Rund ums Baby
Kinderwunsch
Schwangerschaft
Baby und Kleinkind
Kindergarten
Grundschule
  Gesundheit aktuell
  Tipps aktuell
  Expertenforen
  Foren
  Treffpunkte
  Community
  Mein RuB
  Suche / biete
Vornamen
Geburt
Babypflege
Hebammentipps
Stillen
Ernährung Baby
Kinderernährung
Kindergesundheit
Frauengesundheit
Vorsorge
Entwicklung
Allergien
Neurodermitis
Impfen
Mein Haushalt
Finanzen
Familie
Reisen
Spielen
Fotos
Gewinnspiele
Rezepte
Infos und Proben
E-Cards
 
Forum Schwanger - wer noch?
Infobereich Schwangerschaft
Schwangerschafts-Newsletter
Forum Vornamen
Kaiserschnitt
Infobereich Babypflege
 
 
 
 
  Geburt und die Versorgung danach
Geschrieben von märz222010 am 20.02.2013

Wie hoch ist das Risiko einer erneuten Atonie

Guten Abend und vielen Dank schon einmal für die Möglichkeit sich hier einen fachlichen Rat einholen zu können.
Ich habe vor drei jahren unseren Sohn geboren, nach geplanter Hausgeburt wurde aufgrund eines Geburtsstillstandes nach über 40 Stunden ein KS durchgeführt. Als ich aus dem OP rausgeschoben werden sollte bemerkten die Pfleger das das Blut schon von dem Tisch lief, ich hatte eine Uterusatonie, die sich nur schwer in den Griff kriegen lies. Ich verlor ca 2,5 Liter Blut, meine Nieren versagten vorrübergehend, meine Vene kollabierten und man fand keine Zugänge mehr für Nadeln, und ich erbrach laufend und niemand konnte sich um mich kümmern weil alles um mich herum sehr hektisch wurde. Faktisch habe ich dennoch alles recht gut überstanden, auch wenn das Trauma bis heute anhält.

Jetzt meine Frage: Ich bin nun erneut in der 8.SSW schwanger und ich möchte gerne wissen wie hoch ist das Risiko einer erneuten Uterusatonie und kann man sie definitiv mit entsprechender Vorbereitung wie z.B. Bereitstellung bestimmter Medikamente gut in den Griff bekommen???
Kann ich vielleicht selbst vorbeugend irgendetwas tun?? Worauf sollte ich achten?
Denn ich möchte diese enorme Ansgt zu sterben, nie mehr erleben müssen und merke nun das mich immer wieder die Angst beschleicht!


Vielen Dank für ihre Antwort........
Frage beantworten
 
Frage stellen


*Antwort:

Re: Wie hoch ist das Risiko einer erneuten Atonie

Antwort von Dr. S. Kniesburges, St. Marienkrankenhaus Ratingen am 20.02.2013
 
Hallo,
Ursache der Atonie war mit großer Wahrscheinlichkeit die sehr lang dauernde Geburt. Das hat dazu geführt, dass die Gebärmuttermuskulatur völlig ausgepowert war, so dass sich die Gebärmutter dann nach der Geburt nicht mehr kontrahieren konnte. Wenn man einen protrahierten, lang dauernden Geburtsverlauf vermeidet, wird sich auch die Atonie nicht wiederholen. Es sollte eine aktive Leitung der Nachgeburtsperiode mit Oxytocingabe nach der Geburt durchgeführt werden und eine Oxytocininfusion für den Fall der Fälle vorbereitet sein. Sie selber können nichts vorbereitendes tun.

Dr. S. Kniesburges, St. Marienkrankenhaus Ratingen

Ähnliche FragenÄhnliche Fragen an Dr. Kniesburges und Hebamme Silke Westerhausen:

Wie hoch ist das Risiko einer erneuten Plazentaablösung?

Hallo, Meine erste Schwangerschaft endete mit einer vorzeitigen Plazentaablösung bei 36+6. Mein Sohn kam mit einer Laparoschisis zur Welt, welche in der 16. SSW festgestellt wurde. War immer in engmaschiger ärztlicher Kontrolle - auch einen Tag vor der Ablösung. Es wurde ...

