Mehrsprachig aufwachsen

Mehrsprachig aufwachsen

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Aprilbaby am 12.11.2007, 14:46 Uhr

Zwei Sprachen --- zwei Schulen

Hallo,

ich hoffe, hier gibts auch Mamis deren Kinder etwas grösser sind.

Ich würde gerne wissen, ob Eure Kinder für beide Sprachen in die Schule gehen. Wir wohnen in Deutschland und sind dt./port.. Mein Sohn geht in die 2. Klasse und hat seit diesem Jahr 2 mal 2 Stunden portigiesisch (nachmittags, logisch :-). Im ersten Schuljahr hatte er nur einen Nachmittag port. Unterricht.

Ansonsten macht er Judo und geht Theater spielen, gerne würde er noch Flöte spielen und regelmässig Leichtathletik machen. Ich muss ihn also bremsen und langsam macht meine Familie Stress ich würde ihn überfordern, va auch mit den 2 Schulen.

Ich finde es aber sehr wichtig. Wie macht ihr das??????????????????????

liebe Grüsse

Sabine

 
13 Antworten:

Re: Zwei Sprachen --- zwei Schulen

Antwort von Silvia3 am 12.11.2007, 17:37 Uhr

Wenn Dir Portugiesisch so sehr wichtig ist, solltest Du es durchziehen, aber ehrlich gesagt, ich finde einen Nachmittag in der Woche ausreichend. Wenn Ihr zuhause zwei Sprachen sprecht, wird er Portugiesisch ja mündlich relativ gut beherrschen, die Schriftsprache kann er sich, wenn er älter ist und in Deutsch sattelfest, relativ schnell selbst beibringen. Ich meine nicht, dass man da in so jungen Jahren soviel Wert drauf legen sollte.

Ich selbst habe allerdings auch recht niedrige Anforderungen an die Sprachkompetenz meiner Kinder in der zweiten Sprache, was aber vielleicht auch daher kommt, dass wir künstlich zweisprachig erziehen. Meine Töchter MÜSSEN (zum Glück gehen sie gerne) einmal die Woche für eine Stunde zu einer Muttersprachlerin zum Privatunterricht. Auch wenn ich sie in der zweiten Sprache gerne weiter fördern würde, stelle ich da meine Ambitionen ihrem "Vergnügen" hinten an. Sie sind mit Turnen, Tanzen, Schwimmen und Klavier mehr als ausgelastet und daher verlange ich von ihnen nicht mehr Engagement in Englisch. Ich über allerdings ab und an Englisch Lesen und Schreiben mit der Großen (allerdings auch erst, seit sie in der dritten Klasse ist), das jedoch eher selten und unregelmäßig.

Silvia (D/E künstlich) in D, verh. (D), 2 Töchter

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zwei Sprachen --- zwei Schulen

Antwort von platschi am 12.11.2007, 20:33 Uhr

Bisher geht mein Sohn ja noch nicht in die Schule, aber wenns soweit ist, hoffe ich ihn an einer Europaschule oder eben notfalls an einer privaten bilingualen Schule unterzubringen. Für letzteres ist er schon auf der Warteliste ;-)

LG platschi
D/E "künstlich" in D

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zwei Sprachen --- zwei Schulen

Antwort von deryagul am 12.11.2007, 22:57 Uhr

Hallo Sabine,
ich wohne mit meiner Familie in der Türkei, und meine Kinder wachsen auch zweisprachig auf. Meine große Tochter ist 11 und ich mache einmal die Woche mit ihr für eine Stunde schriftlich Deutschunterricht nach einem Buch. Ich finde es auch wichtig, daß sie die deutsche Sprache auch schriftlich beherrscht, aber ich denke einmal die Woche ist genug, weil sie ja sonst auch jeden Tag deutsch mit mir spricht.
Ich denke auch, daß Kinder nicht jeden Tag irgend einen Kurs oder ähnliches haben müssen, wo sie hingehen, sie müssen ja auch Zeit haben für die Hausaufgaben, Treffen mit Freunden und einfach zu Hause sein und spielen.
Ich würde deinen Sohn an deiner Stelle nur einmal die Woche zum Portugiesisch schicken und ansonsten ein oder höchstens zwei andere Aktivitäten.
Gruß Derya (D) mit Mann (TR) und 2 Mädels (11+2) in TR

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zwei Sprachen --- zwei Schulen

