Rund ums Kleinkind - Forum

Rund ums Kleinkind - Forum

Fotogalerie

Redaktion

 
Ansicht der Antworten wählen:

Geschrieben von Julchen87 am 11.09.2019, 21:21 Uhr

Meine Tochter weint nur noch

Meine Tochter ist 22 Monate alt und seit einigen Tagen erkenne ich sie nicht wieder. Am Wochenende war sie krank. Fieber und Erkältung.. Nichts dramatisches. Eigentlich war sie wieder fit doch plötzlich wurde sie extrem anhänglich und wollte ununterbrochen auf meinen Arm. Mein Freund kann sie überhaupt nicht beruhigen, sie will nur noch zu mir. In der Kita ist wohl alles beim alten aber wenn sie bei uns ist weint sie eigentlich nur, meckert (auch grundlos), isst nichts, trinkt kaum was und macht uns das Leben zur Hölle. Zwischendurch hat sie mal ein paar fröhliche Momente aber dann geht es gleich wieder los mit dem Gebrüll. Es ist wirklich unerträglich. Ich kann mir das nicht erklären und ich weiß nicht wie ich ihr helfen soll. Ich versuche ihr so viel Nähe wie möglich zu geben aber irgendwann kann man ja auch nicht mehr. Wir waren gestern zur U7, da war alles in Ordnung. Ihr fehlen noch die 4 letztens Backenzähne aber es ist noch nichts zu sehen. Sie wirkt sehr müde aber das kann ja nicht der Grund sein. Habt ihr sowas schon mal erlebt, wisst was das sein könnte oder habt irgendwelche Tipps?
Danke

 
17 Antworten:

Re: Meine Tochter weint nur noch

Antwort von Babyborn18 am 11.09.2019, 22:40 Uhr

Unser Sohn ist original so drauf, wenn er zahnt oder müde ist und wie bei euch aber in der Kita ganz normal drauf.
Ich denke, es könnten Zähne sein, auch wenn man jetzt noch nichts sieht.
Ich drücke euch die Daumen, dass es schnell angenehmer wird.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Meine Tochter weint nur noch

Antwort von Monroe am 12.09.2019, 8:10 Uhr

Schläft sie denn, wenn sie müde ist? Müde Kinder sind eben anstrengend. Und wenn gerade ein Infekt vorangegangen ist, ist das Schlafbedürfnis manchmal eben deutlich höher. Das würde ich versuchen

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Meine Tochter weint nur noch

Antwort von Jorinde17 am 12.09.2019, 17:28 Uhr

Das sind Nachwirkungen des Infekts. Viren schlagen auch aufs Nervensystem, das wissen viele Eltern nicht - ich auch nicht, bis es mir ein Arzt erklärte. Nach Infekten sind die Kinder daher oft auch seelisch etwas angeschlagen. Das ist normal und dauert nicht lange.

Mich stört ein bisschen der Satz, sie mache Euch das „Leben zur Hölle“. Ich glaube, dass Du generell dringend Entlastung brauchst. Es besteht sonst die Gefahr, dass Du wirklich Aggressionen gegen Dein Kind entwickelst, denn eine geschaffte, total gereizte Mutter ist bald keine gute und geduldige Mutter mehr.

Man muss bei so etwas gnadenlos Hilfe annehmen: Sich eine Putzfrau nehmen, auch wenn man sie sich eigentlich nicht leisten kann. Das Kind auch mal ein WE zur Oma oder Patin bringen. Den Mann mehr einspannen. Selbst mal mit einer Freundin wegfahren.

LG

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

und macht uns das Leben zur Hölle

Antwort von uriah am 12.09.2019, 19:06 Uhr

Über diesen Ausdruck bin ich ebenfalls gestolpert. Das Kind hat was, kann es aber nicht ausdrücken. Der Arzt hat nichts gefunden, das heißt noch lange nicht dass da "alles in Ordnung ist". Ich würde sie in dem Zustand nicht in die Kita schicken, sondern in Ruhe mit ihr zu Hause bleiben und Hilfe holen für den Haushalt, für die alltäglichen Routineaufgaben. Das Kind macht euch nicht das Leben schwer, und Hölle ist nun wirklich übertrieben.
Ändere bitte deine Einstellung zum Kind, unterstelle ihm nichts.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Meine Tochter weint nur noch

Antwort von basis am 13.09.2019, 12:53 Uhr

Entschuldigung, aber ich fass mal zusammen:

das Kind
* isst nicht
* trinkt nicht ausreichend
* ist anhänglich
* ist weinerlich
* wirkt sehr müde

Zu sagen, das "Kind hat nichts" ist ja wohl die abwegigste Aussage, die man zu der Einschätzung des Zustands überhaupt machen kann.

