Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Voll stillen noch möglich?

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Hallo!
Mein Sohn ist jetzt 3 Monate alt geworden. Anfangs voll gestillt musste ich immer mehr zufüttern, da er nicht genug zunahm (1-2 Flaschen am Tag nach dem stillen. Er ging zwar immer gut an die Brust, saugte aber nur anfangs stark und schlief schnell ein. Habe oft vergeblich versucht ihn zum weitertrinken zu bewegen und er schien dann auch satt und zufrieden! Das hat naturlich die Milchproduktion schlecht angeregt. Habe ihn häufig versucht anzulegen. War aber von Anfang an sehr gestresst wegen Tod meines Vaters in der SS, Problemen mit meinem Mann und meiner 3jährigen Tochter im Trotzalter. Nach dem 1. Monat dann hatte er einen Infekt der Atemwege und trank noch schlechter. War dann beim Kinderarzt und wurde mit ihm ins Krankenhaus eingewiesen. Er sei dehydriert gewesen, das geht wohl sehr schnell. Vor meinem Kinderarztbesuch war die Hebamme noch da und hatte nicht diesen Eindruck! Er hatte aber etwas abgenommen. Das ganze hat mich körperlich und seelisch sehr gestresst und ab dann hatte ich noch weniger Milch! Seid diesem Zeitpunkt füttere ich nach jedem stillen zu. Manchmal mache ich Stillprobe und stelle fest dass er ca. 70-90 ml trinkt. Ungefähr das gleiche dann noch aus der Flasche.
Kann es noch möglich sein in dieser Situation die Milchmenge so zu steigern damit ich voll stillen kann? Oder ist das nur in den ersten Tagen möglich?
Nehme auch Bockshornklee und hatte eine zeitlang domperidon genommen.
Bringt denn das teilstillen überhaupt etwas? Ich frage auch in Bezug auf das Alter. Wie lange hat stillen einen nennenswerten Vorteil? Beides zusammen ist halt sehr zeitaufwendig da mein Sohn nach wie vor lange braucht zum trinken. Er entleert die Brust oft dann auch nicht.
Lg und vielen Dank vorab!

von naddl27 am 28.06.2012, 10:38 Uhr

 

Antwort auf:

Voll stillen noch möglich?

Liebe naddl27,

jeder Tropfen Muttermilch ist kostbar und ein Gewinn für Ihr Kind!

Sie geben Ihrem Baby auch mit nur mehr einer oder zwei Stillmahlzeiten nicht nur Antikörper, sondern hochwertige Nahrung, Wärme, Nähe und Geborgenheit. Lassen Sie sich nicht von irgendjemandem zum vollständigen Abstillen überreden, wenn Sie gerne weiter stillen wollen.

Das grundlegende Vorgehen bei einer elaktation und auch der induzierten Laktation besteht darin, das Baby dazu zu bringen so oft wie möglich an der Brust zu saugen. Dadurch werden die Brüste (wieder) zur Milchbildung angeregt. Ein ähnlicher Effekt lässt sich auch mit einer guten Milchpumpe erreichen. Häufig ist auch zusätzliches Pumpen neben dem Anlegen des Kindes sinnvoll, um die Milchproduktion zu steigern. In manchen Fällen wird die Relaktation bzw. induzierte Laktation zusätzlich mit Medikamenten unterstützt. In den Ländern der dritten Welt, wird meist ohne Medikamente vorgegangen und die Ergebnisse sind dennoch fast immer besser als bei uns. Gut beschrieben wird der Vorgang der Relaktation in dem Buch `Stillen eines Adoptivkindes und RelaktationA von Elizabeth Hormann (ISBN 3 932022 02 5), das im Buchhandel oder bei La Leche Liga Deutschland und bei jeder LLL Stillberaterin erhältlich ist.

Allerdings verlangt eine Relaktation sehr viel Durchhaltevermögen und möglichst die Unterstützung einer darin erfahrenen Stillberaterin.
Vielleicht wenden Sie sich auch (noch) einmal an eine Stillberaterin in Ihrer Nähe und besprechen mit ihr in einem persönlichen Gespräch, welche Möglichkeiten es gibt, Ihre Milchmenge doch noch zu steigern. Ich suche Ihnen gerne die nächstgelegene LLL Stillberaterin heraus. Dazu brauche ich lediglich Ihren Wohnort mit Postleitzahl.

