*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von HeikeF am 30.08.2007, 11:55 Uhr

das Posting von meinereiner betreffend

Hallo zusammen,

ich kann meinereiner schon gut verstehen.
Andererseits aber auch die Mütter, deren Kinder sich in der Tat langweilen.

Vielleicht sollte man sich einfach, egal auf welchem Level das Kind steht, bissl frei davon machen und weiterhin nach seinem Kind schauen.

Unser Sohn geht nun seit knapp 2 Wochen zur Schule. Er hat viel Spaß, das lernen macht ihm Spaß und ja, es ist, obwohl er 6 Jahre und 4 Monate alt ist, anstregend für ihn.

Es wird im Leben immer wieder Menschen geben, die starten komplett durch. Nachdem sie es begriffen haben oder gar schon können ist und wird es langweilig. Ich denke, das ist ein normaler Vorgang und wird, wie gesagt, einem im Leben immer wieder begegnen.

Ich schaue einfach auf die Fortschritte meines Sohnes. Solange es läuft ist das doch auch prima. Wenn er gut oder gar überdurchschnittlich gut zurecht kommt fein, wenn nicht, wird er unsere Unterstützung bekommen.

LG
Heike

 
23 Antworten:

Re: das Posting von meinereiner betreffend

Antwort von Lesebär am 30.08.2007, 12:31 Uhr

Hi,

meine älteste Tochter (die zweite ist jetzt in die Schule gekommen) konnte vor 2 Jahren bei der Einschulung nicht lesen und auch nicht rechnen, aber das hat sie dann sehr sehr schnell gelernt (las Weihnachten die Jugendkrimis von Enid Blyton) und sich dann Anfang der 2. Klasse dementsprechend tierisch gelangweilt. Da das von der Schule nicht bemerkt wurde, haben wir sie testen lassen, woraufhin man uns geraten hat, sie springen zu lassen.

Jetzt ist sie knapp 8 (Julikind) und in der 4. Klasse. Es kommt also wirklich nicht unbedingt darauf an, was ein Kind am 1. Schultag schon kann, sondern auf die Auffassungsgabe die Lerngeschwindigkeit.

Jetzt bin ich mal gespannt, wann meine zweite das Lesen lernt. Es wäre schon schön, wenn das nicht mehr so lange dauern würde. Dann muss ich ihr nicht mehr stundenlang Bücher wie "Als Hitler das rosa Kninchen stahl" vorlesen. Ich lese ihr zwar sehr gerne vor, aber irgendwann macht die Stimme nicht mehr mit.

Lesebär

P.S. Im übrigen ist auch meine Große ein völlig normales fröhliches Kind, was von Anfnag gut in die neue Klasse integriert war. Es ist also wirklich Käse mit den Defiziten in anderen Bereichen. Das einzige was manchmal an diesen Kindern problematisch sein kann, ist eine gewiße Asynchronität, wenn sie geistig schon 1-2 Jahre weiter sind, aber woanders irgendwo noch Kind. Z. B. manche Lerntechniken noch nicht so drauf haben. Das Problem haben wir jetzt ein Jahr vor der weiterführenden Schule.

Re: das Posting von meinereiner betreffend

Antwort von Jamu am 30.08.2007, 14:01 Uhr

Hallo

ich sehe es so: meine Tochter ist jetzt in der 1. Klasse und sie kann auch schon längst lesen und schreiben. Ebenso ihr bester Freund. Die anderen sind eben so normal wie Dein Kind!!!

Bei uns ist es so: die Kinder, die eben sowas schon können, nehmen teil am Unterricht für das Fach in der 2. Klasse. Die anderen bleiben in der 1. Klasse und lernen dies eben ganz normal und wenn sie immernoch Probleme haben, dann gibt es den Förderkreis!

Meine Tochter findet es noicht langweilig in der Klasse, sie hilft gerne den anderen, die es noch nicht können!

Fühl Dich nicht irritiert - Dein Kind ist so normal, normaler geht schon nicht mehr ;-))))))

LG Jamu

Re: das Posting von meinereiner betreffend

Antwort von Jamu am 30.08.2007, 14:02 Uhr

Hallo

ich sehe es so: meine Tochter ist jetzt in der 1. Klasse und sie kann auch schon längst lesen und schreiben. Ebenso ihr bester Freund. Die anderen sind eben so normal wie Dein Kind!!!

