Mehrsprachig aufwachsen Mehrsprachig aufwachsen
Geschrieben von Benedikte am 28.06.2017, 0:01 Uhr zurück

vor zehn Jahren

kamen wir aus Kanada zurück nach Berlin. Die Kinder hatten eine anglokanadische Schule besucht, drei Jahre, und waren mir unter den Händen weg kanadisiert, sprachen englisch untereinander.

Die beiden Großen kamen auch in die Klassen 5 und 7. Wir hatten keinen Notenschutz weil wir sie auf ein umkämpftes grundständiges Gymnasium geschickt haben wo es für jeden PLatz mehrere Bewerber gab und die Schule auch stolz auf ihr hohes Anforderungsprofil war.

Da wäre halt die Option gewesen, die Kinder nicht dahin zu schicken, sondern auf eine Gesamtschule oder Gemeinschaftsschule.

Wir haben dann nach bestehen der Aufnahmeprüfung eine Lehrerin aus dem GoetheInstitut zu uns gebeten, die hat ein halbes Jahr mit den beiden großen schriftliche Übungen gemacht und im Ergebnis können beide gut schreiben.

FRage wäre- wie lange seid Ihr weg gewesen, seid Ihr beide deutsch-Muttersprachler und in welches Bundesland geht Ihr? Mein Man n ist hier in Berlin Lehrer und sagt, dass schlechte Rechtschreibung maximal zu einer Note Abzug führen darf. Sprich, es ist nicht dramatisch wenn man das nicht gut kann.

Benedikte

 

Beitrag beantworten

Zurück ins Forum

Nachricht Nachricht an Benedikte   
Postfach Mein Postfach   
Unten der Beitrag und die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Mehrsprachig aufwachsen
Mobile Ansicht