Teenies

Teenies

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von vallie am 09.10.2009, 13:02 Uhr

wie sehr mischen sich eure männer ein?

würd mich mal vor allem bei den mädchenteenies interessieren....

ich gerate oft mit meinem gatten in diskussion ( nicht der kv, aber schon ü9 jahre zusammen, kind ist 14 ), weil sich doch manchmal haarsträubende dinge ereignen.
zb scheint mein kind nicht in der lage zu sein, das gartentürl RICHTIG zuzumachen... egal, wie oft man es sagt, sie muß nur ein bißchen fester zuziehen. es steht immer offen und meine vermieter sind da superzickig.

letztens las ich einen artikel aus der geo ( kann auch schon älter gewesen sein, war von der erzieherin meiner kleinen ), daß sich in der pubertät das gehirn so entwickelt, daß die youngster einfach gaga sind.

ich habe mich ergeben und bis auf die handygeschichte nehme ich es nicht sooo eng und sag es halt noch ca. 1450 mal, aber mein gatte meint, das müsse immer alles konsequenzen haben.
für mich zählt mehr, daß sie verläßlich ist, daß sie in der schule gut ist und daß sie auch mir vertraut.

ich gebe zu, ich fühle mich meist in der defensive, weil er eben auch nicht der erzeuger ist. weiß nicht, wer das nachvollziehen kann, cata vielleicht?

 
19 Antworten:

Re: wie sehr mischen sich eure männer ein?

Antwort von Birgit67 am 09.10.2009, 14:14 Uhr

Männer sehen es grundsätzlich anderst als wir Mütter die zu Hause sind mit den Kindern.

Mein Mann sagt auch oft - das was sie bei Dir dürfen dürften sie bei mir nicht. Ich habe 2 Jungs mit 9 und 12.

Aber ich denke die Person die einfach am meisten für die Kinder da sein muss geht den kürzsten Weg des Widerstands denn sonst wäre ein miteinander auskommen ab einem gewissen Zeitpunkt nicht mehr möglich - ich sehe es jetzt bei meinem 12-jährigen schon das kleinste Wort kann gefährlich sein bei ihm von daher sage ich oft nicht - handle dafür öfter

Lass Deinen Mann sein Ding machen und mach Du weiterhin Deines und wenn er mehr erfolg hat beim Durchsetzen dann ist es doch schön.

Wo wir uns einig sind: Eine Entscheidung die getroffen wurde wird vom anderen mitgetragen und ob die O.K war oder nicht wird disksutiert wenn die Kinder weg sind oder schlafen.

Gruß Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mein Thema!

Antwort von Cata am 09.10.2009, 14:30 Uhr

Antwort: Immer!
Egal was los ist, wenn er zuhause ist, wird alles bis zum Urschleim ausdiskutiert, selbst das bloede Gesicht zum Fruehstueck.
Inzwischen weiss er auch, dass manches nervt, aber er kann sich einfach nicht zurueckhalten. Selbst bei der Wahl der Tampons redet er mit.
Manchmal mach ich ihm Freitagabend einfach klar, dass er sich am Wochenende rauszuhalten hat und nur um die Kleinen kuemmern soll, das schafft er dann grad so.
Ich nehme an, dass dies alles nicht unbedingt an meiner Tochter liegt, denn mit Kind1(34 Jahre alt!) ist es das Gleiche. Da ist er dieses Wochenende, da er gerade in Europa weilt.
Mein Spruch:"Wenn du mit mir so reden wuerdest wie mit deinen Maedels, waere ich lang weg." Aber ich kann shoppen bis es kracht, in Kochstreik treten, auf dem Tisch tanzen, fuer ihn bin ich immer die Traumfrau.

Cata

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

cata, ich hoffte, du würdest antworten

Antwort von vallie am 09.10.2009, 14:38 Uhr

da bei euch die ähnliche konstellation ist!!!
( vielen dank aber auch an birgit!! )

ich habe heute zu meinem gatten gesagt, er soll ins kissen beißen, bevor er etwas sagt. über das ausgeliehene fahrrad wird debattiert, wann und wie sie das zimmer aufräumt, was sie wann isst, ich mag schon gar nicht mehr mit am tisch sitzen, denn es gibt immer ärger, weil madame auch total aggressiv ist, denn sie ahnt schon wieder, was kommt.

kann ich ihn unter der woche zu dir schicken???

