Klima und unsere Umwelt

Unser Klima und unsere Umwelt

Fotogalerie

Redaktion

 

Geschrieben von Sille74 am 19.01.2021, 19:03 Uhr

Vor Thunberg waren Fernreisen offensichtlich noch unproblematisch ....

Ja, Reisen hat was und bildet, durchaus, kann ich bestätigen, wobei ich mit den Kindern derzeit nicht unbedingt Fernreisen machen muss, die werden mit der europäischen oder sogar "nur" deutschen Kultur traktiert (um beim Bildungs-Aspekt zu bleiben). Einer unserer schönsten Urlaube laut der Kinder war eine 5-tägige Kurzreise ins Mittelrheintal. Die Geschichten von der Lorelei, um den Mäuseturm etc. fanden sie faszinierend. Als wir letzthin unsere alten Mexiko-Dias mit den Maya-Stätten mit ihnen angeschaut haben, waren sie allerdings durchaus auch interessiert (Vietnam und Marokko traf auf weniger Begeisterung) ... Von daher: ja, reisen, auch und gerade per Flugzeug, ist toll und man kann dazu stehen! Auch wir werden nach Corona wieder reisen, auch in die Ferne. Wenn man aber ein Mensch ist, der gerne reist/Flugreisen macht, dann finde ich es allerdings schon etwas seltsam, einen Text begeistert zu unterschreiben wie den von oma, ob ich das jetzt Doppelmoral nennen will oder nicht. Gut, sie redet von "mehreren Flugreisen" jährlich ... Aber wer macht die schon privat (bei Geschäftsreisen bin ich ja durchaus auch der Meinung, dass Einsparpotential besteht; wenn es tatsächlich so ist,fällt das in den Firmen jetzt ja vielleicht auf ...) und für 1x Fernreise kann man klimatechnisch ein paar Mal nach Malle ...

Ich finde auch, wenn Leute, die selbst gerne (Flug)Reisen machen, so eine Aussage machen, dass es etwas Wertendes hat, was ihnen eigentlich nicht zusteht (da fasse ich mich durchaus auch selbst an die Nase ...) a la: "Ich bin ja da dann auch 4 Wochen bei den Aborigines und nicht einfach eine Woche am Ballermann!" Ja, und???? Ich finde es auch interessanter, horizontweitender, "intelligenter", zu den Aborigines zu reisen als am Ballermann zu saufen. Aber vom CO2-Ausstoß her sieht die Bilanz bei einem Flug nach Australien eben trotzdem schlechter aus. Ich gehe nicht davon aus, dass das Klima da Unterschiede macht ... Aber wer weiß ... im Corona-Forum habe ich ja auch lernen müssen, dass es gute und schlechte Demonstrationen gibt und das Virus das offensichtlich weiß ...

Was an der Umweltbilanz eines Langstrecken-Hin- und Rückfluges besser sein soll, wenn ich statt 2 Wochen 4, 6 oder 12 Wochen am Reiseziel bin, erschließt sich mir somit nicht, es sei denn, man trifft eben die oben angesprochene Wertung ("lohnt sich mehr") ...

 
Unten die bisherigen Antworten. Sie befinden sich in dem Beitrag mit dem grünen Pfeil.
Die letzten 10 Beiträge
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2021 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.