LLLiebe Grüße
Biggi Welter

von Biggi Welter, Stillberaterin am 28.06.2012

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

KÄ wertet volles Stillen ab!

Hallo, nun hab auch ich ein "Problem". Meine Tochter wird morgen 14 Wochen alt und trotz eines schlechten Starts hat das Stillen von Anfang an prima geklappt, ich möchte auch gerne 6 Monate voll stillen und auch danach noch eine Weile. Heute war nun U4 und die Ärztin ...

von Turtle77 27.06.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen voll

Voll Stillen - welche Medikamente bei Heuschnupfen?

Hallo, ich stille meine 5 Wochen alte Tochter voll und habe nun seit einigen Tagen ganz schlimme Heuschnupfensymptome. Vor der Schwangerschaft habe ich Tabletten genommen (freiverkäufliche). Aber nun? Was darf ich denn nehmen, die Wirkstoffe gehen ja in die ...

von Turtle77 27.04.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen voll

Stillen und Vollnarkose

Hallo liebes Team, ich habe vor 7 Wochen einen Sohn geboren und stille ihn voll. Wir müssen uns noch ein bisschen aneinander gewöhnen und ich vor allem an das "gebunden sein", aber eigentlich klappt es sehr gut und ohne Probleme. Leider wurde am gleichen Tag wie die SS ...

von clairekamalini 23.04.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen voll

Voll Stillen während Krankheit

Liebe Frauen meine Tochter ist 15 Monate alt - sie isst grundsätzlich alles und trinkt aber schlecht, ich stille noch in der Nacht und auch tagsüber je nach dem. Seit einer Woche ist die Kleine krank - Magen-Darm-Geschichte mit Fieber. Sie hat gar nichts mehr gegessen und auch ...

von sasalagin 13.04.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen voll

24Tage altes Baby voll stillen nach 3 Wochen abpumpen

Mein Sohn ist am 12.12.2011 per prim. Sectio wg. Blutungen zur Welt gekommen. Ihm ging es die ersten Tage sehr schlecht. Er musste beatmet werden und hatte eine Neugeborenen Infektion. Ich habe direkt nach der Sectio angefangen abzupumpen. Tagsüber alle 2-3h nachts alle 3-4h. ...

von schlossausglas 05.01.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen voll

Schlechte Zunahme bei vollem Stillen

Hallo, meine Tochter ist nun 13 Wochen alt. Sie kam mit einem Geburtsgewicht von 2600 g zur Welt. Die ersten 3 Wochen stillte ich voll, sie nahm nur wenig zu, zu wenig, wie meine Hebamme meinte (nur ca. 60 g. pro Woche). Wir beschlossen, sie regelmäßig anzulegen (spätestens ...

von e1 30.11.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen voll

Voll stillen-Beikosteinführung

Hallo Biggi, mein Sohn ist jetzt soweit,das er mittags ein halbes Glas Brei ißt und abends eine ganze Portion Milchbrei. Den Rest stille ich und er ist jetzt 51 Wochen alt. Nun meine Frage: die Kinderärztin ist der Ansicht das er mehr essen müsste in seinem Alter und wirft mir ...

von anja_robby 01.11.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen voll

Ist es möglich wieder voll zu stillen?

Hallo! Habe meine Kleine die erste Woche voll gestillt, doch da war sie nie so richtig zufrieden und hat auch nicht zugenommen. Dann haben wir uns dazu entschieden nach jedem Stillen ein Fläschchen zu geben und mit den Wochen habe ich mich auch irgendiwe damit zufrieden ...

von greta83 24.08.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen voll

Kann ich nach einer Pause wieder voll stillen?

Also mein Kleiner ist jetzt 2 Monate alt. Von Anfang an hat mir das Stillen weh getan. Meine Hebamme hatte mit mir alles mögliche ausprobiert, Rotlicht, Schwarztee, Wileda Heilsalbe, Schüsslersalz, wir waren sogar beim Osteopath mit unserem Kleinen. Woche für Woche verging, ...

von Mukira 23.08.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen voll

immer noch volles Stillen

Hallo, mein Sohn ist jetzt 1 Jahr alt und ich stille ihn noch voll. Ich habe schon seit dem 10. Monat versucht, ihm Beikost zu geben, aber so richtig begeistert ist er nicht. Er schiebt den Löffel weg und macht den Mund auch nicht auf. Mir macht es nichts aus, ihn auch ...

von PEMI 07.06.2011

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Stillen voll

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.