Bei uns ist es so: die Kinder, die eben sowas schon können, nehmen teil am Unterricht für das Fach in der 2. Klasse. Die anderen bleiben in der 1. Klasse und lernen dies eben ganz normal und wenn sie immernoch Probleme haben, dann gibt es den Förderkreis!

Meine Tochter findet es noicht langweilig in der Klasse, sie hilft gerne den anderen, die es noch nicht können!

Fühl Dich nicht irritiert - Dein Kind ist so normal, normaler geht schon nicht mehr ;-))))))

LG Jamu

Re: das Posting von meinereiner betreffend

Antwort von Jamu am 30.08.2007, 14:02 Uhr

Hallo

ich sehe es so: meine Tochter ist jetzt in der 1. Klasse und sie kann auch schon längst lesen und schreiben. Ebenso ihr bester Freund. Die anderen sind eben so normal wie Dein Kind!!!

Bei uns ist es so: die Kinder, die eben sowas schon können, nehmen teil am Unterricht für das Fach in der 2. Klasse. Die anderen bleiben in der 1. Klasse und lernen dies eben ganz normal und wenn sie immernoch Probleme haben, dann gibt es den Förderkreis!

Meine Tochter findet es noicht langweilig in der Klasse, sie hilft gerne den anderen, die es noch nicht können!

Fühl Dich nicht irritiert - Dein Kind ist so normal, normaler geht schon nicht mehr ;-))))))

LG Jamu

Re: das Posting von meinereiner betreffend

Antwort von Jamu am 30.08.2007, 14:02 Uhr

Hallo

ich sehe es so: meine Tochter ist jetzt in der 1. Klasse und sie kann auch schon längst lesen und schreiben. Ebenso ihr bester Freund. Die anderen sind eben so normal wie Dein Kind!!!

Bei uns ist es so: die Kinder, die eben sowas schon können, nehmen teil am Unterricht für das Fach in der 2. Klasse. Die anderen bleiben in der 1. Klasse und lernen dies eben ganz normal und wenn sie immernoch Probleme haben, dann gibt es den Förderkreis!

Meine Tochter findet es noicht langweilig in der Klasse, sie hilft gerne den anderen, die es noch nicht können!

Fühl Dich nicht irritiert - Dein Kind ist so normal, normaler geht schon nicht mehr ;-))))))

LG Jamu

was halt auffallend ist und zum post initiierte, ist

Antwort von andreal am 30.08.2007, 14:58 Uhr

... dass im wirklichen leben nie im leben so viele kinder herumlaufen, die schon sooooo viel können wir hier.

d.h. - entweder trauen sich in diesem forum die mütter der normalos kaum noch zu worte...

oder

die mütter der scheinbar besonderen kinder haben besonderes mitteilungsbedürfnis.

was dann wiederum zu dieser schrägen wiedergabe von realitäten führt.

im wirklichen leben kenne ich einige kinder, die gesprungen sind. und dabei ist kein kind, was nicht nebenbei einen ganzen sack probleme zu bewältigen hat.

der letzte fall einer ehrgeizigen mutter, die auf eigenen wunsch unbedingt den sprung ihrer tochter von 1 nach 2 probeweise durchgesetzt hatte (gegen die einschätzung der lehrer), endete frustrierend für kind und eltern.

die 2. klasse war schlichtweg 'zu' gut für das kind. also 'musste' sie zurück.
(das weiß ich deshalb so genau, weil es die 2. klasse meines sohnes war und ich die betr. mutter kenne)

Und besonders belustigend finde ich es hier im forum, dass auffalend viele mütter, deren posts von fehlenden absätzen, damit verbundener fehlender lesbarkeit und vielen rs-fehlern wimmeln, überproportional von ihren hb'chen berichten.

statistisch in der momentanen demographischen situation in deutschland (man mag es finden, wie man will...) geradezu ein wunder.

lg

andrea, deren hochstelltaste gerade ihre funktion verweigert!

*gacker*... spende ein l ;-) für auffallend...

Antwort von andreal am 30.08.2007, 15:00 Uhr

..

mit knapp 8 in der 4. Klasse????

