Mehrsprachig aufwachsen

Mehrsprachig aufwachsen

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von dilekim am 04.05.2005, 19:31 Uhr

@anja +NN

hallo liebe anja
ich habe gelesen dass du in den islam übergetreten bist.mich interessiert wenn ich dir damit nicht zu nahe trete wie du den islam empfindest im vgl zum christentum oder der religion von der du konverteirt bist.ich denke du bist in dieser hinsicht viel objektiver.wenn ich dir damit zu nahe terten sollte brauchst du diese posting nicht zu beantworten
liebe grüsse
dilek

 
1 Antwort:

Re: @dilekim

Antwort von Anja+NN am 05.05.2005, 12:09 Uhr

Hallo,

nee du, warum sollte ich dein Posting nicht beantworten? Fühle ich jetzt nicht zu persönlich die Frage.

Also ich war vorher evangelisch und habe mich aber nie richtig mit einigen Dingen abfinden können, z. B. das Jesus der "Sohn Gottes" sein soll, er für unsere Sünden am Kreuz gestorben ist, etc. Damit konnte ich mich nie identifizieren.

Dann habe ich meinen jetzigen Mann kennengelernt, der gläubiger Moslem ist. Am Anfang war ich ein wenig "erschrocken", da ich natürlich die üblichen Vorurteile hatte, die man eben als Deutsche/r hat. Mein Mann ist aber ein sehr geduldiger Mensch und hat mir alle meine Fragen beantwortet, die ich so hatte. Habe auch zweimal den Koran gelesen und immer wieder gefragt, gefragt, gefragt... Habe dann auch festgestellt, dass man in Deutschland immer nur die "halbe Wahrheit" über den Islam erfährt.

Bin dann irgendwann zum Islam konvertiert, da ich einige Dinge doch viel logischer fand als im Christentum. Ich trinke keinen Alkohol, esse kein Schweinefleisch, faste im Ramadan, wenn es mir möglich ist. Muss aber auch eingestehen, dass ich keine sehr gute Muslimin bin, da ich mich z. B. nicht an die Kleiderordnung halte (trage kein Kopftuch aber auch keinen Minirock :-)), da ich Bedenken bei meinem Umfeld hätte und ich mache auch nicht meine Gebete. Habe mir zwar mal ein Buch schicken lassen, bin aber schlicht und ergreifend zu faul. Ich hoffe, ich bessere mich eines Tages...

Im übrigen denke ich allerdings, dass die Unterschiede gar nicht so gravierend sind, zwischen den großen Weltreligionen. Der größte Unterschied besteht meiner Meinung nach darin, dass die meisten Christen es mit der Ausübung ihrer Religion eher lasch handhaben. Der Islam gehört zum Alltag und ist immer präsent.

Liebe Grüße. Anja

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.