*
1. Schuljahr - Elternforum

1. Schuljahr - Elternforum

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Timundjanamama am 12.03.2009, 15:19 Uhr

Amoklauf in klasse besprochen

Hallo an alle,
ich möchte mal gerne eure Meinungen dazu hören:
Heute morgen hat eine Lehrerin in der Klasse meiner Tochter (1. Schuljahr) den Amoklauf von Stuttgart von sich aus angesprochen. Sie hat gefragt, ob die Kids wissen, warum die Flagge auf Halbmast steht und den Kindern dann davon erzählt.
Was denkt ihr, war das nötig und o.k.?
Ich hätte ja verstanden, wenn sie darüber gesprochen hätte, wenn ein kind das angesprochen hätte. Das war aber nicht der Fall, sie hat es von sich aus erzählt.
Nun war meine Tochter total entsetzt, hatte auch den Namen des Ortes falsch mitgekriegt und gedacht, das wäre unser Nachbarort (klingt so ähnlich) und hatte schon Angst deshalb. Sie sagte dann selbst, das wäre so schlimm gewesen, dass sie einfach nicht mehr zugehört hätte, so dass sie mir nicht sagen konnte, was die Lehrerin noch so dazu gesagt hat.
Wir haben dann darüber gesprochen und das meines Erachtens auch ganz gut hingekriegt. Aber ich fand das so unnötig.
Die Kinder kriegen jetzt sowieso immer mehr mit, aber muß man sie mit der Nase auf die Scheußlichkeiten draufstoßen?
Leider hat auch noch mein 4jähriger Sohn das Ganze mitbekommen, weil meine Tochter das beim Essen erzählt hat. War nicht so ganz einfach, das mit den beiden zu klären (erklären kann man sowas ja irgendwie sowieso nicht).
Mich würden eure Meinungen dazu interessieren, ob man Kids in dem Alter mit sowas absichtlich konfrontieren sollte.
LG Anja

 
33 Antworten:

auch wenn kein Kind danach fragte....heisst das nicht, dass die Kinder

Antwort von Si+Jo+Jo+Fr am 12.03.2009, 15:39 Uhr

durch die Presse (Zeitungskaesten an der Strasse) schon Dinge aufgeschnappt haben.
Lieber einmal ordentlich von der Lehrerin informiert als dass sie sich sleber was zusammenreimen.
Es ist ueberall Thema und Kinder sind nicht doof. Sie hoeren Eltern und Nachbarn reden, lesen Zeitung im Vorbeigehen, hoeren mal Nachrichten im Radio nebenbei mit und die TV Sender werden ihr Uebriges tun.

Du kannst Kinder davon NICHT fernhalten. Sie kriegen es immer mit!!!

LG

da fehtl ein "nicht" im ersten Satz....LG

Antwort von Si+Jo+Jo+Fr am 12.03.2009, 15:40 Uhr

d

Re: auch wenn kein Kind danach fragte....heisst das nicht, dass die Kinder

Antwort von Timundjanamama am 12.03.2009, 15:56 Uhr

Hat keiner behauptet, dass Kinder doof sind. Aber bei uns (aufm Land :-) ) gibts keine Zeitungskästen und ich habe auch mal gelesen, dass Kinder in dem Alter auch nicht unbedingt ungebremst Nachrichten gucken sollen - unsere schauen auch nicht einfach so Fernsehen, nur ausgewählte Sendungen (sorry- wir gehören zu der Sorte) . Und es sind eben noch Kinder! Ich denke, manchmal werden unsere Kids heutzutage total überfordert und überflutet. Wie gesagt - das Real Life kommt früh genug.
Finde ich :-)
LG, das Landei Anja :-)

Re: auch wenn kein Kind danach fragte....heisst das nicht, dass die Kinder

Antwort von zisa am 12.03.2009, 16:36 Uhr

Hallo,
die Kinder erfahren es sowieso. Auch von älteren Kindern in der Schule, von Geschwistern etc. Da ist es sicher sinnvoll die Eltern oder auch Lehrer erzählen es ihnen, wie es genau war.

Zuerst habe ich gehört wie meine Tochter (2.Klasse) ihrer Freundin, die gerade bei uns ist, den Amoklauf erzählt hat. Ob die Freundin das bisher mitgekriegt hat, weiß ich nicht. Jetzt weiß sie es auf alle Fälle.

