Mehrsprachig aufwachsen

Mehrsprachig aufwachsen

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von kzoo am 25.01.2006, 13:34 Uhr

jemand aus Italien hier?

Hallo,

hab gerade dieses Forum gefunden. Wir haben einen 9 M. alten Sohn. Mein Mann ist Hollaender ist zumeist aber in den USA aufgewachsen. Wir sind gerade aus den USA nach Italien gezogen. Habe eine Frage bzgl, Mehrsprachigkeit. Ich rede Deutsch mit unserem Sohn, mein Mann English, wuerde aber zusaetlich auch gerne Hollaendisch mit ihm reden, so dass er alle 3 Sprachen lernt. Aber ist das nicht zu viel, zu dem wir in Italien wohnen und er bald in die Krippe gehen wird, wenn mein Mann anfaengt zu arbeiten. Hat jemand Erfahrungen damit.

Vielen Dank,
Susanne

 
11 Antworten:

Re: jemand aus Italien hier?

Antwort von Becky75 am 25.01.2006, 15:51 Uhr

Hallo Susanne-

na, das nenne ich Mehrsprachigkeit... *g*

Also mit so vielen verschiedenen Sprachen kenne ich mich nicht aus, aber ich persönlich bin ein Verfechter von One-Parent-One-Language -OPOL- (auch wenn ich weiß dass es anders geht - es ist nur meine persönliche Meinung).

Aber warum spricht Dein Mann nicht Niederländisch mit Euren Sohn wenn es sowieso seine Muttersprache ist?
Denn Englisch wird eine Sprache sein, die Euer Kind quasi "automatisch" irgendwann lernt, einfach, weil es nun mal DIE Sprache überhaupt ist. Mittlerweile lernen es die Kinder ja schon im Kindergarten.

Außerdem ist es ja erwiesen, dass Kinder die z.B. zweisprachig aufwachsen, jede weitere Sprache viel einfacher lernen können. Deshalb denke ich, dass Euer Kind die besten Voraussetzungen mit Deutsch, Holländisch und Italienisch hätte.

Wenn Ihr jedoch an Eurer Vorstellung festhalten wollt, dann gäbe es ja noch die Möglichkeit Niederländisch auf eher spielerische Art zu vermitteln, z.B. mit Liedern oder Büchern. Ihr könntet einen holländischen Tag einführen oder eine holländische Stunde, das wäre z.B. auch eine Möglichkeit für die ganze Familie mal eine Sprache zu sprechen.

Ansonsten kann ich - wie gesagt - nur von der OPOL Methode berichten, weil es das ist was wir selbst anwenden (ich Spanisch, mein Mann Deutsch in D)

Alles Gute, rebeca

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: jemand aus Italien hier?

Antwort von kzoo am 25.01.2006, 17:26 Uhr

Hallo Rebecca,

Ich find ja auch, dass jeder von uns einfach eine Sprache sprechen sollte, doch neulich wurde mein Mann ganz sentimental, dass das Hollaendisch in der Familie verloren geht. Er spricht besser english als hollaendisch und da wir mit Freunden oft Englisch sprechen und nie hollaendisch, ist es doch besser mit englisch anzufangen.

Ich hatte mir auch schon ueberlegt, dass er vielleicht am Wochenende mit ihm Hollaendisch reden kann. Na mal schauen. Gibt es hilfreiche Buecher mit Strategien, wie man das am besten hinkriegt mit mehr als 2 Sprachen? Oder sind die alle nichts.

Danke,
Susanne

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: jemand aus Italien hier?

Antwort von paulita am 25.01.2006, 19:47 Uhr

liebe susanne
wow! das finde ich ja eine klasse combination - zumal mein partner auch aus nl ist. :-) aber auch dort aufwuchs (allerdings mit einer österreichischen mutter). wir wohnen in D, ich bin selbst dreisprachig deutsch/spanisch/englisch. jedenfalls erziehen wir dreisprachig. bei euch finde ich das ganz schön kompliziert. weiß auch nicht so recht, was ich euch aus meiner erfahrung heraus raten würde. das mit dem holländisch finde ich schon auch klasse. und ich kann mir vorstellen, dass es für deinen mann wichtig sein könnte. vielleicht solltet ihr keine besonders hohen ansprüche an die sprachfähigkeit eures sohnes stellen, sondern lediglich erwarten, dass er alle vier sprachen gut versteht und euch darauf einstellen, dass er z.b. holländisch nur passiv drauf hat? das hieße, den mann spricht auch holländisch mit ihm, hängt aber die latte für euren sohn tief(er).
jedenfalls würde ich es probieren!
lg
paula

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: jemand aus Italien hier?

Antwort von trixi1310 am 25.01.2006, 22:30 Uhr

hallo
also mein Mann ist NIederlaender und redet mit unserer Maus Niederlaendsich.
Ich verstehe was du meinst wundere mich aber ein wenig. Wenn dein Mann das Niederlaendisch wichtig ist warum spricht er das dann nicht??Ich habe auch mehr als die haelfte meines Lebens im Ausland gelebt und meine Hauptsprache ist Deutsch.
Wuerde mich mal interessieren.
Besonders weil dein Sohn kein Niederlaendisch lernen wird wenn er *nur* mal am Wochenende ein Buch vorgelesen bekommt.
Was ist den eure Familiensprache?? sollte es Englisch sein waere es ja moeglich das du deine Sprache mit dem KLeinen sprichst dein Mann Niederlaendisch uns als Familie Englisch.
Lg trixi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Trixi+Paula

Antwort von kzoo am 26.01.2006, 9:28 Uhr

Hallo ihr beiden.