Das Kind ist krank, auch wenn es vielleicht keinen akuten Infekt mehr hat. Entsprechend gehört es nach Hause zu jemanden, der es nicht als lästiges Übel empfindet, das ihm "das Leben zur Hölle" macht.

Deine Einschätzung zum Gesundheitszustandes deines Kindes ist vollkommen daneben und wenn Du von deinem Kind genervt bist - was jede Mama in meinen Augen auch mal sein darf - dann hol Dir entsprechend Hilfe um das abzufangen. Nicht zwingend Hilfe, die dir das Kind abnimmt, wenn das ebne gerade nicht geht, aber Hilfe für den Haushalt, damit Du DAS dann eben nicht machen musst, sondern Dich um das Kind kümmern kannst.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Meine Tochter weint nur noch

Antwort von KathrynJ am 13.09.2019, 15:46 Uhr

Sie macht Dir das Leben nicht "zur Hölle", sie hatte einen Infekt, und leidet an den Auswirkungen. Das zeigt sie sehr deutlich. Es wäre an Dir, zu erkennen, dass es ihr noch nicht gut geht. Lass sie zu Hause wenn es geht, sie braucht Deine Nähe.

Sie war am Wochenende krank, und Du schreibst vorgestern: "Irgendwann kann man nicht mehr"? Bist Du wirklich so wenig belastbar? Dann solltest Du eine Erziehungsberatung aufsuchen, in der Dir geholfen wird, mit einem (vermeintlich) schwierigen Kind umzugehen. Ernst gemeint! Denn wenn Du jetzt nicht mehr kannst, und Dein Kind ins "Trotz"-Alter kommt, wird das im Chaos enden, weil Kinder besonders in diesen Abnabelungs-Phasen starke Eltern brauchen, die schwieriges Verhalten aushalten können, und das nicht als persönlichen Angriff werten.

Lies die Bücher von Remo Largo, (Babyjahre/Kinderjahre), dann kannst Du die verschiedenen Phasen besser verstehen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Meine Tochter weint nur noch

Antwort von Babyborn18 am 13.09.2019, 20:20 Uhr

Ich empfinde den Satz überhaupt nicht als schlimm und manche Reaktionen hier leicht übertrieben. Das ist doch in den allermeisten Fällen nur eine Floskel, die raus rutscht, wenn man sich eben gerade hier "entlädt".
Ich habe auch schon mal gedacht, dass unser Sohn Satan höchst persönlich ist und uns alle zerstören will ;) dennoch habe ich null Aggressionen ihm gegenüber, liebe ihn abgöttisch und mache alles für ihn. Wir sind ein Herz und eine Seele. Ich würde nicht immer jeden Spruch auf die Goldwaage legen.
Zu deinem eigentlichen Problem nochmal. Ihr geht es gerade aus irgendwelchen Gründen wirklich nicht so gut. Das kann noch vom Infekt kommen. Oder Zähne oder oder oder.
Bei uns hat die anstrengendste Phase über 4 Wochen gedauert und ist gerade am "abklingen". Grund dafür waren auch Infekt, Zähne und Kita Eingewöhnung.
Gib ihr Zeit, ganz viel Nähe. Es geht vorbei. Versprochen!

