Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Noch ne Frage

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Hallo Biggi

Mich nimmt noch etwas wunder, wenn ich fragen darf :-) Wie lange geht es denn bis die Saugverwirrung weg wäre? Denn ich habe ja wochenlang keinen Schnuller und finger gegeben und das Verhalten zeigt er immer wieder?
Komisch ist auch, dass es so mit 13 Wochen plötzlich weg war und nach 2 Wochen wieder anfing ohne dass ich schnuller gegeben hätte oder so. Kennst du das?
Ich denke rückblickend müsste er wenn überhaupt die Saugverwirrung vom Finger haben, denn er bevorzugte ja damals meinen Finger und den schnuller mag er gar nicht.
Vielleicht ist sein Verhalten aber auch, weil ich ihm oft die Brust anbiete, weil ich denke er hat Hunger und dann nimmt er zwei schlücke und wenn die Milch fliesst will er nicht mehr. Dann nehme ich ihn weg und er ist wieder eine Stunde oder so zufrieden. Würde nicht ein saugverwirrtes Kind gerade dann gut saugen wenn die Milch fliesst??
Liebe Grüsse

von buzzidil am 18.10.2012, 22:59 Uhr

 

Antwort auf:

Noch ne Frage

Liebe buzzidil,

ein ehemals saugvewirrtes Kind kann sofort wieder in die alte Rolle fallen, wenn es wieder (nur einmal) den Schnuller bekommt. Deshalb raten wir davon ab, wieder einen Schnuller zu geben, wenn ein Kind bereits verwirrt war.

Es kann natürlich sein, dass bei Euch ein ganz anderer Grund dahinter steckt und dein Kind evtl. auf einen starken Milchspendereflex reagiert.

Das Zungenbändchen kann sich eine Hebamme oder ein Arzt einmal ansehen.

Wende dich doch wirklich einmal an eine Kollegin vor ort, die Euch SEHEN kann, sie wird sehr viel gezielter helfen können!

LLLiebe Grüße,
Biggi

von Biggi Welter, Stillberaterin am 19.10.2012

Antwort auf:

Noch ne Frage

Ah, und wie erkenne ich ob er ein zu kurzes Zungenbändchen hat? Er hat schon von Anfang an manchmal hektisch an der Brust gesaugt, immer wieder losgelassen, das fiel auch der hebamme auf. Aber er sei richtig angelegt. Und er hat ja super zugenommen..

von buzzidil am 18.10.2012

Anzeige

Salus Stilltee - Tester gesucht
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.