Antwort von Si+Jo+Jo+Fr am 30.08.2007, 16:18 Uhr

Ist das kein Tippfehler???
Mein SOhn wird mit knapp 8 gerade die erste Klasse hinter sich haben ....

LG

Re: da staunste andreal

Antwort von SilvanaR am 30.08.2007, 16:35 Uhr

ich habe LRS - eine Lese-Rechtschreibschwäche und habe dennoch mein Abi als Jahrgangsbeste geschaft mit und bin selber getestet mit einem IQ über 130. Und was sagt uns das? LRS kann man haben mit oder ohne hb.
Achso, zu einem Studium mit sehr guter Diplomnote habe ich es auch noch geschafft neben 2 Kleinkindern. Weisst du was das Dumme an LRS ist? ich muss jedes posting, was ich schreibe mehrmals nochmal durchlesen, denn ich verdrehe innerhalb der Wörter die Buchstaben und merke es nicht, teilweise fehlen buchstaben oder Endungen und wenn ich schnell ein posting schicke, weil es spät abends ist oder ich nur kurz zeit habe, dann kommt das schon mal zu kurz. (ok, ich habe auch das Problem d und b zu vertauschen...)
Das ist nervig, aber man kann damit leben

Re: was halt auffallend ist und zum post initiierte, ist

Antwort von Eleanamami am 30.08.2007, 16:46 Uhr

"Und besonders belustigend finde ich es hier im forum, dass auffalend viele mütter, deren posts von fehlenden absätzen, damit verbundener fehlender lesbarkeit und vielen rs-fehlern wimmeln, überproportional von ihren hb'chen berichten."


Nunja, viele genialen Menschen unserer geschichte ( Einstein, Goethe........)hatten eine nachweisliche Schwäche in der Rechtschreibung....Es gibt ein sehr gutes Buch " LRS als Chance" oder so ähnlich....;-)))))

LG

Re: da staunste andreal

Antwort von andreal am 30.08.2007, 17:36 Uhr

sehr amüsant...

statistisch gesehen ebenfalls sehenswert...

lauter mütter mit lrs und hochbegabten kindern...

sollte da ein zusammenhang bestehen?

und die beziehung zwischen lrs und dem sinnvollen gliedern eines textes um eine durchgängige lesbarkeit zu erreichen, hat sich mir leider noch nicht erschlossen...

zumal man textgliederung für eine diplomarbeit schon irgendwo verstanden haben solle...

andrea

Re: andreal

Antwort von SilvanaR am 30.08.2007, 17:58 Uhr

du hast ein ganz anderes Problem

*indiehändeklatsch*

Antwort von andreal am 30.08.2007, 19:00 Uhr

... verrätst du mir, welches...

dann spare ich mir überflüssige therapiestunden...!!!

;-)

andrea

@Si+Jo+Jo+Fr

Antwort von Graupapagei3 am 30.08.2007, 19:38 Uhr

Mein Sohn ist jetzt in der 4.KLasse und wird am 23.November 8 Jahre alt.

Und das ist kein Tippfehler!!!

Re: mit knapp 8 in der 4. Klasse????

Antwort von Lesebär am 30.08.2007, 19:49 Uhr

Nein, das ist kein Tippfehler. Es hat sich ergeben, weil meine Älteste (geb. Juli 1999) 2005 als Kannkind eingeschult wurde und wie gesagt Anfang des Jahres von der 2. in die 3. Klasse gesprungen ist.

Der Sprung war nicht leicht, sie ist auch nicht Klassenbeste (wie die Kinder von Graupapagei) aber wird die Gymasiumsempfehlung nächstes Jahr wohl ohne Probleme kriegen.

Daneben finde ich immer solche Bemerkungen, dass Springerkinder natürlich immer gleich einen Sack voll Probleme haben müssen, weil ihre Eislaufmutti sie natürlich immer gegen den Willen der Schule in eine höhere Klasse gesetzt haben!!!!

Meine Tochter war vor dem Sprung Tagnässerin, das Ergebnis des IQ-Tets hat meinen Mann und mich sehr überrascht und auf unseren Wunsch hin (eben weil sie schon Kannkind war) hat die Dame in der Schulberatung zuerst mit der Schule über andere Alternativen nachgedacht. Die Schule hat aber den Sprung sehr schnell vorgeschlagen. Zuerst probeweise, nach drei Monaten wurde es dann endgültig.

