Teenies

Teenies

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von kirshinka am 02.02.2011, 11:40 Uhr

Mal zum Patenkind - jetzt 17,5 Jahre alt

Hallo,

also - meine Tochter ist erst 2, aber mein Patenkind (Kind einer Freundin) ist jetzt 17,5 und meine Freundin hat massive Probleme mit ihr.

Deshalb meine Frage, wie würdet ihr reagieren, bzw. wie macht ihr das mit euren Teenies. Bei mir ist sie übrigens ganz anders, aber ich bin ja auch nicht die Mutter.

Also die wohnen in Norddeutschland aufm Land. Das Mädel hat nen Freund, der auch da übernachten darf. Da die beiden kein Transportmittel haben, kriegen sie öfter mal der Eltern Auto geliehen (der Freund ist schon über 18 und auch von den Eltern für gut befunden).
Mein Patenkind macht NIX im Haushalt mit der Begründung, ihre Freundin würde auch nix machen müssen (die hat aber auch anscheinend schon das neue Auto vor der Tür stehen, wenn sie dann 18 ist).
sie ist wohl sehr oft total übel gelaunt, redet nicht, motzt nur, weigert sich auch ab und an mal ihre Schwester mit zu nehmen, wenn sie mit Freunden unterwegs ist (sie ist die jüngste von 3 Geschwistern-ihre etwas ältere Schwester ist leicht behindert), wollte unbedingt wieder nen Hund, geht aber nie mit ihm raus.
Außerdem lügt sie anscheinend - sie kam mit einer Einverständniserklärung ihrer Mutter an, dass sie in meiner Begleitung Abends dann weg gehen darf - davon wusste ihre Mutter überhaupt nichts.

Also nochmal zur Frage - was macht ihr mit euren Teenietöchtern und was denkt ihr, könnte ich in diesem Fall tun.

 
9 Antworten:

Schwierig

Antwort von Trini am 02.02.2011, 12:32 Uhr

Eigentlich sollte eine junge Dame in dem Alter schon fertig sein mit dem Pubertieren.

Meine Söhne sind erst 10 und fast 14.

Was aber in meinen Augen ein absolutes No-go ist, sind Babysitterdienste mit den Freunden.
Abends gemeinsam allein zu Hause - funktioniert bei uns (und auch im Bekanntenkreis) super. Aber in der Peergroup hat der kleine Bruder nix verloren.

Ansonsten kannst Du der Mutter nur raten, klare Regeln aufzustellen, welche Hausarbeiten das Mädel zu übernehmen hat.
Und ... wenn der Hund nicht versorgt wird, kommt er weg.

Trini

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal zum Patenkind - jetzt 17,5 Jahre alt

Antwort von Emmi67 am 02.02.2011, 12:41 Uhr

Bis auf die gefälschte Einverständniserklärung sehe ich da keine Probleme.
"Schlecht gelaunt, motzig, nicht im Haushalt helfen" ist doch das Übliche. Und ich finde, es geht gar nicht, dass sie, wenn sie mit Freunden unterwegs ist, ihre ältere, leicht behinderte Schwester mitnehmen muss. Sowas sollten die Eltern gar nicht verlangen. Wenn sich Schwestern gut verstehen und die eine sich freiwillig kümmert, ist das ok, aber das kann man doch nicht erzwingen.
Ich habe es auch gehasst, im Haushalt zu helfen (und ich hasse Haushalt auch heute noch....).
Zu dem Hund: Ich würde darauf bestehen, dass sie ab und an mit ihm rausgeht, vorher dürfte sie dann halt nicht ausgehen.
Du kannst da gar nichts machen.
Meine Kinder müssen auch nur sehr wenig im Haushalt tun, das muss doch jede Familie für sich entscheiden.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Schwierig

Antwort von kirshinka am 02.02.2011, 12:42 Uhr

Tja - aber sie hat spät mit dem pubertieren angefangen. Mit 14 war sie noch ein Kind, dem man sagen musste, dass es sich einen Schal anziehen muss und bis 16 war sie EASY.

Ich würde auch meinen, dass man in dem Alter den Teenie auch mal vor die Konsequenz stellen kann, dass es, wenn nicht selbst gewaschen wird oder dabei geholfen, die Klamotten sich nicht von selbst waschen.

Mit den Babysitterdiensten das sehe ich auch zwiespältig - die Schwester des Mädels ist zwei Jahre ÄLTER, aber eben leicht behindert. Aber ich verstehe sehr gut, dass mein Patenkind davon genervt ist, sie mit in ihren Freundeskreis aufnehmen zu müssen.

Freue mich über weitere Meinungen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal zum Patenkind - jetzt 17,5 Jahre alt

Antwort von kirshinka am 02.02.2011, 12:43 Uhr

Richtig mit dem Haushalt - aber die Mutter möchte ja gerne, dass die Tochter mehr mithilft.

Ich denke, du hast auch recht mit der Schwester!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal zum Patenkind - jetzt 17,5 Jahre alt

Antwort von Claudia36 am 02.02.2011, 12:48 Uhr

Sie ist eben spätpupertierend, und das was du beschreibst ist ganz normal.
Im Haushalt helfen muß meine(15) auch nicht, sie soll sich um ihre Schule kümmern.
Die Schwester mitschleppen....geht gar nicht, ob jünger , älter oder behindert....nein!
Sie wird bald 18 dann ist sie sowieso volljährig und braucht keine Einverständniserklärung mehr.
Deine Freundin soll das alles nicht so eng sehen und versuchen ein gutes Verhältnis aufrecht zu erhalten und nicht immer nur meckern.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal zum Patenkind - jetzt 17,5 Jahre alt

Antwort von Birgit67 am 03.02.2011, 10:56 Uhr

also - ich selber habe zwar auch erst Jungs im Alter von 10 und 13 - aber dafür eine Nichte und Neffen mit 19 bzw. 18.