Antwort von farfalla1 am 13.11.2007, 9:11 Uhr

Hallo, ich bin damals auch 2x die Woche nachmittags zur italienischen Schule gegangen, das hat mich als Kind manchmal genervt, aber ich bin meinen Eltern heute unendlich dankbar dafür. Ich vermute, daß Du Dir nicht aussuchen kannst, wie oft Dein Sohn zur Schule soll, oder? Bei mir war es eine staatliche Schule, vom italienischen Konsulat aus, das heißt, auf meinem "deutschen" Zeugnis stand zusätzlich meine Note für den italienischen Ergänzungsunterricht. Ich mußte regelmäßig erscheinen, bzw brauchte eine Krankmeldung, wenn ich gefehlt habe. Ich hatte dafür nicht so viele zusätzliche Termine, aber das hätte eventuell nicht geschadet, leider bin ich nicht so sportlich gewesen und ein Musikinstrument kann ich auch nicht spielen. Wenn Dein Sohn so ein Powerkind ist, dann wird er das mit dem Flötespielen auch noch machen wollen, ich würde es versuchen. Wenn es ihm zuviel wird, kannst Du ja mit ihm reden, vielleicht hat sich in einiger Zeit z. B. Theater oder Judo dann sowieso erledigt. Ich persönlich finde natürlich das portugiesisch sehr wichtig und würde das auch immer an erster Stelle legen, aber das sieht eben jeder anders. Dein Sohn ist ja Halbportugiesisch und wird später sicher auch stolz drauf sein, wenn er es nicht jetzt ohnehin schon ist, nur als Erwachsener empfindet man einiges anders, wenn Du weißt was ich meine. Gutes Gelingen wünsche ich euch. Ciao.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zwei Sprachen --- zwei Schulen

Antwort von Foreignmother am 13.11.2007, 9:33 Uhr

Ich weiss nicht, inwieweit Dir unsere Situation helfen kann, da wir "Deutsche im Ausland" sind und nicht "Auslaender in Deutschland". Mein Sohn geht hier bisher erst auf die Vorschule aber die ist bilingual eng/fr (fr ist Umgangssprache). Bisher versuche ich ihm dt (Muttersprache) zuhause beizubringen. Ich werde ihn aber vielleicht in ein/zwei Jahren in der Deutschen Fernschule anmelden. Der Unterricht da findet, wie der Name bereits sagt, als Fernunterricht statt und kann so (hoffentlich) besser in unsere Lebenswirklichkeit integriert werden - mein Sohn ist naemlich auch an vielen anderen Sachen interessiert (reiten, Judo, skifahren, Klavier).
Vielleicht gibt es eine solche Fernschulmoeglichkeit auch fuer Portugal? Oder, gibt es vielleicht die Moeglichkeit, dass dein Sohn einige seiner Freizeitaktivitaeten auf portugiesisch mit anderen portugiesischen Kindern haben kann?

In jedem Fall alles Gute,

Deine FM

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mal wieder der Stempel...

Antwort von Foreignmother am 13.11.2007, 9:34 Uhr

D/US in CH(F) mit Sohn 4 1/2 (E/F/D)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: DANKE Euch.... und farfalla1

Antwort von Aprilbaby am 13.11.2007, 10:14 Uhr

Bei uns ist es genau so, wie farfalla es beschrieben hat - Julian muss zweimal die Woche in portugiesisch oder er ginge gar nicht. Es wird vom portugiesischen Staat bezahlt und er bekommt einen Zusatz im deutschen Zeugnis.

Ich werde es auch weiter genau so handhaben, uns ist die zweite Sprache sehr wichtig, viele hier werden die Situation kennen, dass es Teile der Familie gibt die "unsere Hauptsprache" nicht spricht und er soll sich in Portugal wohlfühlen und kommunizieren können. Leider interessiert sich Julian für vieles und für ein Kind bleibt er erstaunlich lange bei jeder Sache.

