Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Kind nimmt zu schnell zu?

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Schönen guten Tag,

ich bin etwas verunsichert aufgrund der Gewichtszunahme meines Kindes. Mein Sohn wurde bei 36+2 per Kaiserschnitt geholt, bedingt durch eine vasa praevia, mit 3540g, 51cm und KU 38cm. Er hatte die ersten 5 Tage starke Anpassungsschwierigkeiten, lag auf der Neo, bekam Infusionen und Nahrung über eine Magensonde, später per Flasche. Leider noch keine Muttermilch, da bei mir der Milcheinschuss erst 5 Tage nach dem Kaiserschnitt kam. Wir wurden dann nach 7 Tagen mit 3500g und 52cm entlassen und seit dem bekommt er ausschließlich Muttermilch, allerdings per Flasche, da er leider nicht an die Brust geht durch die Tage auf der Neo.
Jetzt zu meiner Frage, eigentlich kann man ja Kinder mit Muttermilch nicht überfüttern aber mein Sohn nimmt rasant zu, er ist jetzt 10 Wochen alt, wiegt heute 6990g, hat 62cm und einen KU von 41,5cm, er wirkt allerdings nicht fett. Er trinkt ca. alle 3 Stunden, nachts alle 4 Stunden 100-130ml .... macht über den Tag verteilt 700 - 900ml. Nach der Faustregel 150g pro Kilo wäre das ja sogar noch zu wenig, oder gilt das für Muttermilch nicht? Sollte ich versuchen zu reduzieren? Oder kann da sogar eine Krankheit hinter stecken?
Ansonsten ist er sehr fit und aufmerksam, lächelt und kommuniziert schon sehr viel, strampelt fleißig .... macht alles was er unkorrigiert schon machen sollte.

mit den besten Grüßen
Kawal

von Kawal am 04.06.2013, 10:43 Uhr

 

Antwort auf:

Kind nimmt zu schnell zu?

Liebe Kawal,

Babys gibt es in verschiedenen Größen und die Bandbreite ist da sehr groß. Wie ein Kind als Baby aussieht, sagt auch nichts darüber aus, wie es später als Erwachsener aussehen wird.

Die Statur der Kinder ist genetisch festgelegt und bei einem Kind das nach Bedarf gestillt wird, ist nicht zu befürchten, dass dadurch der Grundstein für ein späteres Problem mit Übergewicht gelegt wird. Im Gegenteil, Stillen schützt vor Übergewicht.

Das heißt jedoch nicht, dass nicht auch ein gestilltes Baby zwischendurch wie ein kleiner Buddha aussehen kann.

Im Gegensatz zur (industriell) stark weiterverarbeiteten Nahrung enthält Muttermilch keine leeren Kalorien. Es gibt keinen Beweis dafür, dass ein gestilltes Kind, das rasch zunimmt, als Erwachsener Gewichtsprobleme haben wird. Im Gegenteil es gibt mehrere Untersuchungen, die zeigen, dass Stillen eindeutig vor Übergewicht schützt und dass dieser Schutz nicht nur im Kindesalter sondern auch beim Erwachsenen anhält.

Das Fett, das sich in der relativ passiven Phase vor dem Krabbelalter möglicherweise ansammelt, stellt einen Vorrat für die sehr aktive Phase dar, in der das quirlige Krabbelkind keine Zeit zum Essen haben will. Im Alter von ein bis zwei Jahren werden die Kinder, die schnell zugenommen haben, gewöhnlich von alleine schlanker.

Gerade Kinder, die nach Bedarf gestillt werden, behalten ein gutes Gefühl dafür, wann sie satt sind, denn sie entscheiden ja selbst, wann und wie viel sie trinken.
Also keine Sorge, durch das Stillen nach Bedarf wird sicher nicht den Grundstein für spätere Gewichtsprobleme gelegt.

LLLiebe Grüße
Biggi Welter

von Biggi Welter, Stillberaterin am 04.06.2013

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.