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie sehr mischen sich eure männer ein?

Antwort von line1 am 09.10.2009, 14:52 Uhr

Bei uns das Gleiche.
Meine Tochter (18J.) , mein Mann nicht leiblicher Vater, aber 13 Jahre zusammen.
Es gab Zeiten, da hätt ich sie beide schlagen können. Mein Mann hat sich über Sachen aufgeregt, da hab ich mir manchmal an den Kopp gefasst.
Es war nicht richtig, wenn sie bis mittags geschlafen hat, geholfen hat sie zu wenig, es war scheiße wenn sie um 21.00 Uhr plötzlich Hunger hatte und sich ein Brot gemacht hat u.s.w.u.s.f.. Mein Mann total uneinsichtig, weil er ist ja erwachsen und mein Kind auch uneinsichtig, zickig und großschnäuzig, eben in der besten Pubertätsphase. Was da manchmal bei uns los war könnt ihr Euch sicherlich denken. Manchmal hab ich auch gedacht, mein Mann ist so, weil eben nicht leiblicher Vater und so.
Nun ist unser Mädel 18 J. und hat sich wirklich toll entwickelt. Und ich muss sagen, da hat auch mein Mann ne Menge Anteil dran. Die müssen eben beide Seiten ertragen, die fürsorgliche und die härtere. Obwohl das glaub ich für uns manchmal schlimmer ist zu ertragen als für die Kinder.
Meine Tochter hat jetzt ein sehr inniges Verhältnis zu meinem Mann.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

balsam auf meiner seele

Antwort von vallie am 09.10.2009, 15:00 Uhr

line....ich bin nicht allein!!!!! wie schön!!!!
bei uns geht es auch um haare in der bürste, nicht aufgehängte feuchte bodenhandtücher, daß sie bis mittags schläft, ist auch flodder.
aber auf das oktoberfest. da hat er sie gehen lassen.

ich verstehe es nicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: balsam auf meiner seele

Antwort von line1 am 09.10.2009, 15:14 Uhr

Man denkt wahrscheinlich immer, dass man nur allein so einen Trottel hat.
Machmal war ich froh, wenn sie am WE bei ner Freundin übernachtet hat und nicht zu Hause war, weil es eben immer am WE extrem mit den beiden war. Ging sie zur Disco und ich legte die Zeit fest, wann sie zu Hause sein musste, war das in den Augen meines Mannes 100000% zu spät und er hat mir meistens prophezeit, dass die verwöhnte Göre sowieso zu spät kommt. Tja, manchmal hät ich kotzen können.
Wir haben noch einen gemeinsamen Sohn von 11 Jahren, der jetzt ins Flegelalter kommt. Mein Mann zeigt gleiche Symptome bei ihm. Das bestätigt mich jedoch darin, dass seine Art,meiner Tochter gegenüber, nichts mit dem verwandschaftlichen Verhältnis zu tun hatte, sondern mit seinen, in diesem Sinne, bescheuerte Charakterzügen. Erstaunlich jedoch ist, wie unser Sohn total locker, ruhig und manchmal auch emotionslos damit umgeht, weil er eben bei seiner Schwester gesehen hat, ausrasten und diskutieren bringt nichts oder nur nen übelgelaunten Alten.
Ohgott wenn ich das hier schreibe hört sich das an als hätt ich den Vollidioten zu Hause. Er ist aber wirklich ein verantwortungs- und liebevoller Vater und Mann.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

muß grad schmunzeln

Antwort von vallie am 09.10.2009, 15:20 Uhr

...wegen dem vollidioten...
wir haben ja auch noch eine gemeinsame tochter mit 5, ich bin ja mal gespannt, wie er es mit ihr handhaben wird.
gestern gab es schon das erste mal ein völlig abstruses tv-verbot....tendenzen sind also schon mal da. aber bis dahin muß ich doch mein armes großes kind beschützen!!!! ....die in der ersten ex des schuljahres in latein eine 2 hat, da kann sie sich dann bei mir vieles erlauben.....heute die party bis 22.30.....

