Anzeige

Stillberaterin Biggi Welter

Stillberatung

Biggi Welter

   

 

Baby möchte am Finger beisen und saugen

Liebes Hebammenteam,

Seit ungefähr 3 Wochen bin ich Nachts am Dauerstillen. Mein Sohn schläft nur an der Brust wieder ein. In den vorherigen Fragen las ich, dass dieses Verhalten vorkommt und normal ist ab dem 6. Lebensmonat. Er ist 6,5 Monate.
Seit auch circa 3 Wochen möchte mein Sohn an meinen Fingern beisen und nuckeln. Da dies sehr wehtut, biete ich ihm einen Beisring an, den er aber nicht nimmt.
Er ist ganz wild auf die Finger. Wenn er mit seinem Mund in der Nähe meines Armes ist, fängt er sofort das suchen nach den Fingern an und findet sie mit seinem Mund. (Zum Beispiel, wenn ich neben ihm liege und meine Hand bei ihm ist) er schwenkt seinen Kopf auch am Arm ständig hin und her (vor dem schlafen)
Biete ich ihm die Brust, will er sie nicht. Warum? Was kann ich dagegen tun? Hat es einen Zusammenhang mit dem nächtlichen Dauerstillen?
Habe vor ein paar Tagen mit beikost angefangen, stille ausschließlich, kein Schnuller, keine weiteren Sauger, dafür daumennuckler .

Vielen lieben Dank.

von Helgaa am 01.10.2018, 10:07 Uhr

 

Antwort:

Baby möchte am Finger beisen und saugen

Liebe Helgaa,

in diesem Alter haben viele Kinder die ersten Zahnungsbeschwerden. Die Zähne schieben in den Kiefer ein (es kann dann durchaus noch einige Zeit dauern, bis sie durchbrechen) und das bereitet den Kindern Unbehagen oder Schmerzen.

Ansonsten ist es in diesem Alter wirklich normal, dass Babys wieder vermehrt aufwachen.
Die Kinder beginnen um diesen Zeitraum die Welt sehr konkret zu erleben, sie müssen das am Tag Erlebte in der Nacht verarbeiten, sie lernen neue Fähigkeiten (umdrehen, robben, krabbeln, gezieltes Greifen ...), sie beginnen den Unterschied zwischen fremd und bekannt zu erkennen. All dies ist ungeheuer aufregend und auch anstrengend. Dazu kommt, dass sich die Zähne verstärkt bemerkbar machen, dass vielleicht die erste Erkältung kommt und, und, und ...

Der scheinbare Rückschritt im Schlafverhalten ist eigentlich ein Fortschritt, denn er zeigt, dass die Entwicklung des Kindes voranschreitet.


Du kannst jetzt mit vielen Tricks versuchen, die Situation zu verändern, aber es wird nur Stress und Tränen geben, denn dein Kind IST einfach in der Phase, in der es dich so viel braucht.
In dieser Zeit verarbeiten Kinder vieles in der Nacht, und brauchen die Bestätigung, dass Mama ganz nah ist, und die beruhigende Milch, noch ziemlich. Es ist kein Rückschritt, wie es scheint, sondern zeigt, dass sich dein Kleines weiter entwickelt!

Ein Baby muss eine gewisse Reife erreichen, um längere Zeit schlafen zu können. Wann dieser Zeitpunkt erreicht wird, ist von Kind zu Kind unterschiedlich. Eine Flasche mit künstlicher
Säuglingsnahrung (oder ein Abendbrei) verbessern das Schlafverhalten nicht (das wurde in
Studien nachgewiesen).

Seit Jahrtausenden und in unzähligen Kulturen ist es so, dass Mütter ihre Babys in den Schlaf stillen. Das Saugen wirkt beruhigend und nicht umsonst wurden im Laufe der Zeit die verschiedensten Brustattrappen (z.B. Schnuller s.o.) erfunden. Von der Natur ist es nicht vorgesehen, dass ein Baby oder Kleinkind allein ist und alleine einschläft. Nur passt dieses „natürliche" Verhalten des Babys nicht in unsere derzeitige Zeitströmung und damit haben wir ein (von uns selbst produziertes) Problem: Babys wissen nicht, was zur Zeit „Mode" ist und benehmen sich so, wie sie es seit Anbeginn der Menschheit getan haben.

Es hat seinen Grund, warum stillende Mütter die besten Einschlafhilfen SIND. Beim Saugen an der Brust findet ein Baby das, was es braucht: Trost, Nahrung, Sicherheit. Es liegt vermutlich an einer gewissen neurologischen Unreife, wenn einige Babys das mehr brauchen als andere, und es "verwächst" sich wirklich von alleine!!

