Mehrsprachig aufwachsen

Mehrsprachig aufwachsen

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von MausiMum am 02.10.2008, 8:50 Uhr

Hab mal ne Frage an Euch.....

Hallo,
ich hab gestern auf den Sohn meiner Freundin aufgespasst. Er wurde letzte Woche 2 Jahre alt. Sie leben in Tunesien. Sie spricht mit ihm Deutsch. In der Krippe sprechen sie mit ihm Französisch, die Betreuerin ist aber Engländerin und da bekommt er bestimmt auch ab und zu mal noch Englisch mit. Und das sonstige Umfeld (andere Kinder, etc.) spricht Arabisch. Das ist wohl alles etwas viel, oder??

Nun meine Frage: ist das normal, dass er gar nicht spricht??? Er sagt ab und zu mal Mama und macht gebrabbel dazu. Aber sonst nichts. Das hat mich total irritiert....

Meine Tochter ist 12 Monate alt und spricht schon mehr als er.......!!!???

Das hätte mich echt mal interessiert, wie das bei anderen Kindern so ist, da ich sonst mit dieser Problematik nicht konfrontiert werde.

Schon mal danke für evtl. Antworten!!
LG

 
11 Antworten:

Re: Hab mal ne Frage an Euch.....

Antwort von paulita am 02.10.2008, 9:42 Uhr

Hallo
Du kannst hier im Forum mal unter dem Stichwort "später sprechen" oder "drei Sprachen" suchen, dann findest Du ganz lange threads zum Thema.

Im Prinzip sprechen vielsprachig aufwachsende Kinder nicht prinzipiell später (oder früher) als andere. Der Zeitpunkt, zu dem die Kinder mit dem sprechen anfangen, ist abhängig von sehr vielen Faktoren und eine ganz komplexe Sache. Das belegen auch so ziemlich alle wissenschaftlichen Beobachtungen. Meine Kinder wachsen dreisprachig auf (ich: überwiegend Spanisch, als Familiensprache Deutsch, mein Partner Holländisch) und meine Süßen belegen dies ganz deutlich: der Große hat eher spät losgelegt mit der deutlichen Aussprache und mit 2-Wort-Sätzen, so mit 24 Monaten, die Kleine spricht bereits seit sie ca. 15 Monate alt ist irre viel.

Dann könnte es ja auch so sein, dass Du das "Gebrabbel" des Kindes Deiner Freundin einfach nicht verstanden hast. Vielleicht hat er Arabisch gesprochen oder Englisch? Die Aussprache ist ja in dem Alter noch recht verschwommen und Worte oft unvollständig.

Wenn Dich das Thema zum Weiterlesen interessiert, würde ich Dir das Buhc von Elke Montanari "mit zwei Sprachen groß werden" empfehlen. Sie gibt dort einen super Überblick über alle möglichen Konstellationen - auch mit mehr als 2 Sprachen - und ist selber Sprachwissenschaftlerin sowie Mutter in einer mehrsprachigen Familie.

Lg
Paula

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hab mal ne Frage an Euch.....

Antwort von Becky75 am 02.10.2008, 12:18 Uhr

ha kind im arm, muss mich kurz halten.

der sohn meiner cousine ist "nur" einsprachig deutsch und fängt erst jetzt mit 3 an zu sprechen. das ist einfach von kind zu kind unterschiedlich und nicht an die mehrsprachigkeit gebunden.

ups, kind im arm eingeschlafen....

lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hab mal ne Frage an Euch.....

Antwort von DK-Ursel am 02.10.2008, 17:52 Uhr

Hej!

Ich schließe mich ganz dicke Paula an - sehr, sehr oft werden mehrsprachige Kinder für sprachlich kaum entwickelt gehalten, nur weil ihre einsprachigen betreuer die Wörter aus den übrigen Sprachen nicht verstehen.

Suchen ist ein prima Tip.

Und außerdem:
ich habe zwei Töchter:
die eine sprach mit 2 jahren wunderbar und ganze Sätze, mehr als einsprachige Kameraden; die andere war genau ein Jahr später dran - das ist bei mehrsprachigen Kindern, sogar Geschwistern, genauso unterschiedlich wie bei einsprachigen Kindern.

Also - Geduld - nicht alle Kinder haben als Schwerpunkt Sprache/Kommunikation - andere sind motorisch besser oder haben noch ganz woanders ihreStärken.

