Mehrsprachig aufwachsen

Mehrsprachig aufwachsen

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Muts am 07.12.2007, 11:46 Uhr

Wie feiert ihr Weihnachten?

Hallo liebe Mamas in D oder im Ausland. Wie feiert ihr Weihnachen? So wie zuhause?
Wenn ein Partner aus einem anderen Land kommt, mischt ihr die Bräuche?
Welche Traditionen übernehmt ihr?

LG Muts in D mit Partner aus NL

 
13 Antworten:

Re: Wie feiert ihr Weihnachten?

Antwort von Olivia+2 am 07.12.2007, 13:47 Uhr

Hallo Muts,
mein Mann ist Amerikaner, wir leben in D. Wir machen es so, dass wir Heiligabenend zu mienen Eltern gehen, dort kommt das Christkind und bringt die Geschenke von allen ausser uns. Dann am Morgen des 25. feiern wir hier zu Hause amerikanisch. Santa kam in der Nacht und hat Kekse und Milch die wir hingestellt haben vernichtet, die Stockings gefüllt und Geschenke unterm Baum verteilt. Am schwierigstn fand ich dieses Jahr unserem 3 jährigem Sohn zu erklären, dass der Nikolaus nicht Santa ist, weil er ihn gestern Abend gefragt hat ob er auch schon den Wunschzettel bekommen hätte, denn süßes hätte er sich eigentlich nicht gewünscht *lol* Da haben wir ihm erzählt der Nikolaus sei nur der kleine Bruder von Santa. Würd mich im Gegenzug auch mal interessieren wie die anderen das handhaben.
LG Olivia mit 2 Kids d/a und Mann amerikanisch in D

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie feiert ihr Weihnachten?

Antwort von lanja am 07.12.2007, 14:23 Uhr

Hola,
wir, dass sind mein Freund (Spanier), ich (Deutsche) und unser Sohn (Sp/Dt) wohnen mitte in Madrid. Leider ist die Vorweihnachtszeit hier in Spanien nicht sooo wichtig, wie in D. Aber wir haben all 3 unseren Adventskalender, der Nikolaus war gestern da, wir besuchen hier die dt. Weihnachtsmaerkte, die v den Kirchen veranstaltet werden. Heiligabend kommt dann natuerlich der Weihnachtsmann mit den Geschenken, das Festmahl besteht aus einem dt/sp Mix, wobei natuerlich der Kartoffelsalat mit Wuerstchen unter keinen Umstaenden fehlen darf ;-) Und nach Weihnachten gehts dann auf die Reyes zu, das habe ich aber immer noch nicht so richtig verinnerlicht ;-) Mit den Geschenken machen wir das so, dass Heiligabend die Geschenke v dt Teil der Familie ausgepackt werden und an Reyes halt die des sp Teils. Man kommt aus den Feierein irgendwie garnicht raus ;-)

Saludos desde Madrid,
Anja.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie feiert ihr Weihnachten?

Antwort von deryagul am 07.12.2007, 14:39 Uhr

Hallo,
hier in der Türkei gibt es keine festen Weihnachtsbräuche, weil es ja ein mehrheitlich muslimisches Land ist. Mein Mann ist auch ein persönlicher Christ (Ex-Muslim) und feiert gerne Weihnachten,
hat aber selber keine Traditionen, an denen er festhält. Wir feiern am 24. mit Tannenbaum und Geschenken und schönem Essen (Brathähnchen mit verschiedenen Beilagen) essen selbstgebackene Plätzchen,singen Weihnachtslieder (türkisch und deutsch) lesen aus der Bibel die Weihnachtsgeschichte vor.
Außerdem gehen wir natürlich in unsere Gemeinde hier in unserer Stadt, wo immer zu Weihnachten ein großer Gästegottesdinest stattfindet.
Viele Grüße aus der Türkei
Derya (D) mit Mann (TR) und 2 Mädchen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie feiert ihr Weihnachten?

