Dr. med. Vincenzo Bluni

Zuckertest

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage:

Guten morgen Herr Dr. Bluni,

und zwar habe ich am 28.09.2010 ein Zuckertest beim Arzt gemacht. Nüchtern war er 83 und nach dem 300ml Saft war er 107. Sie hat mich aber zur einer Diabetolgen geschickt und jetzt muss ich mich jeden tag sieben mal picksen. Ist das den so Notwendig????? Weil ich habe ja laut meiner Ärztin kein Zucker und auch kein erhöhtes Zucker. Also eben im Normalen bereich eben. Habe immer ein wert zwischen 61-89 bin heute in der 28. SSW ich hoffe sie können mir helfen???? Was soll ich machen den mir tuen schon richtig die Finger weh!!!!!

MfG
Bianca Meiswinkel

von BiancaM1985 am 03.10.2010, 09:19 Uhr

 

Antwort auf:

Zuckertest

Liebe Bianca,

1. so, wie es sich anhört, handelte es sich bei dem Test bei Ihrer Frauenärztin/Frauenarzt wohl um einen Test,bei dem nach dem Trinken der 300 ml Glucoselösung nach einer Stunde getestet wurde.

2. dazu lässt sich sagen, dass das u.a. vom Berufsverband der Frauenärzte empfohlene „1-Stunden-Verfahren“ als wenig zuverlässig gilt, es wird von keiner Fachgesellschaft empfohlen, es führt bekanntermaßen zu unphysiologisch hohen Blutzuckerwerten bei der Frau mit vermehrt falsch positiven Werten (hohe Sensitivität, niedrige Spezifität), es erfordert einen höheren logistischen Aufwand, wird auf eine geringere Akzeptanz stoßen und hat schlussendlich einen deutlich schlechteren positiven prädiktiven Wert gegenüber dem 2-Stunden-Verfahren.

3. wenn sich daraus also ein auffälliges Ergebnis ergibt, wäre der nächste Schritt ein oraler Glucosetoleranztest bei einem Diabetologen:

Zur endgültigen Diagnosestellung wird deshalb ein oraler Glukosetoleranztest (oGTT) bei unveränderter Ernährung der Schwangeren durchgeführt. Dieses am sinnvollsten in einer diabetologischen Schwerpunkteinrichtung oder bei einem niedergelassenen Diabetologen.

Hierzu muss die Schwangere vor der Testung 9-12 Stunden nüchtern sein. Zu Beginn bekommt sie erstmalig Blut abgenommen (Nüchternblutzucker), dann erhält sie 300 ml einer Zuckerlösung mit 75 Gramm Glukose zu trinken.

Nach einer und nach zwei Stunden wird erneut Blut zur Bestimmung des Blutzuckers abgenommen.

Nach den neuesten offiziellen Vorgaben, die auch von den deutschen Fachgesellschaften übernommen werden, liegt nach einer Belastung mit 75 Gramm Glucose ein Gestationsdiabetes (GDM) vor, wenn mindestens einer der folgenden drei Grenzwerte erreicht oder überschritten wird (Werte aus dem kapillärem Vollblut)

nüchtern: größer/gleich 92 mg/dl (5,11 mmol/l)
nach 1 Std.: größer/gleich 180 mg/dl (9,99 mmol/l)
nach 2 Std.: größer/gleich 153 mg/dl (ca. 8,5 mmol/l)

Die Therapie des GDM erfolgt nach dem Blutzuckertagesprofil mit Zielwerten von unter 90 mg/dl nüchtern und unter 120 mg/dl zwei Stunden nach dem Essen.

Wenn Lebensstiländerungen nicht ausreichen, dann muss mit Insulin behandelt werden. In jedem Fall ist es ratsam, dass die betroffene Schwangere in einer diabetologischen Schwerpunktambulanz zur weiteren Abklärung und Therapieempfehlung vorgestellt und betreut wird.

4. wie dabei also das Ergebnis bei Ihnen ausgefallen ist, sollte wohl der Diabetologe sagen können und er wird dann abstimmen, wie oft Sie den Blutzucker testen sollten.

VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 04.10.2010

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag ab 7 Uhr
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.