"es geht doch nicht, daß eine 14jährige machen kann, was sie will???" oton. weil sie das gartentürl nicht zugemacht hat.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: muß grad schmunzeln

Antwort von line1 am 09.10.2009, 15:28 Uhr

Seh ich genauso, wo komm wir denn da hin, wenn wir den Großen nicht beistehen. Gekracht hats bei uns dadurch schon öfter (sehrsehrsehr oft).
Aber wie gesagt, die beiden verstehen sich jetzt wirklich super. Papa hat ja auch schließlich das größere Auto, welches man fürs WE braucht, da reist Madam sich zusammen.
Also, Augen zu und durch.
Papa und Sohn sind dieses WE nicht da, nur wir beide und Papas Auto, das gaaaanze WE.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Luschtig

Antwort von +emfut+ am 09.10.2009, 16:08 Uhr

Ich war gerade mit meiner Freundin Kaffeetrinken. Ähnliche Konstellation wie bei Euch: Der Sohn ist 14, neuer Mann seit 11 Jahren, die gemeinsame Tochter ist 9.

Und sie jammert über haargenau das gleiche Thema: Drei Mal am Tag rasseln der große Sohn und der Mann aneinander, wegen Pipifax. Weil der Sohn die Gabel nicht in die Spülmaschine geräumt hat, weil der Sohn den Computer benutzt, wenn Männe nach Hause kommt und den Rechner "sofort!" braucht, weil dieses und jenes und welches - und 95% der Gründe sind nur Kleinkram.

Was sie besonders doof findet: Inzwischen rasseln der Sohn und die Tochter auch ständig aneinander - und sie meint, daß die beide nur das Verhalten des Vaters kopieren. Die heimische Atmosphäre ist derzeit also deutlich ungemütlich - was dann dazu führt, daß wir zusammen Kaffeetrinken, damit sie aus der Wohnung flüchten kann.

Wenn sie versucht, mit ihrem Mann darüber zu reden, rastet der auch ihr gegenüber aus und blockt alles mit einem "Immer bin ich an allem schuld!" ab - kein Rankommen.

Also keine Lösung, nur ein solidarisches "das gehört wohl so!"

Gruß,
Elisabeth.
(wenigstens erspart meine Männerlosigkeit mir DIESES Thema *freu*)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie sehr mischen sich eure männer ein?

Antwort von Agnetha am 09.10.2009, 16:37 Uhr

Ich glaube, die Sache wird u. U. ein bisschen dadurch erschwert, dass dein Mann nicht der leibliche Vater ist, oder? Auch wenn man das nicht bewusst wahrhaben will, ist es nach meiner Auffassung trotzdem nicht ganz das gleiche.

Aber egal wie, Männer haben wohl grundsätzlich andere Ansichten. Generell halte ich das auch für eine Bereicherung, denn da ist einfach jemand, der eine andere Note reinbringt.

Bei uns ist es so, dass mein Mann, der auch der Vater ist, sich weitaus mehr Gedanken um unsere Tochter (13 1/2) macht, als man gemeinhin so merkt. Wie sehr er sie liebt, kann er gar nicht richtig zeigen. Das kommt dann eher mal spontan, indem er sich was ganz Tolles ausgedacht hat für sie, und damit meine ich nicht einfach materielle Dinge.

Andererseits ist er aber auch oftmals recht streng mit ihr und hat mitunter eine Art mit ihr zu reden, dass ich ihm dann schon mal einen bedeutungsschweren Blick zuwerfe, weil ich finde, er geht etwas zu weit. Er nimmt sie da manchmal etwas hoch, aber ich finde, diesen Charme sollte er eher bei seinen Kumpels versprühen. Sie ist zwar einerseits im Austeilen auch recht gut, aber auf der anderen Seite auch sehr sensibel und schnell davon überzeugt, dass Papa, weil er einmal was gesagt hat, sie gar nicht liebt. Er ist bei uns also für den "herberen Stil" verantwortlich, wohingegen mir das Versöhnliche eher liegt. Trotzdem lasse ich mir nichts von ihr gefallen und bestimmte Regeln müssen einfach eingehalten werden. Von Strenge auf Teufel-komm-raus und dem Durchziehen irgendwelcher Maßnahmen halten wir glücklicher Weise beide nicht viel, denn Druck erzeugt Gegendruck und es kommt nach meiner Erfahrung nicht viel dabei heraus außer noch mehr Frust bei den Beteiligten.