E.   13.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Risiko, hoch
 

Wie hoch ist das Risiko eines Nabelschnurvorfalls wirklich?

Ich erwarte bald mein zweites Kind. Die erste Geburt begann mit einem Blasensprung. Dieses Mal ist es so, dass das Köpfchen noch nicht fest im Becken sitzt und meine Frauenärztin riet mir, ich solle mich nach einem Blasensprung direkt hinlegen. Nun frage ich mich allerding, ...

Emma_P   11.07.2012

Frage und Antworten lesen

Stichworte:   Risiko, hoch
 

hcg wert wie hoch ???

Hallo habe gestern schon einmal geschrieben weil meine FÄ. festgesllt hat das ich in der 4-5 woche schwanger bin und eine sehr entrundete fruchthöle habe sie nahm dann blut ab und der hcg wert lag bei 200 gestern bzw. 3 tage später nahm sie wieder blut ab und der wert lag ...

anja störti   16.02.2013

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   hoch
 

DRINGEND Hilfe für depressive hochschwangere Freundin

Liebe Experten, eine Freundin und ich machen uns allergrößte Sorgen um eine weitere, sehr gute Freundin, die im nächsten Monat ihr Baby erwartet. Der errechnete Geburtstermin ist der 20. September, da das Baby aber sehr groß und seine Mutter sehr zierlich ist, ist eine frühere ...

Hashomy   22.08.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   hoch
 

3 tage vor et blutzuckerwerte zu hoch

hallo, ich bin heute 3 Tage vor meinem erechneten geburtstermin, bis jetzt hat sich aber noch nichts getan!!! ich habe schwangerschaftsdiabetis die ich mit ernährungsumstellung im griff habe/hatte!! jetzt hatte ich gestern und heute jeweils 2 stunden nach dem essen ...

Luni1012   26.06.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   hoch
 

hcg wert ziemlich hoch?

hier meine frage... ich habe am 17.5. meine regelblutung bekommen... davor den monat am 20.4 und davor auch am 20.3 so als ich meine regelblutung am 17.5 bekam ging sie bis sonntag den 20.5. ab montag den 21.5 hatte ich braune schmierblutung...ich habe gewartet und bin ...

noni1707   12.06.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   hoch
 

Wie hoch ist die Erfahrung des Marienkrankenhauses bei Geburt nach Kaiserschnitt

Ich habe untenstehende Antwort von Ihnen im Internet gefunden. Deshalb die spezielle Frage: Wieviel Erfahrung hat ihr Krankenhaus bei solchen Geburten? Wie oft im Jahr werden solche durchgeführt, ohne das ein erneuter KS gemacht wird? Vielen Dank für die Antwort. Re: ...

c-ludwig   31.05.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   hoch
 

wie hoch ist die warscheinlichkeit den Dammschnitt nochmal zu bekommen?

Hallo bei meinem ersten Dammschnitt gab es probleme die selbstauflösenden Fäden rissen und es war entzündet alles zum glück gings durch puder und sitzbädern wieder weg und es gab keine 2. Naht. Ich konnte 6 wochen nicht richtig laufen und das hat sich eingeprägt bei mir ...

retromaus   01.02.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   hoch
 

wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass es nicht von allein losgeht?

Hallo Frau Westerhausen, ich hab mal eine Frage bzgl. Terminüberschreitung... Bin mittlerweile an ET + 5 und wehre mich erfolgreich gegen jegliche Formen der Einleitung, jedenfalls solang der medizinische Grund fehlt. Mein erstes Kind kam letztes Jahr 9 Tage nach ET ...

Finebienchen   15.12.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   hoch
 

Wie hoch sind meine Chancen spontan zu entbinden

Guten Abend, ab morgen bin ich in der 35. SSW. Mein Sohn liegt noch immer in der BEL. Eigentlich hatten mein Mann und ich eine Hausgeburt geplant, was wir nun im Fall, dass er sich nicht mehr dreht selbstverständlich nicht mehr in Betracht ziehen. Gedanklich haben wir uns ...

Littlecreek   21.11.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort:   hoch
    Die letzten 10 Fragen an Dr. med. Stefan Kniesburges und Silke Westerhausen  
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz
Forenarchiv
 
© 1998-2014 USMedia