@farfalla: Wie viele Jahre hast du italienisch gelernt?
Julian musste zum Schuljahresanfang die port. Schule wechseln, da die Lehrerin der alten Schule in Rente ging und es leider keinen Nachfolger gibt. In der alten Schule wäre nach der 4. Klasse Schluss gewesen, die neue Schule bietet den Unterricht mit richtigem port. Schulabschluss bis zur 9. Klasse an.
Mein Mann möchte natürlich, dass er den Abschluss macht, mir würden ev. die ersten 4 Jahre reichen, weil ich denke, dass er dann relativ gut lesen und schreiben kann.

liebe Grüsse

Sabine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Aprilbaby

Antwort von farfalla1 am 13.11.2007, 12:29 Uhr

Hallo, ich bin die ganze Schulzeit (10 Jahre) gegangen, zwischendurch gab es leider einen Lehrermangel oder Schulwechsel, aber dann gings munter weiter, bis zum Abschlußzeugnis.
Da ihr die Möglichkeit bis zum Schulabschluß habt, würde ich es auch machen, es geht ja nicht nur um das Lesen und Schreiben, sondern auch um Geschichte und Politik, außerdem wird er sicherlich portugiesische Schulfreunde haben, die auch weitergehen bis zum Abschluß, das gehört dann für ihn hoffentlich auch dazu. Aber bis dahin ist ja noch Zeit.
Alles Gute weiterhin, Ciao.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zwei Sprachen --- zwei Schulen

Antwort von algaba am 13.11.2007, 17:12 Uhr

hallo
ich bin zweisprachig aufgewachsen und bin ein mal die woche nachmittags in einen muttersprachl. unterrivcht gegangen. dort habe ich schreiben und lesen auf span. gelernt sowie kultur,etc. 1 mal die woche reicht aus. ihr redet zu hause ja die muttersprache. den unterricht hatte ich von der 1. klasse bis zum schluß

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zwei Sprachen --- zwei Schulen

Antwort von donna am 13.11.2007, 17:37 Uhr

Hallo,
ich finde es auch sehr wichtig und würde es auch für meine kinder machen, wenn ich die möglichkeit hätte. Es ist schön eine 2 sprache zu hause zu sprechen, aber genauso wichtig sie gut schreiben und lesen zu können. Von der kultur/geschichte zu lernen schadet auch nicht, da hat man als nicht umgangssprachige bezugsperson und mutter/vater schon viel zu tun als das man das auch noch hinkriegt! Teilweise gelingt das schon, aber nicht so ausführlich wie bei wöchentlicher unterricht denke ich :)

LG Donna (USA) mit mann (D) und 5 kindern (USA/D) in D

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zwei Sprachen --- zwei Schulen

Antwort von chaospur am 13.11.2007, 20:45 Uhr

Hallo,

wir überlegen auch gerade, ob wir unsere Tochter (7, 2. klasse) zum Spanischunterricht schicken sollen. Hier in NRW ist das staatliche organisiert, allerdings mit viel Aufwand (Fahrerei zu einer Schule ca. 14 km) verbunden. Wir wollen sie nicht quälen, aber natürlich soll sie (und später ihr Bruder, 5) auch richtig schreiben und lesen lernen und sich gut ausdrücken können. Wichtig finde ich auch die Literatur und Kultur, damit die Kids alles verstehen. WIe ist es denn, wenn die Kinder später in der weiterführenden Schule die 2. Muttersprache als Fremdsprache wählen könnten? Dürfen die das. An dem Gynasium in unserer Stadt gibt es nämlich SPanisch, sogar als LEistungskurs. Oder schließt sich das aus? Dann würde sich die Mühe auch schulisch gesehen bezahlt machen (Nebeneffekt, natürlich geht es mir nicht um Schulnoten bei der Zweisprachigkeit)

Mutter: d, Vater: mex, Tochter 13 in USA (spanisch-engl, Tochter 7 und Sohn hier (deutsch-spanisch)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @chaospur

Antwort von Aprilbaby am 14.11.2007, 13:19 Uhr

Sicher kann deine Tochter später - wie alle anderen auch - spanisch als Leistungsfach wählen!

An meinem Gymnasium konnte man schon zu seiner Zeit zwischen latein, fanzösisch und spanisch wählen. Leider hatte ich französisch, im nachhinein hätte mir persönlich beim portugiesisch lernen spanisch mehr geholfen!

Lass sie jetzt schon spanisch in der Schule lernen, letztendlich profitiert sie davon, auch wenn es für alle Mehraufwand bedeutet.

liebe Grüsse

Sabine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Zwei Sprachen --- zwei Schulen

Antwort von algaba am 14.11.2007, 16:26 Uhr

Also, die unterrichtskurse auf dem gymnasium sind von dem muttersprachl. unterricht unabhängig, d.h. auch leistungskurse sind daher mögl.. mein bruder hat das damals auch gemacht

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Mehrsprachig aufwachsen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.