Mehrsprachig aufwachsen

Mehrsprachig aufwachsen

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von lala fratz am 27.10.2007, 18:57 Uhr

Chaos-Zweitsprache

Hallo,

normalerweise schreibe und lese ich hier nicht mit, habe jetzt aber ein Thema, das mich etwas drückt, bei dem ich hoffe, Ihr könnt mir weiterhelfen bzw. könnt mir sagen, wie Ihr darüber denkt.

Meine Tochter ist knapp 2,5 Jahre alt un spricht sehr viel, zumindest auf deutsch. Zweimal die Woche kommt mein sizilianischer Vater und verbringt einige Stunden alleine mit ihr (hat Zeit, seitdem er im Ruhestand ist). Bisher ist es ihm nicht gelungen, mit einem Kind der Familie italienisch zu sprechen. Bei meiner Tochter hat er es sich nun vorgenommen.

LEIDER sind die Italienisch-Kenntnisse meines Vaters doch etwas eingeschränkt (ging nur wenig in die Schule, ist mit 16 Jahren ausgewanert und lebt nun seit 45 Jahren in Deutschlan), so dass ihm oft Wörter fehlen. Niemand von uns spricht sonst noch wirklich italienisch (meine Mutter macht ab un zu mit, ihre Aussprache ist furchterregend - meine Aussprache ist zwar besser, aber ich spreche die Sprache viel zu wenig).

Wesentlich schlimmer jedoch finde ich, dass er einen Italienisch-deutschen-Mischmasch spricht, also die Sprachen in einem Satz mischt. Außerdem habe ich den Eindruck, er spricht inzwischen wesentlich mehr deutsch als italienisch mit ihr.

Folge: Meine Tochter fängt auch schon mit em Mischmasch an, allerdings nur, wenn sie mit ihm spricht. Da erzählt sie ihm eine Geschichte auf deutsch, verwendet aber konsequent das Wort "L'aqua" für Wasser.

Dass sie tatscächlich italienisch von ihm lernt habe ich mir eigentlich schon abgeschminkt, ich kann mir nicht vorstellen, dass das was werden kann. Aber kann sie von dieser "Sprachverwirrung", die mein Vater da einführt, Nachteile haben? Sprich: Sollte ich ihn bitten, nur noch deutsch mit ihr zu sprechen? Das würde ihn verletzen, aber der anderen Weg - er soll nur italienisch mit ihr reden - funktioniert trotz aller Bitten nicht.

Was denkt Ihr?

Für Eure Meinungen bin ich sehr ankbar.

Viele Grüße,
Lala

 
5 Antworten:

Re: Chaos-Zweitsprache

Antwort von paulita am 27.10.2007, 20:22 Uhr

liebe lala
ich würde mir an deiner stelle nicht so viele sorgen machen. deine tochter mischt manchmal, das ist doch in dem alter ganz normal. das machen auch kinder, die ganz konsequent und "perfekt" zwei oder mehr sprachen lernen. und wenn sie älter wird, dann wird sie schon sauberer trennen, ganz bestimmt. dann wird sie mit liebe an ihren opa denken, der so "komisch" spricht. meine urgroßmutter hat auch ein komisches mischmasch aus jiddisch-russisch und spanisch gesprochen. ich hatte zwar ganz wenig bzw. nur kurz kontakt zu ihr, aber diese wundersame sprachmischung ist eine ganz liebe, schöne erinnerung an einen ganz einzigartigen menschen.
dein vater spricht halt so. versuch nicht, ihn zu "erziehen". und korrigier deine tochter halt notfalls.
lg
paula

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Chaos-Zweitsprache

Antwort von Silvia3 am 27.10.2007, 22:45 Uhr

Mach Dir nicht zuviel Sorgen, zweimal die Woche ein paar Stunden können eigentlich keinen großen Schaden anrichten. Sie wird trotzdem gutes Deutsch lernen und schlimmstenfalls schlechtes Italienisch. Das ist mehr, als die Mehrheit der Deutschen von sich behaupten kann. Ich würde den Opa gewähren lassen, aber evtl. die Chance ergreifen, und ggf. mal ein paar italienische Abzählreime mit ihr machen, Bücher vorlesen, Lieder singen, CDs hören, vielleicht bleibt ja ein bißchen was hängen.

