Mehrsprachig aufwachsen

Mehrsprachig aufwachsen

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von paulita am 10.10.2005, 21:52 Uhr

Dreisprachig in Italien

liebe judith

wenn du hier im forum unter dem stichwort "dreisprachig" suchst, wirst du viele von uns finden. schön, dass ihr noch dazu gekommen seid...eure konstellation hört sich ja super-spannend an!
wir erziehen dreisprachig (ich bin selbst mehrsprachig aufgewachsen, eine davon ist spanisch, da aus argentinien), und leben in D. mein männe ist aus NL, wir sprechen untereinander D. leo ist 4,6 jahre alt und kommt bestens klar. leider spricht er schon länger eigentlich überwiegend D, sein Spanisch ist mau und auch leider arg mit sächsischem akzent durchsetzt. grusel. :-) babylonisch geht es bisweilen schon zu - allein schon weil wir, d.h. die eltern, auch ziemlich mischen. ich verfalle oft ins deutsche, leider. aber andererseits ist unser ziel nicht das grammatikalisch perfekte wandelnde wörterbuch, sondern ein kind mit spaß am sprechen und einem mulitlingualem (=multikulturellem) horizont. alles andere ergibt sich dann...
also, unsere erfahrungen sind gut. was mich immer wieder nervt, sind die dauernden bemerkungen irgendwelcher menschen, die entweder mitleid, unverständnis oder gar kritik mit/an uns haben, da wir das kind angeblich überfordern oder ihm kauderwelsch beibringen. alles unfug! blöd ist auch, dass manche leute jede, aber auch jede "auffälligkeit" beim kind auf die mehrsprachigkeit schieben: wutattacken, einschlafstress, schüchternheitsmomente, spaß am (vor)lesen...was auch immer.
na. bin gespannt, wie es bei euch läuft!
saluti
paula

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge im Forum Mehrsprachig aufwachsen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.