Biggi Welter

Biggi Welter

Stillberaterin

Biggi Welter absolvierte ab 1996 ihre Ausbildung zur Stillberaterin bei der La Leche Liga Deutschland e.V., einer Organisation in 78 Ländern in offizieller Beziehung zur Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Schwangeren und stillenden Mütter in Fragen rund um das Stillen Beratung anbietet. Danach leitete Biggi Welter viele Jahre lang eigene Stillgruppen mit intensiver Betreuung. Ab 1999 übernahm sie zudem die Online-Stillberatung von Rund-ums-Baby.de, die sie heute noch leitet. Ihre Beratungen bei Rund-ums-Baby.de werden jeden Monat hunderttausendfach weltweit von stillenden Müttern gelesen. Ein achtsamer und wertschätzender Umgang mit Kindern liegt ihr am Herzen.

Biggi Welter

Ende der Stillzeit

Antwort von Biggi Welter, Stillberaterin

Frage:

Hallo,
um es gleich vorweg zu sagen: Ich will nicht abstillen!
Aber was mich im Moment beschäftigt, ist der Ablauf eines normalen -vom Kind gesteuerten- Abstillens.
Ich stille zur Zeit nachts ca. alle 3 Stunden, bei Unruhe auch wesentlich häufiger.
Jetzt frage ich mich, wie kann es ablaufen, wenn sich meine beiden Abstillen. Wenn ich nämlich im Bekanntenkreis nachfrage, haben sich die Kinder entweder sehr schnell von der Brust gelöst oder, was wesentlich häufiger berichtet wird, war das Abstillen letztendlich ein Kampf und mit vielen Tränen verbunden.
Ich stille wirklich gern, aber spätestens wenn meine beiden Freunde zum Essen mitbringen, wollte ich dann schon aufhören :-). Allerdings ist vor allem mein Sohn so "stillfreudig", daß ich mir nicht vorstellen kann, daß sich das ändert......

Also, wie läuft so ein natürliches Abstillen ab? Muß ich damit rechnen, daß mein Sohn entweder sehr lange Stillkind bleibt oder daß ich ihn unter Tränen abstille?

Vielen Dank für einen Blick in die Zukunft.....
Zwillingsmama

von 2010Zwillingsmama am 11.07.2011, 13:45 Uhr

 

Antwort auf:

Ende der Stillzeit

Liebe Zwillingsmama,

es lässt sich nicht für jedes Kind vorhersagen, wie das Abstillen verlaufen wird. Manche Kinder trinken allmählich immer seltener an der Brust und dann nur noch alle ein, zwei Tage, schließlich nur noch einmal in der Woche und plötzlich ist das Kind abgestillt und die Mutter kann gar nicht genau sagen, wann das „letzte Mal" war.

Andere Kinder beschließen relativ plötzlich, dass sie jetzt nicht mehr bei der Mutter trinken wollen und verkünden dies auch sehr deutlich (und lautstark). Manche (älteren) Kinder setzen sich auch ein Ziel („an meinem Geburtstag höre ich auf").

Wie auch immer, in der Regel gibt es keine Problem mit der Brust, weil selbst ein plötzlich aufhörendes Kind meist schon deutlich weniger getrunken hat.

Sehr gut beantwortet wird die Frage nach dem „durchschnittlichen Abstillalter" von der Anthropologin Karen Dettwyler. Ich zitiere aus einer ihrer Veröffentlichungen:

„Eine Untersuchung von 64 "traditionellen" Studien, die vor 1940 durchgeführt wurden, ergab eine durchschnittliche Stilldauer von 2,8 Jahren, wobei in einigen Kulturkreisen deutlich kürzer, in anderen deutlich länger gestillt wurde. Statistisch gesehen läßt sich aus einem weltweiten Durchschnitt für das Alter des Abstillens überhaupt keine Aussage ableiten, da sehr viele Kinder überhaupt nicht gestillt werden bzw. weil die Mütter bereits nach wenigen Tagen oder nach 6 Wochen, wenn sie wieder in ihren Beruf zurückkehren, das Stillen aufgeben. In vielen Ländern der Welt werden Kinder noch heute regelmäßig bis zum Alter von vier oder fünf Jahren oder länger gestillt. Selbst in den USA werden manche Kinder derart lange oder sogar noch länger gestillt. In Kulturkreisen, in denen Kinder solange gestillt werden, "wie sie es selbst wünschen", setzt das Abstillen in der Regel im Alter von 3 bis 4 Jahren von allein ein ohne Anzeichen von Unzufriedenheit und ohne emotionale Traumata. Mein Interesse an diesen Untersuchungen resultiert auch aus der Feststellung, daß andere Tiere ebenfalls ein "natürliches" Alter zum Abstillen haben, bei Hunden etwa nach 8 Wochen, bei Pferden nach 8 bis 12 Monaten usw. Diese Tiere haben vermutlich keine kulturbedingten Ansichten darüber, zu welchem Zeitpunkt das Abstillen angemessen ist.
U.a. fand ich Folgendes heraus:
Bei der von Holly Smith durchgeführten Untersuchung von 21 Arten tierischer Primaten (Affen und Halbaffen) wurde festgestellt, daß die Nachkommen zur der Zeit abgestillt wurden, als sie die ersten bleibenden Backenzähne bekamen. Dies entspräche beim Menschen einem Alter von 5,5 bis 6,0 Jahren.
Kinderärzte verweisen häufig darauf, daß bei vielen Tierarten die Stilldauer in etwa der Tragzeit entspricht und leiten daraus für den Menschen die Empfehlung ab, daß Mütter nach 9 Monaten abstillen sollten. Es zeigt sich aber, daß dieser Zusammenhang von der Größe der erwachsenen Tiere beeinflußt wird je größer die erwachsenen Tiere sind, desto länger ist die Stilldauer im Verhältnis zur Tragzeit. Für Schimpansen und Gorillas, also diejenigen Primaten, die der Größe des Menschen am nächsten kommen und ihm auch genetisch am engsten verwandt sind, beträgt das Verhältnis 6:1. Diese Verhältniszahl bedeutet, daß die Nachkommen über eine Dauer gestillt werden, die dem SECHSfachen der Tragzeit entspricht (genauer gesagt, beträgt das Verhältnis für Schimpansen 6,1 und für Gorillas 6,4; der Mensch ordnet sich größenmäßig genau in der Mitte zwischen beiden ein). Für den Menschen würde dies eine Stillzeit von 4,5 Jahren bedeuten (9 Monate Schwangerschaft x 6).
Viele Kinderärzte verweisen darauf, daß die meisten Säugetieren das Stillen einstellen, wenn die Nachkommen ihr Geburtsgewicht verdreifacht haben und leiten daraus für den Menschen die Empfehlung ab, daß Mütter nach 1 Jahr abstillen sollten. Aber auch hier zeigt es sich, daß dieser Zusammenhang vom Körpergewicht abhängig ist; große Tiere stillen solange, bis ihre Jungen das Geburtsgewicht vervierfacht haben. Beim Menschen wird das Vierfache des Geburtsgewichts üblicherweise im Alter zwischen 2,5 und 3,5 Jahren erreicht.
Bei einer der Studien zu Primaten war es so, daß die Jungen entwöhnt wurden, als sie 1/3 des Gewichts der Eltern erreicht hatten. Dies ist beim Menschen im Alter von etwa 5 7 Jahren der Fall.
Ein Vergleich von Entwöhnung und Geschlechtsreife legt für den Menschen nahe, daß die Stillperiode im Alter von 6 7 Jahren endet (etwa die Hälfte der Zeit bis zur vollen Geschlechtsreife).
Untersuchungen haben gezeigt, daß das Immunsystem eines Kindes erst im Alter von etwa 6 Jahren voll ausgereift ist. Es ist allgemein bekannt, daß Muttermilch die Entwicklung des Immunsystems fördert und das Kind, solange die Muttermilch produziert wird, Antikörper der Mutter erhält (bis zu zwei Jahren nach der Geburt; über die Zusammensetzung der Muttermilch zu einem darüber hinausgehenden Zeitpunkt gibt es bisher noch keine Untersuchungen).
usw. usw. Das natürliche Alter zum Abstillen scheint bei einem Mindestalter von 2,5 Jahren und bei einem Höchstalter von 7,0 Jahren zu liegen."

