Mehrsprachig aufwachsen

Mehrsprachig aufwachsen

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Ellis am 21.08.2003, 14:19 Uhr

Sprachenfrust *dringendRatgesucht*

Hi zusammen!

Bei uns zu Hause sprechen wir nur Amerikanisch. Unser kleines Mädchen (11Monate alt)wird demnach hauptsächlich englisch erzogen. Nun leben wir aber in Deutschland - aufgrund dessen lernt sie ja unwillkürlich DEUTSCH. Unsere Familie ist ständig zu Besuch, Spielplatz, Krabbelgruppe etc..alles und jeder spricht deutsch.

Nun bekommen wir aber ständig zu hören, daß wir in Deutschland wohnen & sie deutsch sprechen/verstehen muß. Sie versteht einfach fast alles auf Englisch & in Deutsch nicht. Ständig werden wir angeklagt deswegen. Das macht mich völlig fertig! *heul*
Aber es ist doch primär ersteinmal wichtig, daß die Kommunikation zwischen Mama, Daddy & Baby passt?! Mein Mann kann noch nicht so gut Deutsch sprechen & würde sie garnicht verstehen, wenn ich mit ihr nur Deutsch sprechen würde!
Zum anderen werden wir als Eltern eh die Einzigen sein, (später mal in der absoluten Minderheit) die mit ihr Englisch sprechen!!

Was sagt Ihr??? Machen wir es falsch??? Sollte ich beide Sprachen mit ihr sprechen (da würde ich mir ja vorkommen wie in der Schule)??? Wer kennt dieses Problem??? Wäre es zuspät mit ca. 2 Jahren mit ihr auch deutsch zu sprechen???

Herzlichen Dank & liebe Grüße,


Nadine.

 
7 Antworten:

Re: Sprachenfrust *dringendRatgesucht*

Antwort von Katrinsche am 21.08.2003, 15:04 Uhr

Hallo,
meine Tochter ist erst 8 Monate alt, deswegen kann ich leider nicht aus eigener Erfahrung berichten.
Jedoch finde ich, daß ihr genau das richtige tut!
Die Kleine wird deutsch von alleine lernen, spätestens wenn sie in den Kindergarten geht! Irgendwann wird vielleicht sogar englisch ihre schwache Sprache sein!
Wenn sie dann mal im Kindergarten ist, sollte sie jedoch schon so weit deutsch können, daß sie sich dort zurechtfindet. Das ist jedenfalls meine Meinung, aber wie schon gesagt, aus eigener Erfahrung kann ich nicht berichten...
Gruß Katrin

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sprachenfrust *dringendRatgesucht*

Antwort von Bibi75 am 21.08.2003, 15:12 Uhr

Also ich kenne mehr wie eine familie die es so wie du gemacht haben. (nicht nur mit englisch) und als dann die kinder im kindergarten waren (was ja meist schon mit 3 ist) haben sie ruck zuck deutsch gelernt. meine freundin hier in den usa hat als kind nur grichisch geredet und erst in der schule das erste mal kontakt zu englisch bekommen und sie hat heute noch nicht mal mehr einen akzent. spricht beide sprachen. ich wuerde so weiter machen. und mach dir mal keine gedanken, wenn deine familie so oft da ist und immer deutsch redet, dann versteht das deine kleine schon. vielleicht will sie manchmal nix verstehen *grins* meine kann das auch sehr gut. manchmal tut sie so als ob sie mein deutsch nicht versteht oder auch papa's englisch ist halt sehr praktisch wenn man nein gesagt bekommt und so tun kann als ob man nix versteht.. lol
ich wuerde weiter machen, dein kind wird es dir spaeter mal danken.
l.g. bianca

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sprachenfrust *dringendRatgesucht*

Antwort von Alecmama am 21.08.2003, 16:42 Uhr

Hallo,

unser Sohn ist jetzt 1 Jahr alt und wir sprechen Englisch und Deutsch mit ihm. Ich ausschliesslich Deutsch und sein Dad ausschliesslich Englisch. wir wohnen in England, aber da ich als Mama sehr viel mit ihm zusammen bin, hab ich schon das Gefuehl, dass er beides aufnimmt. Aber, dass er mit seinem Jahr schon viel versteht, wuerd ich nicht sagen. Dafuer ist er noch zu jung.
Wir haben uns vorher gruendlich informiert und uns wurde immer wieder gesagt, dass jeder in seine Muttersprache reden soll... Lass Dur nicht von Anderen reinreden, sondern bleib standhaft, bei dem, was ihr angefangen habt. Dann wird sich das spaeter echt auszahlen :-))
Andrea.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Sprachenfrust *dringendRatgesucht*