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: Meine Tochter weint nur noch

Antwort von Julchen87 am 14.09.2019, 12:52 Uhr

Man muss hier anscheinend wirklich genau aufpassen wie man seine Sätze formuliert. Das war natürlich nur eine Floskel. Ich habe den Text in einer sehr verzweifelten Situation geschrieben. Meine Tochter ist mein ein und alles, ich würde alles für sie tun. Natürlich weiß ich, dass sie das nicht mit Absicht macht um uns das Leben schwer zu machen. Ich habe wohl einen falschen Eindruck hinterlassen, das wollte ich gerne noch richtigstellen.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @ Babyborn

Antwort von uriah am 14.09.2019, 13:01 Uhr

Du scheinst es gewohnt zu sein, in Worten maßlos zu übertreiben. Dein Kind ist mal Satan in Person und mal meinst du es abgöttisch zu lieben. Beides ist maßlose Übertreibung, und noch dazu wäre es schädlich, sein Kind "abgöttisch zu lieben", was immer du drunter verstehst.

Wir sind hier in einem Forum, wo wir einzig auf die Worte angewiesen sind, die wir lesen. Da muss man dann schon auch zutreffend formulieren. Die Leser können doch nicht ahnen, dass alles nur übertrieben dargestellt ist. Welche Worte willst du dann benutzen, wenn es noch härter kommt? Wenn du wirklich mal Grenzerfahrungen machst?

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @uriah

Antwort von Babyborn18 am 14.09.2019, 15:46 Uhr

Hallo uriah,
Genau das meine ich.
Selbstverständlich ist es maßlos übertrieben, wenn ich davon spreche, dass mein Kind Satan ist. Daher auch der Smiley.
Und wenn du dein Kind nicht abgöttisch liebst bzw. dir nicht mal vorstellen kannst, wie ich das meine, ist es wohl eben so, dass wir auf der kommunikativen Ebene weit voneinander entfernt sind ;) denn abgöttisch ist sehr wohl ein Begriff, den man in Zusammenhang mit Liebe, vor allem zu seinem Kind, bringen kann (so heißt es u. A. doch unendlich, unbeschreiblich, über alle Maßen. Und ja, so sehr liebe ich ihn). Mir dann quasi zu unterstellen, meine Liebe wäre "schädlich", finde ich nicht ganz in Ordnung.

Ich finde nichts dabei, mit Worten zu übertreiben, vor allem in einer Situation, wo man einfach mal fertig ist.
Wie du an Julchens Antwort erkennst, war es einfach nur eine Floskel und ich persönlich fand es auch als solche erkennbar.
Wenn du an jede Situation sachlich rangehst und über deine Wortwahl nachdenkst, ist das ja völlig okay, es gibt aber Menschen, bei denen ist es anders, ebenso völlig okay.

Ja, wir können uns hier nur schriftlich ausdrücken. Das ist manchmal sehr schwierig und oft wird man nicht auf einen Nenner kommen.
Ich finde dennoch, man muss nicht jede Begrifflichkeit auf die Goldwaage legen und wenn man sich unsicher ist, wie es gemeint ist, könnte man ja freundlich nachfragen, anstatt Unterstellungen zu tätigen.
Ich möchte hier jetzt keine Diskussion entfachen, wir werden da beide unterschiedliche Ansichten haben :)
Sollten wir nochmal in einem Post zusammentreffen, weißt du nun, dass ich auch in meiner Wortwahl ein Leidenschaftlicher Mensch bin, ich werde aber gerne versuchen darauf zu achten, dass nichts missverständlich rüber kommt.

So viel Text für so wenig Message :) ich wünsche dir ein schönes Wochenende

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @babyborn

Antwort von uriah am 14.09.2019, 17:05 Uhr

"sie macht uns das Leben zur Hölle" hatte keinen Smilie und war nicht als Übertreibung erkennbar. Nicht nur ich, sondern auch den anderen ist das aufgefallen. Es ist eine Beschreibung von einer aktiven Handlung - da gibt es einen Täter und zwei Opfer. Und diese Sichtweise ist einfach nicht in Ordnung. Möglicherweise entstehen da auch Aggressionen und hoffentlich mündet das nicht in Kindsmißhandlung. Die Befürchtung kommt nämlich dann auf, wenn die Eltern ihr Kind so beschreiben. Schließlich schreiben die Eltern nur über das Verhalten des Kindes, und nicht über ihre eigenen Fehler!

