1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von liha am 27.01.2010, 10:26 Uhr

Eine Klasse überspringen! Würdet ihr das machen?

Gestern rief die Lehrerin meiner Tochter an und sagt, dass sie gerne unsere Tochter in die zweite Klasse lassen würde.
Sie hätte sie jetzt ein Halbjahr beobachtet und meinte, dass unsere Tochter nicht nur sehr "weit" sei, sondern auch neues sehr schnell lernt und begreift und sie bräuchte mehr an "input".

Ich war erst mal ganz platt. Klar, sie macht ihre Hausaufgaben immer super schnell und fehlerlos und hatte auch bei den Leistungskontrollen nie Fehler.
Aber ich habe nie damit gerechnet, dass sie so weit ist, dass sie gleich eine Klasse überspringen soll.

Einerseits möchte ich natürlich nicht, dass sie sich langweilt, unterfordert ist und womöglich anfängt, deswegen Unsinn zu machen.
Andererseits möchte ich dass sie noch etwas "Kind" bleibt und möchte mich nicht mit ihr hinsetzen und den Unterrichtsstoff eines ganzen Jahres nachholen müssen.

Außerdem fühlt sie sich in der Klasse wohl, hat liebe Freundinnen und die Lehrerin ist supernett. Da will ich sie eigentlich gar nicht raus nehmen.

Die Lehrerin hat einen 2-wöchigen Probeunterricht vorgeschlagen.
Aber ich will nicht, dass meine tochter meint, etwas besonders zu sein und meint 2besser2 zu sein, als alle anderen...

Man, ich bin ratlos!!! :-(

 
16 Antworten:

nein würde ich nicht, daher habe ich mich auch für ne andere schule entschieden

Antwort von LaLeMe am 27.01.2010, 10:49 Uhr

lara ist auch klassenbeste in mathe und mit unter den 3 klassen besten in den anderen fächern

hier gibt es schulen die haben 1 und 2 zusammen, da können die kinder von 1. klasse in 3. klasse, ich habe lara extra auf schule geschickt von 1-4 und sie wird auch alle 4 klassen durchlaufen

ich finde es nicht gut zu überspringen

habt ihr keine erweiterungskurse, wie mathe asse und sowas

Antwort von LaLeMe am 27.01.2010, 10:49 Uhr

.

Re: Eine Klasse überspringen! Würdet ihr das machen?

Antwort von trisha0570 am 27.01.2010, 10:55 Uhr

Was möchte denn deine Tochter? Ich würde als erstes sie mal fragen. Wenn dabei herauskommt, dass sie sich tatsächlich in der Schule langweilt und den Spaß an der Schule schon fast verloren hat, würde ich es mir überlegen. Wenn sie sich aber wohl fühlt und es genießt, dass ihr alles zufliegt, gäbe es für mich keinen Grund sie überspringen zu lassen.

Re: habt ihr keine erweiterungskurse, wie mathe asse und sowas

Antwort von liha am 27.01.2010, 10:56 Uhr

Hier gibt es nur die eine kleine Dorfschule mit 100 Kindern verteilt auf 4 Klassen.
Sie hat eine Stunde in der Woche "differenzierten Unterricht", d.h., sie wird mit 4-5 anderen Kindern aus der Klasse genommen und es werden besondere Sachen gemacht.
Außerdem bekommt sie jetzt schon von der Lehrerin "Sonderaufgaben" im Unterricht und sie ist "Hilfslehrerin", d.h., das andere Kinder zu ihr kommen können, damit sie ihnen was erklärt. Das macht sie auch gut und gerne.

Sie ist wohl in allen Fächern Klassenbeste und immer sehr schnell mit allem fertig. Hm...

Re: Eine Klasse überspringen! Würdet ihr das machen?

Antwort von liha am 27.01.2010, 10:58 Uhr

Sie langweilt sich (noch) nicht und sie geht gerne und mit Freude zum Unterricht.
Es ist auch nicht so, dass sie vor lauter langeweile den unterricht stört oder sowas. Im Gegenteil, wenn sie schnelle fertig ist, als die anderen, dann hilft sie und erklärt den anderen was.

Ich möchte sie vorerst nicht selbst fragen, weil ich ihr nicht das Gefühl geben will, besser als alle anderen zu sein.

Re: Eine Klasse überspringen! Würdet ihr das machen?

Antwort von Graupapagei3 am 27.01.2010, 11:04 Uhr

Wir haben es bei 2 unserer Kinder gemacht und sind immer noch froh darüber. Die Kinder sind mittlerweile 4. und 6.Klasse.