Gruß Zisa

Re: auch wenn kein Kind danach fragte....heisst das nicht, dass die Kinder

Antwort von paul+rike am 12.03.2009, 16:37 Uhr

wir sind auch auf dem Land in der Nähe von Erfurt, es wurde auch besprochen.
Gestern schaute Paul Logo und wir antworteten seine Fragen danach.
er fragt uns auch, was in Erfurt passiert war, weil sie ein Paralell gemacht hatten.
Ende 2001 in Weimar sprachen wir auch mit den Schüler, und dabei blieb es "nur" ein Versuch (Brand gelegt von einer 12Klässerin, die zum Abi nicht zugelassen wurde), Ergebnis war 8 Rauchvergiftungen und ca 1000000euro Schäden!!! 5 Mn später hätte es Tote gegeben. sie wurde auf 41/2 Jahre verurteilt (war schon 19)
man muss aber versuchen, nicht mit den Informationen zu "übersättigen"

Re: auch wenn kein Kind danach fragte....heisst das nicht, dass die Kinder

Antwort von wickiemama am 12.03.2009, 17:55 Uhr

ich finde das gut.
Mein Sohn ist auch in der 1. Klasse. Ich habe ihn erklärt, warum die Trauerbeflaggung an der Schule ist. Es ist wichtig, daß man KIndern solche Ereignisse erklärt bevor sie es irgenwo anders mitbekommen.
Die Lehrerin kann dies kindgerecht machen und ist somit die richtige Person, die es Kindern erklären kann.
Sorry, wir wohnen auch auf dem Land, aber das Geschehen in der Welt passiert trotzdem und ich kann mein Kind davor nicht abschotten.
Es ist momentan einfach Thema überall, und da soll mein Kind nicht dastehen und Angst bekommen. Deswegen halte ich es für wichtig, daß er voher schon Bescheid weiß, daß es z.B. nicht an seiner Schule passiert ist usw..
Für ihn war es z.B. ganz wichtig zu wissen, daß von dem Jungen keine Gefahr für unsere Familie ausgehen kann. Diese Angst hätte er aber gehabt, hätte er das Thema irgendwo im Gespräch mitbekommen oder im Radio gehört.

Re: auch wenn kein Kind danach fragte....heisst das nicht, dass die Kinder

Antwort von bea+Michelle am 12.03.2009, 17:59 Uhr

Hallo,

ich finde das nicht gut. michelle ist auch in der ersten klasse und hat da noch nichts von mitbekommen. In der schule werden sie darüber auchnicht gesprochen haben, denn das hätte sie mir erzählt.

lg bea

Re: Amoklauf in klasse besprochen

Antwort von DianaK am 12.03.2009, 19:29 Uhr

Ich war heute eher bestürzt, dass das Thema im Unterricht unserer Kinder (1.&2.Klasse) überhaupt keine Erwähnung fand. Die Kinder bekommen es doch in den Medien mit, und ich denke es gehört am Ort "Schule" thematisiert, damit z.B. Ängste abgebaut werden können. Ausserdem sollte eben auch erklärt werden, warum die Flaggen auf Halbmast wehen.

Herzliche Grüsse
Diana

ABER es gibt Kinder (und sicher auch in der Klasse deines Kindes) die das

Antwort von Si+Jo+Jo+Fr am 12.03.2009, 20:03 Uhr

alles mitbekommen haben und von den Eltern entsprechen Halb-Infos bekamen/aufschnappten.....und die die Kinder dann an ihre Mitschueler weitergeben ohne so recht bescheid zu wissen wovon sie reden.

Deshalb: Infos kommen immer durch. Und nicht immer kommen Kinder dann von sich aus und fragen was da passiert ist. Das kann irgendwann in einem Alptraum durchbrechen, weil sie sich sonstwas drunter vorstellen und Angst kriegen.

Ueber dieses Ereignis reden Leute ueberall, auf der Strasse, im Supermarkt, am Gartenzaun.....ganz davon fern halten, kann man die Kinder nicht. Mehr meinte ich nicht.