Bei mir gehen da die Alarmglocken hoch! Und anscheinend nicht nur bei mir.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @uriah

Antwort von Babyborn18 am 14.09.2019, 19:11 Uhr

Da gehen die Meinungen eben auseinander und man muss hinnehmen, dass wir alle unterschiedlich ticken und uns unterschiedlich ausdrücken. Für mich war das sehr deutlich als Übertreibung erkennbar.
Und Julchen zu unterstellen, dass Ihre möglichen Aggressionen in Kindesmisshandlung enden könnten, finde ich etwas unverschämt, nachdem sie ausdrücklich bestätigt hat, dass der Satz von ihr eine Floskel war.
Wenn ich jeden Satz von einer Mama oder einem Papa so ernst nehmen würde, wie ich es hier oft lese und oft höre, dann hätte ich nichts anderes zu tun, als beim Jugendamt Meldung zu machen.
Es ist natürlich absolut richtig von dir, wachsam zu sein, denn sicher gibt es auch Eltern, auf die das zutrifft. Aber nach der letzten Antwort von Julchen noch von Kindesmisshandlung zu schreiben, ist in dem Fall einfach zu weit hergeholt und schreckt Julchen unter Umständen davon ab, hier nochmal um Rat zu fragen und das wäre doch schade :)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @uriah

Antwort von Julchen87 am 14.09.2019, 20:55 Uhr

Genau so ist es. In diesem Zusammenhang von Kindeswohlgefährdung zu sprechen finde ich absolut unangebracht und unverschämt. Sehr wohl werde ich hier so schnell keinen mehr um Rat fragen...

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Julchen

Antwort von uriah am 14.09.2019, 21:27 Uhr

Du solltest besser auf deine Wortwahl achten, dann gibt es kein Problem dich richtig zu verstehen. Wir können alle lesen, fast allen ist es aufgefallen - einfach zu krass. Oder du weißt nicht was "Hölle" bedeutet. Ein krankes quengeliges Kind ist nicht "Leben zur Hölle machen". Es ist einfach nur sehr anstrengend, und es gehört so krank nicht in die Kita sondern zu den Eltern.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Julchen

Antwort von Babyborn18 am 15.09.2019, 10:41 Uhr

Ich finde es erschreckend, dass du uns auch nach Erklärung keinen mm entgegen kommst.
Ich benutze das Wort "Hölle" ständig, ich habe absolut keinen besonderen Bezug zu dem Wort.
Wenn man sich wirklich ernsthaft Sorgen macht, dann ist es besser nachzufragen, statt so unglaubliche Unterstellungen wie Kindesmisshandlung in den Raum zu stellen.
Wenn ich drüber nachdenke, scheint es mir fast, als hättest du ein Problem mit den Begrifflichkeiten, da du vlt religiös bist und den Begriffen höhere Bedeutung bemisst. Ich weiß es nicht.
Nichtsdestotrotz akzeptiere bitte, dass Menschen nicht gleich schlecht sind, nur weil sie sich anders ausdrücken als du.
Alles Gute.

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @uriah

Antwort von Babyborn18 am 15.09.2019, 10:42 Uhr

Das ging natürlich an Uriah, nicht an Julchen. Sorry

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Re: @Julchen

Antwort von Babyborn18 am 15.09.2019, 10:47 Uhr

Das ist wirklich sehr schade. Man bekommt hier oft auch hilfreiche und schnelle Tips und Antworten.
Ja, manchmal hapert es an der Kommunikation und Feinfühligkeit. Gerade eben erst im Beitrag von Biene@Maja gesehen, die ins lächerliche gezogen wird.
Aber ich versichere dir, das ist hier nicht die Regel :)

Beitrag beantworten Beitrag beantworten

Ähnliche Fragen

Ähnliche Fragen im Rund ums Kleinkind - Forum

Tochter weint beim abgeben in der Krippe

Guten Morgen zusammen, meine Tochter (2 Jahre) geht seit zwei Monaten in die Krippe Die Eingewöhnung hat ganz gut geklappt und sie hat danach auch nur zweimal morgens kurz geweint. Seit Anfang der Woche hat es sich aber schlagartig geändert. Laut Erzieherin ist nichts ...

von Pat11 14.03.2013

Frage und Antworten lesen

Stichworte: weint, Tochter

Tochter weint mit anderen mit

Hallo zusammen, meine Tochter 18 Monate weint mit anderen Kinder mit. Z.b. Waren wir letzte Woche zum Impfen beim KIA und im Warteraum hat ein Junge geweint. Sie fing gleich mit an zu weinen. Kennt das jemand von Euch? Ist das nur eine Phase? Ich kann mich daran erinnern, als ...

