*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von didi777 am 14.09.2010, 21:40 Uhr

Deutschunterricht...

Hallo zusammen!
Wie sieht bei euch der Deutschunterricht aus? Wie fangen die Kinder an? Lernen sie die einzelnen Buchstaben zu schreiben oder machen sie mehr mündliche Aufgaben? Wie weit sind sie schon? Welche Lehrwerke werden benutzt? Und in welcher Schulwoche sind die Kinder?

Bei uns geht es sehr schleppend voran, ich stehe nicht allein mit dieser Meinung da. bei uns ist es die 3.Woche, die Kinder haben bisher nur das A gemacht vor 1 Woche. Sonst malen sie Bilder und sollen versuchen ein paar Wörter dazu zu schreiben. Oder sie schreiben in einem Übungsheft mit Linien das "Wort des Tages" 3 mal hintereinander - bisher nur 2 Wörter - Maus und Lampe (d.h. sie schreiben sie ab). Und sonst lernen sie seit 2 wochen auswendig einen ABC-Rap. Das Lehrbuch heißt Tinto (Cornelsen ?). Keine Hausaufgaben. Na-ja...Und mehrere kinder sind schon mächtig enttäuscht. Einige können schon Lesen und Schreiben und man gibt ihnen keine Aufgaben, dabei sind sie sehr motiviert, mehr zu machen, während ein Teil der kinder erst lernen muß paar Stunden still zu sitzen und sich zu konzentrieren.

Die Kinder dürfen nicht mehr machen, auch wenn sie wollen, sonst würden sie sich langweilen - laut Aussage der Erzieherin/Lehrerinnen.
Wir wissen nicht, ob es gut ist, unserer Tochter zu Hause interessantere Aufgaben zu geben, dann wird die Schule noch langweiliger.
Wie ist es bei euch?
LG

 
23 Antworten:

einen Gang runterschalten

Antwort von Miolilo am 15.09.2010, 8:56 Uhr

"Bei uns geht es sehr schleppend voran, ich stehe nicht allein mit dieser Meinung da."

Seid ihr denn alles Leute vom Fach oder "einfach nur" Mütter, die sich austauschen?

Diese Aussage

"bei uns ist es die 3.Woche, die Kinder haben bisher nur das A gemacht vor 1 Woche. Sonst malen sie Bilder und sollen versuchen ein paar Wörter dazu zu schreiben."

zeigt, dass ihr - ganz ehrlich - von methodischen Vorgehen im Anfangsunterricht keine Ahnung habt. Müsst ihr auch nicht, ich weiß zum Beispiel auch nicht, wie man am geschicktesten eine Dauerwelle legt.

Wenn sie Bilder malen und dazu Wörter schreiben, dann bestehen diese Wörter doch sicherlich aus anderen Buchstaben als nur das A, oder?
Sie haben also schon ganz schön viel gelernt.

Neben dem Erlernen der Schreibeweise der Buchstaben - worauf die Eltern leider immer wieder stark fixiert sind und auch gerne aber unsinnigerweise mit Nachbarklassen, und sei es nur die aus dem Internet vergleichen - müssen vielschichtige Dinge vollzogen werden.

- das Abhören von Wörtern nach diesen Buchstaben
- das Durchgliedern von Wörter, z.b durch Klatschen
- das Erkennen, dass jedem Morphem auch ein Graphem zugeordnet werden kann
-
um nur einige wenige Dinge zu benennen.


Kurzum:
übt euch in Geduld, schielt nicht immer auf andere Kinder und Klassen und bestärkt eure Kinder, in dem, was sie machen.


Und hier schließt das ein, das andere übrigens nicht aus:

"Einige können schon Lesen und Schreiben und man gibt ihnen keine Aufgaben, dabei sind sie sehr motiviert, mehr zu machen, während ein Teil der kinder erst lernen muß paar Stunden still zu sitzen und sich zu konzentrieren."

Mio

Re: Deutschunterricht...

Antwort von kachiya am 15.09.2010, 9:36 Uhr

Tinto ist ja eigentlich ein Konzept, bei dem jeder in seinem Tempo arbeitet! Allerdings ist dieser differenzierte Untericht auch erst nach einigen Wochen möglich. Bei uns wird ähnlich gearbeitet (auch mit Tinto, aber nicht nur), sie können und sollen alle Buchstaben aus der Anlauttabelle benutzen, das Schreiben der Buchstaben (bisher ein Buchstabe) in den Linien wird noch mal extra geübt. Bisher haben sie Anlaute und Auslaute aufgeschrieben und gehen jetzt langsam zum Schreiben ganzer Wörter über. Mein Sohn ist damit zufrieden, obwohl er Anlaute auch schon vorher gut rausgehört hat. Als Hausaufgaben bekommen die Kinder hauptsächlich Schwungübungen auf. Gucke doch mal bei Cornelsen, dort wird das Tinto-Lehrwerk beschrieben.
Und wenn dein Kind nicht ausgelastet ist, dann überlegt mal, ob sie nicht ein Musikinstrument lernen möchte.....