Danke fuer eure Antworten.

Also mein Mann hat in Holland gelebt, bis er 11 Jahre war, dann ist seine Familie in die USA gezogen. Allgemein, ist ihm das Englische wichtiger, aber als er neulich vom Hollaendischen Stammtisch in Milan wiederkam und wir haben auch einige Hollaendische/Belgische Nachbarn hier mit Kindern – da fand er es ploetzlich schade, dass das Hollaendische so etwas untergeht. Aber ich denke, hollaendisch ist eh recht nah am Deutsch und vielleicht faellt es ihm einfacher, es spaeter zu erlernen. Seine Familie kommt eh aus Maastricht, und da sprechen sie ja fuer Deutsche einfacher zu verstehendes Hollaendisch. :o)

Im Endeffekt ist es mir ja egal wieviele Sprachen unser Sohn im Endeffekt spricht – 2 reichen ja schon aus. 3, incl Hollaedisch waere nett, aber ich will ihn nicht ueberfordern. Und dann noch das Italienisch, dass durch die Krippe dazukommt, oh ja der arme Kleine.

Wir selber sprechen Deutsch zu Hause miteinander. Und ich dann Deutsch und er Englisch zum Sohn.
Paula, wie bist du denn 3 sprachig aufgewachsen? War die 3. Sprache, die Landessprache, in dem ihr gewohnt habt?

Habt ihr die Erfahrung gemacht, dass Kinder spaeter anfangen zu sprechen, wenn die mehrsprachig aufwachsen?

Danke fuer eure Tipps.

LG, Susanne

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Trixi+Paula

Antwort von paulita am 26.01.2006, 9:57 Uhr

liebe susanne

also, ich habe an zwei sachen nie geglaubt und selbst ganz andere erfahrungen gemacht: weder lernen mehrsprachige kids per se besser oder schlechter, langsamer oder schneller sprechen. und eine überforderung ist das an sich auch nie. also "der arme kleine"? das sehe ich gegenteilig! ist doch super-toll für ihn. vertrau dem kind, der wird schon seinen umgang mit den zwei, drei oder vier sprachen finden.

ich bin deshalb mehrsprachig, weil wir daheim immer spanisch sprechen/gesprochen haben (komme aus argentinien, habe aber als kind eher wenig dort gelebt). daneben habe ich im grundschulalter einige jahre in den usa und canada gelebt und wir haben später auch zuhause viel englisch gesprochen - hat alles mit dem beruf meiner mom zu tun. und seit ich 9 bin, lebe ich in D. bin aber immer mal wieder - auch länger - in buenos aires gewesen (schule, studium, urlaub etc.). also, ja, die dritte sprache ist deutsch und die haben wir mit meiner mutter nie gesprochen. wenn ich hier bin, wie meistens, dann ist das auch eindeutig meine stärkste sprache. aber sobald ich auch nur ein paar tage in einem spanischsprachigen oder englischsprachigen kontext bin, schalte ich total um.

unser sohn war mit dem sprechen nicht der allerschnellste. aber auch nicht besonders langsam. wie gesagt, ich halte die ganzen ansichten über verzögerung bzw. kleinen sprachgenies für humbug. spracherwerb ist von sooo vielen sachen abhängig, das kann man gar nicht auf die anzahl der sprachen reduzieren. im übrigen ist es weltweit betrachtet das normalste der welt mit mehreren sprachen aufzuwachsen. nur in europa meint man, das ginge nicht (gut). als tipp kann ich dir das buch von elke montanari (kriegst du bei amazon) empfehlen. sehr schön, mit vielen praktischen beispielen und tipps, aber auf hohem niveau. montanari hat auch eine informative website.

lg
paula

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Trixi+Paula - nachtrag

Antwort von paulita am 26.01.2006, 10:00 Uhr

noch was: ich finde ja selbst überhaupt nicht, dass man NL leichter lernen würde, wenn man D kann. keine ahnung warum, aber ich habe totale probleme mit nl. sind wohl eher psycho-kopf-probleme - aber die zunge muss sie ausbaden. schrecklich! :-)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Trixi+Paula

Antwort von trixi1310 am 26.01.2006, 13:11 Uhr

Tja ich nehme mal an das er dann das Niederlaendisch nicht als Sprache lernen wird. Sondern neben bei ein paar Worte.
Einfacher waere natuerlich wessen Englisch als Familien sprache zu nehmen und den rest so aber nun den ist ja auch egal.
Englisch ist wichtiger spaeter als Niederlaendsich LOl
Lg trixi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@Paulita

Antwort von trixi1310 am 26.01.2006, 13:33 Uhr

musste am Anfang schauen das ich keinen Anspucke lach beim reden
Lg trixi

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@kzoo

Antwort von germanit1 am 27.01.2006, 9:38 Uhr

Hallo Susanne,

ich lebe auch in Italien. Hast Du nicht Lust bei bei unserer Gruppe von in Italien lebenden Deutschsprachigen mitzumachen? Guck mal unter http://de.groups.yahoo.com/group/IDAItalien/ (IDAItalien-subscribe@yahoogroups.com).

Oder guck mal bei den Sprachmaeusen unter www.imausland.org.

Gruesse aus der Toskana,

Manuela

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @kzoo

Antwort von kzoo am 27.01.2006, 10:53 Uhr

Danke Manuela,

hab mich eingetragen und auch die andere Seite find ich gut.

lg, Susanne

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.