Ich hoffe, das beantwortet die Frage.

LLLiebe Grüße
Biggi Welter

von Biggi Welter, Stillberaterin am 11.07.2011

Antwort auf:

Ende der Stillzeit

Hab bei meiner tochter gedacht die stillst sich nie ab und aufeinmal wollte sie mit knapp2 jahren nicht mehr hab s angeboten Kommentar war Bäh und das wars sie ist niemehr an die Brust

von waschbaer am 11.07.2011

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Stillzeit zu Ende :-(

Liebe Biggi! Ich bräuchte mal deine Hilfe: Meinen Sohn habe ich bisher noch nachts und morgens gestillt. Seit zwei Tagen geht er aber nicht mehr an die Brust. Zuletzt richtig gestillt habe ich ihn am Samstag abend. Nachts, wenn er geweint hat, habe ich ihm die Brust zwar ...

von Tapsi09 19.07.2010

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Stillzeit Ende, Ende

Abnehmen zum Ende der Stillzeit

Hallo Biggi! Mein Sohn ist nun knapp 10 Monate, und ich möchte zum 1. Geburtstag hin abstillen. Ich stille morgens, abends und nachts und bei Bedarf zum trösten (z.B. Zähnchen). In der Schwangerschaft habe ich nicht soviel zugenommen, aber dabei ist es leider nicht ...

von Glückskind2009 21.06.2010

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Stillzeit Ende, Ende

Stillzeit geht wohl so langsam zu Ende...

Ich habe das Gefühl, dass das Stillen bei uns so langsam zu Ende geht... Mein Kleiner ist 8 Monate alt, wie kann ich denn die Milchmahlzeiten ersetzten, wenn er keine Flasche nimmt? Wir fangen gerade mit Abendbrei an, den ich mit MuMi anrühre und als Zwischenmahlzeit ...

von sunnysue 17.06.2010

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Stillzeit Ende, Ende

stillzeit zu ende???

hallo frau welter, mein sohn ist jetzt 5 monate alt und er lässt sich sehr schnell ablenken wenn er an der brust trinkt,ist zappelig, und irgendwie hat er keine rechte lust mehr an die brust zu gehen. er lässt sich sogar von der stille im raum ablenken.er trinkt dann ,hört ...

von anina73 11.11.2009

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Stillzeit Ende, Ende

Dank und Erfahrungsbericht zum Ende der Stillzeit

Liebe Biggi, liebe Kristina, unsere kleine Maus ist nun über zehn Monate alt und unsere Stillzeit neigt sich ihrem Ende zu. Ihr Interesse an der Brust sinkt immer mehr und wir sind mittlerweile bei nur noch einmal Stillen am Tag angelangt und das völlig freiwillig :-) und ...

von ddoubledan 11.09.2009

Frage und Antworten lesen

Stichworte: Stillzeit Ende, Ende

Vormilch schon seit Ende 5. SS-Monat

Hallo Fr. Welter, hallo Fr. Heindel, ich bin mit meinem zweiten Kind in der 25. Woche schwanger und habe auch in dieser Schwangerschaft schon seit Ende des 5. Monats Vormilch. Seit ca. 3 Wochen laufe ich nun wieder ständig aus, ohne Stilleinlagen geht gar nichts mehr. ...

von Ranunkel07 07.06.2010

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Ende

kann die milch zu ende gehen?

liebe biggi, erstmal danke für die schnuller-info. habe jetzt eine andere frage: bei der letzten wiege-mess-kontrolle meinte die schwester ( wohne in schweden und da werden die routinechecs von fachschwestern gemacht), ach ja, mal sehen, wie es nächsten monat ist, ...

von julle1 16.10.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Ende

Ende der Stillbeziehung?

Liebe Biggi, ich stille nunmehr mein viertes Kind, habe eigentlich reichlich Erfahrung und Routine rund ums Stillen,bin auch Langzeitstillende gewesen und überhaupt ein Verfechter und Anhänger des Stillens. Umso trauriger macht mich unser Problem.Unsere Jüngste ist 10 ...

von limo 23.01.2009

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Ende

Mobile Ansicht

Impressum Team Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.