Re: Deutschunterricht...

Antwort von Petra28 am 15.09.2010, 9:42 Uhr

Hier auch dritte Woche. "Offiziell" durchgenommen wurde bisher nur das U. Inoffiziell haben die Kinder aber schon viel mehr gemacht, gestern hatte meine Tochter eine Hausaufgabe, in der sie Wörter nach Gehör schreiben sollte, nachdem übers Wochenende auch ein Tabellenrap zu lernen war. Bereits lesenden Kindern hat die Lehrerin ein Zusatzheft mitgeben, dass sie nach Lust und Laune bearbeiten können. Es gibt jeden Tag eine Hausaufgabe, entweder Deutsch oder Mathe, diese soll 30 Minuten dauern, aber das bezieht sich nur auf die konzentrierte Arbeitszeit (das heißt, es kann auch länger dauern.)

Re: einen Gang runterschalten

Antwort von Biankaline am 15.09.2010, 9:51 Uhr

Ich denke Miolilo beschreibt es gut.

Auch bei uns ist es so das es in der Klasse Kinder gibt die sich langweilen, meinen Sohn eingeschlossen. O-Ton von ihm: Schule ist total blöd wir machen nur Malkram und Lernen nichts gescheites.
Dabei Lernen sie schon sehr viel, die Geometrischen Figuren, die Buchstaben, den ABC-Rap(hier allerdings in den ersten 3 Tagen gelernt), in Religion Lernen sie dinge über die einzigartigkeit jedes Menschen, in Französisch wie man sich begrüßt, in Sport wie man Gemeinsam gegen andere Gewinnt, und im großen und ganzen als Klasse zusammen zu wachsen, gemeinsam zu Lernen den anderen zu achten und zu Respektieren auch wenn er langsammer ist als man selbst.
Bis jetzt haben unsere das L und das I in groß und klein in Druck und Schreibschrift und in Mathe haben sie an Zahlen bis jetzt geübt die 1 zu schreiben.
Gelesen haben sie in der Schule noch garnicht.

WIe sagt man so schön Eile mit Weile......

Lg

Nachtrag

Antwort von Biankaline am 15.09.2010, 9:58 Uhr

Noch schreibe ich das so gelassen.
Mein Mann ist schon angenervt darüber das unserem Sohn die Lust an der Schule vergehrt weil alles so langsam geht.
Wir haben uns gesagt das bis Dezember abgewartet wird(wenn das möglich ist und er nicht völlig die Lust verliert) und wir uns dann mit der Lehrerin und dem Schuldienst zusammensetzen.

Ich fördere ihn zu Hause und Lese schon mit ihm nicht viel nur die von der Schule angeratenen 5 Minuten Täglich. Da wir kein Deutschbuch zu Hause haben sind es eben die Olchis oder die Leseblätter die mir hier mal jemand empfohlen hat wobei er die blöd findet da da ja Bilder bei sind die durch Worte zu ersetzen sind.....

Nein ermöchte kein Instrument Lernen er möchte Geistig ausgelastet werden.

LG Bianka die dich schon verstehen kann, aber vergleiche bringen nichts.

Re: Deutschunterricht...

Antwort von RR am 15.09.2010, 10:25 Uhr

Hallo
mein Sohn ist in der 5. Woche. Buchstaben bisher: M, m, i, I. Das wars. Aber sie arbeiten MIT Anlauttabelle. Gestern in der Schule hat er ein Blatt (brachte es mit heim dann) voll schreiben dürfen anhand der Anlauttabelle.

Und da standen:

Baum
Saum
Auto
Finn

und jede Menge Worte die nicht mehr entzifferbar waren ...

Ansonsten ist mir persönlich egal wie schnell es geht, Hauptsache er kommt mit, ich denke sogar dass ein langsames Tempo - wenn es vom Stoff her der im 1. Schuljahr geschafft werden muss - geht - sehr förderlich ist.... es bleibt noch Zeit für Stuhlkreise, fürs malen, für Wiederholungen (auch die sind wichtig, jedes Kind wird mal krank u. muss Stoff nachholen dann).

viele Grüße

Re: Deutschunterricht...