Re: Eine Klasse überspringen! Würdet ihr das machen?

Antwort von Caot am 27.01.2010, 11:17 Uhr

Als Erstes würde ich die Tochter fragen, was sie will. Wenn es keine Probleme gibt und Töchterlein nicht will - gegen ihren Willen geht es ja schlecht. Auf der anderen Seite würde ich ihr den Probeunterricht schon schmackhaft machen und es sie probieren lassen. Was man nicht kennt, kann man auch nicht beurteilen.

LG

Re: Eine Klasse überspringen! Würdet ihr das machen?

Antwort von Vesna am 27.01.2010, 11:40 Uhr

Wenn sich deine Tochter wohlfühlt und nicht zum "Klassenkasper" o.ä. mutiert, sehe ich keinen Grund zu springen.
War bei meinem Sohn ähnlich, wir haben uns aber dagegen entschieden. Ich persönlich finde es nicht schön, wenn man immer die Jüngste ist. Auch was die Pubertät angeht, die ersten der Klasse haben dann schon Freunde/Freundinnen/ersten Sex und dein Kind spielt noch gerne mit Playmobil

Nee, also wie gesagt, wenn es deine Tochter nicht stört, dass sie sehr gut ist (wie sich das anhört ), dann würde ich sie in der Klasse lassen. Du kannst ja auch zuhause für mehr Input sorgen.

Das ist doch die beste Lösung!

Antwort von Miolilo am 27.01.2010, 12:04 Uhr

"Die Lehrerin hat einen 2-wöchigen Probeunterricht vorgeschlagen."


Deine Tochter ist dabei wichtig und du musst deine Gefühle dazu etwas filtern.

Wenn sie sich gut fühlt und auch die Rückmeldung der entsprechenden Lehrerin positiv ist, würde ich dir raten, dich nicht dagegen zu stellen.

Mio

dein Gedankenchaos kann ich zu gut nachvollziehen

Antwort von ElliMcBeer am 27.01.2010, 12:34 Uhr

Hallo,
bei uns kam die Diskussion bereits nach 4 Wochen 1. KLasse auf. Die Lehrerin kam ebenfalls auf uns zu und bat uns darüber nachzudenken. Unsere Tochter sei gar nicht mal extrem ntelligent aber sie würde so unglaublich schnell auffassen, kapieren, zudem sei sie sehr sozial eingestellt ( Sozialkompetenz ist ja heutzutage das Stichwort schlechthin). Natürlich war mein Mann zu der Zeit auf Geschäftsreise und wir konnten immer nur kurz telefonisch debattieren. Schrecklich welche Entscheinungen man fällen muss. Ich telefonierte mit all meinen Freunden die auch Kinder haben, um mir eine Entscheidung abzuringen.....

Allerdings sind es bei uns 4-6 Wochen "Probe" gewesen (erst 4 dann doch 6 -2 Wochen empfinde ich als zu kurz).

Ich habe erst mal vorsichtig unsere Tochter gefragt - das hätte ich besser NICHT tun sollen. Nein, sie langweile sich nicht und nein, auf keinen Fall wollte sie von ihren Freundinnen weg.

Letztlich habe ICH mich FÜR die Probe entschieden. Sie war sehr aufgeregt als ich ihr unseren Beschluss mitteilte und ich beruhigte sie damit, dass es ja erst mal nur auf Probe sei.
Nach nur 2 Tagen war unsere Tochter begeistert! Es sei laaaange nicht so langweilig wie in der ersten Klasse (man merke: ein 1.Klässlerkind weiss mitunter gar nicht, was wir Erwachsenen mit "Langeweile" meinen!!!).
Freunde hatte sie so schnell neue gefunden.
Auf meine Frage hin, ob sie das nicht stören würde nun immer die Jüngste zu sein antwortete sie sehr clever: "Mama, es reicht doch, dass ich zu Hause immer die Älteste bin, da kann ich doch in der Schule mal schön immer die Jüngste sein." (sie hat 2 kleine Geschwister).

Zum Aufholen: sie musste den Schreiblehrgang einholen (die anderen hatten ja bereits 5 Wochen eher damit begonnen) und in Mathe ging es plötzlich merklich zur Sache. Mitlerweile hat sie 3 Mathetests geschrieben in der 2. Klasse und alle mit Note 2-1 geschafft. Lesen konnte sie ja bereits vor Schulanfang und schreiben macht sie einfach gerne.
Englisch hatten die anderen bereits 4 Monate aber das war überhaupt kein Problem, vlt. weil sie 2-sprachig erzogen wird ???