Deine Ansicht, dass die Teenies in einer bestimmten Entwicklungsphase ihres Lebens ein bisschen gaga sind, teile ich voll und ganz. Ich merke das hier auch regelmäßig. Das Gute ist nur, dass das schubweise verläuft, so dass gute Phasen sich mit eher anstrengenden, in denen man sich tagelang die Haare rauft, abwechseln. In den guten merke ich dann immer wieder, wie in Ordnung meine Tochter eigentlcih ist. Das zeigt sie nämlich nicht (mehr) immer.

Bei uns wird das Gartentor übrigens nicht offen stehen gelassen, sondern JEDES MAL trotz gefühlter 264.728 Ermahnungen schwungvoll zugeknallt. Irgendwann wird es sich wohl bei so liebloser Behandlung verabschieden.

Ich sehe es aber wie du: es gibt VIIIIIIIEL Schlimmeres, das sie tun könnte. Sie macht ihre Schule ordentlich, ist neuerdings sogar versessen darauf, sich ihres kleinen Bruders anzunehmen, und vor allem - was das Wichtigste ist - sie ist gesund. Alles andere kommt irgendwann, wenn man gemeinsam diese anstrengende Zeit hinter sich gebracht hat.

Agnetha

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: cata, ich hoffte, du würdest antworten

Antwort von Cata am 09.10.2009, 18:32 Uhr

Oh ja, das kenn ich. Da will man in Ruhe essen, und die beiden schaukeln sich hoch bis sie weinend am Tisch sitzt oder fluchtartig den Raum verlaesst. Aber auch dann laeuft er ihn noch in ihre Gemaecher nach, da er einfach nix auf sich beruhen lassen kann.
Aber ich habe nunmehr fast 8 Jahre lang die Debatten verfolgt, die er mit seiner erwachsenen Tochter fuehrt, und kann beruhigt sagen, dass es sicher nicht am Verwandtschaftsverhaeltnis liegt.
Aber wehe ich raste mal wegen irgendwas aus. Da wird aber jedes Kind in Schutz genommen, weil ich ja gar so boese bin.
Andererseits habe ich mich auch schon oefter von meiner Madam fuer dumm verkaufen lassen (hab schon Briefe an Lehrer geschrieben und mein Kind verteidigt, weil schuldlos, wie ich dachte), was ihm widerum nicht passiert.

Cata

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie sehr mischen sich eure männer ein?

Antwort von franziska1958 am 09.10.2009, 19:24 Uhr

Eure Beiträge sind echt Balsam für meine angeschlagene Familiensituation. Habe wirklich gedacht, nur ich hätte so einen komischen Mann.
Bei uns gibt es auch stundenlange Diskussionen wegen nicht gelüfteter Betten, Löffel die verkehrt rum in der Spülmaschine sind und noch mehr solch weltbewegender Probleme
Unsere gemeinsam Tochter ist 18 und ich wusste Samstag wo sie ist, mit wem und wie sie gefahrlos nach Hause kommt. Mein Mann weckte mich um 2 Uhr nachts!!! ganz schlechte Idee von ihm und sagte: Weisst du eigentlich wo deine Tochter ist??? ERst war ich noch sehr freundlich. Er rief sie an, sie schrieb SMS mit "Hier alles klar". Aber nein, er wollte mit ihr sprechen, ob denn alles okay wäre. Er hat sich hier aufgeführt wie ein Verrückter.
Es gipfelte darin, dass er mir vorwarf ich hätte keine Interesse, was mit meinem Kind los wäre. Er lief wie ein Irrer durch die Wohnung. Kind kam um halb 6 mit strahlendem Lächeln und der Erklärung den schönsten Abend ihres ganzen Lebens gehabt zu haben. Papa schmolz dahin und ich war sooooo sauer und das WE war hinüber.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie sehr mischen sich eure männer ein?

