Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Stillen und Arbeiten

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Guten Morgen und gesundes Neues Jahr,
mein Sohn ist 9 Wochen alt. Das Stillen klappt gut.
Ab März möchte ich wieder arbeiten und brauche eine gute Anleitung zum Abpumen. Welche Pumpe ist gut ? Kann man sie irgendwo leihen, um zu probieren, ob es klappt. Bei meinem größeren Kind habe ich es schon versucht, aber ohne Anleitung und es hat überhaupt nicht geklappt.

Außerdem würde ich gerne wissen, ob es wichtig ist für diese Zeit einen Rythmus einzuüben, denn jetzt stille ich nach Bedarf.
Wir wohnen in 10787 Berlin. Können Sie mir bitte eine Stillberaterin empfehlen, die mir helfen kann ?

von Tayomama am 05.01.2009, 10:20 Uhr

 

Antwort auf:

Stillen und Arbeiten

Liebe Tayomama,

welche Pumpe empfehlenswert ist, hängt davon ab, wie oft und zu welchem Zweck die Pumpe benötigt wird.

Für ein gelegentliches Abpumpen, weil die Frau zum Beispiel ein oder zwei Mal die Woche ein paar Stunden von ihrem Kind getrennt ist, kann eine Handpumpe absolut ausreichen (hier empfehlen sich die Modelle von Ameda und Medela, die zwischen 25,00 € und 50 € kosten oder auch die Avent Isis, (um die 50,00 €). Bitte NIEMALS die Modelle mit Gummiball verwenden! Es gibt auch Frauen, die Vollzeit arbeiten, ihr Baby ausschließlich mit Muttermilch ernähren und immer nur eine Handpumpe verwenden.

Will die Frau häufiger und regelmäßig abpumpen, ist eine elektrische Pumpe anzuraten. Da gibt es unterschiedliche Modelle. Bei den Pumpen, die sowohl am Netz als auch mit Batterie betrieben werden können, habe ich gute Erfahrungen mit der MiniElectricPlus von Medela und der Lactaline, das ist die Pumpe in dem `Stilset mobilA von Ameda (jeweils um die 130,00 €) gemacht. Mit diesen beiden Pumpen ist es auch möglich ein Doppelpumpset zu verwenden. Von Medela gibt es dann noch die PumpInStyle, das ist eine größere Pumpe für den Privatgebrauch, die allerdings schon etwa 300,00 € kostet.

Die großen, vollautomatischen Kolbenpumpen, die vor allem in den Kliniken verwendet werden und auch im Verleih erhältlich sind kosten zwischen 500 und 1500 € (im Verleih um die 1,50 €/Tag) und sind vor allem dann angesagt, wenn eine Frau die Milchproduktion mit der Pumpe aufbauen und über einen längeren Zeitraum aufrechterhalten muss (z.B. nach einer Frühgeburt). Das Zubehör muss bei einer Mietpumpe immer gekauft werden, dabei ist es sinnvoll sich gleich das Zubehör zum Doppelpumpen anzuschaffen. Bei einer medizinischen Indikation kann der Frauenarzt oder Kinderarzt in Deutschland ein Rezept für eine Pumpe + Zubehör ausstellen, dann übernimmt die Krankenkasse die Kosten für die Miete und das Zubehör. Berufstätigkeit zählt nicht als Indikation.

Generell habe ich bei den elektrischen Pumpen die besten Erfahrungen mit den Firmen Ameda und Medela gemacht. Die Avent Isis wird von den meisten Frauen auch als sehr angenehm empfunden, ist aber relativ teuer für eine Handpumpe, eventuell gibt es sie aber auch gebraucht.

In jedem Fall solltest du dich von einer Stillberaterin in Bezug auf die Verwendung und Anwendung der Pumpe beraten lassen, denn Abpumpen ist nicht einfach `Pumpe dran und los". Es sollte eigentlich keine Frau eine Milchpumpe in die Hand bekommen ohne ausführliche Abpumpberatung.

