10 Dinge, die Sie über Ihre
fruchtbaren Tage wissen sollten

Häufige Fragen

© fotolia, AllebaziB

28 Tage sind bei vielen Frauen nicht die Regel - warum Eisprung und Zykluslänge stark schwanken können und was man beim Sex an den fruchtbaren Tagen beachten sollte.

 

  • Normale "fruchtbare Tage" gibt es nicht. Jede Frau hat ihren eigenen Rhythmus von fruchtbaren und unfruchtbaren Tagen. Als Zyklus wird die Zeit zwischen dem ersten Tag der Regelblutung und dem letzten Tag vor der nächsten Regelblutung gezählt. Von Monat zu Monat ist der Zyklus und damit die fruchtbaren Tage hormonellen Schwankungen unterworfen und verändern sich.
  • 28 Tage sind nicht die Regel - denn normal ist, dass die Zykluslänge bei Frauen stark schwankt, sogar um bis zu zwei Wochen. Eine große Untersuchung hat ergeben, dass die durchschnittliche Länge eines Zyklus 27 Tage beträgt (und nicht 28 Tage, wie meist behauptet.) In der Norm sind jedoch auch Zyklen, die einen Rhythmus von 23 - 35 Tagen haben. Dabei kommen die tendenziell längeren Zyklen häufiger vor, als die kürzeren. Jeder 6. Zyklus dauert 33 Tage oder länger. Und jeder 10. Zyklus dauert 24 Tage oder kürzer.
  • Die Natur lebt nicht nach der Uhr - das gilt auch für die fruchtbaren Tage und den Eisprung. Denn auch die Eireifung kann bei jedem Zyklus unterschiedlich lange dauern. Bei der Hälfte aller Zyklen findet der Eisprung erst nach dem 14. Zyklustag statt.
  • Bei jungen Frauen dauert die Eireifung tendenziell länger. Der Zyklus von jungen Frauen bis 25 Jahre oder sogar sehr jungen Frauen bis 20 Jahre, ist noch größeren Schwankungen unterworfen. Bei jugendlichen Frauen fallen die fruchtbaren Tage häufig erst in die dritte, vierte oder fünfte Zykluswoche.
  • Ein zweiter Eisprung, der um Tage verzögert stattfindet, kommt innerhalb eines Zyklus nicht vor. Bei jedem Zyklus reift ein Ei heran, das dann auch beim Eisprung bereit zur Befruchtung ist. Bei zweieiigen Zwillingen reifen zwei Eier gleichzeitig heran und springen binnen weniger Stunden.
  • Auch kurz vor der Periode kann es zu fruchtbaren Tagen kommen - dahinter steckt in der Regel ein Zyklusmuster, bei der die erste Zyklusphase, die "Eireifungsphase" stark verlängert war, weshalb der Eisprung ungewohnt spät auftritt.
  • Nach dem Eisprung bleibt nicht viel Zeit für die Befruchtung. Die Eizelle kann nur innerhalb von 12 bis 18 Stunden befruchtet werden. Spermien leben aber deutlich länger - sie können im Körper der Frau drei bis fünf Tage überleben und auf die befruchtungsfähige Eizelle warten. Wer also alle zwei bis drei Tage Sex hat, steigert seine Chancen, schnell schwanger zu werden.
  • Die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden ist am höchsten, wenn man bereits ein bis zwei Tage vor dem Eisprung Sex miteinander hat. Die Spermien befinden sich dann schon im Eileiter. Sie "warten" dann auf den Eisprung und sind schon zur Stelle, wenn es soweit ist.
  • Beim Sex an den fruchtbaren Tagen sollte mein ein paar Dinge beachten, damit man möglichst schnell schwanger wird: Am besten Positionen wählen, in denen die Samenflüssigkeit möglichst lange im Unterleib der Frau bleibt. Deshalb bei Kinderwunsch auch nicht nach dem Sex sofort auf die Toilette gehen, denn dadurch fließt viel Samenflüssigkeit aus. Keine Gleitcremes und -gels verwenden, Spermien reagieren darauf empfindlich. Männer sollten vor dem Sex nicht heiß duschen - das schwächt die Samenproduktion.
  • Die Wahrscheinlichkeit, innerhalb eines Menstruationszyklus schwanger zu werden, liegt bei 15 bis 25 Prozent. Bei 50% aller Paare klappt es nach drei Monaten mit dem Schwanger werden. 90% aller Paare können sich binnen eines Jahres ihren Kinderwunsch erfüllen. Statistisch gesehen dauert es vier Monate, bis sich eine Schwangerschaft einstellt.

Zuletzt überarbeitet: April 2019

Mobile Ansicht

Impressum Team Jobs Mediadaten Nutzungsbedingungen Datenschutz Forenarchiv

© Copyright 1998-2019 by USMedia.   Alle Rechte vorbehalten.