Kristina Wrede

Kristina Wrede

Stillberaterin

Kristina Wrede absolvierte ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Kristina Wrede viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. 2008 übernahm sie neben Biggi Welter zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de. Von August 2018 bis April 2019 besuchte sie Fortbildungen in Bindungsbasierter Beratung und Therapie (BBT) bei Prof. Dr. Karl-Heinz Brisch zur Anwendung von bindungsbasierter Beratung in der peri- und postnatalen Zeit, bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen.

Kristina Wrede

Ist mein Sohn noch nicht Beikostreif?

Antwort von Kristina Wrede, Stillberaterin

Frage:

Hallo, ich habe auf Anraten vom Kinderarzt vor 7 Wochen mit der Beikost gestartet.

Mein Sohn ist schon 7 Monate und hatte nach einer Impfung von jetzt auf gleich keinen Stuhlgang mehr.
Es folgten auf Anraten mehrere Einläufe etc.
Sein Arzt sagte auch ich muss schleunigst mit der Beikost starten.

Also versuchte ich es obwohl er mir nicht reif genug vorkam.

Er zeigt auch jetzt noch weder an seinem noch groß an unserem Essen Interesse.

Die ersten Tage drehte er sich oft weg/
würgt/übergab sich.
Ich hab den Löffel nur an den Mund gehalten.Er zog ihn an sich ran, versuchte und würgte.
Also machte ich eine Pause und bin wieder wegen seinem Stuhlgang zum Arzt.
Dieser sagte er muss essen!
Wenn ich ihm das Stillen vorher bis zu 5 Stunden verweigere wird er den Löffel annehmen.
Dieser Aussage schenkte ich keinerlei Bedeutung und verlängerte die Pause.

In der Zeit bot ich ihm eine Darmkur über den Löffel an.
Gab ihm den Löffel aber auch so zum erkunden in die Hand.
Nach der Pause startete ich mit Pastinake und nicht mit Kürbis wie zuvor.
Seit dem Zeitpunkt füttere ich täglich Pastinake.
2-3 Löffel aber mehr wollte er nicht.
Nachdem ich Kartoffel dazu mache isst er wieder weniger.
30g war denk ich sein Rekord.
Deswegen habe ich auch noch kein Fleisch dazu.
Nun habe ich Süßkartoffeln anstatt der Kartoffel genommen.
Das hat er ganz gut angenommen
Nicht mehr wie 5 Löffel.
Ab wann soll ich Fleisch dazu geben?
Der Arzt meinte letzte Woche ich soll mit dem Abendbrei starten.
Ist das in Ordnung?
Er nimmt ja nicht mal.den Mittagsbrei an.
Er isst seit 2 Wochen nun.wieder ganz schlecht und zahnt sehr stark.

Folgendes fehlt mir die ganze Zeit:
Freudig den Mund öffnen sobald der Löffel kommt.
Er holt den Löffel nur zu sich und zieht den Brei vom Löffel.
Er zeigt auch kaum Interesse an unserem Essen. Seit 1-2 Tagen schaut er kurz dabei zu.

Versucht habe ich bisher
Kürbis pur 7 Tage
Kürbis Kartoffel
Pastinake
Pastinake Kartoffel
Pastinake Süsskartoffel

Alles frisch zubereitet.
2x ein Glas mit den gleichen Zutaten zum testen.

Ich hab ihm auch schon gedünstetes Gemüse gegeben oder Brotkruste.

Das Trinken mit dem Becher ist ganz okay. Oft beißt er darauf rum.


Meine Hebamme meinte weiter machen. Ich schwanke sehr und frag mich ob eine Pause sinnvoll wäre.

Entschuldigen Sie das durcheinander

von Jennchen am 28.02.2020, 13:52 Uhr

 

Antwort auf:

Ist mein Sohn noch nicht Beikostreif?

Liebe Jennchen,

dein Mutterinstinkt trügt dich nicht - so, wie du es beschreibst, ist dein Kleiner noch nicht bereit für Beikost.

Mit welcher Begründung hat der Arzt denn dazu gedrängt, hatte er Gedeihstörungen??

Quäle ihn nicht weiter und lass es sein, bis er selbst Interesse zeigt. Viele Babys sind erst gegen Ende des ersten Lebensjahrs so weit, und das ist ok, solange sie gesund sind und weiterhin gut gedeihen!

Lieben Gruß,
Kristina

von Kristina Wrede, Stillberaterin am 29.02.2020

Antwort auf:

Ist mein Sohn noch nicht Beikostreif?

Die Begründung:
Mit 6 Monaten muss man einfach anfangen

Es könnte jedoch sein, dass er meine Muttermilch zu gut verwertet oder eine Art Pseudoverstopfung vorliegt.
Stuhlgang hatte immer eine gute Konsistenz.

In Absprache mit meiner Hebamme gab ich ihm dann 4 Wochen die Bigaia-Tropfen. Seit dem ist alles in Ordnung

Als ich nach Tipps fragte wegen dem würgen/übergeben/Beikostunreife kam nur:
Dann geben Sie ihm mal gar nichts, bis er richtig Hunger hat.
Dann isst er halt mal 5 Stunden ....
Diesen dämlichenTipp Tipp habe ich nicht angenommen.

Also warte ich bis er auch Interesse an unserem Essen zeigt?

von Jennchen am 29.02.2020

Antwort auf:

Ist mein Sohn noch nicht Beikostreif?

Viiielen lieben Dank f0r die Antwort

von Jennchen am 29.02.2020

Antwort auf:

Ist mein Sohn noch nicht Beikostreif?

Ja, ich würde warten.

Es ihm nicht vorenthalten, aber ihm niemals etwas aufdrängen!!!

Wie gesagt: Solange er gesund ist und gut gedeiht reicht ihm, was er von dir bekommt...

Lieben Gruß,
Kristina

von Kristina Wrede, Stillberaterin am 29.02.2020

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.