Dr. med. Vincenzo Bluni

ESBL

Antwort von Dr. med. Vincenzo Bluni

Frage:

Hallo, meine Tochter 6Jahre und ich haben eine Blasenentzündung durch ESBL E. Coli 3 MRGN. Sie hat 2x Cotrim bekommen, was trotz Kultur nicht geholfen hat. Nun bekommt sie Furadantin 50mg 1x am Tag für 6 Tage. Und ich nach 2x Fosmomycin nun Cefuroxim 6 Tage. Jetzt habe ich gelesen, dass der ESBL Keim meist nur über die Vene behandelt werden kann. Stimmt das? Wie groß ist unsere Gefahr, das man daran versterben kann? Mir wurde gesagt vom Urologen, dass es nicht ansteckend ist und wir nichts beachten müssen. Stimmt das? Im Internet steht überall, dass man die Hände desinfizieren muss und im Krankenhaus z.b isoliert wird.
Viele Grüße

von Eulenchen am 21.11.2019, 16:46 Uhr

 

Antwort auf:

ESBL

Hallo,

1. wenn denn eine Antibiotikatherapie indiziert ist, dann kann diese natürlich auch in oraler Form erfolgen. 3MRGN werden in aller Regel überhaupt nicht behandelt.

2. was das Thema ESBL u. Schwangerschaft angeht, so finden Sie dazu in unserem Antwortenarchiv unter der Adresse

https://www.rund-ums-baby.de/schwangerschaftsberatung/ESBL-Keim-und-spontane-Entbindung_523373.htm

eine sehr Hilfreiche Antwort.

Herzliche Grüße VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 21.11.2019

Antwort:

ESBL - Nachtrage

Hallo,

was das Thema ESBL für Angehörige angeht, so gibt es dazu vom Kreis Kleve eine sehr hilfreiche Patienteninformation, die Sie hier finden können:

https://www.kreis-kleve.de/C12570CB0037AC59/files/infektionsschutz_merkblatt_esbl.pdf/$file/infektionsschutz_merkblatt_esbl.pdf?OpenElement

( bitte den Link kopieren und in den Browser einfügen)

Liebe Grüße

VB

von Dr. med. Vincenzo Bluni am 21.11.2019

Stift selbst eine Frage stellen
geöffnet:   Montag bis Freitag ab 7 Uhr
Anzeige
Folio
Mobile Ansicht

Impressum Team Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.