Gruß - hej-hej
Ursel, DK
Mutter dt., Vater dän. - jeder spricht seine Sprache mit den Kindern,
Familiensprache Deutsch im dänischen Umfeld
2 Töchter (1992/1996) - fließend in 2 Muttersprachen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hab mal ne Frage an Euch.....

Antwort von germanit1 am 03.10.2008, 15:03 Uhr

Vier Sprachen finde ich doch recht viel in dem Alter. Drei sind meiner Meinung nach aber OK.

Jedes Kind (egal mit wie vielen Sprachen es aufwaechst) faengt in einem anderen Alter an zu sprechen.

Auf dem Spielplatz habe ich mal ein einsprachig italienisch aufwachsendes Kind kennengelernt, das mit fast 3 Jahren nur Laute von sich gegeben hat (die Mutter hat spaeter darauf gedraengt, dass er zum Sprachtherapeuten gehen durfte und jetzt spricht er wohl normal). Meiner (waechst mit deutsch und italienisch auf) hat in dem gleichen Alter schon ein paar Worte gesprochen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hab mal ne Frage an Euch.....

Antwort von Maditchen am 04.10.2008, 13:11 Uhr

hallo,...
kenn auch ein mädchen...die ist jetzt 2...vater spricht russisch,...mutter deutsch....kindermädchen chinesisch...(das kind soll auch chinesisch lernen)
jetzt soll sie auch noch in einem kindergarten kommen wo englisch gesprochen wird...
sehr viel sprachen für ein kind; oder sehe ich das nur so...?

ach, sprechen kann sie noch nicht wirklich...wird ja auch mit fremden sprachen überhäuft

oder wie findet ihr das ?
lg

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Hab mal ne Frage an Euch.....

Antwort von DK-Ursel am 04.10.2008, 14:28 Uhr

Hej!
Klar ist das viel, und die Eltern werden / müssen sich klar darüber sein,daß das Kind nicht alle 4 Sprachen gleich gut beherrscht.
Aber trotzdem geht das - hör Dich nur auf anderen Listen zum Thema um, wo es immer wieder Eltern gibt, die 3-4 Sprachen mit Erfolg weitergeben.
Es ist nun mal die lebenswillkür dieser menschen, wiesollensie das ändern?
Und dann geht es auch, denn ich habe festgestellt: Je weniger man alles in Frage stellt, je natürlicher man alles angeht, umso leichter lernen die Kinder das auch.

"Schlaumeier" haben mir ja bereits von der 2. Sprache abgeraten - heute ernten meine Töchter nur Bewunderung und machen ihren Klassenkameraden in beiden Sprachen vieles vor --- und dies, obwohl die "Kleine" auch erst mit 3 kleine kurze Sätze sprach und mit 2 so gut wie nichts.
Das kommt - wieso MUSS das denn schon mit 2 ausgereift sein?

Meine Güte aber auch!

Gruß Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@maditchen: unqualifiziert!

Antwort von paulita am 04.10.2008, 14:49 Uhr

hallo
dein beispiel in ehren - es hört sich etwas zurechtgebogen an. aber, egal. ich nehm das mal ernst und sage: klar geht das! wieso auch nicht?? sprechen kann kaum ein kind mit 2 "wirklich". und was heißt das schon? ich kenne jede menge erwachsene, die in meinen augen nicht "wirklich" sprechen können. die allermeisten kids sprechen mit 2 sehr undeutlich, grammatikalisch arg inkorrekt, mit viel phantasielauten, und nach tagesform auch gern mal wenig...ist ja auch ganz bequem "da-da" zu machen und die eltern durch fingerzeig springen zu lassen.

wie auch immer. was du nicht verstehst: "fremde sprachen" sind chinesisch, russisch oder englisch nur in DEINEN ohren. weder für das chinesische kindermädchen noch für ein kind, das chinesisch (mit)erzogen wird, ist das eine "fremde" sprache. egal, wo die nun leben. deshalb ist der begriff "fremdsprache" in bezug auf mehrsprachige erziehung ziemlicher quatsch. gell?

lg, saludos, groetjes, cu
paula

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @maditchen: unqualifiziert!