Antwort von muttimal3 am 09.10.2009, 20:34 Uhr

Wow,ich dachte immer ich wäre allein damit....
Er ist der beste Partner der Welt,aber manchmal als Vater ein Arschloch-entschuldige den Ausdruck..
Ich habe 2 Kinder mitgebracht-fast 14 und 11. Und wir haben 3 gemeinsame Kinder.
fast 4 ,2 und 3 monate.
Zu den Kleinen ist er immer lieb,nur bei den grossen ist es das gleiche wie bei euch.
Ich bin ständig MEINE Kinder am beschützen. Und wehe er behandelt seine mal nicht so wie meine jetzt...

Es ist zum Kotzen *sorry* aber manchmal wird doch um pipifax ne riesen welle gemacht...
In dem Fall ein solidarisches
Auch könnte ich alles anstellen-ich wäre immer seine Traumfrau;behauptet er zumindest!
ach ja,wehe ich bin zu streng mit den grossen...und manche dinge löst er cooler als ich...??? Verdrehte Welt

GLG Yvonne

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: wie sehr mischen sich eure männer ein?

Antwort von glückskinder am 10.10.2009, 13:22 Uhr

Meine Mann ist der KV der Kinder und mischt sich schon in die Erziehung mit ein. Erwarte ich auch. Wir besprechen abends oft Dinge noch. Diskussionen führen wir nie vor den Kindern, sondern teilen ihnen mit, dass wir erstmal allein in Ruhe über alles sprechen wollen und sie dann über Ergebnis/ Konsequenz informieren werden.
Es ist aber bei uns so, dass, wenn mein Mann etwas sagt, es mehr Bedeutung für die Kinder hat. Sie "hören" einfach besser auf ihn. Ich finde dies die unverdiente Autorität der Männer- völlig ungerecht. Aber nunmal nicht zu ändern.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

auch Patchwork...

Antwort von Claudia36 am 10.10.2009, 20:26 Uhr

Mein Mann ist auch nicht der Vater meiner Mädels....er mischt sich schon ein, das ist auch gut so.
Als meine Große (jetzt21) in der Pupertät war...war er der Ruhepool, wenn ich mal nicht weiter wusste und fast durchdrehte.
Bei der Kleinen jetzt ( fast 14) ist es eher umgekehrt...die beiden bekommen sich schon oft mal am Kopf.....aber ich sehe es jetzt gelassen.
Denn ich weiß aus meiner Großen ist auch was Gutes geworden auch ohne aufgeräumtes Zimmer, ohne ständiges Helfen im Haushalt uws....
Sie hat eine eigene Wohnung, kocht, hat ihre Ausbildung bestanden und arbeitet....was will man mehr?

Es leidet aber nicht die Famileinsituation und ich muß auch nicht mein Kind beschützen....nein.
Allerdings reden wir dann immer in Ruhe wenns mir etwas zu weit ging...das funktioniert.
LG
Claudia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: was heisst hier einmischen?

Antwort von Schulmami am 11.10.2009, 12:29 Uhr

Haben bei euch Vaeter kein Recht zu erziehen? Dann darf frau sich aber auch nicht wundern, wenn sie immer alles allein machen muss. Wir haben beide das gleich Recht. Und wenn wir uns mal nicht einig sind (was sicher vorkommt), muessen wir uns eben einigen, und das Ergebnis gemeinsam vor den Kindern vertreten. Ansonsten werden die Kinder immer den "weicheren" Elternteil ausnutzen, und der "haertere" steht immer als boese da. Das ist fuer die Ehe absolut toedliches Gift, denke ich.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@schulmami

Antwort von vallie am 11.10.2009, 15:32 Uhr

väter ja, bei stiefvätern ist das ein bißchen anders.

das gleiche recht??? nein, ich habe bis dato letztendlich allein entschieden und entscheide auch bis zum sanktnimmerleinstag allein....
beim gemeinsamen kind ist es natürlich etwas anderes.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@vallie

Antwort von mamaj am 12.10.2009, 7:20 Uhr

Weißt du, vallie, ich kann deine Tochter verstehen....ihre Reaktion ist voll normal....ich würde es als Teenager auch ausnutzen, wenn ich machen könnte was ich will, da meine Mutter immer ein Auge zu drückt und ich muß für mein Verhalten keine Konsequenzen tragen muß.