Dein Baby braucht also vor allem eines: Zeit zum Reifen. Vielleicht "schenkst" Du ihm einfach noch ein bisschen von dieser Zeit, in der du ihm gestattest, so zu sein, wie es ist. Du machst nichts falsch!

Und hast Du es schon einmal mit dem Kinn-Trick" probiert? Der ist oft sehr hilfreich bei Babys, die die Brust fast ein wenig aus Gewohnheit im Mund haben wollen beim Schlafen. Dabei legst du, wenn du die Brust dem schlafenden Kind aus dem Mund gezogen hast, einen Finger längs unter die Unterlippe, so dass die Lippe beim "Suchen" einen gewissen Widerstand spürt. Dieser Widerstand wirkt beruhigend auf viele Kleinen, und sie schaffen es sich zu entspannen und eine tiefere Schlaf-Ebene zu erreichen...

Das geht auch, wenn das Kind im Schlaf oder Halbschlaf wieder zu "suchen" beginnt: Man drückt ganz sanft sein Kinn nach oben. Bei vielen Babys wirkt das Wunder und sie schlafen plötzlich auch ohne Brust weiter/wieder ein.

Manche Mütter berichten, dass es sogar geholfen hat, wenn sie ein kleines Kuscheltier ans Kinn des Kindes gelegt haben... Da ist es natürlich wichtig darauf zu achten, dass die Atemwege nicht blockiert werden :-).

Wichtig ist auch, dass Du weißt, dass dies zwar eine lange Phase ist, aber sie WIRD vorbei gehen! Bis dahin ist es meist einfacher, das Drumherum zu ändern, als das Baby.

• Nimm ALLE Hilfe an, die Du bekommen kannst. Erkundige dich mal, ob Du nicht eine Haushaltshilfe bekommen kannst (wegen absoluter und chronischer Erschöpfung). Möglicherweise kann dir auch deine Mutter, Schwiegermutter, Schwester oder eine Freundin (selbstverständlich auch das männliche Pendant dazu) etwas unter die Arme greifen. Das können ganz simple Dinge sein z.B. einmal alle Fenster putzen, deinen Bügelkorb leerbügeln, einige vorgekochte Mahlzeiten für deine Tiefkühltruhe, ein Nachmittag Babysitten während Du in die Sauna gehst oder sonst etwas für dich tust ...


• Vielleicht findest Du auch einen verantwortungsbewussten Teenager, der gegen geringes Entgelt bereit ist, mit deinem Kind zu spielen oder spazieren zu gehen. In dieser Zeit solltest Du dann aber wirklich entweder schlafen (bzw. ruhen) oder DIR etwas Gutes tun.

• Lass den Haushalt auf Sparflamme laufen. Nicht alles muss gebügelt werden. Wenn Handtücher nach dem Baden und Duschen wieder aufgehängt werden, statt auf dem Fußboden zu landen, können sie mehrmals benutzt werden, das spart Wäsche. Es ist nicht wesentlich mehr Arbeit die doppelte Menge Spaghettisoße zu kochen, aber Du hast dann eine fast fertige Mahlzeit für die Tiefkühltruhe. Es schadet nicht der Gesundheit der Familie, wenn Du die Fenster erst wieder im nächsten Jahr putzt. Du wirst sicher einiges finden, was im Haushalt nicht so perfekt gemacht werden muss.

• Achte darauf, dass Du genügend isst und trinkst. Du musst keine perfekten Menüs kochen und essen, einigermaßen ausgewogen reicht und es darf auch Tiefkühlgemüse statt frischem Gemüse sein (dann sparst Du dir auch das Schälen und Putzen). Eine hungrige Mutter ist nicht so belastbar.


Überlege dir auch einmal zu einem Stillgruppentreffen zu gehen und tausch dich dort mit den anderen Müttern aus. Vielleicht hast Du sogar das Glück so wie ich vor Jahren, dass Du dort Mütter oder eine Stillberaterin kennen lernst, die bereits ältere Kinder haben und Du kannst miterleben, dass es sich lohnt noch etwas durchzuhalten.

Ich hoffe, die Antwort hilft dir weiter.

LLLiebe Grüße
Biggi

von Biggi Welter am 01.10.2018

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen rund ums Stillen an Biggi Welter und Kristina Wrede

Wie kann ich mein Baby zum Saugen animieren?