Antwort von Anne in DD am 21.08.2003, 20:23 Uhr

Mich würde es sehr wundern, wenn die Kleine auf dem Spielplatz usw. kein Deutsch mitbekommt! Du hast bestimmt auch viele deutsche Freunde. Natürlich wird sie deutsch sprechen und verstehen. Meine Tochter ist 5 Jahre alt, zu Hause sprechen wir Englisch, im Kindergarten hat sie 4,5 Stunden Deutsch am Tag - sie spricht sehr gut Deutsch, hat keine Probleme im Kindergarten oder wenn wir Oma und Opa besuchen. Mein Sohn findet es allerdings nicht so leicht, er ist 3 und spricht immer noch besser Englisch. Wir haben aber auch keine deutsche Familie in der Gegend, ich habe viele englische Freunde, seine Erzieherin im Kindergarten spricht nicht so viel mit ihm (finde ich) und er hört bestimmt weniger Deutsch wie deine Tochter. Trotzdem kann er alles sagen, was er will, der Nachbarin hat er gesagt, dass er sie sehr mag! Nur, dass er mehr Fehler macht wie einsprachige Knder in seinem Alter.

Vielleicht hilft es, wenn du ein Paar Beispiele zitieren kannst, wo es gut geklappt hat. Du könntest sogar Bücher an deine Familie ausleihen, damit sie es dir glauben, dass das geht. Z.B:"Wie Kinder mehrsprachig aufwachsen" ISBN 3860991949. Auch wenn du nur davon sprichst, und freundlich sagst, du hast dich informiert, hast selber eine 2sprachige Tochter, und deshalb eigentlich mehr darüber wissen musst, wie der, der dir Rat geben willst, hilft es vielleicht.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Anne in DD

Antwort von Ellis am 21.08.2003, 20:39 Uhr

Schönen guten Abend!

Danke für Deine Antwort.

Ich muß schon sagen...,daß ich nie gedacht hätte, daß zweisprachige Erziehung so viele Schattenseiten hat. Ich wollte schon immer einen Amerikaner heiraten & hätte mir nie träumen lassen, daß es da so viele Ankläger gibt.

Nun ja, es wird immer Jemanden geben, der etwas auszusetzen hat!!!

Ich versuche mich auf die positiven Seiten zu konzentrieren...
Englisch = Weltsprache, in der Schule großen Vorteil, etc.
Weiterhin denke ich, daß ich die beste Momy für meine Mausi bin und daher will ich nur das Beste für meine kleine Leah-Marie.(natürlich auch im sprachlichen Bereich) *gg*

Schönen Abend noch & liebe Grüße,

wünscht Nadine.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Anne in DD

Antwort von Anne in DD am 22.08.2003, 17:58 Uhr

Ja, viele Menschen, die nichts mit Sprachen zu tun hatten, wissen einfach nicht, wie man Sprachen lernt. Vielleicht haben sie selbst mal ein Paar Stunden Englisch, fanden es sehr schwer, und denken jetzt, wie kann ein Kind sowas lernen?! Wir, die hier posten, haben wahrscheinlich alle viel mit Sprachen zu tun gehabt, und können uns vorstellen, dass es für ein Kind leicht ist. Für uns ist es nichts Aussergewöhnliches, wenn 2 Sprachen gesprochen werden.

Im Kindergarten hat die Erzieherin von meinem Sohn zu meinem (deutschen) Mann gesagt, ihr gefälle es nicht, wenn ich mit Alex Englisch rede, weil sie denkt, ich würde was über sie erzählen. Mir hat sie aber nichts gesagt oder auch angedeutet. In der Gruppe meiner Tochter versteht die Erzieherin Englisch, und sagt immer viele positive Sachen über die Kinder in der Gruppe, die zweisprachig sind (es sind zufälligerweise 4). Meine Tochter liebt ihre Erzieherin über alles; mein Sohn hat ein bisschen Angst vor seiner Erzieherin. Ob das zusammenhängt? Es ist Schade, wenn die Kinder Negatives über ihre Sprachen hören....

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Anne in DD

Antwort von Ellis am 22.08.2003, 21:00 Uhr

Hi!

Na das finde ich aber albern. Die Erzieherin denkt wohl sie wäre so wichtig, daß Du nichts Besseres zu tun hättes als mit Deinem Kind über sie zu lästern! Das kann ich echt nicht verstehen!!!

Meine Mutter & meine Schwester sind beide jeweils im Kindergarten & im Kinderhort tätig. Sie konnten mir bestätigen, daß gewissen Abneigungen, (Sprachen) gegenüber dem Kind, einfach spührbar sind. Und die kleinen Kerle spühren das unter Quarantie!
Mann muß ja nicht jedes Kind lieben, auch nicht als Erzieherin, aber ich brauche ja auch nicht nach Grüden suchen. Weißt Du was ich meine???
Denke die Dame leidet unter "Berufsverfehlung" *gg*

In unserer Krabbelgruppe sind alle Mamis ganz erstaunt von Leah-Marie & ihrer "Erziehung". Wenigstens eine Sonnenseite huh?! =o))

Nun ja, ich denke man darf sich einfach nicht unter kriegen lassen.

Also weiterhin viel Erfolg!!!

Aufbauende & liebe Grüße,


Nadine.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.