Mehrsprachig aufwachsen

Mehrsprachig aufwachsen

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von baby73 am 18.07.2005, 22:15 Uhr

mehrsprachig mit Fremdsprache erziehen?

Hallo ladies,

ich würde gern wissen, ob jemand von Euch Erfahrung hat, in Deutschland sein Kind mit einer (für die Eltern) Fremdsprache als 1. Sprache zu erziehen.

Die eigentliche Muttersprache meines Mannes und von mir ist deutsch, wir sind beide fit in englisch. Hinzu kommt, dass mein Mann als 2. Muttersprache fließend niederländisch spricht, ich aber gar nicht.

Macht es Eurer Meinung nach Sinn, unser Kind in einer ausnahmslos deutschen Umgebung in englisch zu erziehen? Später würde es eh niederländisch als 2. oder 3. Fremdsprache lernen.


Gibt's Erfahrungen mit deutschen Kindern in englischsprachigen Krabbelgruppen, KiGa's etc.?

Wäre dankbar für Hinweise bzw. gut gemeinte Ratschläge.

 
8 Antworten:

Warum so kompliziert?

Antwort von becky75 am 19.07.2005, 14:32 Uhr

Hallo - ich weiß daß Elke Montanari in ihrem Buch darüber schreibt, daß es ok ist wenn Eltern ihre Kinder in einer Sprache erziehen, die nicht ihre Muttersprache ist.

Denn auch durch einen Auslandsaufenthalt oder ein Studium kann eine Fremdsprache ja sehr gut sein.

Aber warum so kompliziert? Warum spricht Dein Mann nicht Niederländisch?

Es ist vielleicht keine so "bedeutende" Sprache wie Englisch aber sie wird Deinem Mann sicher noch einfach von der "Zunge gehen" als Englisch, wenn sie seine 2. Muttersprache ist, oder?

Außerdem weiß man heute, daß Zweisprachigkeit den Kinder für eine weitere Sprache später nützlich sein kann - egal welche es ist.

Was Deine Frage bezgl. der deutschen Kinder in Kindergärten angeht, habe ich mal von einem Kindergarten im Grenzgebiet zu Frankreich gelesen. Dort sind einsprachige und zweisprachige Kinder vertreten und so lernen die deutschen Kinder durch Lieder und Spiele auch die andere Sprache.

Ob es das auch für Englisch gibt kann ich Dir nicht sagen.

Wir leben hier leider (also leider wegen der Zweisprachigkeit*g*) sehr provinziell und haben keine Einrichtung in dieser Richtung.

Viel Erfolg beim Überlegen,
liebe Grüße, rebeca

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Warum so kompliziert?

Antwort von DK-Ursel am 20.07.2005, 15:01 Uhr

Hej allesammen!
Weiter unten ist das Thema ja auch schon behandelt.
ich schließe mich aber Becky an: Wieso spricht Dein mann nicht niederländisch mit dem Kind, wenn es eh seine "2. Muttersprache" ist?
Es gibt ja auch etwas, was die gefühlsmäßig nahe Sprache ist - die kann man nun mal auch am leichtesten vermitteln.

Ansonsten gilt: Ihr müßt Euch sehr sicher sein, nicht um die Zweifel der anderen kümmern (die auch binationale Paare schon treffen!) und Euer Englisch muß eben sehr konsequent und so richtig wie möglich kommen.

Gruß aus DK - Ursel

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

sprache sind ja nicht nur wörter........

Antwort von veralynn am 20.07.2005, 20:44 Uhr

es hat doch auch etwas mit kultur und geschichte zu tun. von daher würde ich mein kind niemals in einer nicht-muttersprache erziehen. egal wie fit ich in der sprache wäre. nur die muttersprache ist die "sprache des herzens" und nur in der sprache sollten eltern mit ihren kindern sprechen. in einer fremdsprache sein kind zu erziehen, hat wie das wort sagt, etwas sehr befremdendes......

lg veralynn

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: sprache sind ja nicht nur wörter........

Antwort von baby73 am 21.07.2005, 12:04 Uhr

Besten Dank für Eure Ratschläge. Wir werden uns das sicherlich noch mal durch den Kopf gehen lassen...

baby73

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: mehrsprachig mit Fremdsprache erziehen?

Antwort von Rosy am 24.07.2005, 14:31 Uhr

Hallo,
im Nebenhaus wohnt eine Patchworkfamilie. Beide waren Deutsche und die Mutter hat mit den Kindern französisch gesprochen und der Vater deutsch. Hat wohl sehr gut geklappt.
Jetzt ist ein neuer Mann da, ein Franzose mit 2 Kindern. Die Kinder verstehen sich wunderbar, mal auf deutsch, mal auf französisch.
Viele Grüße
Sabine

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: mehrsprachig mit Fremdsprache erziehen?

Antwort von Piezi am 24.07.2005, 19:04 Uhr

Hallo Baby73,

ich möchte das auch tun! Leider wird einem hier oft davon abgeraten, aber ich denke, dass es auf jeden Fall möglich und auch sinnvoll/hilfreich ist. Ich bekomme mein Baby im Oktober und werde es auf jeden Fall machen.

Mein Mann und ich sind beide Deutsche und leben in NRW, lieben beide die englische Sprache aber sehr. Ich spreche durch Auslandsaufenthalt sehr gut, mein Mann versteht alles und wird Deutsch mit dem Baby reden.

Wenn du magst, mail mir doch mal, hab meine E-Mail hier angegeben!

Viele Grüße,
Piezi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: mehrsprachig mit Fremdsprache erziehen?

Antwort von sommerblume am 24.07.2005, 20:43 Uhr

Ich glaube, wenn beide Elternteile deutsch sind und eine Fremdsprache als zweite Sprache in der Familie gesprochen wird fördert es das Verständnis für Sprache bei den Kindern.
Doch eine zweite Muttersprache kann es für die Kinder nie werden, denn es fehlen den Eltern die Kindheitserfahrungen, Kinderspiele,
-reime, die Unsinnwörter. Selbst Kinderlieder müssen meist erlernt werden um sie dann an die Kinder weiterzugeben.

Wir sprechen morgens beim Frühstück spanisch, abends beim Essen englisch, sonst nur deutsch.

Tschüssi
Sommerbluem

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: mehrsprachig mit Fremdsprache erziehen?

Antwort von Piezi am 26.07.2005, 17:57 Uhr

Ja, ich glaube, das ist auch gar nicht so wichtig, dass die zweite Sprache wie eine Muttersprache gelernt wird, aber dass das Kind überhaupt die Chance bekommt von Anfang an eine zweite Sprache zu lernen, das ist mir wichtig. Natürlich wird in so einem Fall immer noch Deutsch stärker sein, aber das Kind bekommt meiner Meinung nach doch schon viel mit, für das allgemeine Sprachgefühl. Und wenn ich mal ein Wort nicht weiß, was sicher vorkommen wird, dann weiß ich es eben auch nicht. Muss ich dann halt nachschlagen.
Ist ja auch was anderes, weil man gar nicht in der Kultur aufwächst, da kommt man ja auch nicht in Kontakt mit dem einen oder anderen Phänomen. Aber es geht ja hier rein um die Sprachvermittlung und nicht darum, unsere Kinder als kleine Amis oder sonstwas heranzuziehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Mehrsprachig aufwachsen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.