*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von schnullimaus am 19.10.2004, 14:49 Uhr

bin echt geschockt...

Hallo!
Mein Großer geht seit 18.09.04 in die erste Klasse. Schon seit dem ersten Tag geht`s voll zur Sache. Er schreibt schon ganze Wörter und in auch in Rechnen machen sie schon richtige Rechenaufgaben. Hausaufgaben sind auch täglich 2 bis 3 Arbeitsblätter. Trotzdem machts ihm Spaß, er kommt super mit und ich denke das ist ja das wichtigste. Und lieber von Anfang an etwas mehr und dann wirds vielleicht mal lockerer.
Letzte Woche haben sie nun einen Test, sprich "Lernkonrolle" in Rechnen geschrieben. Er hat gerade mal 9 vom 22 Punkten erreicht. Zwar hat er das was er hat, alles richtig, jedoch fehlt ihm die Hälfte des Blattes. Ich war fürchterlich geschockt. Wie würdert ihr das werten?? Soll ich mal mit der Lehrerin reden? Bisher hatte ich eigentlich das Gefühl, dass er ganz gut mitkommt. Und nun dass. Aber kann man nach 4 Wochen schon von "gut" oder "schlecht" reden?

LG Andrea

 
6 Antworten:

Sprich immer, wenn du Fragen hast mit der Lehrerin

Antwort von KH am 19.10.2004, 15:14 Uhr

Vielleicht war dein Sohn einfach nur langsam und hat getrödelt?
Hast du dir einmal von ihm erzählen lassen, wie es ihm gegangen ist?
Übrigens sind Lernzielkontrollen noch kein Grund geschockt zu sein. Sie dienen zumindest mir als Rückmeldung über den aktuellen Leistungsstand der Kinder. Und Kinder müssen auch erst lernen, wie solche Lenrzielkontrollen gelöst werden.
also kein Grund zur Panik, aber geh trotzdem ruhig zur Lehrerin, lass dir erzählen wie dein Kind in der Schule so ist. Dort sind sie nämlich oft ganz anders als zu Hause. Ich habe heute auch eine Mutter ziemlich überrascht. Und eine andere habe ich reinbestellt. Wenn sie mir das, was sie mir heute erzählt hat, schon drei Wochen früher gesagt hätte, hätte ich anders auf das Kind eingehen können.
Viel Erfolg

Re: bin echt geschockt...

Antwort von ninas59 am 19.10.2004, 15:56 Uhr

ist nicht so schlimm. Woher soll er denn wissen wie er sich die Zeit einteilt. Meine Tochter war im ersten Halbjahr total langsam. Sie hat auch mal ab und zu Aufgaben nicht mehr geschafft. Aber dadurch hat sie gelernt ein bisschen anzuziehen. So lange er die Aufgaben richtig hat, ist das doch gut.

Aber trotzdem, mit der Lehrerin zu reden kann nie schaden. Mach dich allerdings nicht verrückt.

Re: bin echt geschockt...

Antwort von RenateK am 20.10.2004, 9:51 Uhr

Hallo,
ich finde es erschreckend, dass so was nach ein paar Wochen überhaupt gemacht wird, das führt doch zu STress und Leistungsdruck bei den Kindern und zu sonst gar nichts. Bei uns gibt es solche Tests im ersten Schuljahr gar nicht.
Gruß, Renate

Re: bin echt geschockt...

Antwort von Wusel99 am 20.10.2004, 13:46 Uhr

Bei uns gibt es solche Test im ersten Schuljahr auch noch nicht. Aber so schlimm finde ich es auch wieder nicht. Vielleicht lernt er dadurch, daß er seine Zeit besser einteilen muß.
Das ist doch wichtig.

Bei uns geht es in Mathe leider noch nicht so zur Sache. Im Moment sind eh noch Ferien, aber bis dahin wurde noch nicht gerechnet, was unsere Tochter ziemlich frustriert.
Gestern meinte sie im Hinblick auf Montag schon, daß sie die Schule ziemlich langweilig findet, weil sie dort zu wenig lernt. Schade eigentlich...

Gruß,
Angela

Muss mal eine Lanze für die Tests brechen.

Antwort von KH am 20.10.2004, 19:05 Uhr

In den Tests geht es mir als Lehrerin darum, zu erkennen, was die Schüler können und in welchen Bereichen sie Probleme haben. Von mir her geht es nicht so sehr um Leistung(sdruck), deshalb werden die ja nicht benotet. Aber es ist für mich als Lehrerin schon interessant und wichtig zu sehen, was die Kinder können bzw. viel mehr was sie nicht können.
Wenn hier Leistungsdruck aufkommt, dann höchstens von den eltern, für die Kinder meiner Klasse ist so ein Test normalerweise das gleiche, wie ein gewöhnliches Arbeitsblatt. Nurt dass sie eben nicht zum Nachbarn schauen sollen/Dürfen. Und so ist das dann auch erklärt. "Ich will wissen, was DU kannst." Im obigen Fall wüsste ich dann eben, dass das Kind noch sehr langsam ist und viel Zeit braucht, aber dann die Aufgaben richtig löst. So könnte dann auch eine Zeugnisformulierung aussehen. Also auch mein Rat: Überbewertet als Eltern die Tests nicht, es gibt ja eh keine Noten darauf. Aber sie sind wichtig für die Lehrer, um eine Rückmeldung über den Leistungsstand des Schülers bzw. der Klasse zu bekommen und darauf Fördermaßnahmen abzustimmen.
Wenn nämlich sehr viele Kinder die gleichen Fehler machen, dann macht es Sinn, allen Kindern noch einmal eine Stoffwiederholung anzubieten. Wenn es nur einzelne sind, dann fördere ich eben diese.
Es geht mir auch nicht so sehr um die Gesamtpunktzahl, sondern um die Punkte in den einzelnen Teilbereichen.
Grüße

Re: bin echt geschockt...

Antwort von chrissyf.71 am 21.10.2004, 11:58 Uhr

Bei uns gibt es in der ersten Klasse solche Tests. Ich sehe sie aber als Leistungskontrolle an und nicht als Test, wie man sie in höheren KLassen schreibt.

Meine Tochter geht seit 30. August in die Schule und hat seitdem bereits 3 solcher Tests in Mathematik geschrieben. In der Regel kann man sagen, dass sie alle 2 Wochen einen schreiben. Sie rechnen im Zahlenraum bis 10, haben bereits 8 Buchstaben durch. Klar, das Tempo ist schneller als noch zu meiner Schulzeit (kam 1978 zur Schule), aber es ist, soweit ich das beurteilen kann, kein Kind drunter, dass dem Tempo nicht gewachsen ist.

Ich würde, wie KH gesagt hat, die Tests nur als solches betrachten, dass sie dem Lehrer dazu dienen einen Überblick über den gesamten Wissensstand der Klasse zu erhalten.

LG!
CHris

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.