Antwort von donna am 07.12.2007, 14:40 Uhr

Hallo,

wir haben früher immer amerikanischen weihnachten gefeiert, bis wir nach D gekommen sind. Deswegen mußten wir einen kompromiss zwischen D und USA weihnachten erfinden. Wir schmücken unseren Weihnachtsbaum früh, aber nicht gleich nach Thanksgiving, und wir feiern am heiligabend mit geschenke inkl stockings, die santa claus bringt/füllt. Wir stellen auch weiterhin kekse und milch für ihn bereit, die jedes mal verschwunden sind Für uns gibt es nur häpchen zum eseen mit buntem teller. Zuviel los, um richtig am tisch zu essen.

Nikolaus füllt die stiefel zum 6. 12., was er auch in denn USA gemacht hat. Und natürlich ist nikolaus nicht santa claus. Wir haben unseren kindern erklärt, dass die bescherung in D am 24.12 und nicht am 25. stattfindet, aufgrund der zeitverschiebung. Hatten sie auch schon auf der norad webseite in den USA gesehen als sie santa verfolgt haben. Sonst wußten wir nicht, wie wir weiterhin am 25. früh geschenke auspacken konnten, während die ganzen freunde das schon am heiligabend gemacht haben.

Am 25.12 gibt's dann grosses amerikanisches weihnachtsessen. Ich koche alles, was meine mutter gekocht hat. Wir bleiben schön zu hause, damit die kinder in ruhe mit ihrem neuen spielzeug spielen können.

Da unsere deutshe familie weit weg wohnen, verbringen wir als familie immer die tage über sylvester zusammen und feiern weihnachten nach.

LG Donna (USA) mit mann (D) und 5 kindern (USA/D) in D

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Nikolaus vs Santa erklaeren

Antwort von Beatrix in Canada am 07.12.2007, 15:33 Uhr

Nikolaus ist einfach eine ganz andere Person, basierend auf einen Bischof, der ganz real vor laaaaanger Zeit in der Tuerkei gelebt hatte. Dazu erzaehlen wir folgende Geschichte, die ich hier mal auf englisch und deutsch reinkopiere:

Warum der Nikolaus jedes Jahr zu uns kommt

Es waren einmal drei Kinder, die waren arm. Zusammen mit ihren Eltern lebten sie recht und schlecht in einem Häuschen in der großen Stadt Myra, in der Tuerkei. Als aber ihre Mutter gestorben war und danach der Vater so krank wurde, daß er im Bett bleiben mußte und nicht mehr arbeiten und Geld verdienen konnte, da hatten sie nichts mehr zu essen und nichts mehr, was sie draußen anziehen konnten. Dabei war es Winter und bitter kalt geworden.

,,Lieber Gott, hilf uns!" beteten sie wie immer an einem Abend zusammen mit ihrem Vater, als sie hungrig zu Bett gingen.
Spät am Abend hörten sie aber ein seltsames Geräusch vor der Tür. Und als sie hinausliefen, stand vor der Tür ein riesiger Sack, prall gefüllt bis oben hin. Gemeinsam trugen sie den Sack hinein und öffneten ihn.
Wie freuten sie sich, als sie in dem Sack Brot entdeckten. Dazu noch soviel Mehl, daß sie in der nächsten Zeit noch Brot daraus backen konnten.
Da brauchten sie nicht mehr zu hungern. Sie aßen sich alle rundherum satt, und es reichte noch viele Tage lang.
,,Wer hat uns das nur geschenkt?" fragten sie sich und wußten keine Antwort. So dankten sie Gott und schliefen in dieser Nacht satt und zufrieden ein.

Am nächsten Abend aber, als die Kinder gerade eingeschlafen waren, wurden sie wieder von einem Geräusch vor der Tür geweckt. Und als sie hinausliefen, stand vor der Tür wieder ein riesiger Sack, prall gefüllt bis oben hin.
Als sie dann den Sack aber drinnen öffneten, fanden die Kinder Jacken und Pullover darin, Mützen und Hemden.
Sie probierten die Kleidung an, und jeder fand etwas, was ihm paßte. Sogar für den Vater war etwas dabei. Da brauchte keiner mehr zu frieren.
,,Wer hat uns das alles geschenkt?", fragten die Kinder.
,,Vielleicht der Bischof Nikolaus!" sagte ihr Vater leise. „Man erzählt sich soviel Gutes von ihm. Er hat schon vielen armen Leuten geholfen!"
Die Kinder wußten, wer der Bischof Nikolaus war. Sie hatten ihn schon manchmal gesehen, wenn er durch die Stadt ging. Sie hätten aber niemals daran gedacht, daß dieser reich und prächtig gekleidete Bischof ihre Not kannte und ihnen helfen würde.