Frau SANDOW, Ulrike, Tel.: 030 44 73 32 31 kann dir sagen wer die nächste Beraterin für dich ist.

Nein, dein Baby braucht noch keinen Rhythmus, Du machst alles goldrichtig :-).

Alle Stillexperten sind sich schon seit sehr langer Zeit einig: bei einem gesunden, voll ausgetragenen und gut gedeihenden Baby ist Stillen nach Bedarf das Optimale. So wird sichergestellt, dass das Kind die Nahrung, die es braucht, immer dann bekommt wann es sie braucht. Eine Ausnahme stellen schlecht zunehmende Kinder oder kranke Kinder dar, da kann es sein, dass die Mutter regulierend eingreifen muss und das Baby eventuell zum Stillen wecken muss. Im Durchschnitt will ein kleines Baby wie Ihre Tochter in unregelmäßigen Abständen zwischen acht und zwölf Mal innerhalb von 24 Stunden gestillt werden.

Solange das Kind gut gedeiht, kannst Du es auch unbesorgt deinem Kind überlassen, wie lange oder kurz es an der Brust trinkt.

LLLiebe Grüße, auch dir ein glückliches 2009
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 05.01.2009

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Stillen und arbeiten/zu viel Milch/Saugerwahl bei Kombination Flasche/Brust

Liebe Expertinnen, ich habe einige Fragen, über deren Beantwortung ich mich freuen würde: 1. Stillen und arbeiten/Brust und Flasche - ab dem 6. Lebensmonat unserer Tochter (derzeit 5 Wochen alt) plane ich, wieder Teilzeit zu arbeiten, jedoch weiter zu stillen, so dass ...

von ddoubledan 16.12.2008

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Stillen arbeiten, arbeiten

Arbeiten gehen und stillen

Hallo, wir erwarten im Oktober unser zweites Kind und wir möchten gerne beide arbeiten gehen. Ich wäre dann nachmittags für ca. 4-5 Stunden weg. Ich möchte aber auf das Stillen nicht verzichten. Bei unserer ersten Tochter hatten wir allerdings ein "schreiproblem ". Eine ...

von Nicole K. 14.07.2008

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Stillen arbeiten, arbeiten

Stillen am Morgen und arbeiten

Liebe Kristina, nun habe ich auch mal wieder eine Frage. Im März gehe ich auf 400 Euro Basis arbeite,das sind ca 8 Tage im Monat.Nun stille ich Hanna ja noch morgens und nachts und bei Bedarf wenn sie will.Erst wollte ich ja so langsam abstillen aber ich kann mich vom ...

von pipibarfuss 28.01.2008

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Stillen arbeiten, arbeiten

arbeiten an einem tag/verwöhnen in der nacht

hallo, wahrscheinlich werde ich ab september für 1 tag in der woche arbeiten gehen, hannah ist jetzt 18 wochen alt. ich dachte daran, für die zeit wo ich weg bin (2x4 h) die milch vorher abzupumpen. nur wie mache ich das auf der arbeit ? das ich dann pumpen kann, das ...

von bipa 19.08.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: arbeiten

8 Wochen nach der Geburt Arbeiten und Abpumpen

HAllo, ich bin nun in der 25. SSW, unser Kind soll am 3.7. auf die Welt kommen und ich muss dann ab Ende August meine Ausbildung zur Lehrerin beginnen. Ich habe schon drei Kinder und diese jeweils voll gestillt, aber nun stellt sich mir ja eine ganz andere ...

von balken78 13.03.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: arbeiten

wieder arbeiten (sorry - lang!)

Hallo! Zuallererst möchte ich ein großes Lob für Deine Arbeit hier im Forum aussprechen! Du hast mir schon einmal sehr geholfen und auch als stille Mitleserin bin ich immer ganz beruhigt, wenn es anderen ähnlich geht. Momentan stille ich meine Tochter (14,5 Monate) noch ...

von htb 21.02.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: arbeiten

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.