Anfangs haben wir tatsächlich hier und da mal mehr als 30 Minuten Hausaufgaben gemacht, und da die Herbstferien innerhalb der Probezeit lagen haben wir die auch genutzt um im Schreibschriftlehrgang aufzuschliessen und ein wenig Additionen zu üben. Aber wirklich nicht extrem viel.....

Wie auch immer: das Kind ist superglücklich in der 2. Klasse, sehr beliebt, hat sich bestens eingelebt und hätte den Srpung von sich aus nie gewagt.
Neulich wurde ich beim Einkaufen von der Rektorin angesprochen, dass wir wirklich ein sehr aussergewöhnliches Kind hätten....und wir einfach nur stolz auf sie sein dürften. Das sind wir auch :-)

Mein Rat also: nicht das Kind fragen, selbst entscheiden, und eventuell einfach mal die Probe zulassen....

Halte uns auf dem Laufenden,
LG Elli

Re: Eine Klasse überspringen! Würdet ihr das machen?

Antwort von Linda761 am 27.01.2010, 13:02 Uhr

Hallo Liha,

probiert es doch einfach mal aus. Es ist nicht gut, wenn ein Kind ständig unterfordert ist. Es lernt dann nämlich gar nicht, sich anzustrengen. Später wird dann die Schule schwieriger und das Kind ist frustriert weil es plötzlich nicht mehr von allein läuft. Und es ist sehr schwer, später noch das Arbeiten zu lernen.

Ich war so ein Kind, dass 13 Schuljahre lang nichts gearbeitet hat. An der Uni war ich erstmal ganz schön frustriert und bis heute fällt mir das Lernen schwer wenn ich dafür was tun muss. Meine Schwester dagegen musste von klein auf immer für die Schule lernen und tat sich deshalb auch auf der Uni wesentlich leichter.

Wieso soll Deine Tochter sich "nicht besser als die anderen fühlen"? Sie IST besser. Das kriegt sie sowieso mit. Und sie lernt auch, dass andere dafür andere Dinge besser können. Andere sind vielleicht besser in Sport oder können schöner singen und malen. Übrigens ist es für die Selbstwahrnehmung Deiner Tochter wahrscheinlich sogar besser, in die 2. Klasse zu kommen und dort erstmal nicht mehr überall die beste zu sein.

LG
Linda

Re: Eine Klasse überspringen! Würdet ihr das machen?

Antwort von Foreignmother am 27.01.2010, 13:21 Uhr

Hallo,

das musst Du mit Deiner Tochter entscheiden, da sie die Akteurin ist.

Unser Sohn ist auch gesprungen, hier in der Schweiz sogar noch vor dem eigentlichen Grundschuljahr. Er war nur in der kleineren Klasse so unterfordert, dass er sich gelangweilt hatte und nicht mehr in die Schule wollte. Daher hat uns, wie bei Euch, die Lehrerin angesprochen, ob Sie unseren Sohn einmal testen duerfe, und dann vorgeschlagen, dass unser Sohn springe. Unser Sohn hat sich deshalb nicht wie ein Supermann oder "was Besseres" gefuehlt, allerdings haben wir ihm auch schon immer erklaert, dass jeder irgendetwas gut kann und jeder Mensch gleich viel wert ist.

Was die Anforderungen in der hoeheren Klasse angeht, hat unser Sohn am Anfang etwas mehr Muehe mit der Schoenschreibung gehabt; das hat sich aber binnen Wochen gegeben (er wird allerdings wohl niemals Kalligraph werden...;-) ). Der Unterschied in der Auffassungsgabe hat sich allerdings auch durch den Sprung nicht geaendert, er ist insofern nach wie vor der Klassenbeste und beklagt sich hin und wieder immer noch mal, dass sie in der Schule nichts lernen wuerde und ob ich ihm doch bitte schwerere Matheaufgaben zum knobeln geben koennte. Ansonsten ist er sehr gut in die Klasse integriert und hat ueberhaupt keine Schwierigkeiten. Allerdings ist er aber auch sehr gross fuer sein Alter und sehr sportlich, so dass man ihm das Jahr weniger nicht ansieht.