Antwort von Birgit67 am 15.09.2010, 11:03 Uhr

bei uns brauchten die Kinder das komplette 1. Schuljahr um alle Buchstaben in Druckschrift zu lernen die Großen und die Kleinen - am Ende des 1. Schuljahres kamen in Schreibschrift die bekannten Buchstaben dazu - und was soll ich sagen: Meine Jungs haben es geschafft auf die nächste Schule zu kommen und es gibt absolut keinen Unterschied zu anderen Schulen die schneller lernten - der Vorteil des langsamen: Die Buchstaben prägen sich wesentlich besser ein und das schreiben fällt dann viel viel leichter und vor allem schaffen es auch Kinder die am Anfang noch langsam sind mitzuhalten - also einfach mal abwarten - es ist ja keine neue Schule und die Lehrer wissen im Allgemeinen was sie tun - es ist ja ein bereits bekanntes Konzept und wird sich bewährt haben.

Gruß Birgit

Re: Nachtrag

Antwort von Petra28 am 15.09.2010, 11:25 Uhr

Bianka, ein Instrument zu lernen, ist geistige Auslastung (und was für eine!) Ich erfahre das am eigenen Leib, weil ich selber seit einem halben Jahr Klavierspielen lerne. Natürlich muss man gerne Musik machen wollen.

Re: Deutschunterricht...

Antwort von saarbaby am 15.09.2010, 12:02 Uhr

Hallo!
wir sind jetzt in der 5. Schulwoche und sie sind mittlerweile beim 4. buchstaben.
Und ich kann nicht sagen das der unterricht für die kids langweilig ist, laut meiner Tochter stört keiner und alle machen gut mit.

sie arbeiten mit der tobi- fibel.

lg katja

Re: Nachtrag

Antwort von Biankaline am 15.09.2010, 12:48 Uhr

Genau das ist es man muss es wollen.
Er will es nicht für ihn wäre es nur lästig.



LG

Re: Nachtrag

Antwort von Petra28 am 15.09.2010, 12:56 Uhr

Wobei für Musik ja durchaus was Mathematisches hat...

Vielleicht spielt Dein Sohn ja gern Schach? (Fällt mir so gerade spontan ein.)

Re: Nachtrag

Antwort von Biankaline am 15.09.2010, 12:59 Uhr

Hmmm müßte man mal probieren.
Zur Zeit erfindet er gerne Maschienen.....

LG

Re: Nachtrag

Antwort von Petra28 am 15.09.2010, 13:10 Uhr

Da gibt es doch auch jede Menge "Konstruktionsmaterial". (Kenne mich da aber weniger aus, mein Sohn ist erst fünf.) Und Buchtip (noch zum Vorlesen): "Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt" Da geht es auch um einen Jungen, der gern erfindet.

Re: Nachtrag

Antwort von Biankaline am 15.09.2010, 13:17 Uhr

Ja das Buch findet er super!!!!
Danke.

Ich finde schon die passende beschäftigung.

Ach ja Konstruktionsmaterial findet er überall in Papas Garage ;-)

LG

ruhig blut, wir haben noch nciht mla EInschulung gehabt *g*

Antwort von Henni am 15.09.2010, 13:23 Uhr

also seid ihr uns weit voraus *g*

Re: Nachtrag

Antwort von Petra28 am 15.09.2010, 13:24 Uhr

Da hat er Glück. Der Vater von meinem handwerklich begabten Sohn hat keine Garage...

Re: @didi777

Antwort von montpelle am 15.09.2010, 15:21 Uhr

"Bei uns geht es sehr schleppend voran, ich stehe nicht allein mit dieser Meinung da."

Lustig, dass so viele denken, sie hätten Ahnung vom Unterrichten, nur weil sie selber früher mal Schüler waren.

Re: Deutschunterricht...

Antwort von AndreaWDU am 15.09.2010, 15:41 Uhr

Hallo,
was hast du gedacht lernen sie in 2 oder 3 wochen?
Wir arbeiten auch mit Tinto. Er geht jetzt seit 14 Tagen in die Schule. Sie müssen sich erstmal soooo umstellen .vorher konnten sie den ganzen tag spielen (Kindergarten) jetzt geht es nur im freispiel oder in der Pause. Während des Unterrichts müssen sie lernen still zu sitzen und dann auch noch was lernen.
Mein Sohn musste die ganzen Buchstaben im Tintohaus "abmalen", nen wirklichen Buchstaben haben sie so noch nicht gelernt bzw das weiss ich nicht, weil seine hefte nur mit nach Hause kommen ,wenn er Hausaufgaben auf hat. Heute mussten sie die 1 schreiben

Die Schule hat sich schon was dabei gedacht, als sie das Konzept fürs erste Jahr schrieb. Sie schaffen schon das was sie schaffen müssen.