LG

das ist fuer Timundjanamama. LG und otd

Antwort von Si+Jo+Jo+Fr am 12.03.2009, 20:07 Uhr

d

Re: Amoklauf in klasse besprochen

Antwort von Timundjanamama am 12.03.2009, 20:32 Uhr

Tja, danke schonmal für eure Meinungen.
Ist ja wohl auch was dran, dass es besser ist, es ihnen ordentlich zu erklären als dass sie es per Zufall von irgendwem erfahren - Fakt ist nur, dass sich meine Maus mittlerweile die Ohren zuhält, weil sie das einfach zu schlimm findet und weil mein Kurzer (4) das dauernd rausposaunt, weil Polizei und totschießen ja in dem Alter bei Jungs ein ganz anderes Kaliber besitzt. Also er findets auch nicht toll, aber er redet jetzt mal grad gerne und oft darüber.
Ausserdem halte ich nun wiederum Kids in dem Alter (6-7) intelligent genug, dass ich zwar sage, der kann uns nichts anhaben hier, meine Tochter aber trotzdem soweit denken kann, dass es jederzeit und überall passieren kann. Sie war schon immer jemand, die sehr viel und sehr gründlich nachgedacht und ihre Schlüsse gezogen hat - und sie knabbert seeeeehr lange an sowas.
Naja, ist jetzt eh passiert und momentan bin ich bei der Schadensbegrenzung.
LG Anja

Re: Amoklauf in klasse besprochen

Antwort von saleha am 12.03.2009, 20:40 Uhr

Hallo,
da ich nicht wußte,ob und woher mein Sohn etwas von dem Amoklauf mitbekommt (er ist auch immer ängstlich) haben wir gestern auch darüber gesprochen und die Logo -Sendung angeschaut (wurde dort kindgemäß gut erklärt). Prompt kam er heute mittag nach Hause,sagte er habe Angst und das Thema wurde in der SChule besprochen (Vertretungslehrerin,weil sein Klassenlehrer krank ist). Ich war dann am SChluss froh,dass ich gestern schon mit ihm darüber gesprochen hatte.Die S chüler in seiner Klasse wußte wohl alle Bescheid.Zuerst war ich mir nicht sicher,ob ich mit ihm darüber reden soll.Jetzt war ich aber froh,dass ich es selbst gemacht hatte und er es nicht erst heute morgen in der SChule gehört hätte.
lg
saleha

bei uns auch

Antwort von Micimaus am 12.03.2009, 20:53 Uhr

und ich war auch entsetzt. aber ich denke lieber angesprochen und in der gemeinschaft beredet!

die kinder können das wirklich verkraften...denke ich!

mfg mici

Finde ich unmöglich

Antwort von stella_die_erste am 13.03.2009, 2:05 Uhr

Finde ich nicht gut.

In DEM ALTER ist sowas noch Sache der Eltern, denn die können (und müssen) entscheiden, ob und wie ihr 6jähriges Kind solche Dinge verkraftet und es wesentlich "passender" erklären, wenn sie das für richtig halten oder das Kind danach fragt.

Wenn die Schulanfänger dann Albträume und Ängste haben, oder sich nicht mehr zur Schule trauen, muß man sich nicht wundern.

Manchmal frage ich mich wirklich, ob einige Lehrer noch ganz sauber ticken.

Ich würde sie auf jeden Fall mal drauf ansprechen, ob sie derlei Themen wirklich angebracht findet in einer 1.Klasse und ob sie auch nur mal ansatzweise versucht hat, sich in ein so junges Kind hineinzuversetzen, welches mit Toten im Klassenzimmer konfrontiert wird.

Geht gar nicht, ehrlich!

Stella

Nachtrag

Antwort von stella_die_erste am 13.03.2009, 2:14 Uhr

Mein Kind bekommt sowas bestenfalls mit, weil mein Mann und ich uns darüber unterhalten. In einem Umfang und einem Rahmen, den WIR für angebracht und "pädagogisch wertvoll" halten.

Nachrichten gibt es bei uns nicht für Kinder, Fernsehen generell nicht und die Bild liegt auch nicht auf dem Tisch.
Auch das unterscheidet uns von den meisten anderen Familien.

Mit "doof" oder sonstwas hat das mal gar nichts zu tun, sondern mit dem Abwägen von Notwendigkeit ob und wann ich mein Kind mit diesen Grausamkeiten konfrontieren kann und möchte.

Abgesehen davon, daß wir das als Eltern sicher besser (und ausführlicher-ich glaube nicht, daß Lehrer bei 20-25 Kindern auf jede einzelne Frage und alle Bedenken eingehen können, dazu bräuchten sie mehr als ein paar Schulstunden!) besprechen können, als ein Lehrer das kann.