Silvia

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Chaos-Zweitsprache

Antwort von DK-Ursel am 28.10.2007, 17:12 Uhr

Hej !

Ich sehe das wie meine Vorrednerinnen.

Es gibt wohl ein paar klare Ansagen, lächel:

1. Deine Tochter wird soviel Deutsch hören, daß sich das bißchen Mischmasch nicht auf ihr Deutsch auswirken wird.

2. Sie wird auf diese Weise nie Italienisch lernen - sie hört es zu selten und nur gemischt.

4. Sie antwortet Deinem Vater gemischt, weil er es sie "lehrt", eine wunderbare Bestätigung für alle, die ihren Kindern die andere Mutterspache beibringen wollen --- das Kind ahmt natürlich nach.
Geben wir ihm Mischmasch vor, lernt und spricht es Mischmasch.
Geben wir ihm die reine Muttersprache vor, lernt und spricht die reine Muttersprache.
Es lernt, was wir ihm vormachen!

4. Das heißt doch für Dich (und immer für uns alle) in der Konsequenz:
Was ist wichtiger - eine gute zwischenmenschliche Beziehung zwischen Euch oder die Sprache?
So gesehen entscheiden wir uns alle ja mehr oder weniger -
wenn meine Ehe darunter leiden müßte, nur weil ich in Gegenwart meines Mannes (anerder) eine fremde Sprache sprechen würde - würde ich wirklich darauf bestehen?
wenn meine Mutter-Kind-Beziehung darunter litte,daß ich ihm eine (meine) Sprache aufzwinge, würde ich wirklich weitermachen?
Würde ich nicht immer Auswege suchen, es zwischenmenschlich funktionieren zu lassen?
Weil meine Kinder zu viel i mAuto saßen, weilder Aufwand gemessen am Ergebnis zu groß war, habenwir den Muttersprachenunterricht nach einigem Kampf doch sauesen lassen , auch wenn er ihnen in manchen Dingen sicher Nutzen gebracht hätte.

Bei Euch würde die Großvater-Enkelkind-Beziehung eine andere Innigkeit bekommen.
Aber auch die Tochter-Vater-Beziehung müßte mit Verstimmung klarkommen - ist es das wert bei dem, was ansonsten dabei rauskommt?

Laß sie reden, wie sie möchten; diese Vertrautheit zu den Großeltern ist eine wunderbare Gabe, und dem Deutsch Deiner Tochter schadet es ganz sicher nit.
Nur Italienisch wird sie wohl so nicht lernen, lächel.


Gruß - hej-hej
Ursel, DK
Mutter dt., Vater dän. - mit 2 Töchtern (1992/1996)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Chaos-Zweitsprache

Antwort von davkat am 28.10.2007, 18:00 Uhr

Ciao, ich glaube auch, dass Du Dir einfach nicht so viele Gedanken machen solltest ... :-) ...

Wir leben in Italien und mein Mann aus dem hohen Norden, wo man deutsch in einem dialekt spricht und eben auch italienisch, ist zweisprachig aufgewachsen ... was heißt deutscher dialekt zu hause ... italienisch vor der wohnungstür und das hochdeutsch als solches lernte er dann im deutschunterricht in der schule ...

ich denke auch, dass es toll wäre, wenn Du Deiner tochter italienische musik hören läßt ...

unsere kinder werden ebenso aufwachsen: im haus deutsch ... womöglich auch ein gemixe aus südtirolerisch und sächsisch :-) ...

also, kopf hoch :-)

liebe grüße aus italien

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

DANKE!

Antwort von lala fratz am 29.10.2007, 16:04 Uhr

Ich denke, Ihr habt mir den Kopf wieder etwas gerade gerückt. ;-)

Wahrscheinlich sind es andere Dinge, die mich im Moment stören...

Italienische Kinderlieder hört sie sehr viel und gerne, manchmal muss ich ihr auch aus einem italienischen Märchenbuch vorlesen (meiner Meinung nach versteht sie es zwar nicht, hört es aber gerne) und vielleicht bekommt sie ja einen kleinen Grundstock, mit dem sie z.B. Mal italienischsprachige Kinerbetreuung mitmachen kann oder in einem halben Jahr in die italienische Spielgruppe hier am Ort kann... auch wenn ich gewisse Zweifel habe.

Viele Grüße,
Lala

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Die letzten 10 Beiträge im Forum Mehrsprachig aufwachsen
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.