Insofern wuerde ich sagen, sprich mit Deiner Tochter darueber in einer Weise, dass sie nicht hochnaesig wird und mach den Probeunterricht. Allerdings wirst Du Deiner Tochter wohl immer etwas "Extrafutter" bieten muessen. Gut dafuer ist z.B. ein Einzelinstrument, da ein Kind da nach eigenem Talent lernen kann und muss.

Alles Gute bei der Entscheidungsfindung.

Gruss
FM

Re: Kommt auch aufs Kind an...

Antwort von Hexhex am 27.01.2010, 16:11 Uhr

Hallo,

in der Klasse meiner Tochter ist ein Mädchen, das eine Klasse übersprungen hat. Das klappt absolut super und problemlos. Man muss aber dazu sagen, dass dieses Kind von seinem Wesen her sehr kontaktfreudig, optimistisch, fröhlich, selbstbewusst und aufgeschlossen ist. Sie ist sofort akzeptiert worden, man merkt überhaupt nicht, dass sie ein Jahr jünger ist.

Bei meiner eigenen Tochter dagegen hätte ich da Bedenken gehabt (sie wurde aber auch nicht dafür vorgeschlagen). Sie ist eher scheu, zurückhaltend, schüchtern und vom Körperbau her sehr zierlich. Ich glaube, ein Kind wie sie würde sich bei einer Vorversetzung zu den deutlich Älteren eher schwer tun.

Also: Wenn nicht nur die Lehrerin, sondern auch Du Deiner Tochter das zutraust (denn Du kennst sie ja letztlich am besten), würde ich es ruhig machen. Überlege halt dabei, ob nicht nur ihre intellektuellen Fähigkeiten, sondern auch ihre sozialen Kompetenzen (Aufgeschlossenheit, Kontaktfreude etc.) hier schon ausreichen, um sich zu behaupten und voraussichtlich schnell ihren Platz in der neuen Klasse zu finden.

LG

Hexe

Re: Eine Klasse überspringen! Würdet ihr das machen?

Antwort von Juleah am 27.01.2010, 18:57 Uhr

Wie alt ist deine Tochter denn? Geburtsjahr 2002 oder 2003?

Ich meine, wenn sie in der zweiten Klasse mit Abstand die Jüngste ist, dann fällt es ihr vielleicht auch schwerer neue Kontakte zu knüpfen.

Man muß ja auch die soziale Seite betrachten...

Echt schwierige Entscheidung!

Re: @LaLeMe

Antwort von montpelle am 27.01.2010, 19:51 Uhr

"ich finde es nicht gut zu überspringen"

Das kann man doch gar nicht pauschalisieren.
Aber wenn man keine Ahnung hat .... !

Re: Eine Klasse überspringen! Würdet ihr das machen?

Antwort von 3wildehühner am 28.01.2010, 9:26 Uhr

solange es keine probleme gibt und sie sich in der klassengemeinschaft wohlfühlt, würde ich es nicht machen!!!meine mittlere bekam schon kurz nach der einschulung wegen unterforderung probleme. wir haben sie dann einen einwöchigen probeuntericht in der 2. klasse machen lassen-der unterricht gefiel ihr´besser , aber das soziale passte nicht; sie wurde von den kindern der 2. klasse ständig geärgert und fühlte sich nicht so wohl.
wir haben sie nicht springen lassen, sondern sie bekam einen individuellen förderplan. das hat dann gut geklappt. es ist allerdings für die lehrer mühsamer, ein kind in der klasse individuell zu fördern.
in ihrer klasse ist sie super integriert-die kinder fielen ihr tatsächlich vor freude in die arme, als sie nach der probewoche zurück in die 1. klasse kam! als ich dsa sah, wusste ich, dass es die richtige entscheidung war!
sie hatte jetzt nach dem klassenlehrerwechsel in der 3. anfangs wieder schwierigkeiten, weil das mit dem förderplan dem nicht bekannt war. wir haben es angesprochen und jetzt läuft es wieder super!

was du bedenken musst, ist auch, wie es in der pubertät sein wird-möchtest du, dass dein kind den klassenkameraden von der körperlichen entwicklung hinterher ist und darunter leidet? oder dass es frühreif ist?
und wie ist das bei euch mit dem empfehlungen für die weiterführende schule? hier hat ein mädchen, dass in die klasse meiner großen gesprungen ist, keine gymnasialempfehlung bekommen-wegen mangelnder reife, aber auch weil die noten nicht so perfekt waren...wäre sie in ihrer klasse geblieben, wäre sie vermurtlich weiter 1ser schülerin geblieben.

also, ich würde nur springen lassen, wenn dein kind es möchte und probleme hat.

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.