Anzeige

Anzeige

Salus Floradix

  Expertenforen   Foren   Gruppen   Community   Mein RuB   Testteam   Videos   Suche / Biete
Vornamen Stillen Ernährung Entwicklung Kindergesundheit Haushalt Reisen Erziehung Finanzen Gewinnspiele
Geburt Babypflege Allergien Vorsorge Frauengesundheit Kochen Tests Familie Flohmarkt Infos & Proben

Tipps fürs Abpumpen

Tipps fürs Abpumpen

Hat sich das Stillen gut eingespielt, können Sie auch ohne Kind für längere Zeit das Haus verlassen: Sind Sie länger weg, als die Pause zwischen zwei Stillmahlzeiten, pumpen Sie die Milch für die nötigen Mahlzeiten ab

Unterschiedliche Milchpumpen

Um Muttermilch abzupumpen, kann man Handpumpen oder elektrische Pumpen verwenden. Gute Milchpumpen sind schonend für die Brustwarzen und entleeren die Brust effektiv. Bei schlechten Pumpen kann das Abpumpen schmerzhaft sein und lange dauern. Das größte Problem beim Abpumpen ist der Milchspendereflex, der durch falsches Pumpen ausbleibt. Deshalb muss man das Pumpen einige Male üben, bis es gut klappt. Achten Sie auch darauf, dass der Brusttrichter gut sitzt und nicht zu groß oder zu klein ist. Falls Sie bei der Auswahl und Anwendung Schwierigkeiten haben, sollten Sie sich von einer Stillexpertin beraten lassen.

Gute Milchpumpen sind so konzipiert, dass sie den natürlichen Trinkvorgang des Babys nachahmen. Effektiv aber auch teuer sind elektrische Kolbenpumpen, bei denen die Saugstärke und das Pumpintervall selbst eingestellt werden können. Um den Milchspendereflex auszulösen, eignen sich etwa 120 Zyklen pro Minute und ein niedriges Vakuum. Dies entspricht der Stimulationsphase beim Stillen. Fängt die Milch an zu laufen, wird die Saugfrequenz niedriger und das Vakuum höher eingestellt, um die Brust effektiv zu entleeren. Das Vakuum sollte auf das Maximum eingestellt sein, dass die Mutter ohne Schmerzen ertragen kann.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt. In manchen Fällen kann eine elektrische Pumpe auch verschrieben werden. Apotheken stellen elektrische Pumpen zum Ausleihen zur Verfügung. Wenn Sie nur ab und zu Milch abpumpen möchten, ist eine einfache Handpumpe ausreichend. Bei Handmilchpumpen kann man die Pumpfrequenz und das Vakuum bei den meisten modernen Modellen ebenfalls anpassen. Zum Starten wird des Milchspendereflexes drückt man kurz und häufig den Hebel. Wenn die Milch spritzt, drückt man den Hebel tiefer und seltener. Handpumpen gibt es preiswert in Drogerien und Apotheken oder im Internet zu kaufen. Sie sind leicht, leise und handlich und für gelegentliches Abpumpen ideal.

Häufiges Abpumpen steigert die Milchmenge

Wie oft eine Mutter Milch gewinnen muss, ist sehr individuell und hängt auch davon ab, was mit dem Abpumpen bezweckt wird. Soll die Milchmenge allgemein gesteigert werden, muss häufiger abgepumpt werden und am besten so effektiv, dass die Brust entleert ist. Sollen nur vereinzelt Mahlzeiten ersetzt werden, kann die Mutter etwa eine Stunde nach dem Stillen abpumpen. Hat das Baby die Brust nicht leer getrunken, kann man auch gleich nach dem Stillen abpumpen. Um eine vollständige Stillmahlzeit zu erhalten, ist es sinnvoll, mehrmals kleinere Mengen von 20 bis 30 ml abzupumpen. So ist gewährleistet, dass das Baby beim nächsten Stillen auch noch satt wird an der Brust und die Balance von Angebot und Nachfrage bleibt erhalten. Die gewonnene Milch kann der Papa oder der jeweilige Babysitter dem Baby geben. Entweder aus dem Fläschchen oder - um eine Saugverwirrung zu vermeiden - von einem Löffel oder aus einem Fütterungsbecher.

Hygienisches Abpumpen

Gute Hygiene ist beim Abpumpen und bei der Fütterung mit dem Fläschchen sehr wichtig. Vor dem Abpumpen sollten Sie sich die Hände gründlich mit Seife waschen. Die Brust muss nicht gewaschen werden. Die Teile der Pumpe, die mit Milch in Berührung kommen, sowie das Fläschchen samt Sauger müssen nach Gebrauch gründlich abgespült werden. Die Fläschchen und Sauger sollten besonders bei sehr kleinen Babys ausgekocht werden oder in einem Dampfsterilisator, einem sogenannten Vaporisator, erhitzt werden. Bei Babys ab sechs Monaten genügt es, wenn Sie die heiß abgespülten Pumpenteile sehr gründlich von Hand abspülen.

von Dagmar Fritz

Zuletzt überarbeitet: Januar 2018


Weiterführende Artikel ...

 
 

Anzeige

Medela Swing
Der Beckenboden und seine Rückbildung

Der Beckenboden und seine Rückbildung

Für die Beckenbodenmuskulatur ist eine
Rückbildung bzw. eine neue Kräftigung
nach der Geburt sehr wichtig.

Videos mit Stephanie Helsper
Fragen

VIDEOS

mit Stephanie Helsper, Hebamme
Die ersten Zähnchen

Die ersten Zähnchen

Gesetzliche Regelungen für Berufstätige

Gesetzliche Regelungen
Stillen
     
Mobile Ansicht

ImpressumTeamJobsMediadatenNutzungsbedingungenDatenschutzForenarchiv

© Copyright 1998-2018 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.