Lesebär

Re: *indiehändeklatsch* - ich auch

Antwort von tina11 am 30.08.2007, 20:24 Uhr

Ich finde es auch befremdlich, dass es hier soooo viele Kinder gibt, die sich mit 4 JAhren selbst das lesen beigebracht haben.

Und das Graupapageis Kind mit 7 JAhren in die 4. Klasse geht, habe ich schon ca. 176 mal gelesen.

Das mit dem erhöhten Mitteilungsbedürfnis scheint zumindest zu stimmen :-))

Und das fängt nicht erst mit der Schule an, schaut doch mal ins Kleinkindforum. Alle paar Tage beginnt ein Post mit : Mein Kind ist x Jahre und kann schon folgendes...
Letztens stand sogar da, dass ein Baby von 10 Monaten schon sauber ist, aber Tag UND Nacht *vorlachenaufdembodenlag*

Das soll nicht heissen, dass hier nur notorische Lügner schreiben, aber komisch ist es schon...

LG, Tina

@Lesebär

Antwort von Graupapagei3 am 30.08.2007, 20:43 Uhr

Ach Klassenbester ist Mark auch nicht, aber ganz oben mit an der Spitze. In der Klasse gibt es auch nicht den oder die Klassenbeste, sondern ein paar Kinder, die sehr leistungsstark sind.Deutsch ist ja sein schwaches Fach, er ist da wie ein zerstreuter Professor - total nervig!!!Schwach ist natürlich relativ ...

Wie ist denn das neue Schuljahr bei Euch so angelaufen?

Bei Sari weiß man ja eh nicht , wie sie sich mal entwickelt.

Danke dir, Lesebaer

Antwort von Si+Jo+Jo+Fr am 30.08.2007, 22:38 Uhr

wuensche dir noch viel Erfolg fuer deine Knirpsin.
LG

@andreal

Antwort von frei_heraus am 31.08.2007, 8:39 Uhr

Hallo,

ich denke es kommen mehrere Faktoren zusammen!

1) Ja, Eltern von schnell denkenden Kindern haben ein erhöhtes Mitteilungsbedürfnis, weil sich die Meisten nicht einfach mal so mit Nachbarn o.ä. austauschen können.

2) 2001 war ein sehr geburtenstarker Jahrgang, dazu noch vorzeitig einzuschulende 2002er und plötzlich sind es ziemlich viele Eltern die davon berichten.

3) 2% der Kinder eines Jahrgangs sind hochbegabt. Frag mal nach in welchem Bundesland die Leute leben die davon berichten und du wirst sehen, dass die sicher nicht alle auf einem Haufen sitzen *gg*

4)Das Thema Hochbegabung ist kein Tabu-Thema mehr und wird deshalb auch öffentlicher diskutiert

5) Viele Kinder sind gerade erst eingeschult worden, das heißt es gibt aktuell noch gar kein repräsentatives Bild hier.

6) Vielleicht trauen sich die anderen tatsächlich nicht zu Wort, was ich sehr sehr schade fände.

Was die Rechtschreibung u.ä. betrifft halte ich es für unnötig sich darüber auszulassen. Besonders wenn jemand eine LRS hat ist das sicherlich kein Grund sich darüber lustig zu machen.

Davon abgesehen ist die Rechtschreibung in Foren ja sowieso unter aller Würde *g*

LG frei

PS. Natürlich haben HBchen Probleme! Wieso sollten sie keine haben? Die HB ist nämlich nur eine kleine Facette eines Menschen, die aber u.U. verstärkt im Schulalltag zu diversen Problemen führt.

@frei

Antwort von AndreaL am 31.08.2007, 11:52 Uhr

danke.

das nenne ich mal eine angemessene reaktion auf meine ausführungen. sachlich und ehrlich.

und ich gebe dir in den meisten punkten recht. das thema ist facettenreich und die einzelnen punkte wurden nun dahingehend gründlich beleuchtet.

lg

andrea

Re: was halt auffallend ist und zum post initiierte, ist

Antwort von Namens-Fee am 31.08.2007, 14:01 Uhr

Nun ja, Intelligenz wird ja zumindest teilweise vererbt und eine Neigung zu LRS z.B. auch.