Am nächsten Abend nun nahmen sich die Kinder ganz fest vor, aufzupassen und nicht einzuschlafen. Vielleicht kam der Bischof Nikolaus ja noch einmal zu ihnen.
Dann wollten sie zu ihm laufen und ihm für alles von Herzen danken, So versuchten nun die Kinder, wachzubleiben. Sie warteten so lange, bis ihnen am Ende doch die Augen zufielen. Da blieb der Vater allein noch wach. Als es aber immer später wurde, wurde er auch müde.
Da hörte er plötzlich ein Geräusch vor der Tür.
Gleich sprang der Vater aus dem Bett und lief so gut er konnte aus dem Haus heraus.
Als er auf die Straße kam, war niemand mehr zu sehen. Doch hörte der Vater jemand mit eiligen Schritten davongehen. Da lief er dem Fremden nach und sah ihn auch bald vor sich. Und wirklich, es war niemand anderes als der Bischof Nikolaus.
,,Bleibe stehen!" rief der Vater. Bitte bleibe stehen, Bischof Nikolaus, damit ich dir danken kann!"
,,Schon gut!" sagte der Bischof freundlich und gab dem Vater die Hand. „Jetzt sieh aber, daß du ganz schnell nach Hause kommst! Es ist bitterkalt, und du willst doch bald wieder gesund werden!" Er nickte dem Vater zu und ging schnell weiter.
Als der Vater aber zurückkam, da hatten seine Kinder bereits den dritten Sack vor der Tür entdeckt und hineingetragen Und als sie ihn öffneten, fanden sie Schuhe darin. Schuhe für alle, so daß keiner von ihnen mehr barfuß laufen mußte.
Als sie die Schuhe aber anziehen wollten, wollten sie nicht passen. Und als sie hineinschauten, da fanden sich Äpfel und Spielzeug darin. Ja, wirklich Spielzeug! Wie freuten sich da die Kinder. Weil sie so arm waren, hatten sie noch nie Spielzeug geschenkt bekommen.
,,Das war der Nikolaus!" erzählte ihnen ihr Vater. ,,Der Bischof Nikolaus!"

Später wurde der Vater wieder gesund und konnte seinen Kindern genug zu essen und zum Anziehen kaufen. Niemals aber haben alle vergessen, was damals geschah, als sie so arm waren. Und als sie älter wurden und heirateten, da erzählten sie es ihren Kindern. Und ihre Kinder erzählten es weiter, und es erfuhren immer mehr Leute davon, Längst war der Bischof Nikolaus gestorben. Aber die Geschichte von den Säcken und dem Spielzeug und den Äpfeln in den Schuhen, die wurde nie vergessen.

So kommt auch heute der Nikolaus mit seinem Sack zu uns. Und in dem Sack sind Plätzchen, Äpfel und Nüsse. Manchmal gibt es auch etwas zum Spielen. Und daß Du am Nikolausabend Deine Schuhe vor die Tür stellst, das hat auch etwas mit den Schuhen zu tun, die die Kinder damals im Sack fanden.
Und vielleicht legt der Nikolaus auch heute abend etwas für Dich hinein.

*****************************

Why Every Year Children Get Visited By Nikolaus

Once upon a time there were three children, who were poor. Together with their parents they lived in a small house in a big city in Turkey. But then their mother died and their father felt terribly ill. He had to stay in bed and couldn't go to work. Hence he no longer earned any money and the children had nothing to eat and no clothes to go outside with. In the meantime it had become a frosty, bitter winter.

"God in Heaven, please help us!" they prayed together with their father as they always did one evening when they went to bed feeling hungry.
In the middle of the night they became aware of a strange noise outside the door. And when they hurried out, in front of the door there was a huge sack, completely filled up to the top. Together they carried it into the house and opened it.
You can't imagine how happy they were, when they discovered it filled with bread and so much flour that they would be able to bake more bread in the days to come.
So they no longer had to starve. They ate till all of them were not hungry any more and managed to do for quite some time.
"We wonder who gave this to us?" the children asked one another and did not come to an answer. Hence they praised the Lord and went to sleep, well fed and happy.