Antwort von DK-Ursel am 04.10.2008, 15:57 Uhr

Danke Paula --- die Begriffsverwirrung ist wirklich immer wieder ein Problem.

ich lese übrigens gerade ein sehr interessantes Buch zum Thema:

"Erstsprache, Zweitspreche, Fremdsprache" von Britta Günther und Herbert Günther. -

Sehr spannende Lektüre, wenn man sich mit Sprache befaßt - und genaue Begriffsabsteckung!


Gruß Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

@dk-ursel

Antwort von paulita am 04.10.2008, 16:13 Uhr

danke für den lit.-tipp! werde ich mal lesen...wenn ich dazu komme...
lg
paula

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

laut den Worten meines Kinderarztes...

Antwort von yaiza am 06.10.2008, 12:59 Uhr

können alle normal intelligenten Kinder mind. 4 Sprachen gleichzeitig lernen, was nicht heisst, dass sie sie gleichzeitig sprechen, was aber heisst dass sie nicht intelligenter sein müssen, als andere, und dass sie die Sprache erstmal nur lernen.
Ich habe 8 Jahre als Flightattendant gearbeitet und oft Familien getroffen, deren Kinder sprachlich fast patchworkmässig aufwuchsen-ich fands immer wieder faszinierend und cool. Im Endeffekt, so auch mein KiA, muss das Kind ja gar nicht alle Wörter dieser Sprache kennen, sondern vorallem erstmal die Aussprache lernen (und das ist bei Kinder sicher schon im Unterbewusstsein) und die Grammatik (ist auch grösstenteils im Unterbewusstsein).
Wir leben im Tessin, hier ist also alles italienisch-sprachig, wir reden zu Haus deutsch, ich hochdeutsch (komme aus Hannover), mein Mann schweizerdeutsch (da er in Basel aufgewachsen ist). Hier reden viele den tessiner Dialekt, das ist so verschieden von italienisch, wie holländisch von deutsch. Meine Kinder (eine 6.5J und 2x 2.5J) werden also mit 2 Sprachen und 2 Dialekten konfrontiert, was sie spielerisch meistern. Okay, meine Grosse schmeisst immer noch mal die Artikel durcheinander, spricht aber grammatikalisch sonst hochstehender (was den Konjunktiv oder auch Dativ/Genitiv angeht) als mancher Deutscher. Die Zwillis reden trotz 2-Sprachigkeit (und Verstehen der Dialekte) normal gut, sind keine Überlfieger, aber es gibt auch hier einsprachige Kinder, die schlechter reden, was meist auch mit an der vorgelebten Sprache liegt. Da mir natürlich Sprache wichtig ist, rede ich langsam, akzentuiert und mit vollen Endungen. Leute, die sich mit Sprache nicht beschäftige, reden oft schnell und machen sich keine Gedanken darüber, dass sie ggf nuscheln.
Ich denke, man das menschliche Hirn nicht unterschätzen, schliesslich können schon Ungeborene 3 Sprachen unterscheiden (hat man festgestellt). Also lasst die Kinder ihre 4, 5 oder 6 Sprachen lernen, ich denke, es hat nur Positives davon, was man aber erst später merkt. Erst scheint es, als seien sie langsamer oder gar gebremst, was sie aber im Schulalter alles können, das wird enorm sein.
Wichtig ist, dass man konsequent seine Sprache spricht, sich nicht von den Blicken oder Meinungen anderer abbringen lässt.
@DK-Ursel, das Buch würde mich dann auch interessieren, kannst du mir irgendwann mal einen Themenumriss schreiben, worum es genau geht?
Sorry, ist lang geworden, aber dafür schriebe ich ja auch selten hier, grins... bin ja sonst bei den Mehrlingen (für mehr reicht meine Zeit nicht).
Lg aus dem schön sonnigen Tessin
britt

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: laut den Worten meines Kinderarztes...

Antwort von DK-Ursel am 07.10.2008, 8:39 Uhr

Hej britt - gerne!

Es ist eher wissenschaftlich., also lange nicht so populärwissenschaftlich geschrieben wie Montanara, aber das brauche ich auch.
Vor allem, da ich mit einem (dänischen) Linguistiker erst kürzlich über Erst- und Zweitsprache diskutierte, ist es seine wie gerufene Ergänzung.

ich muß aber erst noch (wieder) ein bißchen eintauchen, dann schreibe ich noch mal, ja?

Gruß Ursel, DK

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Mehrsprachig aufwachsen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Neutralitätsversprechen Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2022 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.