Hallo, mein Sohn ist jetzt 8 Tage alt und es klappt leider nicht mit dem Stillen. Ich musste nach der Geburt ins Krankenhaus damit die Plazenta unter Vollnarkose manuell gelöst werden konnte und habe 1,8l Blut dabei verloren. Dadurch konnte mein Sohn erst nach der OP ...

von Gilde17 08.08.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby saugen

Baby verliert beim saugen immer wieder das Vakuum

Hallo liebe Stillberaterinen, meine Tochter (11 Wochen alt) wird voll gestillt. Am Anfang habe ich ca 3 Wochen abgepumpt, da ich mir das stillen nicht zugetraut habe. Eine Stillberaterin vor Ort hat mich dann jedoch ermutigen können, doch klappte es nur mit stillhütchen. ...

von Salzstreuer 01.08.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby saugen

Baby will tagesüber ständig saugen

Hallo, meine Tochter ist nun 2,5 Wochen alt und saugt von Anfang an sehr gut. Ich habe auch genug Milch und stille voll. Meine Brüste brauchen ca. 2-3 Std dann werden sie voll. Mein Problem ist, dass sie tagsüber anscheinend ständig an die Brust möchte. Oft muss ich ...

von chantilly16 29.05.2018

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby saugen

Wie kann ich meinem Baby dabei helfen, richtig zu saugen?

Hallo, Mein Sohn hält den Saugschuss nicht, beziehungsweise er macht laute Schnalzgeräusche beim Saugen. Da ich schon eine Tochter insgesamt 19 Monate gestillt habe, weiß ich, dass das nicht richtig so ist. Aber wie kann ich ihn dazu bringen, die Zunge richtig zu legen? ...

von boxjellyfish 02.01.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby saugen

Wie kann ich mein Baby dazu animieren richtig zu saugen?

Hallo Biggi, ich habe eine dreieinhalb Monate alte Tochter. Es gab leider von Anfang an Schwierigkeiten beim Stillen, mit entzündeten Brustwarzen, Milchstau und einer Pilzbehandlung über zwei Wochen. Diese hat aber nicht den gewünschten Effekt gehabt, ich hatte und habe immer ...

von Lukeni 30.04.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby saugen

Baby richtig saugen beibringen

Hallo, mein Sohn ist jetzt 5 Wochen alt und ich habe bisher mit strken Schmerzen beim Stillen und wunden Brustwarzen gekämpft. Mitlerweile bin ich darauf gekommen, dass ich das Kind falsch angelegt hatte und habe mir zeigen lassen, wie es richtig geht. Wenn es funktioniert, ...

von Onpu 14.04.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby saugen

Wie animiere ich mein Baby intensiver zu saugen?

Liebe Biggi, Ich versuche bau stillen und füttere mit Brusternährungsset zu. Das funktioniert sehr gut aber ohne Set nuckelt meine Prinzessin meist nur satt nacht den schnelleren "vorbereiten " effektiv zu saugen. Wenn ich dann nur leicht massieren kommt noch Milch. Wenn ich ...

von enca 08.04.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby saugen

Baby kann plötzlich nicht richtig saugen

Hallo! Mein Sohn, fast 4 Wochen alt, hat bisher eigentlich sehr gut an der Brust getrunken und auch viel zugenommen. Nun haben wir seit heute Nacht das Problem, dass er plötzlich nicht mehr saugt. Er nuckelt dann nur an dem vorderen Teil der Brustwarze, was auf die Dauer ...

von franky8 27.10.2014

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby saugen

Baby regt sich beim Saugen auf...trinkt zu wenig über Brust

Hallo liebe Expertinnen und Experten, meine Frau und ich sind etwa ratlos. Unsere kleine Tochter konnte direkt in den ersten Tagen an die Brust, hat es aber bis heute (3 Wochen) nicht geschafft richtig (d.h. max. 20ml) von der Brust zu saugen. Milch ist genug da, eine ...

von dipnicker 13.12.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby saugen

Baby schreit manchmal an 2ter Brust will aber weiter saugen

Hallo, seit ein paar Tagen beobachte ich, dass mein kleiner Sohn (3,5 Wochen), der ein sehr eifriger Esser ist, "in der Mitte" der zweiten Brust anfängt zu schreien. Er drückt sich dann weg und macht sich steif, lässt sich aber zuerst auch nicht beruhigen und "saugt" an ...

von Theresaly 05.10.2012

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Baby saugen

Die letzten 10 Fragen an Biggi Welter und Kristina Wrede
Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.