The following night, when the children had just fallen asleep, once again they woke up because of a noise in front of the door. And when they hurried outside, once again there was a huge sack, completely filled up to the top.
But when they opened the sack after having it carried into the house, this time the children found jackets and sweaters, caps and shirts.
They put on the clothes and each and every child found something that would fit just right. Even the father did. And none of them had to feel cold any longer.
"We wonder who gave this to us?" the children said.
"Maybe it was Bishop Nikolaus!" answered their father in a low voice. "He is said to be such a good person. He already helped a lot of poor people."
The children had already heard Bishop Nikolaus' name. Sometimes they had seen him walking through the town. But they never ever had thought that this richly and magnificently dressed person knew about their desperate situation and would be prepared to help them.

The following evening the children were decided to stay awake, watch out and not fall asleep. Maybe Bishop Nikolaus would be coming to their house one more time.
In that case they had planned to run to him and give them their heartfelt thanks for all the presents they had received. Hence the children tried not to fall asleep; they waited and waited until in the end their eyes shut. Then only the father was still awake. But the later it got, the more he became tired. All at a sudden he heard a noise in front of the door.
Immediately the father jumped out of bed and ran outside. When he reached the street, it was empty. But then the father heard somebody walk away in a hurry. He tried to catch up with the stranger and finally managed to do so. And indeed the person was no other than Bishop Nikolaus.
"Stop!" called the father. "Please stop, Bishop Nikolaus, and let me thank you!"
"You are welcome!" answered the Bishop friendly and gave the father the hand.
"Hurry back home. It is as cold as ice and you need to get well soon!" He nodded to the father and then quickly went away.

But when the father got back home, his children had already discovered the third sack in front of the door and carried it in. And when they opened the lashes, they found shoes. Pairs and pairs of shoes, so that they no longer had to walk barefooted.

But when they wanted to put on the shoes, they did not fit. And when the children looked inside, they found apples and toys. They could hardly believe, but there was no doubt, they had found toys. The children were extremely happy. Because of them being so poor, no one had ever given toys to them before. "These things are gifts from Nikolaus!" the father told them. "Bishop Nikolaus!"

Later on the father got well again and was able to buy food and clothes for his children. But never they forgot, what had happened when they were poor. And when they grew older and got married, they told their children. And their children in their turn told other people, hence more and more people came to know the story.

Bishop Nikolaus has been dead for a long time now. But the story of the sacks and the toys and the apples inside the shoes, this story has not been forgotten.

This is the reason why still today Nikolaus comes and visits children with his sack. And inside the sack there are cookies, apples and nuts. Sometimes even toys.
And the fact of you placing your shoes outside the door the night before Nikolaus' Day, is also related to the shoes that those children found inside the sack. And maybe even tonight Nikolaus will put something inside for you.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ja, hier in Tschechien...

Antwort von MM am 07.12.2007, 16:46 Uhr

... sieht der Nikolaus auch entsprechend der Legende so aus wie ein Bischof, hat so eine typische "Mütze"(Mitra - heisst das so???) auf und so einen "Stab"... Meist wird er aber, im UNterschied zu der Legende, noch von Engel und Teufel begleitet ;-).

Aber was ich sagen wollte - vom Urpsrung her ist Nicolaus schon Santa Claus. Denn Claus ist ja nix anderes als die englische version des Namens Nicolaus und Santa=St.="heilig" - ja, dieser besgate Bischof Nicolaus wurde eben heilig gesprochen, ähnlich woe z.B St. Martin. Von daher sind es eben EIGENTLICH doch keine zwei ganz verschiedenen Personen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Sorry, andersrum

Antwort von MM am 07.12.2007, 16:47 Uhr

... also: vom URsprung her ist Santa Claus schon Nikolaus!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sorry, andersrum

Antwort von donna am 07.12.2007, 19:25 Uhr

Das ist wohl wahr, aber das kann man mit den deutschen Nikolaus und den amerikanischen santa claus traditionen nicht vereinbaren. In den USA tut keiner am 6.12 etwas in die sauberen stiefel. Nur santa claus kommt in der nacht vom 24. auf 25. 12. Meine kinder würden nie glauben, dass santa claus und nikolaus der gleiche mann wären!!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Nikolaus vs Santa erklaeren

