Dr. med. Vincenzo Bluni

Kombiniertes Trisomie21 Risiko

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage:

Hallo Herr Dr. Bluni,
war gestern noch bei einen anderen Artz, mir eine zweite Meinung abholen.
Doch jetzt bin ich ganz verunsichert.
Er hält wegen der vielen positiven falsch Aussagen nicht von dem Triple-Test. Er meinte mein biochem. Wert wäre zwar leicht erhöht, aber das sei oftmals auch tagesabhängig.Stimmt das? Grenzwert bei meinem Alter 1:304 mein Wert 1:272, jedoch liegen die beidem zusammengefassten Werte bei 1:1604, er hat mir zusätzliche Ultraschaluntersuchungen vorgeschlagen,auch noch bei anderen Spezialisten, wo man auch Veränderungen erkennen kann.
Was sagen sie zu meinem zusammengefassten Wert von 1:1604 beim Schwangerschaftsalter 34.6 und Blutentnahme war in der 13+0 SSW.
Ich bedanke mich jetzt schonmal für die Antworten.
Mit freundlichen Grüßen
Heike

von Heike96 am 24.01.2008, 08:13 Uhr

 

Antwort auf:

Kombiniertes Trisomie21 Risiko

Liebe Heike,

ja, ja der "gute und noch von so vielen geliebte Triple-Test":

es ist genau die Situation, die ihn so beliebt und sinnvoll macht. Also zu den Abweichungen kann ich keine Stellung beziehen, das muss das entsprechende Laboratorium und auch der durchführende Arzt,denn die Durchführung setzt auch eine entsprechende Beratutung über mögliche Ergebnisse und Konsequenzen, wie eine Fruchtwasserpunktion oder eine weiterführende, bildgebende Diagnostik voraus!

Und hierzu zählt auch, dass man die Frau vorher davon in Kenntnis setzt,dass dieser Test eine ca 10%ige FAlschpositiven-Rate hat. Das bedeutet, dass in bis zu 10% der Test auffällig ist, das Kind aber klinisch gesund ist.

Eine Wiederholung ist eigentlich nicht üblich. Bei etwaigen Auffälligkeiten würde man dann eher zu einer weiterführenden Diagnostik raten.

Unter dem Stichwort Triple-Test, Ersttrimesterscreening und Pränataldiagnostik können Sie hierzu reichlich Ausführungen finden.


VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 24.01.2008

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag ab 7 Uhr
Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen zum Thema Schwangerschaft und Geburt:

Risiko, dass Plazenta nicht selber rauskommt

Lieber Dr. Bluni Ich habe vor rund 1 1/2 Jahren einen Sohn geboren (2. Kind). Danach kam die Plazenta nicht selber heraus und ich musste diese mittels OP rausholen lassen. Sie sass sehr fest und die Aerzte hatten Mühe, sie per Hand abzulösen. Bei meiner ersten Geburt kam ...

von Kathies Mama 17.01.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

Risiko für die SS?

Sehr geehrter Herr Dr. Bluni, ich habe diese Woche erst erfahren dass ich schwanger bin und noch ganz am Anfang. Da es bei der ersten SS nur mit Insemination ging bin ich überglücklich über diese spontane SS. Ich mache in meiner Freizeit viel Musik, spiele Posaune und ...

von rose74 15.01.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

wie hoch ist das risiko einer fg in der 9 ssw

hallo wie hoch ist das risiko in der 9 schwangerschaftswoche sein baby zu verlieren . habe zwar keine schmerzen keine blutungen und sonst auch keine anzeichen aber habe einfach angst wieder eine fg zu bekommen die letzte war im juli 6 ssw. am montag beim ultraschal war alles ...

von sternchen22 14.01.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

Risikoschwangerschaft?

Sehr geehrter Herr Dr. Bluni Kurz zu mir:04 Fehlgeburt 05 normal Geburt (4600g) 06 Kaiserschnitt (4300g) jetzt bin ich 35 Jahre und möchte gern noch ein Kind wäre die nächste Schwangerschaft eine Risikoschwangerschaft? und was würde das ...

von dolittle 04.01.2008

Frage und Antworten lesen

Stichwort: Risiko

Anzeige

Stillkissen von Zöllner

Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.