr

Hallo
unser Sohn war 6 J. 9 Monate alt u. es gab keinerlei Probleme bei der Einschulung.

viele Grüße

Re: Einschulalter ....

Antwort von Geisterfinger am 15.05.2013, 11:32 Uhr

Jedes Bundesland hat ja andere Grenzen und man muss annehmen, dass die den UNterricht dann auch entsprechend gestalten.
In Hamburg gilt eine STichtagsregelung. Alle Kinder , die bis zu diesem Tag (30.06. oder 30.07.) sechs geworden sind, müssen eingeschult werden. Mit Kindern, die in der zweiten Jahreshälfte sechs werden (Kann-Kinder) hat man die Wahl, das Kind früh (mit kurz vor sechs) oder regulär mit (kurz vor 7 ) einzuschulen. Wir haben unsere Sohn mit 6 3/4 einschulen lassen und es nicht bereut. Wenn die Regeln in HH aber so gewesen wären, dass alle Kinder seines Jahrganges zum Sommer eingeschult werden, hätte ich keinen Grund gesehen, ihn zurück stellen zu lassen. So freue ich mich aber, dass ihm manches leichter fällt, er stärker und selbständiger ist als noch vor einem Jahr.

Re: Einschulalter ....

Antwort von Snaffers am 19.05.2013, 18:25 Uhr

Wenn der Unterricht darauf abgestimmt ist, ist das, denke ich, schon machbar.
Wobei ich zugebe, dass ich mir bei meinem Mittleren, der mit knapp 6 in die Schule kommt (er hat nur ein paar Tage vor dem Stichtag Geburtstag), auch meine Gedanken mache, ich vertraue aber auf ihn.
Den Großen haben wir mit 6;8 Jahren eingeschult, er ist dann allerdings zum 7. Geburtstag in Klasse 2 gesprungen, er kam und kommt mit den Anforderungen problemlos zurecht.

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.