Antwort von ella*** am 07.12.2007, 20:05 Uhr

wir,deutsch leben in den staaten.
und haben ein uns unsere eigenen weihnachtstraditionen gemacht.
1.tannenbaum zum 1.sten advent
2.stockings zum 6.sten dec.
3.adventskalender fuer kids
4.weihnachtsmesse am 24 mit anschliessender beschehrung.
5.santa bringt ein kleinigkeit fuer jeden am 25.sten
6.grosses weihnachtsessen am 25.sten.

lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie feiert ihr Weihnachten?

Antwort von Andeg75 am 07.12.2007, 21:24 Uhr

Wir feiern auch gemischt, am 24.12 kommt das Christkind und am 25.12 packt der Santa nochmal was unter den Baum.
Am 25.12 gibt es die traditionelle Weihnachtsgans, denn Truthahn mag ich nicht so sehr, ausserdem gab es das ja erst an Thanksgiving.
Jetzt muss ich meinen Mann nur noch überzeugen das es am 24. Kartoffelsalat und Würstchen gibt,lol.
Den Tannenbaum stellen wir auch schon früher auf und der bleibt dann bis zum 06.01. stehen.

LG
Andeg(D), Olivia(D/USA)& Big Daddy(USA)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie feiert ihr Weihnachten?

Antwort von starfish am 09.12.2007, 3:41 Uhr

Hallo! Wir machen auch was "vermischt" :-)

1. Weihnachtsbaum gleich am Wochenende nach Thanksgiving geschmuckt - und das ganze Haus auch noch
2. Am Nikolaus gab's eine Kleinigkeit im Schuh
3. Ein Geschenk wird am Heiligabend aufgemacht. Es gibt bei uns auch eine Party, (am 22., 23. oder 24.) und da kommen Freunde, Familie, Nachbaren; ein sogenanntes "Open House" von 17-22 Uhr. Da gibt es Haeppchen und Getraenke.
4. Santa Claus kommt und Geschenke werden am 25. Dezember aufgemacht. Dann gibt's grosses Fruehstueck und Essen um 15 Uhr. Die Grosseltern sind hier bei uns.

Viele schoene Gruesse!
Kristin (USA)& Mann (D) & kleiner Mann (made in the USA with German parts)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie feiert ihr Weihnachten?

Antwort von Muts am 09.12.2007, 21:58 Uhr

Wir feiern hier in D eigentlich so, wie wir es in D gewohnt sind. Der Sinterklaas, der Nikolaus der in NL die vielen Geschenke bringt kommt zu uns nur vorher und lässt mal ein kleines Bonbon im Schuh, am 6. Dez kommt der Nikolaus mit Süsßem, Nüssen und Mandarinen.
Wir haben einen Adventskranz ( hat man in NL nicht) und jeden Abend wird gesungen und vorgelesen.
Der Weihnachtsbaum kommt erst kurz vor dem Fest in die Wohnung oder er ist ab etwa 3. Advent auf dem Balkon beleuchtet.
Die Feiertage verbringen wir dann je nach dem, wo wir sie feiern. In NL gehen wir zum Gottesdienst in der deutschen Kirche am 24. Dez, Geschenke gibt es dann am 25. vom Weihnachtsmann.
Dann ist das Weihnachtsessen super wichtig.
Wenn wir in D feiern, ist die Bescherung am 24. abends nach der Christmette.
Am 25. ist dann ein gemütlicher Tag für alle, ein besonderes Festessen gibt es nicht. LG Muts

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Wie feiert ihr Weihnachten?

Antwort von paul+rike am 13.12.2007, 18:08 Uhr

ehrlich? dieses Jhr weiss ich es noch nicht, bin gerade deprimiert, weil meine Mutter mich darum gebetn hat, nicht mehr anzurufen (dafür hatte ich tolle Nachrchten für sie)...
wir werden es wohl in Thüringen mit meiner Schwiegermutter feiern!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Mehrsprachig aufwachsen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.