Also erst mal die Schwester mitnehmen: Das ist absolut ein no go - denn ich achte jetzt schon drauf - eigentlich schon seit meine Jungs 3 sind dass jeder was eigenes hat und nie aber auch wirklich nie ist einer mitgekommen wenn der andere eingeladen war oder sich mit Freunden traf.

Das geht nicht - das geht nur wenn Deine Nichte von sich aus frag - kommst Du mit. Da ist es egal ob die Schwester leicht behindert ist oder nicht - das geht nicht.

Das mit dem Haushalt ist so ein Ding - je nachdem wie es seither erwartet wurde wird jetzt weitergemacht - aber wenn ich an meine Jugendzeit zurückdenke: Meine Mama hat auch alles gemacht für uns beide und wir sind trotzdem selbstädnig gerworden und käönnen unseren Haushalt führen (wenn wir wollen) - wirklich mithelfen müssen meine Jungs nicht - aber wenn sie mal zu Hause sind dann sollen sie schon mal den Müll rausbringen, den Tisch decken - ihr Zimmer aufräumen die Wäsche die rumfährt in ihrem Zimmer sortieren und wegräumen - und das machen sie auch nach einiger Zeit Diskussion - aber es ist nicht immer nötig.

sie ist 17,5 - das ist noch nicht volljährig nur sehen das die Kinder leider nicht ein - denn was ist schon 1/2 Jahr.

Was du tun kannst??? Lass sie bei Dir mithelfen wenn ihr Euch so gut versteht dass sie ein wenig mitbekommt was Haushalt bedeutet wenn es so wichtig ist - wie gesagt auch ich musste zu Hause keinen Finger rühren und habe trotz allem kochen gelernt und weis wie man sauber macht - konnte ja immer zusehen bei meiner Mama

Ansonsten gib ihr den Rückhalt damit sie sehen kann wie man sich benimmt wenn man Volljährig ist und einstehen muss für das was man macht.

Gruß Birgit

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal zum Patenkind - jetzt 17,5 Jahre alt

Antwort von kugelbauch2011 am 05.02.2011, 17:26 Uhr

Also ich sehe das mit der Schwester ein bisschen anders. Klar sollte sie ihre Schwester nicht ständig beaufsichtigen und mitnehmen müssen. Aber ab und an finde ich es völlig in Ordnung. Sie könnte ja auch alleine mit ihrer Schwester was machen, ohne Freunde. Das man sich aber um geschwister kümmert sollte in einer Familie selbstverständlich sein.

Im Haushalt sollte man mit fast 18 auch helfen. Klar sollen sich Teenies auf ihre Schule und ihre Hobbies konzentrieren. Aber auch ich musste immer alle 14 Tage das Bad putzen und einmal die Woche die Treppen. Außerdem musste ich mich um meine Haustiere kümmern. Das gehört doch auch dazu, dass man solche Dinge lernt um irgendwann alleine zu leben. Selbst mein 4jähriger Sohn hilft im Haushalt. Er deckt den Tisch am Abend. Bis jetzt allerdings noch freiwillig ;-)
Alles Liebe

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Problem ist eher Deine Freundin...

Antwort von Astrid am 06.02.2011, 12:34 Uhr

Hallo,

wenn von einem Teenager nichts verlangt wird, warum sollte er/sie dann mithelfen? Dass Deine Freundin offenbar nur an ihrer Tochter herumquengelt ("Du könntest auch mal mehr helfen!") ist völlig sinnlos. Sie muss ganz konkret werden: "Heute ist es Deine Aufgabe, dies und jenes zu machen. Vorher geht es hier im Programm nicht weiter (kein Freundesbesuch, kein Weggehen usw.)." Das Problem ist nicht Dein Patenkind, denn alle Teens neigen dazu, sich zu verweigern und herumzubocken. Die Frage ist, wie gehen die Eltern damit um? Können Sie sich durchsetzen? Geben sie ihrem Kind nur Respekt, oder verlangen sie auch selbst welchen?

Ich empfehle Deiner Freundin das gute Buch "Pubertät - wenn Erziehen nicht mehr geht" von Jesper Juul.

Grüßle,

A.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Mal zum Patenkind - jetzt 17,5 Jahre alt

Antwort von perelin18 am 19.02.2011, 22:10 Uhr

Klingt für mich ehrlich gesagt wie ein normaler, ziemlich fauler und pubertärer Teenager :) Was nicht heißt, das man alles gut heißen muß, gerade bei mehreren Kindern "muß" wahrscheinlich ohnehin mehr delegiert werden... aber mal Hand auf´s Herz: ich war auch nicht anders (nur, daß ich mir meinen Freigang nicht erschwindeln mußte, sondern von vorneherein weg durfte ...)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Beiträge im Teenies - Forum:

suche einen Konfirmationsspruch für mein Patenkind...

am Sonntag ist es soweit und ich habe noch kein passendes Spruch gefunden, hat jemand vielleicht von euch ein schönen Spruch, das ich meinem Patenkind vorlesen kann???? oder wo muß ich nachsehen? ich habe scho mehrmals gegoggelt und irgendwie schönes nichts gefunden ...

von mama-07-09 05.05.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Patenkind

Die letzten 10 Beiträge im Forum Teenies
Die ersten Schritte in die Pubertät
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.