Das Unglück ist vormittags passiert, da kann man am Nachmittag selbst mit seinem Kind sprechen und muß das nicht Fremden überlassen.

Aber ist halt praktischer, wenn das Kind umfassend informiert von der Schule kommt, muß man sich als Mutter nicht mit so Unannehmlichkeiten aufhalten..immer dasselbe.

Ich kann nur noch mit dem Kopf schütteln..zumal wir hier von 6jährigen Kindern reden, von denen manche noch das Licht anlassen zum Einschlafen.

Stella

Re: Nachtrag

Antwort von Timundjanamama am 13.03.2009, 6:06 Uhr

......und noch an den Nikolaus glauben (auch bei uns ist das Licht gegen Angst vor Monstern an!!!).
Ich glaube, wir leben hier noch sehr behütet und finde das für unsere Kids auch ganz gut so.
LG Anja

mhhh...ich denke ihr seht das ein bissel zu krass

Antwort von Micimaus am 13.03.2009, 8:02 Uhr

wäre es dir lieber gewesen ein paar mitschüler hätten dein kind über den amoklauf aufgeklärt?
weißt du die hintergründe?
was wenn ein paar schlaue schüler da alles brühwarm rumerzählen und die kids angst bekommen haben?? und mit dem "aufklären" hat die lehrerin dann schlimmeres abgewogen??
so wars zumindest bei uns!

ich war auch am anfang nicht begeistert..aber am ende ist es ein unterschied ob ich ihr das erzähle oder eine lehrerin und ICH Habe daheim nochmal aufklärung betrieben, sie aufgefangen und mich mit ihr unterhalten....

mici

Re: sag mal stella

Antwort von SilvanaR am 13.03.2009, 9:20 Uhr

bekommen deine kinder wirklich nix mit?
Davon abgesehen, dass meine 6 Jährige nicht die Bild, sondern die normale Tageszeitung liest, weiss, wie das Radio zu bedienen ist und mich fragt, warum die Fahnen nur zur Hälfte hochgezogen sind, stehe ich für Vermeidung von Ängsten durch Aufklärung.

Re: sag mal stella

Antwort von zisa am 13.03.2009, 9:23 Uhr

Hallöchen,

ich glaubs auch nicht, dass die Kinder nichts mitbekommen, oder reden die nicht mit den anderen Kindern.

Gruß Zisa

Wenn ich Deinen Beitrag lese, dann komt mir direkt...

Antwort von Gucci75 am 13.03.2009, 9:35 Uhr

"Die Eleganz des Igels" in den Sinn...leben im Goldfischglas *blubblub*
Hoffentlich haut euch das mal keiner kaputt, denn dann müsste sich dein Kind ja mit anderen austauschen und erfährt nicht nur Mamas und Papas gefilterte Informationshappen.

Und immer schön das Licht anlassen...

@ stella!...sorry, hatte ich vergessen

Antwort von Gucci75 am 13.03.2009, 9:36 Uhr

xx

@Stella: Das Du nichts von Pädagogik hälst, wissen wir ja schon zu genüge o.T.

Antwort von Pebbie am 13.03.2009, 9:48 Uhr

.

Re: @Stella: Das Du nichts von Pädagogik hälst, wissen wir ja schon zu genüge o.T.

Antwort von Tanja & Hannah am 13.03.2009, 9:52 Uhr

Hallo,

bei uns in der 2. Klasse wurde drüber gesprochen und auch ich finde das wichtig. Meine Tochter soll schon wissen, was auf dieser Welt so vor sich geht und sie hat auch Interesse daran. Sie liest jeden Tag, den Kinderteil unserer Zeitung und auch dort wurde das Thema gestern aufgefasst. Außerdem wurde in der Schule auch besprochen wie man sich in so einer Situation am Besten zu verhalten hat usw.

Tanja

Re: @Stella: Das Du nichts von Pädagogik hälst, wissen wir ja schon zu genüge o.T.

Antwort von silberalex am 13.03.2009, 11:20 Uhr

Bei uns (1.Klasse) wurde auch kurz darüber gesprochen, ich habe da allerdings volles Vertrauen zu unserer Klassenlehrerin das sie das auch so übermittelt das keines der Kinder davon Schaden nimmt.