...und noch besser, wenn mein (wenn auch nicht leiblicher ) Vater mir Konsequenzen androht, dann ist alles was ich vorher getan hab ja eh egal und nicht so schlimm...meine Mutter verteidigt mich immer!
Tolles Leben....

Deine Tochter macht es (für sich) genau richtig, sie verhält sich genau so, wie du! sie erziehst.
Handykosten...egal, Mama läd es ja wieder auf, weil sie will, das ich sie immer anrufe.
Fahrrad...egal, Mama wird sich schon kümmern, das ich wieder eines habe.
Gartentür schließen...egal, Mama macht schon, wird sich drum kümmern, erträgt das gemeckere des Vermieters.

Wozu Verantwortung übernehmen, warum mein Hirn gebrauchen, wieso Wertgegenstände achten...Mama macht schon.


Das ist die eine Seite....die andere:


Ich glaube dir, wenn du sagst, das du eine wunderbare Tochter hast. Ihr habt ein tolles Verhältnis und das ist dir wichtig...und das ist auch richtig.


Zusätzlich zu all unserer Liebe, die wir unseren Kindern geben, sindwir Eltern aber auch dafür verantwortlich, das unsere Kinder die Dinge fürs Leben mit auf den Weg bekommen, die wir Eltern für wichtig erachten.

Sie müssen lernen Verantwortung zu übernehmen und begreifen, das ihr Verhalten einfach Konsequenzen hat.
Klar hilft da kein Fernseh-, PC- oder Nintendoverbot, wenn z.B. das Fahrrad vorsätzlich kaputt gemacht wird.
Dann muß man eben laufen.
Oder auch das Handy...dann hat man eben kein Handy....und glaube mir, auch ohne Handy überleben unsere Kinder.

Aber ganz egal was du tust, wie du entscheidest....es ist deine Entscheidung und dein Kind...denn du bist verantwortlich.

...und springst du immer wieder für sie ein, wenn Probleme auftreten, dann ist es genau so okay, denn dann ist es das, was DU für das Richtige hälst....und das ist wichtig.

Du mußt entscheiden, was du ihr fürs Leben mit auf den Weg geben möchtest.
Hast du für dich entschieden, was du für dein Kind möchtest, dann kannst du es auch genau so deinem Partner vermitteln....denn das, was du für sie enscheidest, wird das Beste für dein Kind sein, denn das Beste ist ja das, was wir für unsere Kinder wollen.

Und was das Beste ist, davon hat jeder Mensch einen andere Vorstellung.

... auch wir lassen uns ungern in die Erziehung unserer Tochter rein reden ;-) , sind überzeugt, dass wir das Beste für unser Kind entscheiden, auch wenn es andere manchmal anders sehen.
Ab und an zweifel ich dann natürlich, dann schaue ich unsere Tochter an und weiß, das es derzeit genau so wie es ist richtig ist...und nur das zählt :-)
Es muß sich einfach richtig anfühlen....

Alles Gute
LG
mamaj

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @schulmami

Antwort von muttimal3 am 12.10.2009, 7:23 Uhr

Nein natürlich entscheiden mein Mann und ich geminsam,auch bei den beiden Grossen.Auch eine Entscheidung von ihm wird nicht von mir aufgehoben,auch wenn sie unfair ist.
Es ärgert mich manchmal nur das er wegen jedem Scheiss ne Welle macht und manchmal unfair und grob wird in seinen Entscheidungen und seinem Verhalten. Ich hoffe nicht das es daran liegt das er der Stiefvater ist und hoffe das er seine eigenen 3 Kids mal in dem Alter gleich behandelt.
Sonst ist wirklich der Teufel los.

GLG Yvonne

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Teenies
Die ersten Schritte in die Pubertät
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.