von Pat11 12.09.2012

Frage und Antworten lesen

Stichworte: weint, Tochter

Meine Tochter fast 1,5 Jahre weint jede Nacht und

bekommt immer noch 1-2 Flaschen Kindermilch pro Nacht... Sie hat mit 7 Monaten durchgeschlafen von ca. 20:00 Uhr bis 07:30 Uhr und fing dann mit ca. 14 Monaten wieder an nachts zu schreien, zu weinen. Erst dachte ich, es wären die Zähne, Backenzähne sind nun da, jetzt drücken ...

von Manu0707 18.10.2011

Frage und Antworten lesen

Stichworte: weint, Tochter

Tochter 15 Monate weint immer noch wenn ich das Zimmer verlasse...

Hallo, meine Motte ist heute 15 Monate geworden. Sie ist echt zuckersüß, aber....!!! :-) Sie ist seit drei Monaten bei einer Tagesmutter mit mehreren Kindern und ist super zufrieden. Kein Mucks wenn ich sie hinbringe. Und auch wenn wir unterwegs sind - umso mehr Leute da ...

von mammamia2208 22.11.2009

Frage und Antworten lesen

Stichworte: weint, Tochter

Baby weint beim Papa

Hallo ihr, ich bräuchte mal euren Rat. Unser kleiner Sohn ist ansich relativ pflegeleicht, es fällt jedoch auf, dass er sich oft nur von mir beruhigen lässt. Mein Partner ist davon frustriert und fühlt sich zurück gewiesen, was ich gut verstehen kann. Wenn der Kleine so ...

von karinasnow 26.08.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: weint

Kind quengelt und weint seit gestern

Hallo. Wie kn der Überschrift steht,quengelt und weint mein Kind seit gestern Nachmittag. Normalerweise ist er ein einfaches Kind,aber irgendwas stimmt da nicht. Er ist fast 3 und drückt sich eigentlich gut aus. Aber auf die Frage ob er ein aua hat sagt er immer nein. ...

von LenaLou 21.04.2019

Frage und Antworten lesen

Stichwort: weint

Mein Kind weint so viel...

Hallo ich bin neu hier da ich Hilfe suche. Mein kleiner 8 fast 9 Monate alt schreit und weint fast durchgehend.. er ist amzahnen aber eben nicht das erste Mal und klappt ganz gut. Nun ist er im Moment erkältet Nase etwas dicht und Husten. Und er ist den ganzen Tag müde schläft ...

von Ly_94 07.01.2017

Frage und Antworten lesen

Stichwort: weint

Kind weint...

Hallo ihr Lieben! Mein kleiner hat das Wochenende durch nur gequengelt und immer wieder geheult! Er war/ist aber auch öfter müde und will hat z.B. heute tagsüber 3 Std. am Stück durchgeschlafen nachdem ich ihm ein Zäpfchen gegeben habe (weil er total fertig war, nicht ...

von jaime 11.07.2016

Frage und Antworten lesen

Stichwort: weint

Sie weint nur bei mir / 15 Monate (schlafen, Kita)

Hallo! Vielleicht kann mir hier jemand helfen, denn langsam verstehe ich die Welt nicht mehr... Meine Kleine ist fast 16 Monate alt. Sie geht nun seit gut 5 Wochen in die Kita. Die Eingewöhnung war total unkompliziert. Sie ging gleich gerne hin und hatte auch kein Problem, ...

von IdaLönneberga 28.09.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: weint

4-jähriger extrem früh müde und weint bei jeder Gelegenheit

Hallo zusammen, vielleicht hat jemand einen Tipp wie ich mit meinem Großen umgehen kann?! Das 4-jähriger aus der Überschrift ist etwas gerundet er wird im nächsten Monat vier. Heute war so ein typischer Tag....ich habe die Kids (der kleine Bruder ist 2) um 15 Uhr von der ...

von Larona 25.06.2015

Frage und Antworten lesen

Stichwort: weint

Die letzten 10 Beiträge in Rund ums Kleinkind - Forum
Mobile Ansicht

Impressum Über uns Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.