Gerade am Mittwoch war es ja eigentlich fast nicht möglich die Kinder davon fern zu halten und das fände ich auch nicht richtig. Gewisse Einzelheiten kann man ja durchaus weglassen.

Und auch meinem Sohn ist z.B. aufgefallen das die Fahne auf Halbmast weht...

Re: @Stella: Das Du nichts von Pädagogik hälst, wissen wir ja schon zu genüge o.T.

Antwort von wickiemama am 13.03.2009, 11:52 Uhr

Oh Stella, Du hebst Dich von den meisten anderen ab.
Ich glaube nur daß Du nicht bemerkst wie....
Es gibt tatsächlich KInder die ihre Infos nicht aus der Bild haben, aber auch in anderen Tageszeitungen ist der Amoklauf (auch heute noch) Thema.
Ein Erstklässler kann schon den Radio einschalten, (oh mein Gott bei uns läuft er morgens beim Frühstück...wir Rabeneltern)
Außerdem ist bei uns die Schule Trauerbeflaggt, auch das interessiert meinen Sohn...

Stella, was Dich von anderen unterscheidet ist eine unerträgliche Arroganz...

Re: Amoklauf in klasse besprochen

Antwort von Klaerle am 13.03.2009, 12:04 Uhr

In BW bekam wohl jede Schule vom Regierungspräsidium (?) gestern den Auftrag das Thema in der Schule aufzugreifen. Die Klassenlehrerin meiner Erstklässlerin hat das Thema in der Klasse nicht von sich aus angesprochen, eben weil es eine 1. Klasse ist. Für viele wäre das zu viel gewesen oder eventuell haben einige Kinder auch niemanden zu Hause, der mit ihnen weiter darüber sprechen würde. Dieser Meinung bin ich auch.

Re: @Stella: Das Du nichts von Pädagogik hälst, wissen wir ja schon zu genüge o.T.

Antwort von paul+rike am 13.03.2009, 12:13 Uhr

bei uns ist das Thema wie gesagt besprochen worden. Die Kinder durften alle Fragen stellen, die sie hatten.
ich fand es richtig so . Abends hat uns Paul noch einiges gefragt und er fand es beruhigend, darüber zu reden. er schaute auch die Kindernachrichten, gestern war es immer noch Them drin!
im Moment verabeiten die 1. Klässler das schwere Thema "Tod" freiwillig, weil in der Klasse ist der Enkel unseren Müller und der Mann war von über die Hälfte bekannt, die Kinder waren sehr traurig, dass er gestorben ist, und der Enkel weinte. sie dürfen über JEDES Thema oder Kummer sprechen, finde ich wirklich gut!!!!!
mann kann die Kinder nicht ganz abschrimen von der Welt. heutzutage gibt es Zeitschrifte, Zeitungen, Radio, Kindernachrichten....die greifen alle das Thema zu, man kann auch in RUhe darüber reden, ohne furchtbaren Bilder zuzuzeigen.

Re: Amoklauf in klasse besprochen

Antwort von Timundjanamama am 13.03.2009, 12:55 Uhr

Also meine Tochter hatte Angst, WEIL die Lehrerin das in der Schule erzählt hat!
Wie gesagt, ich habe versucht, das abzufangen, aber sie will davon NICHTS hören und findets nur schrecklich. Sie will NICHTS darüber hören - das Thema Tod hat sie übrigens von sich aus mit mir schon mit 4 Jahren mal gewälzt, unabhängig von so ner Gräueltat.

und noch PS: Stella habt ihr ja alle seeeehr gern wie ich merke!

@timundjanamama

Antwort von wickiemama am 13.03.2009, 13:46 Uhr

manche Kinder reagieren halt sensibler als andere. Das mußt Du jetzt abfangen.
Stella läßt hier immer wieder mal ihre pseudopädagogischen Ergüsse vom Stapel mit einer gewaltigen Prise Arroganz.
Das stößt etwas auf...

Meine Tochter ist in der 1. Klasse und weiss nichts über den Amoklauf

Antwort von krueml am 13.03.2009, 20:23 Uhr

Warum auch? Wie soll ich einer 5,5 Jährigen erklären was da passiert ist wenn selbst Erwachsene es nicht verstehen können? Meine Kinder sehen ausschliesslich KIKA. Nachrichten gucken wir erst wenn die Kinder im Bett sind (unsere gehen nach dem Sandmännchen, also plus/minus 19 h ins Bett). Bei den Radionachrichten im Auto hören sie nicht zu. Eine Freundin hat meine Tochter darauf angesprochen. Sie hat es mit den Eltern in den Nachrichten gesehen. Zum Glück war die Mutter schlau genug das Thema umzulenken da sie gemerkt hat, dass meine Tochter keine Ahnung davon hat.