Göga hat auch einen IQ von 135 und kann keinen Satz fehlerfrei schreiben (dazu hat er mich geheiratet *lol*), ist in der Schule sitzengeblieben, sogar von der Schule geflogen. Seltsamerweise hat er trotzdem ein abgeschlossenes Studium und einen extrem erfolgreich laufenden Betrieb - komisch und das alles ohne Eislaufmutter (seine Eltern haben beide keinerlei Abschluss und haben ihn NIE gefördert oder unterstützt, ohne jemals 1er oder 2er im Zeugnis gehabt zu haben und und und.
Es gibt nämlich auch sog. Underachiever, sog. Minderleister, Sohnemann gehört auch dazu - Klassensprung mit einem Zeugnis voller 2er und 3er, jetzt mit noch nicht mal 10 Jahren in Klasse 6 hagelt es auch 4en und 5en - aber mein Sohn ist endlich GLÜCKLICH und will sich NICHT mehr UMBRINGEN wie vor dem Sprung!

Ihr habt Recht, als Mutter eines solchen Kindes habe ich ein hohes Bedürfnis, mich auszutauschen - mit wem bitteschön soll man sich denn unterhalten, wenn der 9jährige mit Selbstmord droht??? Wenn ein Kind trotz schlechter Noten in der Schule unterfordert ist? Mit wem, wenn nicht mit Betroffenen? Und da ist man um jeden froh, den man irgendwo findet, auch wenn's im www ist!

Meine Güte, wenn Ihr als Nicht-Betroffene und somit Laien über das Thema Begabung oder Hochbegabung im besonderen diskutieren wollt, dann informiert Euch doch bitte erstmal und stellt hier nicht irgendwelchedubiosen Behauptungen in den Raum *Kopfschüttel*

Fee

Re: @Lesebär

Antwort von Lesebär am 31.08.2007, 15:51 Uhr

Danke für die Nachfrage. Ich finde das neue Schuljahr bisher ganz schön anstrengend, weil ich jetzt ebenfalls 2 Schulkinder habe.

Dazu kommt, dass es das letzte Grundschuljahr meiner "Großen" (bei 1.25m und 22kg leicht ist groß durchaus sehr relativ...) ist. Wir haben leider nicht 6 Schuljahre wie ihr, wodurch natürlich alles jetzt sehr eng wird. Vom Kopf ist das alles kein Problem, aber in Sachen Lern- und Arbeitstechniken muss sicher noch einiges passieren, damit sie nächstes Jahr auf der weiterführenden Schule gut zurecht kommt. Intellingenz ist eben nicht alles und leider ist sie auch noch grausam unordentlich. Sie hätte früher springen sollen, aber das hatte ich ja schon Anfang des Jahres geschrieben.

Bei meiner zweiten bin ich gespannt, wann bei ihr der Knoten platzt und sie lesen lernt. Ich denke mal, dass sie dann ähnlich schnell Bücher verschlingen wird wie die Große. Dazu sind die Bücher die ich ihr momentan vorlese, schon zu anspruchsvoll. (Im Moment ist es die Fortsetzung von "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl")

Glaubst Du, dass Sari auch springen wird? Ist doch ziemlich wahrscheinlich, wenn sie schon so gut lesen kann.

Re: @Lesebär

Antwort von Graupapagei3 am 31.08.2007, 19:40 Uhr

Na größenmäßig ist Mark in der gleich Liga ok er hat vielleicht 2cm mehr und ist etwas jünger, aber vom Prinzip ... Allerdings bringt der muskelbepackte Körper es auf 25kg, na ja bei einem Ranzengewicht von 4-5kg sehr bedenklich ...

Ja die 6 Jahre GS - ich sehe es mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Für so ein junges Kind sicher nicht schlecht, wenn die Lehrer es schaffen, doch etwas Anspruch zu stellen - wir werden sehen.

Bei Sari denke ich in die Richtung. Wir werden sehen, wann der geeignete Zeitpunkt ist. Sie entwickelt sich im Moment sprunghaft, schreibt auch sehr viel und der Mathestoff der 1.Klasse ist auch absolut kein Thema, also ich denke schon, dass es dann irgendwann Sinn macht.

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.