Mehrsprachig aufwachsen

Mehrsprachig aufwachsen

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von helena am 12.08.2003, 14:29 Uhr

Nachname des Kindes bei Unverheirateten

Hi Anja!

Gerade stehe in einer sehr ähnlichen Lage wie Du Allerdings mein Sohn ist 21 Monate alt.

Also hier in München die Anlaufsstelle heisst "Kreisverwaltungsreferat". Diese Stelle zu beschreiben (um auf der Name in anderen Bundesländern zu kommen) ist einfach: Dort kriegt man die Geburtsurkunden, Pässe, Personalausweise;... Auch Ausländern bekommen hier ihre Aufenthalterlaubnis bzw. Arbeitsgenehmigung. Die Einwohnermeldeamt ist auch hier untergebracht.

Und bzgl. Dein oder sein Nachname (vom Kindesvater) muß ihr Euch entscheiden nach welchen Recht ihr Euch halten wollt (in euren Fall italienisch oder deutsch). Das teilt ihr dann dem "urkunde-beamter" der o.g. Kreisverwaltungsreferat mit und es ist meistens kein Prob.

Aus eigenen Erfahrung würde ich Euch aber dringend empfehlen, Kontakt mit dem italienischen Konsulat aufnehmen und fragen wie es in Italien rechtlich ausschaut. Und dann entscheiden.

Genauso mache ich gerade (deutsch/spanisch) und es ist weder stressig noch lästig.

Wenn Du weitere Fragen hast, maile mich einfach! Ich bin gerade dabei, das alles zu erledigen und kann dir vielleicht weiter helfen!...

Schönen Gruß!
Helena

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Mehrsprachig aufwachsen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.