Andrea

ABC der Tiere...

Antwort von Minimonster am 15.09.2010, 16:29 Uhr

Generell würde ich auch sagen: Keine Panik, das wird schon. Jede Methode führt zum Ziel, auch in eurer Klasse werden alle das Lesen und Schreiben lernen. Das Tempo wird sich steigern, ganz sicher, und die Anforderungen auch.
Unsere lernen mit der Silbenlernmethode, kennen jetzt das m und dazu alle Vokale (nach 5 Wochen). Im Prinzip finde ich das auch völlig ok und mein Sohn macht gut und zufrieden in der Schule mit - bei uns stressen nur manchmal die Hausaufgaben.... Heute war es heftig: 1 Seite schreiben (ca. 10 Zeilen mit Silben Ma, me etc.), 1 Seite rechnen, 1 Seite lesen üben. Das hat er zwar bis Freitag auf, aber als er dieses lange Schreibblatt sah, hat er schon geweint, weil es ihm zu viel war. Mannomann, für einen Erstklässler nach einem Monat find ich das auch ganz schön viel!!
Letztendlich hat er es beendet, weil er keine Verabredung oder Fußball absagen wollte, aber das hat Nerven gekostet.
Lesen üben wir morgen nochmal - und ein paar Buchstaben sind auch nicht so gelungen, mal sehen, ob ich ihn Do. noch zum Verbessern motivieren kann?!
Und wenn nicht - ist es auch so. Vieles schleift sich auch im Laufe der Zeit durch Übung ein.
Bleib gelassen und vertraue der Lehrkraft. Die wissen, was sie tun und sind sich ihrer Verantwortung sicher sehr bewusst. Ich kenne keine - und bin selbst eine - die diese Aufagbe unterschätzen würde.
LG, M.

Re: ABC der Tiere...

Antwort von geiz_ist_geil am 15.09.2010, 17:19 Uhr

Mein Sohn hat jetzt grad die 4. Woche, in Mathe haben sie am Freitag dann angefangen die 1 zu schreiben und heute kam die 2 dazu, davor haben sie nur Arbeitsblätter bearbeitet unter anderem Bilder verbinden wo gleiche Anzahl von dingen drauf abgebildet ist, oder Quadrate, Kreise und Dreiecke erkennen und anmalen.

In Deutsch haben sie noch gar keine Buchstaben gemacht, sind jetzt seit letzter Woche bei Silbentrennung die sie "Klatschsprache" nennen. Davor haben sollten Sie Anlaute erkennen.

Mein Sohn ist selbst enttäuscht, er findet es langweilig, in Mathe möchte er richtig rechnen und er möchte seine Bücher selbst lesen können.

Aber wie auch schon andere gesagt haben, die Schule wird sich was bei ihrem System denken. Mit anderen Müttern der Klasse habe ich mich noch nicht weiter ausgetauscht, morgen haben wir Elternabend, denke da werden wir dann auch etwas über das Lernen erfahren.

Re: Danke erst einmal...

Antwort von didi777 am 15.09.2010, 19:15 Uhr

an alle, auch wenn der letzte Absatz unbeantwortet blieb.
Ich meine es nicht negativ kritisch mit dem langsamen Tempo; jedoch erkenne ich die großen Vorteile von Jül, die immer wieder hervorgehoben werden, nicht so richtig. Wenn einige Kinder etwas schneller und weiter sind in Sachen Lernen, hätten sie doch die ideale Möglichkeit bei der 2.Klasse mitzumachen oder könnten doch wenigstens Zusatzblätter bekommen. Die Motivation und das große Interesse der Kinder werden leider erstickt.
Ich halte mich keineswegs für so kompetent in Sachen Schule, im Gegenteil - ich überlasse das den Fachleuten. Im Bekanntenkreis sind auch 2 Grundschullehrerinnen, mit denen ich mich austausche und sie sind auch etwas überrascht.
Aber gut zu wissen, daß es anderswo ähnlich zugeht.
Danke fürs Lesen und die Beiträge!

Re: @didi777

Antwort von lotte_1753 am 16.09.2010, 10:04 Uhr

Um zu wissen, dass die Suppe versalzen ist, muss ich kein Koch sein.

Re: @lotte_1753

Antwort von didi777 am 16.09.2010, 11:51 Uhr

...gut gesagt

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.