Ich halte es auch für zu früh das mit Erstklässern unaufgefordert zu besprechen. Ich möchte auch nicht, dass meine Tochter Angst hat in die Schule zu gehen. Die macht ihr bis jetzt nämlich noch viel Spass und dann soll auch so bleiben, Ausserdem glaube ich nicht, dass die Kinder in diesem Alter das schon wirklich verarbeiten können.

viel zu früh ....

Antwort von Leseratte am 14.03.2009, 10:29 Uhr

... unsere (6) könnte das noch nicht verarbeiten. Ist eh so ein Angsthase und kann mit dem Wort Amok auch noch nix anfangen. Werde sie auch nicht aufklären. Meiner Meinung nach viel zu früh! Unsere hätte prompt Angst vor der Schule.

Sowas muss man vorher mit den Eltern abstimmen - zumindest in der 1. u. 2. Klasse.

Ich finde auch eher, dass... (viele Fragen)

Antwort von MM am 16.03.2009, 16:35 Uhr

... es mit den Eltern abzustimmen wäre, gerade bei so "krassen" Themen und ja doch noch "kleinen" Kindern.

Finde das eh schwierig - einerseits finde ich es eher gut, wenn in der Schule auch aktuelle Themen besprochen und diskutiert werden, eine Auseinandersetzung stattfindet usw. - aber bei sowas? Wo auch uns Erwachsenen die Worte fehlen? Ich weiss nicht... :-/

Das schafft man m.E. eher, wenn man als Eltern zu Hause mit dem eigenen Kind redet, denn dieses kann man einschätzen, kennt es und kann auf alles eingehen... Und man merkt doch eigentlich, wenn etwas das eigene Kind beschäftigt (hat was aufgeschnappt etc.), oder es fragt direkt - dann kann man immer noch darauf eingehen! Man muss es nicht zwangsläufig von sich aus thematisieren, denke ich.

Und generell sehe ich ein bisschen ein Dilemma darin, wonach man eigentlich auswählen sollte, was an aktuellen Themen in der Schule thematisiert wird. Was sind die Kriterien? Sollen Ereignisse, die im selben Land, quasi "in der Nähe", passiert sind, besprochen werden? Oder Ereignisse, wo Kinder betroffen sind? Oder Katastrophen, Todesfälle usw. vorerst lieber gar nicht...? Oder...?

Warum ist es für viele so "klar", dass der Amoklauf von Winnenden besprochen werden muss, nicht aber z.B. Sprengstoff-Attentate in Israel oder sonstwo - die ja auch in Schulen, Bussen usw. verübt werden und wo oft auch Kinder Opfer sind :-(((((... ???

Je mehr ich drüber nachdenke, desto komplizierter und deprimierender finde ich das Ganze... :-/!
Gruss, M.

Re: auch wenn kein Kind danach fragte....heisst das nicht, dass die Kinder

Antwort von Pemmaus am 19.03.2009, 14:42 Uhr

Also ich finde es richtig von der Lehrerin, dass sie das angesprochen hat.

Bei meiner Tochter (2. Klasse) wurde kein Wörtchen seitens der Lehrer darüber verloren. Aber die Kinder in der Klasse haben in allen Pausen darüber gesprochen und das wurde von einigen Jungs sogar ins Lächerliche gezogen (nach dem Motto: Mädchen sind blöd), die dann sich darüber lustig machten, dass da so viele Mädchen erschossen wurden.

Bei uns läuft morgens Radio und auch im Auto. Und die ersten zwei Tage gab es ja auch da kein anderes Thema. Die Kinder bekommen es mit. Wenn nicht zu Hause, dann gibt es in der Schule immer jemanden, der HALLO ICH WEISS WAS spielt. Und daher finde ich es sehr richtig, dass die Lehrerin das vorweg genommen hat.

Hätte ich mir bei unserer Lehrerin gewünscht.

LG
Pem

Die letzten 10 Beiträge in 1. Schuljahr - Elternforum
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.