Unentbehrlich: die Pflege nach dem Wasser

Schale mit Schwamm und Duschgel

© fotolia, anoli

Sowohl Baden als auch Duschen verändert den natürlichen Säure­schutz­mantel der Haut. Die dankt es Ihnen daher, wenn Sie anschließend etwas für ihre Pflege tun. 

Das heißt, sich von Kopf bis Fuß gründlich eincremen. Denn so verwunderlich das erst einmal klingt: Das Wasser trocknet Ihre Haut aus. Deshalb gilt es, hinterher mit Feuchtigkeitspflege gezielt gegenzusteuern, zum Beispiel mit reichhaltiger Creme, feuchtigkeitsspendender Lotion oder wertvollem Hautöl. Was sich individuell am besten eignet, hängt vom Hauttyp ab, vom Alter, von der Jahreszeit - und vom persönlichen Geschmack.

So finden Sie das geeignete Pflegeprodukt

Ein kleiner Test zeigt, ob die gewählte Creme oder Hautlotion die richtige für Sie ist: Wenige Minuten nach dem Auftragen sollte sich Ihre Haut glatt, weich und geschmeidig anfühlen. Liegt dagegen ein fettiger Film auf der Haut, rötet sie sich oder brennt sie gar, lassen Sie besser die Finger von diesem Produkt.

  • Wer empfindliche und schnell irritiert Haus hat, wählt auch zur Pflege lieber ein Produkt ohne Farb- und Konservierungsstoffe oder Parfum.
  • Pflanzliches Hautöl eignet sich übrigens nicht nur für trockene und fettarme Haut. Auch normale und sogar fettige Haut profitieren von seinen wertvollen Inhaltstoffen, allen voran den ungesättigten Fettsäuren. Reichhaltige Öle wie Mandelöl bringen den gestörten Lipidhaushalt trockener, schuppiger Haut wieder ins Gleichgewicht. Sie steigern den Lipidgehalt in den obersten Hautschichten und stärken so ihre Barrierefunktion. Außerdem erhöhen sie auch in tieferen Hautregionen die Menge an Lipiden. Daneben enthalten viele Hautöle E- und A-Vitamine. Sie unterstützen die Regeneration der Haut, fördern ihre Elastizität fördern und beugen damit einer vorzeitigen Hautalterung vor.

Unentbehrlich: die Pflege nach dem Wasser

Sowohl Baden als auch Duschen verändert den natürlichen Säure­schutz­mantel der Haut. Die dankt es Ihnen daher, wenn Sie anschließend etwas für ihre Pflege tun. Das heißt, sich von Kopf bis Fuß gründlich eincremen. Denn so verwunderlich das erst einmal klingt: Das Wasser trocknet Ihre Haut aus. Deshalb gilt es, hinterher mit Feuchtigkeitspflege gezielt gegenzusteuern, zum Beispiel mit reichhaltiger Creme, feuchtigkeitsspendender Lotion oder wertvollem Hautöl, Was sich individuell am besten eignet, hängt vom Hauttyp ab, vom Alter, von der Jahreszeit - und vom persönlichen Geschmack.

So finden Sie das geeignete Pflegeprodukt

Ein kleiner Test zeigt, ob die gewählte Creme oder Hautlotion die richtige für Sie ist: Wenige Minuten nach dem Auftragen sollte sich Ihre Haut glatt, weich und geschmeidig anfühlen. Liegt dagegen ein fettiger Film auf der Haut, rötet sie sich oder brennt sie gar, lassen Sie besser die Finger von diesem Produkt.

  • Wer empfindliche und schnell irritierte Haut hat, wählt auch zur Pflege lieber ein Produkt ohne Farb- und Konservierungsstoffe oder Parfum.
  • Pflanzliches Hautöl eignet sich übrigens nicht nur für trockene und fettarme Haut. Auch normale und sogar fettige Haut profitieren von seinen wertvollen Inhaltstoffen, allen voran den ungesättigten Fettsäuren. Reichhaltige Öle wie Mandelöl bringen den gestörten Lipidhaushalt trockener, schuppiger Haut wieder ins Gleichgewicht. Sie steigern den Lipidgehalt in den obersten Hautschichten und stärken so ihre Barrierefunktion. Außerdem erhöhen sie auch in tieferen Hautregionen die Menge an Lipiden. Daneben enthalten viele Hautöle E- und A-Vitamine. Sie unterstützen die Regeneration der Haut, fördern ihre Elastizität und beugen damit einer vorzeitigen Hautalterung vor.

Zuletzt überarbeitet: März 2019

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2020 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.